September 2013

Monthly Archives

  • Tolles Fest: 50 Jahre Unimoghof Gotthilf Roth

    200 Fahrzeuge waren auf der Schwäbischen Alb zu bewundern

    200 Fahrzeuge waren auf der Schwäbischen Alb zu bewundern

    1963 siedelte der Milchviehbetrieb Roth von Tailfingen nach Lichtenbol der heutigen Großen Kreisstadt Albstadt um. Claudia und Gotthilf Roth hatten jetzt die Idee, das Jubiläum „50 Jahre Unimoghof Gotthilf Roth“ mit einem Erntedankfest zu verbinden. Petrus belohnte dies mit herrlichem Wetter. Es wurde ein wunderschönes Fest für die ganze Familie oben auf der Schwäbischen Alb.

    Gotthilf Roth, Regionalleiter des Unimog-Club Gaggenau für Zollern-Alb, hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten als Unimog-Experte in der Szene einen guten Ruf erworben und viele Freunde gefunden. Daher konnte man sagen: „Gotthilf rief und alle, alle kamen!“ – Am Ende sah man am 29. September mehr als 200 Fahrzeuge – überwiegend Unimog und MB-trac aber auch einige historische Traktoren.

    Viele Kinder wirkten beim Gottesdienst mit

    Viele Kinder wirkten beim Gottesdienst mit

    Mitveranstalter war die evangelische Kirchengemeinde, die mit vielen Helferinnen und Helfern auch die Bewirtung übernommen hatte. Nach einem eindrucksvollen Gottesdienst mit dem Posaunenchor TOP und vielen Kindergarten-Kindern wurde den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten. Aber zunächst gratulierte die Stellvertreterin in der Unimog-Regionalgruppe, Kerstin Wolfer, mit einer Unimog-Schwarzwaldtorte ….

    Kerstin Wolfer gratulierte im Namen der Regionalgruppe des Unimog-Club Gaggenau

    Kerstin Wolfer gratulierte im Namen der Regionalgruppe des Unimog-Club Gaggenau

    sowie der Oberbürgermeister von Albstadt, Dr. Jürgen Gneveckow. Die Glückwünsche des Unimog-Club Gaggenau überbrachten der Stellvertretende Vorsitzende Peter Rebsdat sowie der Ehrenvorsitzende Michael Wessel.

    Zum abwechslungsreichen Programm gehörten Mitfahrten auf einem Unimog-Parcours einschließlich „Mini-Sauberg“, Strohballen-Burg, Streichelzoo, Gang durch den Kuhstall, Fahrzeugschau, Einsatzdemonstrationen mit dem Unimog. Für die Unterhaltung der unzähligen Gäste sorgten auch die Stadtkapelle Tailfingen, der Regionalchor Siegmaringen sowie die Gruppen „Teen Dance“ und „Price unlimited“.

    Alle Helferinnen und Helfer waren an eigens für diesen Tag bedruckten grünen Polohemden zu erkennen. Kommentar von Gotthilf Roth: „So ä Jubiläum dar ma sich au was koschde lau!“

    Für weitere Bilder bitte (mehr) anklicken!

    (mehr …)

  • Fotos der Woche: Unimog 2010 auf dem Murghof

    UCOM Fotos Murghof 1Ende der 1950er Jahren wurde dieser Unimog 2010 auf dem Unimog-Versuchsgut „Murghof“ eingesetzt. Dieser befand sich in Sichtweite der damaligen Unimog-Schulung – heute befindet sich dort das Unimog-Museum.

    Um die Wirtschaftlichkeit des Unimog in konkreten Fällen unter Beweis zu stellen, wurden Ende der 1950er Jahre in der Nachbarschaft des Schulungsgebäudes der Murghof und im 40 km entfernten Grötzingen der Pfinzhof angepachtet. Beweisen wollte man damit auch, dass entgegen herrschender Meinung derartige Höfe ohne tierische Zugkraft wirtschaftlich betrieben werden können.

    UCOM Fotos Murghof 2

    Der Murghof repräsentierte den typischen bäuerlichen Mischbetrieb mit 15 bis 30 Hektar und nur einem Unimog als zentralem Fahrzeug. Eingerichtet wurde ein Laufstall für Kühe mit  Melkstand. Das Murgvorland wurde für Grünfutter gepachtet. Hinzu kamen Flächen im benachbarten Bischweier. Hatte doch bereits Albert Friedrich, immer wieder in Erinnerung gerufen, dass die Landwirtschaft „ein Transportgewerbe wider Willen“ ist. Hier konnte der Unimog seine Ladefläche und insbesondere seine Schnelligkeit zusätzlich einbringen.

    UCOM Fotos Murghof 3

  • Jubiläum: Vor 60 Jahren erhielt der Unimog 401 den Stern

    U 401 (U 25) der Berliner Stadtreinigung mit Ganzstahlfahrerhaus Typ B. Zu sehen im Unimog-Museum in Gaggenau

    U 401 (U 25) der Berliner Stadtreinigung mit Ganzstahlfahrerhaus Typ B. Zu sehen im Unimog-Museum in Gaggenau

    Die Unimog-Freunde feiern in diesem Jahr nach dem U 406 und MBtrac 65/70 bereits das dritte Jubiläum, denn vor 60 Jahren war Produktionsbeginn des U 401. Zwei Jahre nachdem der Unimog in Gaggenau heimisch wurde, bekam er im Spätsommer 1953 den ersehnten Mercedes-Stern und eine neue Typenbezeichnung. Er hieß fortan  anstatt U 2010 nun U 401. Somit war der erste echte Mercedes-Benz Unimog geboren. Gleichzeitig wurde zentralseitig die erfolgreiche 400er Baureihe ins Leben gerufen. Baureihen und  Baumuster bestimmten ab sofort die technische Administration des Unimog.

    Der Daimler-Benz Vorstand hat dem, von  1951 bis 1953 gebauten kleinen Universalmotorgerät U 2010  anfangs den Stern am Kühlergrill verweigerte. Grund war angeblich, dass dem Vorstand im Zeitalter der schön gestylten  Ponton-Pkw und SL-Flügeltürer die „eckige Unimog-Kiste“ nicht in das Konzept der Mercedes-Designer passte. Der kleine Gaggenauer  U 2010 überzeugte die  Kritiker  mit unerwartet hohen Einheiten von 5.846 Stück, neuen Zielgruppen wie Streitkräfte, Post, Bahn und Kommunen und starkem Interesse der Gerätehersteller. Damit waren diese Diskussionen beendet und das Nachfolgefahrzeug  Unimog  401 erhielt 1953 den kleinen silbernen Stern auf den roten Kühlergrill.

     

    Zum Weiterlesen hier klicken:

    (mehr …)

  • MEREX und MERTEC auf der NUFAM 2013

    NUFAM-MERTEC2013

    Auf der NUFAM (siehe gesonderter Bericht) sind vom 26. bis 29 September auch die Unimog-Spezialisten MEREX und MERTEC vertreten. Ausgestellt werden beispielsweise  ein neu restaurierter Unimog 2010 in „Schattenschwarz“, ein Unimog 1400 mit Winterdienstausrüstung von RASCO und als besonderes Highlight ein Unimg 1300 SE 6.4 mit einer Motorleistung von 320 PS und einem Drehmoment von 1250 Nm.  Außerdem wird gemeinsam mit VB Technik ein Display gezeigt, auf welchem die Möglichkeiten der Luftfederung für Nutzfahrzeuge demonstriert werden.

    NUFAM2013-museum

    Auch das Unimog-Museum Gaggenau ist mit einem Stand  dabei.

     

    NUFAM 2013 Wirtz Foto Wessel

    Die offiziellen Reden – hier die Eröffnung durch die Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, Britta Wirtz – werden auf einem Müller Mitteltal Auflieger gehalten.

  • Bilder der Woche: Unimog-S bei Schlammdurchfahrt und UIG in Gaggenau

    UGSS Radstand 2700 mm mit Anhänger bei Schlammfahrt - G54794 42 Kopie

    Zwei ganz unterschiedliche Bilder zeigen wir diese Woche: Einen Unimog-S mit 2700 mm Radstand mit „Anhänger“ bei einer Schlammdurchfahrt und den Besuch der Unimog-Interessengemeinschaft 1993 – also vor 20 Jahren – in Gaggenau. Damals wurde der Unimog noch in Gaggenau montiert. Ganz links ist der Technik-Experte des Unimog-Club Gaggenau, Heinz Schnepft, heute Ehrenmitglied, zu sehen. Die Führung macht Detlef Schulz (vone links) von der Unimog-Verkaufsförderung. Rechts vorne steht vermutlich Edwin Westermann, damals wie heute im UCG-Vorstand. Viel Spaß bei der weiteren Suche nach bekannten Gesichtern. Das Bild mit dem UIG-Werksbesuch passt auch deswegen, weil der Unimog-S im Mittelpunkt deren Interesse steht.

    UCOM 1993 Unimog-Interessengemeinschaft macht eine Werksbesichtig Kopie 2

  • NUFAM 2013 auf der Zielgeraden: Über 300 Aussteller aus elf Ländern präsentieren das Leistungsspektrum der Nutzfahrzeugbranche

    NUFAM_094Vier Tage lang macht die NUFAM – die Nutzfahrzeugmesse im Süden Deutschlands – die Messe Karlsruhe zum Treffpunkt der Branche: Über 300 Aussteller aus über elf Ländern werden vom 26. bis 29. September 2013 auf 50 000 Quadratmetern Bruttofläche das Leistungsspektrum der Nutzfahrzeugbranche zeigen. Unter den ausländischen Unternehmen, die 13 Prozent der Aussteller ausmachen, sind Italien und die Niederlande besonders stark vertreten.

    Am ersten Messetag öffnet die NUFAM zum Auftakt bis 20 Uhr. Erstmals bietet die NUFAM während der Messe die Fachveranstaltungen „Treffpunkt Kommunal“ und „Fachtag Fuhrparkmanagement“ am 26. September an. An den Folgetagen finden der „Telematiktag“ (27.September), der „Handwerkertag“ (28. September) und das „Konzept Landungssicherung“ (28. September) statt.   Mit dem „Treffpunkt Kommunal“ informiert die NUFAM kommunale Fuhrparkbetreiber mit einem umfassenden Rahmenprogramm unter anderem über die Themen Ausschreibungsverfahren, Emissionseinsparungen und Fuhrparkmanagement. In der Kommunalmeile stellen Aussteller effiziente und umweltfreundliche kommunale Nutzfahrzeugmodelle der Marken DAF, IVECO, MAN, Mercedes Benz und Scania vor. DAF Trucks/EBB Truck-Center präsentieren beispielsweise einen DAF / FAN XF 105 Abrollkipper mit Aufbau von Meiller, einen DAF / FA CF 85 Absetzkipper mit Aufbau von Meiller und ein DAF / FA CF 75 Müllfahrzeug mit Aufbau von HS Fahrzeugbau (Schörling). Scania zeigt eine Euro-6-Dreiachs-Kehrmaschine mit hydrostatischem Fahrantriebskonzept.
    (mehr …)

  • Bilder der Woche: Erste Pressefotos MB-trac 65/70 im Jahr 1972

    UCOM Bilder MB-trac 65 PS 1 1972 Volkwart Vath

    Bei der Vorstellung des MB-trac 65/70 auf der DLG 1972 wurden diese beiden Pressebilder verteilt. Volkwart Vath, seinerzeit Leiter der Verkaufsförderung heute dazu: „Wir waren überrascht, was die Werbezentrale aus unseren Bildern durch Retusche zauberte.“

    UCOM Bilder MB-trac 65 PS 2 1972 Volkwart Vath

    Mit verteilt wurden auch diese beiden Prospekte Zum Vergößern anklicken):

    UCOM Bilder MB-trac 65 PS Pospekt 1 1972 Volkwart VathUCOM Bilder MB-trac 65 PS Pospekt 2 1972 Volkwart Vath

     

  • Belohnung für Aufspüren von Raubkopierern von Unimog-Literatur

    UCOM Raubkopien WHB

    Bei einem Unimog-Treffen in Esthal (Pfalz) sind illegale Kopien der Werkstatthandbücher Unimog 401/411, 421-411 und 403, 406 ff aufgetaucht. Sie haben einen flexiblen Einband mit farbigem Titelblatt. Innen sind sie in einfachem Bürodruck gehalten.

    Wo und wann sind diese Raubkopien ansonsten aufgetaucht und vor allen Dingen: Von wem wurden sie angeboten? Wer den entscheidenden sachdienlichen Hinweis zur Ergreifung von Raubkopierern liefert, erhält einen Einkaufsgutschein in Höhe von 200 Euro für www.buchundbild.de – dies gilt auch bei anderen Raubkopien von Unimog-Literatur des Buch&Bild-Sortiments. Hinweise an an Buch&Bild Wessel GmbH, Tel. +49 7225 4347 oder wessel@buchundbild.de

  • Unimog Wartungspaket zum Sonderpreis

    Bis 31.12.2013 gibt es das Filter-Wartungspaket in Original Mercedes-Benz Qualität zu besonders günstigen Konditionen.

    Die Unimog sind bekannt für ihre Zuverlässigkeit und Langlebigkeit. Um Einsatzbereitschaft und Wirtschaftlichkeit langfristig zu erhalten, sind regelmäßige Wartungen wichtig. Mercedes-Benz Special Trucks bietet aktuell für die Typen U 20 und U 300/U 400/U 500 ein Filter-Wartungspaket zum Sonderpreis an. Gegenüber dem Kauf der Einzelkomponenten lassen sich so bis zu 12% sparen, ohne dabei auf die bewährte Qualität von Mercedes-Benz Originalteilen verzichten zu müssen.Das Paket beinhaltet alle in der Serienausstattung verbauten Filter, die im Wartungsdienst W4 (alle 1.200 Betriebsstunden) getauscht werden müssen – Ölfilter, Kraftstofffilter, Kraftstoffvorfilter und Arbeitshydraulikfilter mit Dichtung.

    Um das passende Paket für Ihren Unimog zu ermitteln, nehmen Sie einfach bis zum 31.12.2013 Kontakt mit Ihrem Unimog Servicepartner auf, er organisiert alles Weitere für Sie. Falls Sie Interesse an weiteren Filtern haben (z. B. Zapfwellengetriebe und AdBlue-Anlage), erstellt er Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

    Quelle: Daimler AG, eNewsletter

     

  • Bauarbeiten im XXL-Format

    24 Meter ragt der Palfinger Kran in den bayerischen Himmel. Installiert ist der Aufbau auf einem Unimog U500, der beim Unternehmen Hamburger Beton- und Stahlbau im Einsatz ist. Geschäftsführer Gerhard Hamburger besitzt damit den größten mobilen Kran, der bisher von der Firma Werner auf einen Unimog aufgebaut wurde.

    Dass es sich bei diesem Unimog U500 um ein ganz besonderes Exemplar handelt, sieht man schon auf den ersten Blick: Das Fahrzeug ist silberfarben, der Palfinger Kran PK 34002 SH nicht wie üblich rot, sondern grün lackiert, „weil das die Farbe unseres Firmenlogos ist“, begründet Geschäftsführer Gerhard Hamburger die Farbauswahl.

    Doch nicht allein die Optik ist ungewöhnlich: Mit einer maximalen Höhe von 24 Metern, einer hydraulischen Reichweite von 21,30 Metern und einer Hubkraft von 960 Kilogramm ist das der größte mobile Kran, der je von Werner Forst- und Industrietechnik auf einen Unimog BlueTec 5 – dieses Mal in Zusammenarbeit mit der Generalvertretung Henne-Unimog bei München – aufgebaut wurde.Seitdem setzt Hamburger den Unimog U500 vor allem auf Baustellen für Abbrucharbeiten und Kellerausschalungen ein. Um dabei einen guten Überblick zu haben, gehört auch ein Hochsitz zur Sonderausstattung: Von hier aus steuert der Anwender in 3 Metern Höhe den Kran. Denn schließlich muss jede Bewegung sitzen, damit die Aufträge zügig erledigt werden können. Da ist es natürlich hilfreich, dass der Unimog und seine 4 Stützen in wenigen Minuten aufgebaut und einsatzbereit sind.Beim Radstand hat sich Hamburger für die kleinere Variante entschieden: Die kurze Version mit 3350 Millimetern und die für den Unimog typische Wendigkeit sind gerade auf den engen und oft mit Baumaterial zugestellten Baustellen von Vorteil. „Ich muss mit meinem Fahrzeug überall hinkommen, auch wenn es eng wird“, sagt Hamburger. „Mit dem Unimog habe ich keine Schwierigkeiten dabei.“

     

     

    Quelle: Daimler AG, Unimog eNewsletter