Bilder der Woche: Unimog-S im Schlamm und in der Kältekammer

 

Die Prototypen des Unimog-S wurden 1954 unter extremen Bedingungen getestet

Die Prototypen des Unimog-S wurden 1954 unter extremen Bedingungen getestet

 

Die Jubiläumsausstellung “60 Jahre Unimog S” vom 15. März bis 19. April 2015 im Unimog-Museum Gaggenau nehmen wir nochmals zum Anlass, hier eine kleine Serie mit Fotos zum Unimog-S einzustellen – diesmal mit Extremsituationen im Schlamm und nach dem Einsatz in der Kältekammer.

Bis zur Ausstellung werden weitere Bilder folgen.

Auch dieser Prototyp - vermutlich für die Belgische Armee - wühlt sich 1954 durch den Schlamm

Auch dieser Prototyp – vermutlich für die Belgische Armee – wühlt sich 1954 durch den Schlamm

In Mürlenbach in der Eifel entstand ebenfalls 1954 dieses Bild. Dazu heißt es: "Der zähe Schlamm fällt nicht ab, sondern formt die Räder zu einer glatten Schlammwalze. Nur die Kettenglieder sind noch sichtbar".

In Mürlenbach in der Eifel entstand ebenfalls 1954 dieses Bild. Dazu heißt es: „Der zähe Schlamm fällt nicht ab, sondern formt die Räder zu einer glatten Schlammwalze. Nur die Kettenglieder sind noch sichtbar“.

Dieser Unimog-S mit Radstand 2700 mm zieht einen  Anhänger durch den Schlamm

Dieser Unimog-S mit Radstand 2700 mm zieht einen Anhänger durch den Schlamm

Und nun der Kältetest:

 

Extremer Kältetest, um die Anforderungen des Lastenheftes zu erfüllen: Unimog-S unmittelbar nach dem Öffnen der auf Minus 40 Grad Celsius abgekühlten Kältekammer

Extremer Kältetest, um zu beweisen, dass die Anforderungen des Lastenheftes erfüllt werden: Unimog-S unmittelbar nach dem Öffnen der auf Minus 40 Grad Celsius abgekühlten Kältekammer

Kurz nach der Ausfahrt aus der Kältekammer. Vor dem rechten Vorderrad ist die Schwingfeuerlampe zum Anwärmen des Motors und der Batterie zu erkennen.

Kurz nach der Ausfahrt aus der Kältekammer. Unter der Stoßstange vor dem rechten Vorderrad ist die Schwingfeuerlampe zum Anwärmen des Motors und der Batterie zu erkennen.

 

Alle Fotos: Daimler AG

Kategorien

About the Author:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.