Januar 2013

Monthly Archives

  • Weltenbummlertreffen vom 26. – 28. Juli 2013 im Unimog-Museum

    187764_199758860047765_3809247_nIm Jahr 2011 gastierten sie schon einmal zu einer Sonderausstellung im Unimog-Museum, in diesem Jahr kehren sie zurück: die Weltenbummler. Mit dem Ziel eine Plattform für alle Globetrotter zu schaffen lädt das Museum alle Abenteurer und ihre Fahrzeuge vom 26. – 28. Juli 2013 noch einmal nach Gaggenau ein. Bei dem 3-tägigen Sommerevent kommen Offroad und Expeditionsfans voll auf ihre Kosten. Dabei sind Unimog-Fans genauso willkommen wie Halter von Jeep und Co.

    Zu bestaunen sind individuelle Einzelstücke mit und von Unimog-Liebhabern. Interessierte können ihr Wissen bei Fachvorträgen über die Ausrüstung und Ausbauten erweitern und den Erfahrungsberichten der Globetrotter lauschen. Sie berichten von Fahrerlebnisse wie Flussdurchquerungen, Fahrten durch Schnee und Eis, über Sanddünen, meist abseits von normalen Straßen, durch alle Kontinente. Die Informanten vor Ort sind Experten, Profis oder „verrückte“ Unimog-Fans mit Fernweh. Natürlich darf auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Beim Grillabend mit Live-Musik können sich alle Teilnehmer am Lagerfeuer austauschen.

    Weitere Informationen zu allen Events im Unimog-Museum unter: www.unimog-museum.de.

  • Oldtimer-Aktion der Lebenshilfe Gießen überaus erfolgreich – erstmals Unimog verlost

    spende
    Aus der Gießener Kreiszeitung haben wir folgende Erfolgsmeldung: Mit einem beeindruckenden Rekordergebnis wurde die am 20. Januar zu Ende gegangene 18. Oldtimerspendenaktion 2012 der Lebenshilfe Gießen e.V. abgeschlossen. Die Aktion brachte einen Erlös von insgesamt 871 800 Euro. Dieser Betrag liegt um 19 Prozent höher als das vorjährige Ergebnis. Darüber hinaus wurde in Anlehnung an dieses Erfolgsmodell 2012 erstmals eine Schlepper-Spenden-Aktion mit einem Unimog als Hauptgewinn ins Leben gerufen, die zusätzlich 39 500 Euro einbrachte. Diese stolzen Beträge fließen in die Einrichtung neuer Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen im Lebenshilfe-Küchenprojekt „Lilo“.

    Mit einer Spende von fünf Euro oder einem Betrag nach Wahl konnte bei diesen Aktionen jeder teilnehmen. An der 18. Oldtimerspendenaktion wurden insgesamt 164 956 Lose verkauft – 7951 Teilnehmer waren es bei der Schlepper-Aktion. Bei der 18. Oldtimerspendenaktion ging der erste Preis, ein Mercedes-Benz 300 SL (R 107), Baujahr 1986, nach Bielefeld. Der erste Preis bei der Premiere-Schlepper-Aktion, ein Unimog 404 S., Baujahr 1961, ging an Andreas Michael Wagner.

    Wie Reinhard K. Schade betonte, war man im vergangenen Jahr auf verschiedenen Veranstaltungen insgesamt an 35 Wochenenden in der Spendenaktion in ganz Deutschland unterwegs und rührte kräftig die Werbetrommel. Schon am kommenden Wochenende ist man wieder auf Achse, denn dann beginnen in Bremen bei der Classic Motorshow die 19. Oldtimerspendenaktion und die 2. Schlepper-Spendenaktion. Für die Aktionen 2013 stehen sechs Oldtimer-Fahrzeuge und ein Motorrad sowie ein Porsche Schlepper zur Verfügung, die dann Anfang des kommenden Jahres verlost werden.

    Quelle: Gießener Kreiszeitung

  • Leitlinie für Besitzer historischer Fahrzeuge – die Charta von Turin tritt in Kraft

    turin
    Am 127. Geburtstag des Automobils präsentierte die Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA) im Mercedes-Benz Museum eine grundlegende Leitlinie für Besitzer historischer Fahrzeuge. Die Charta von Turin gibt Orientierung bei Fragen der Originalität.

    „Als Erfinder des Automobils ist unser Unternehmen in einer herausragenden Position“, sagt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic. „Wir verfügen als einziger Anbieter über das gesamte Spektrum an Quellen, um die Originalität eines Mercedes-Benz nachzuweisen“.

    Die Charta von Turin der FIVA unterstreicht die kulturhistorische Bedeutung des Automobils und behandelt Fragen der Originalität – ein wichtiges Thema für alle Besitzer klassischer Automobile. Sie plädiert für einen verantwortungsvollen Umgang mit Klassikern und gibt Orientierung hinsichtlich Nutzung, Unterhalt, Reparatur und Restaurierung.

    Genau 127 Jahre nach der Patentanmeldung durch Carl Benz beim Kaiserlichen Patentamt in Berlin wurde die Charta am 29. Januar 2013 im Mercedes-Benz Museum präsentiert. Delegierte der Generalversammlung der Fédération Internationale des Véhicules Anciens hatten das Grundsatzpapier bereits im Oktober 2012 verabschiedet.

    Die FIVA wurde im Jahr 1966 gegründet und hat heute mehr als 85 Mitgliedsorganisationen in 62 Ländern. Die Organisation versteht sich als Weltverband der Oldtimer-Clubs und repräsentiert insgesamt über 1. 500 000 Klassiker-Enthusiasten.

  • Petition zum Grünen Kennzeichen

    Es gibt eine neue Initiative rund um das Thema  „Grünes Kennzeichen für Schlepper, Anhänger und Unimog“. Die Interessengemeinschaft Huchenfeld  IG aus Pforzheim – Hauptinitiator der Schlepper-Demo vor  dem Finanzamt Pforzheim –hat erreicht, dass eine Petition vor dem Petitionsausschuss des Bundestages eingereicht wurde.

    Die „Grauzone grünes Kennzeichen“ soll bundesweit einheitlich geregelt werden. Ziel ist die Anerkennung auch nicht kommerzieller Nutzung unserer Fahrzeuge mit Anhänger – beispielsweise Pflege von Streuobstwiesen, Bewirtschaftung kleinparzelliger Flächen ohne Gewinnerzielung oder allgemeine, dem Erhalt unserer Kulturlandschaft dienende, Tätigkeiten.

    Die Petition ist zeitlich begrenzt bis 18.02.2013. Bis dahin sollte das Quorum von 50.000 Stimmen erreicht werden. Wer unterschreiben möchte, kommt hier direkt zur Petition.

  • Konzert „Fun in der Fabrik“ 2013: „Silbermond“ spielt in Gaggenau

    13A99
    Das Mercedes-Benz Werk Gaggenau veranstaltet in Kooperation mit der Stadt in diesem Sommer wieder ein Konzert der Reihe „Fun in der Fabrik“: Am Samstag, 13. Juli 2013, wird ab 20 Uhr die Band „Silbermond“ auf dem Benzplatz auftreten. Der offizielle Kartenvorverkauf startet am Samstag, 9. Februar 2013. Der Benzplatz wird rund 7.500 Fans Platz bieten.

    Silbermond ist mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Musiklandschaft. Die Band hat bislang vier Alben veröffentlicht, mehrmals schafften es Singles an die Spitze der Hitparaden. Zu den erfolgreichsten Liedern zählen „Symphonie“, „Das Beste“ und „Irgendwas bleibt“. Bislang verkaufte die Gruppe um Frontfrau Stefanie Kloß über 3 Mio. Tonträger.
    (mehr …)

  • Unimog bekommt einen neuen Bruder: Arocs – die neue Kraft am Bau

    Die Marke mit dem Stern ergänzt in diesem Jahr mit dem Arocs, dem Spezialisten am Bau, ihr aktuelles Fahrzeugprogramm der schweren Klasse.

    13C49_12

    Neben maximaler Umweltfreundlichkeit dank Euro VI zeichnen sich die neuen Arocs-Fahrzeuge durch drei herausragende Eigenschaften aus: Kraft, Effizienz und Robustheit.

    Die speziell für die Baufahrzeugfamilie entwickelte Optik ist geprägt von einem Kühlergrill in der so genannten Baggerzahn-Optik. Klare Botschaft: Die robusten „Zähne“ stehen für Durchbeißen und Zupacken. Stahlelemente am Stoßfänger, ein funktionell gestalteter Unterfahrschutz und optisch integrierte „Pendeleinstige“ bringen Form und Funktion bei dem Spezialisten für harte Einsätze in Einklang. (mehr …)

  • Mercedes-Benz Unimog ist im neuen Film „Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben“ vertreten

    unimog-die-hard

    John McClane, der unkonventionelle und kompromisslose US-Cop, findet sich erstmals auf fremdem Boden wieder: Er reist nach Moskau, um seinem missratenen Sohn Jack zu helfen. Die russische Unterwelt im Nacken und einen drohenden Krieg vor Augen, stellen die beiden McClanes fest, dass sie trotz ihrer gegensätzlichen Methoden nicht zu stoppen sind. Der neue Film „Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben“ kommt am 14. Februar 2013 in die Kinos. Mercedes-Benz ist mit zahlreichen Automobilen im Film zu sehen – darunter auch ein Unimog.

     

  • Vormerken: Tischeisenbahnwochenende & „Unimog und MB-trac im Forst“-Ausstellung im Unimog-Museum

    Vorschau: Tischeisenbahnwochenende am 23. und 24. Februar
    Am 23. und 24. Februar ist es wieder soweit: Zum siebten Mal gastieren die Tischeisenbahner mit ihren historischen Blechzügen und Vorführanlagen im Unimog-Museum. Zu sehen sind historische Anlagen mit vielen alten Zügen, die alle live vor Ort in Betrieb genommen werden. Schwere Güterzugloks und elegante Schnellzuglokomotiven aus längst vergangenen Zeiten donnern mit viel Getöse über uralte Blechgleise. Unter dem Motto: „Alles muss fahren“ bekommt man einen guten Überblick über die lange Geschichte der historischen Modelleisenbahnen. Am Samstag ist das Museum von 10:00-18:00 Uhr, am Sonntag von 10:00-17:00 Uhr geöffnet.

    Vorschau: Schwerpunktthema 2013 „Unimog und MB-trac im Forst“ vom 28. April – 06. Oktober 2013
    Die Besucher erwartet eine einzigartige Sonderausstellung mit der Historie rund um 60 Jahre Holzrücken, Laden und Transportieren. Das Unimog-Museum spannt den Bogen vom Unimog 2010 mit Rückewagen bis zum großen MB-trac mit Forstausrüstung. Das Museum zeigt zudem die ersten Rückeaggregate mit  Doppeltrommelwinde und Bergstütze sowie alte Hilfsmittel und Werkzeuge, die im Forst Verwendung fanden und mehr noch: In sonderveranstaltungen werden viele der Fahrzeuge und Geräte auch im Einsatz gezeigt. Alle Infos und Termine rund um die Sonderausstellung finden Sie in Kürze auf der  Homepage.

  • Familientag & Papierkunst im Unimog-Museum

    Familientag rund ums Thema Papier am 27. Januar
    Am 27. Januar 2013 dreht sich beim Familientag von 10:00-17:00 Uhr alles um das Thema „Papier“. Bei zahlreichen Aktionen heißt es mitmachen und die Geschichte der Papierherstellung erleben: Unimog-Papier schöpfen und binden mit Marco Borchardt vom Papiermacherzentrum Gernsbach und dem Buchbinder Klaus Westermann, Bastelstationen mit den Mitarbeiterinnen der Kinderkunstwerkstatt Frieder Burda und vieles mehr. Auch Kasperle und Seppl kommen zu Besuch und erzählen um 14:30 Uhr das Märchen vom „Verhexten Wirtshaus“. Die großen Museumsbesucher kommen bei den Führungen um 11:00 und 16:00 Uhr voll auf ihre Kosten.

    Papierkunst im Unimog-Museum
    Seit dem 20. Januar 2013 zeigt     das Unimog-Museum die aktuelle Wanderausstellung der IAPMA (Internationale Vereinigung der Handpapiermacher und Papierkünstler) „Faszination Papier“. In     den Räumlichkeiten des Museums sowie in der Akademie Schloss Rotenfels werden     Objekte von Künstlern aus mehr als 20 Ländern ausgestellt. Ob zarte Blüten, an     Fäden tanzende Papiergebilde oder modellierte Skulpturen, die Besucher dürfen     sich auf außergewöhnliche Exponate aus dem Werkstoff Papier freuen.

    Quelle: Newsletter Unimog Museum