Mit einer Ikone auf Weltreise

Ein Unimog ist für viele der Inbegriff von Freiheit. Denn ihn ihm vereinen sich sämtliche Expeditionsträume. Und obwohl einige die älteren Unimog von Daimler-Benz mit dem Mercedes-Stern bevorzugen, setzen einige auf neuere Serien des Nutzfahrzeugs, wie den Unimog 437, welcher modern mit Katalysator kommt. Wer Geld sparen will, kauft entsprechend ein älteres Modell und baut es für das Weltreisemobil als attraktives Wohnmobil um.

Wohlfühlfaktor mit der richtigen Planung

Für viele Menschen ist es ein Traum, die Welt ohne Zeitdruck und in völliger Freiheit zu bereisen. Während die eine über Airbnb, Couchsurfing und Work & Travel weiterkommen, bietet der gekaufte Unimog als Basis viele Vorteile – aber auch ein paar Nachteile. Worauf ihr beim Kauf achten solltet, erfahrt Ihr in unserer Unimog-Kaufberatung. So ist ein Vorteil etwa, dass Ihr auf der Weltreisende mit ihm immer alles dabei habt. Ob Bett oder kuscheliger Rückzugsort. Je nachdem, wie man sich seinen Unimog ausbaut, trägt der Weltreisende individuell zum Wohlfühlfaktor bei. Etwas, das in Hotels und Ferienwohnungen nur schwer erreicht werden kann. Hinzukommt die absolute Flexibilität. Schließlich steht einem mit dem Unimog neben den klassischen Verkehrswegen ebenfalls das Gelände zur Verfügung. Ob einen Tag in der Wüste Australiens oder durch die beeindruckende Natur Kanadas – Grenzen gibt es kaum. Allerdings muss gerade auf der Reise um die Welt beachtet werden, dass der Unimog (leider) nicht schwimmen kann. Somit kann es bei einigen Strecken 20 bis 40 Tage dauern, das Gefährt auf einen anderen Kontinent zu bringen.
Apropos Weltreise. Einige Menschen schaffen es, sich das Geld für das Vorhaben bereits vorher zusammenzusparen. Unterschätzt werden sollten die Kosten ohnehin nicht. Allerdings sollte eine Option geschaffen werden, von unterwegs aus Geld zu verdienen. So kann ebenfalls bei der Lust auf Verlängerung weiterhin flexibel agiert werden. Hinzukommt die Sicherheit das, wenn etwas am Unimog zu reparieren ist, hierdurch kein Loch in die Reisekasse gerissen wird.

Arbeiten, die entsprechend über das Internet durchgeführt werden können, haben daher in diesem Bereich Hochkonjunktur. Texter, virtuelle Assistenten oder der Verkauf von eigenen Produkten sind nur einige wenige Ideen. Ein wichtiger Punkt in diesem Bezug ist die Online-Vermarktung. Um hier optimal aufgestellt zu sein, lohnt es sich ebenfalls für Freelancer oder kleine Unternehmen auf eine Marketingagentur zu setzen. Diese hat genau die Tools an der Hand, um dafür zu sorgen, dass etwa auf Google und anderen Suchmaschinen die optimale Platzierung herausspringt oder stets markenspezifische sowie maßgeschneiderte Inhalte für die Zielgruppe bereitstehen, damit das Contentmarketing auf Erfolg getrimmt wird. Eine höchst professionelle Agentur ist performanceLiebe aus Buxtehude. Kreatives Online-Marketing mit Leidenschaft und dem Herz an der richtigen Stelle – optimal für kleine und mittelständische Unternehmen oder eben den Entrepreneur auf Weltreise.

Autarke Fortbewegung mit Leichtigkeit

An dieser Stelle sollte nun unbedingt erwähnt werden, dass das mit dem „optimal für die Weltreise“ nicht von ungefähr kommt. So bringt es die vollgetankte Baureihe 435 auf beispielsweise 540 Liter Diesel in vollgetanktem Zustand. Ebenfalls mit an Bord sind 180 Liter Frischwasser. Damit bringt es ein Unimog U 1300 L schnell auf nahezu sieben Tonnen Gewicht. Hinzukommen die unvergleichliche Zuverlässigkeit, Portalachsen und Differenzialsperren, die für eine sichere Fortbewegung sorgen. Wer etwas investiert, macht seinen Weltenbummler zudem noch autark. Solarpaneele sorgen für eine gute Stromversorgung und ausgestattet mit WLAN muss auch das Arbeiten von unterwegs aus nicht leiden.

Der Unimog ist somit viel mehr als lediglich ein Fortbewegungsmittel, um von A nach B zu kommen. Er ist eine Art „All Terrain“-Fahrzeug, das mit kleinem Sanitärbereich ausgestattet selbst im unwegsamsten Gelände eine wohnliche Atmosphäre ermöglicht. Abgeschottet von äußeren Einflüssen lässt sich so Ruhe finden oder eine Welt abseits der bekannten Wege erforschen.

Doch ebenso etwas anderes bringt der Unimog als Reisemobil mit sich. Es ist das Leuchten in den Augen der Menschen und das Staunen, wenn sie diese Ikone auf vier Rädern über Dünen rollend, Geröllstraßen nehmend oder Flüsse durchquerend sehen. Denn kaum ein Fahrzeug schafft es, massiv in den Formen auszusehen und sich dennoch mit einer beeindruckenden Leichtigkeit zu bewegen. So vermag es der Unimog rund um den Erdball für Gesprächsstoff und Kontakte mit Personen zu sorgen, die neugierig auf das Gefährt sind oder insgeheim selbst von einem eigenen Unimog träumen.

Liest man sich verschiedene Reiseberichte von Menschen durch, die mit ihrem Unimog losgezogen sind, finden sich stets ähnliche Erfahrungen. Gutes vorankommen, hohe Zuverlässigkeit, kaum Reparaturen und optimale Sitzhöhe gerade in den quirligen Straßenverkehr, die es in vielen Ländern gibt. So starten nicht wenige in Deutschland und fahren dann erst einmal in Richtung Osten, wohingegen sich andere aufmachen, um den Weg in den Süden anzutreten. Mit dem Unimog geht dann es über Slowakei, Kroatien, Mazedonien und die Türkei bis in den Iran, Indien und hinauf nach Nepal, Tibet und China.

 

Kategorien

About the Author:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.