Author Archives

  • Announcement: Herzlich willkommen in der Unimog-Community

    Herzlich willkommen auf der  Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln – vom U 2010 über den U 411/U 421 über den U 404 und U 406 bis zu den aktuelle Mogs wie U 5000.

    Du möchtest einen Unimog kaufen? Dann suche deinen Unimog oder ein passendes Ersatzteil in unserem Kleinanzeigenmarkt für gebrauchte Unimog, Original-Ersatzteile oder Zubehör. Infos zu Anbaugeräte wie Kran, Frontlader oder Schneepflug gibt es in unseren diversen Foren. Fans von Expeditionsfahrzeugen oder Bundeswehrausführung haben ihre eigene Foren – genauso die Fans und Mitglieder des Unimog-Clubs und des Museums.

    Du suchst einen Unimog-Händler, eine Unimog-Generalvertretung oder einfach nur eine Service-Station? In unsere Händlerübersicht wirst Du bestimmt fündig.

    Viel Spaß auf unserer 4×4-Plattform wünschen Andre & Thilo

    Unsere Premium-Partner

    Buch&Bild – Literatur und Accessoires für Ihre Unimog & MBtrac
    Unimog-Museum – den Unimog-Mythos live erleben
    Unimog-Club Gaggenau – offizieller Mercedes-Benz Markenclub

  • Unimog Ersatzteile auf Knopfdruck

    Komplexe Metallbauteile in Original-Qualität aus dem 3D-Drucker.

    Passgenaue Ersatzteile, die auf Wunsch und in individueller Stückzahl produziert werden – mit dem neuen 3D-Druckverfahren kann diese Idee bei Mercedes-Benz nun in Serie gehen. Erstmals gelang jetzt der Druck eines Ersatzteils aus Metall. Das Premierenstück: eine Thermostatabdeckung für ältere Lkw und Unimog Baureihen. Das nur in geringen Stückzahlen nachgefragte Ersatzteil kommt in Unimog zum Einsatz, deren Produktion bereits vor rund 15 Jahren ausgelaufen ist.

    Schicht für Schicht zum fertigen Teil.

    Für die Produktion metallischer Teile wird das selektive Laserschmelzen genutzt. Der Werkstoff aus Aluminium-Silizium-Pulver wird vollautomatisch Schicht für Schicht aufgetragen und per Laser verschmolzen.

    Technologieführer im 3D-Druck.

    Bereits vor einem Jahr hatte die Lkw-Sparte von Mercedes-Benz erstmals Kunststoffteile aus dem 3D-Drucker in der Ersatzteil-Herstellung eingeführt – mit Erfolg. Die zukunftsträchtige Produktionsmethode qualitativ hochwertiger Kunststoffteile hat sich bereits nach kurzer Zeit etabliert und wird konsequent ausgebaut.

    Jetzt neu: 3D-Metalldruck-Technologie für zuverlässige und langlebige Ersatzteile.

    Mit dem erfolgreichen Test einer neuen 3D-Metalldruck-Technologie geht Mercedes-Benz nun noch einen Schritt weiter. Dank der erfolgreichen Weiterentwicklung zur Herstellung von nun auch metallischen Teilen kann der Hersteller Anwendern künftig eine noch bessere Teileverfügbarkeit in Original-Qualität bieten.

    Thermostatabdeckung im Bauraum des Laserdruckers. Wird die Bauplattform angehoben, schiebt sich der pulverförmige Aluminium-Silizium-Werkstoff zur Seite. Er wird abgesaugt, gesiebt, gereinigt und ökologisch der Wiederverwendung zugeführt.

    Die während der Pilotphase gedruckte Thermostatabdeckung ist hitzebeständig und gewährleistet durch ihre spezielle Aluminium-Spritzgusslegierung eine hohe mechanische Belastbarkeit.

    Diese Eigenschaften überzeugten die strenge Mercedes-Benz Qualitätssicherung. Der Anspruch ist klar: Die gedruckten Fahrzeugteile müssen in Sachen Langlebigkeit, Funktionalität und Zuverlässigkeit dieselben Normen wie konventionell gefertigte Teile erfüllen.


    Lesen Sie auch: Original-Teile online bestellen bei Mercedes-Benz WebParts.


    Fortschritt im Sinne des Kunden.

    Ersatzteile aus dem 3D-Drucker lassen sich auch in kleinen Stückzahlen wirtschaftlich und flexibel nach Bedarf fertigen. Und das weltweit und direkt vor Ort an den Mercedes-Benz Produktionsstandorten. Damit spart die Herstellung von Metall-Bauteilen direkt aus digitalen Datensätzen aufwendige Spezialwerkzeuge, Lager- und Transportkosten.

    Da sich Metallteile aus dem 3D-Drucker durch sehr hohe Belastbarkeit und Hitzebeständigkeit auszeichnen, überzeugen sie vor allem bei der Fertigung von mechanisch und thermisch stark beanspruchten Bauteilen in kleinen Stückzahlen. Besonders da, wo komplexe Strukturen gefragt sind: in der Motorperipherie, im Motor selbst sowie in Kühlaggregaten, Getrieben, Achsen oder Fahrge­stellen.

    „Der besondere Mehrwert der 3D-Drucktechnologie liegt darin, dass sie die Schnelligkeit und Flexibilität, vor allem in der Produktion von Ersatz- und Sonderteilen beträchtlich erhöht. Das bietet uns völlig neue Mög­lichkeiten, unseren Kunden auch lange nach Serienauslauf Ersatzteile schnell und zu weiterhin attraktiven Preisen zu bieten“, fasst Andreas Deuschle zusammen, Leiter Marketing & Operations im Geschäftsbereich Customer Services & Parts Mercedes-Benz Lkw.

    Mehr Informationen gewünscht? Fachberatung anfordern.

  • Unimog-Härtetest bei Eis und Schnee.


    Für die Fuhrparkerneuerung unterzieht VR Track einen Unimog U 427 umfangreichen Tests.

    Der Unimog ist eine Ingenieurslösung, wie er ein zuverlässiger Kumpel und Arbeiter ist. Warum sich viele Nutzer für ihn entscheiden, versteht man oft erst, wenn man ihn näher kennenlernt. Ein Beispiel ist VR Track aus Finnland, ein Teil der VR Group.

    Ob Schneefräse oder schwerer Pflug: Der Unimog ist für alle Anbaugeräte bestens geeignet.

    Der Anspruch: Leichte, preiswerte und emissionsarme Fahrzeuge.

    Das Unternehmen beschäftigt 1800 Mitarbeiter und betreibt 6000 Kilometer Schienennetz. VR Track operiert in Finnland und Schweden, ist außerdem Ingenieurbüro, Bauunternehmen und Instandhaltungsdienstleister, spezialisiert auf Infrastrukturprojekte. Zudem ist VR Track ein wichtiger Lieferant von Materialien für den Eisenbahnbau und darf als Pionier der Branche bezeichnet werden – agil und innovativ.

    Zu den Kunden von VR Track gehören unter anderem Regierungsstellen und Kommunen, Häfen und Industrieunternehmen. VR Track ist in zahlreiche Infrastruktur-Allianzen involviert und betreut die Projekte vor allem im Hinblick auf eine Steigerung der Produktivität und Qualitätsverbesserungen – spätestens an diesem Punkt kommt der Unimog ins Spiel.

    Kürzlich kam VR Track nach einer Fuhrparkanalyse zu dem Schluss, dass die aktuelle Flotte der 2-Wege-Fahrzeuge nicht mehr dem eigenen Anspruch nach modernen und umweltgerechten Standards entspricht. Folglich gab es nur eine vernünftige Lösung: der Ersatz der alten Ausrüstung durch neue, leichte, gemessen an der Leistungsfähigkeit preiswerte und emissionsarme Fahrzeuge.

    (mehr …)

  • MogParts – seit über 23 Jahre Erfahrung im Bereich Ersatzteilversorgung

    Angefangen hat alles mit Ersatzteilen für die Modelle  411, 401 und 2010. Mittlerweile weitet Caspar Gernhardt mit seinem MogParts-Team sein Programm auch auf die Unimog-Modelle 421, 406, 403 und MB-trac aus. MogParts kann seinen Kunden heute über 3.500 verschiedene Ersatzteilpositionen ab Lager liefern.

    Kompetente Beratung, unkomplizierte Abwicklung und schnelle Lieferung stehen bei MogParts im Vordergrund.

    Das Sortiment setzt sich aus Mercedes-Benz Originalteilen, Nachfertigungen und aus Neuteilen von namhaften Zulieferern der Automobilindustrie zusammen. Je nach Preis-Leistungsverhältnis der einzelnen Produkte hat MogParts eine Vorauswahl getroffen, die schon viele Kunden überzeugt hat.

    7050 Kunden um genau zu sein. So viele zufriedene Kunden zählt die Firma Ende 2017.

    NEU: MogParts hat seine Website runderneuert und bietet nun einen neuen Online-Shop an auf   www.mogparts.de

    Ansprechpartner

     

    Andreas Schnetzer         Verkauf, Beratung                            Tel: +49 8801 912 214
    Gabi Hauptmann             Verkauf, Buchhaltung                    Tel: +49 8801 912 217
    Caspar Gernhardt           Einkauf, Verkauf, Geschäftsleitung

  • Weihnachtliche Unimog-Post auf den Weg gebracht

    Das Unimog-Heft’l 97 befindet sich im Versand und wird pünktlich zu den Festtagen bei den Mitgliedern eintreffen.

    Drei große Schwerpunktthemen hat das Redaktionsteam um Axel Otersen vorbereitet:

    • Die Innovationskraft des Unimog
    • Unimog Baumuster 411.115
    • Der Unimog im Bergbau in Kanada

    Selbstverständlich gibt es dazu viele weitere kleine und große Geschichten rund um den Unimog-Club Gaggenau und unser Universal-Motor-Gerät.

    Ein großes Dankeschön gilt Axel Otersen und seinem Redaktionsteam, welches die Arbeit an dieser Ausgabe unmittelbar nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung im September aufgenommen hat und in komplett ehrenamtlicher Arbeit erstellt hat.

    Darüber hinaus möchten wir uns bei allen Unterstützern, Einsendern und Werbepartnern bedanken, die diese Ausgabe mitgestaltet und ermöglicht haben.

    Gerne freuen wir uns über Rückmeldungen an redaktion@unimog-club-gaggenau.de

    Sie sind noch kein Mitglied und wollen in Zukunft auch vier Ausgaben des Unimog-Heft’l im Jahr in den Händen halten. Dann schauen Sie heute noch hier vorbei.

  • Jubiläumsfeier 25 Jahre Unimog-Club Gaggenau

    Großes Unimog-Treffen vom 15. bis 17 Juni 2018 in Gaggenau

    2018 steht im Zeichen des UCG-Jubiläums, das groß in Gaggenau gefeiert wird.

    Fest-Highlights sind unter anderem

    • Festakt zum 25-jährigen Bestehen
    • Geselliges Beisammensein mit Livemusik
    • Unimog-Museum mit Präsentation der neuen Werkstatt
    • Spektakuläre Überfahrrampe für Unimog
    • Vorführungen im Mercedes-Benz Vorführgelände Ötigheim
    • Besichtigung der Unimog-Produktion in Wörth
    • Präsentation aktueller Unimog-Baureihen und Anbaugeräte
    • Händlergasse
    • Unimog-Ausfahrten
    • Unimog-Rallye-Vorführungen
    • Tombola
    • Unimog-Oldtimer-Versteigerung
    • Fußballweltmeisterschaft auf LED-Großleinwand
    • Internationale Besucher aus Frankreich, USA, Schweiz, Österreich, China u.v.m.
    • Festgelände für bis zu 700 Fahrzeuge und mehrere 10.000 Besucher
    • Kinderprogramm
    • u.v.m.

    **** Alle Informationen zum Download. ****

  • Werkstatt fertiggestellt: „Ein großer Schritt zur Unimog-Welt“

    Pressespiegel BNN, 8.12.2017, von Joachim Kocher


    Die neue Werkstatt des Unimog-Museums bei Gaggenau ist im Beisein zahlreicher Gäste ihrer Bestimmung übergeben worden. Mit der Realisierung der Werkstatt, die vom Architekturbüro Kohlbecker geplant wurde, geht ein lang gehegter Wunsch des Vereins Unimog-Museum in Erfüllung. Die Werkstatt hat eine Nutzfläche von 400 Quadratmeter und wird künftig insbesondere der Wartung und Instandsetzung der eigenen Fahrzeuge dienen. Mit dem Bau des zweigeschossigen Gebäudes wurde im März dieses Jahres begonnen.

    Schwaab: „Ein Meilenstein“

    Der Vorsitzende des Unimog-Museums-Vereines, Stefan Schwaab, sprach von einem Meilenstein in der Weiterentwicklung der Unimog-Welt. Schwaab dankte allen, die aktiv zum Bau der Werkstatt beigetragen haben. Wunderschöne Proportionen habe Architekt Florian Kohlbecker geschaffen. Schwaab: „Mir geht jedes Mal das Herz auf, wenn ich hierherkomme.“ Der Vorsitzende wies auch darauf hin, dass bis zuletzt noch letzte Arbeiten an dem Gebäude durchgeführt wurden.

    2017 zwei Millionen Euro investiert

    In dem neuen Gebäude erfolgen künftig unter anderem die Instandsetzung und Wartung der eigenen Fahrzeuge. Außerdem sind dort Kurse und Schraubertreffs für Unimog-Fans geplant. Die Schraubertreffs sollen in Kooperation mit dem Unimog-Club durchgeführt werden. Wie Stefan Schwaab im BNN-Gespräch betonte, wurden in diesem Jahr durch den Unimog-Museums-Verein insgesamt drei Maßnahmen realisiert. So konnte in diesem Jahr bereits die erweiterten Parkplätze, durch die 54 weitere Stellplätze geschaffen wurden, der Waschplatz mit dem Ölabscheider sowie jetzt die Werkstatt fertiggestellt und ihrer Bestimmung übergeben werden. Wie Schwaab bei der Einweihungsfeier betonte, wurden bereits die Abwasserrohre für den Erweiterungsbau verlegt. „Wir sind stolz, dass wir die Infrastruktur hinbekommen haben.“ Der Verein investierte für die diesjährigen Maßnahmen mehr als zwei Millionen Euro.

    OB Florus: „Leuchtturmprojekt“

    Oberbürgermeister Christof Florus sprach von einem „Leuchtturmprojekt“ und von „einem weiteren Meilenstein“. Das Stadtoberhaupt machte auch deutlich, dass die Stadt Gaggenau für das Projekt Erweiterung 500.000 Euro zur Verfügung stelle. Gaggenau und die Stadt Kuppenheim stünden hinter dem Projekt. Der Vorsitzende des Unimog-Clubs, Rainer Hildebrandt,  sprach von einem tollen Objekt, das den Verein „einen großen Schritt zur Unimog-Welt nach vorne bringt“.

    Schlüssel übergeben

    Architekt Florian Kohlbecker nahm zur Entwicklung des Projektes Stellung und dankte seinen Mitarbeitern sowie allen am Bau beteiligten Handwerkern. Kohlbecker, der auch zweiter Vorsitzender des Unimog-Museums-Vereins ist, betonte, dass der Verein nach wie vor auch auf Unterstützung angewiesen sei. „Wir haben schließlich noch etwas vor.“ Abschließend erfolgte die Schlüsselübergabe an Werkstattleiter Daniel Müller und Museumschef Stefan Schwaab.

    Fotos: Michael Wessel

  • Henne Teilemarkt – Mercedes-Benz Originalteile mit starken Nachlässen


    Im Rahmen des „Henne Teilemarkts“ hat die Henne Nutzfahrzeuge GmbH eine umfangreiche Liste mit stark rabattierten Mercedes-Benz Original-Ersatzteilen zusammengestellt.

    Und so funktioniert es:

    Geht einfach auf die Webseite www.henne-unimog.de/henne-teilemarkt.html und ladet Euch die Teileliste als PDF herunter. Hier findet Ihr alle Teile, für die Henne Sonderkonditionen eingerichtet hat. In dem mehrseitigen Dokument habt Ihr über die Suchfunktion (Strg + F) die Möglichkeit, nach Stichworten oder speziellen Teilenummern zu suchen.

    Habt Ihr ein Unimog- oder MB trac-Teil gefunden, könnt Ihr ablesen, in welchem Lager es vorhanden ist und über einen Link direkt Kontakt zu den richtigen Ansprechpartnern vor Ort aufnehmen. Die Ersatzteilmitarbeiter bei Henne unterstützen Euch dann beim Abschluss der Bestellung.

    Teileinformationen in WebParts

    Falls Euch die Teilenummer und die kurze Benennung des Teils nicht ausreichen, stellt Euch Henne mit dem System WebParts den gesamten Mercedes-Benz-Originalteile-Katalog online zur Verfügung.

    Genaue Infos zum System und zum Spezialangebot für alle UCOM-Mitglieder findet Ihr hier.

    Probiert denTeilemarkt oder WebParts doch einfach einmal aus und nehmt über ersatzteile@henne-unimog.de Kontakt auf.

    Bei allen Fragen steht Euch Christian Fischer zur Verfügung:

    Tel.: 089 / 992 490-460

    E-Mail: christian.fischer@henne-unimog.de

  • Wann gibt es mal einen Black Friday für Unimog?

    Vergangenen Freitag haben sich einige Schnäppchenjäger die Köpfe fast eingeschlagen und hätten vielleicht am Besten mit einem Unimog-Motor ins Krankenhaus befördert werden sollen. Jahr für Jahr wird der schwarze Freitag immer gefährlicher und aggressiver mit seinen dramatischen Senkungen.

    Es gibt auf der Welt viele verschiedene Interessen und Leidenschaften. Die Menschen unterscheiden sich und das macht einen jeden einzelnen zum Individuum. Die einen sammeln Münzen, die anderen schmeißen am liebsten mit Geld um sich, wieder andere warten geduldig mit ihren Scheinen auf die aktuellen Lottozahlen. Gerade auf Black Friday blicken aber auch immer mehr Käufer hierzulande und sorgen in Menschenmassen wegen einigen Prozenten fast für blaue Flecken.

    Wie die Leute also ihr Geld verprassen, hängt von jedem Individuum selbst ab. Doch wir Unimog-Liebhaber ähneln uns doch in einer Sache. Dann nämlich, wenn es ums Geld ausgeben geht. Wir lassen uns gewiss nicht von trügerischen “half of the double” Preisen verführen. Auch lässt uns der Kaufzwang den die Massen auf einen werfen, nicht so schnell mitreißen. Bei uns Unimog-Käufern kommt es immer auf Qualität an und auf die Kompatibilität zu unseren Interessen und Leidenschaften. Bei uns ist jedes Detail auf das Genaueste abgestimmt. Wir überlegen vorher genau welches Model am Besten zu uns passt und handeln dementsprechend. Wenn wir das Glück haben, dass unser auserwähltes Model auch das richtige ist, dann können wir meistens auf keine Rabatte hoffen, da es tatsächlich nur wenige auserwählte Anbieter gibt, die sich mit Unimog beschäftigen.

    Auf unserer Seite haben wir die wenigen Anbieter in einer Liste zusammen gepackt. Auch wenn viele sich um die Freitagsschnäppchen gesorgt haben und auch in der Woche danach noch hoffen, dass der schwarze Freitag viele Fernseher, Toaster und billige Designer-Stücke versprechen wird, der sollte seine Hoffnung nicht so hoch auf Unimog setzten und sie lieber nicht auf die Wunsch-Liste schreiben.

    Der Amerikanische Trend scheint Europa verrückt gemacht zu haben, unsere geliebten Unimog-Modelle lassen wir allerdings außen vor. Die Hoffnung stirbt aber zuletzt. Zuerst war uns Halloween auch nicht bekannt und die Kinder die beim Trick-or-Treating vor einigen Jahren an der Tür geklopft haben, kamen einem leicht verrückt vor. Heutzutage hat auch hier Amerika seine Wirkung spüren lassen und auch wenn viele Verrückte sich an diesem Freitag gerne einen unbezahlten Tag gönnen und frei nehmen und den ganzen Tag einen Haufen Geld hinlegen, hat es in Amerika den Vorteil, dass es sich dort oft wirklich lohnt. In Europa ist die Realität allerdings etwas anders. Hier ist mehr Schein als Sein, obwohl die Leute trotzdem stark beeinflusst werden.

    Nun muss sich ein jeder Schnäppchenjäger eines bewusst machen. Perfektion, Sicherheit und Werte wie Leistung und Innovation, wie bei der neuen Mercedes-Benz Unimog Baureihe, findet man nicht zum Sparpreis. Wer den neuen Geräteträger haben will muss investieren und (leider) den gleichen Preis zahlen wie immer.