Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

    Herzlich willkommen auf der  Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln – vom U 2010 über den U 411/U 421 über den U 404 und U 406 bis zu den aktuelle Mogs wie U 5000.

    Du möchtest einen Unimog kaufen? Dann suche deinen Unimog oder ein passendes Ersatzteil in unserem Kleinanzeigenmarkt für gebrauchte Unimog, Original-Ersatzteile oder Zubehör. Infos zu Anbaugeräte wie Kran, Frontlader oder Schneepflug gibt es in unseren diversen Foren. Fans von Expeditionsfahrzeugen oder Bundeswehrausführung haben ihre eigene Foren – genauso die Fans und Mitglieder des Unimog-Clubs und des Museums.

    Du suchst einen Unimog-Händler, eine Unimog-Generalvertretung oder einfach nur eine Service-Station? In unsere Händlerübersicht wirst Du bestimmt fündig.

    Viel Spaß auf unserer 4×4-Plattform wünschen Andre & Thilo

    Unsere Premium-Partner

    Buch&Bild – Literatur und Accessoires für Ihre Unimog & MBtrac
    Unimog-Museum – den Unimog-Mythos live erleben
    Unimog-Club Gaggenau – offizieller Mercedes-Benz Markenclub

  • UCG-News: Geländefahrtraining des Unimog-Club Schweiz/Fürstentum Liechtenstein


    Am 07. Oktober lud der Unimog-Club Schweiz/FL seine Mitglieder zu einer Veranstaltung der besonderen Art. In der Kiesgrube Beer in Rabius, einer Gemeinde im Kanton Graubünden erwartete die Teilnehmer unter der Anleitung von Gisbert Hindennach ein Geländefahrtraining. Unabhängig von Baureihe, Alter oder Aufbau galt es diverse Hindernisse zu bewältigen – immer unter den wachsamen Augen des Instruktors.


    Gisbert Hindennach ist seit vielen Jahren aktives Mitglied im Unimog-Club Gaggenau und gewann als Fahrer die Rallye Berlin-Breslau. Darüber hinaus ist er Autor mehrerer Fachbücher über den Unimog, darunter auch die „Unimog-Geländefahrschule“.


    Bilder: Reto Grass

     

  • Das Unimog-Jahr von Hans Liska: Oktober

    Im Vorjahr zeigten wir monatlich die Zeichnungen von Hans Liska aus seinem Unimog-Kalender von 1953 – allerdings nur bis September. Die letzten drei Monate werden wir jetzt nachholen. Hier somit der Oktober mit einem Motiv beim Pflügen. Auch diesmal haben wir einige Fotos mit ähnlichem Einsatz dazugestellt – auch mit Heckaufreißer.

    Copyright der Fotos: Daimler AG

    Unimog Baureihe 411 mit Pflug bei der Bodenbearbeitung

    Unimog U25, Baureihe 2010 mit Anbaubeetpflug bei der Bodenbearbeitung

    Unimog U25, Baureihe 2010 mit Pflug bei der Bodenbearbeitung

    Unimog U25, Baureihe 2010 mit Heckaufreißer

  • Unimog-Wissen in kompakter Form: Hebelstoßdämpfer

    Mit einer Broschüre zum Hebelstoßdämpfer startet das Unimog-Museum eine Reihe mit Expertenwissen in kompakter Form.

     

    Von den sicherheitsrelevanten Bauteilen eines Unimog der ersten Baureihen (Boehringer, Unimog 2010, Unimog 401 und Unimog 402) erhalten die Stoβdämpfer in aller Regel mit Abstand die geringste Aufmerksamkeit und Pflege. Selbst wenn zunehmend grössere Schwankungen im Fahrbetrieb deren eingeschränkte Funktion vermuten lassen, wird eher die Geschwindigkeit reduziert, als der Ursache nachgegangen. Ein Grund für diese weit verbreitete Haltung dürfte auch an der Tatsache gelegen sein, dass praktisch keine Unterlagen zu den verbauten Hebelstoβdämpfern des Herstellers Fichtel&Sachs verfügbar sind.

    Das Unimog-Museum hat sich mit der Schriftenreihe „Expertenwissen in kompakter Form“ das Ziel gesetzt, das in der Unimog-Szene vorhandene enorme Wissen zu Detailfragen zu dokumentieren und zu publizieren. Der Band 1 zum Hebelstoβdämpfer ist anfangs Juni erschienen. UCG-Mitglied Wolfram Ragg aus der Schweiz beschreibt darin die Funktionsweise, die Einstellung und die Revision der Hebelstoβdämpfer. Die 28-seitige Broschüre besticht auch durch zahlreiche Detailaufnahmen. Sie ist für 7,50 Euro erhältlich im Unimog-Museum oder über www.buchundbild.de (zzgl. Versandkosten). Stammtische und Regionalgruppen werden gebeten, mittels Sammelbestellungen den administrativen Aufwand in Grenzen zu halten.

    Bilder und Text: Claudio Lazzarini