Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Unser Unimog-Kalendermotiv Mai

    Die Zeichnung von Hans Liska im Unimog-Kalender vom Mai 1956 zeigt den Alleskönner mit einem Front-Hackgerät.

    Dieses war eine Besonderheit, denn der Fahrer konnte im Ein-Mann-Betrieb arbeiten. Seine Sicht auf das Gerät wurde zudem durch eine mechanische Sitzerhöhung verbessert. Bei Traktoren, die das Hackgerät ziehen mussten, war ein weiterer „Steuermann“ erforderlich. Hinten ist noch ein Spurlockerer zu erkennen. Hauptanbieter waren die Landmaschinenfabrik J. A. Braun in Münster und die Maschinenfabrik Schmotzer G.m.b.H. in Windesheim/Bayern.

    Hier noch interessante Dokumente

     

    Im Unimog-Museum in Gaggenau ist ein Frontanbaugerät von Braun an einem Boehringer-Unimog zu sehen – Foto: Wessel

    Hierzu die Geräte-Freigabe Nr. 35.501 durch Daimler-Benz aus dem Jahr 1955, eine Preisliste der Landmaschinenfabrik Braun aus dem gleichen Jahr sowie ein dazu passender Prospekt.

     

     

     

    Und hier noch die Geräte-Freigabe 35.001.1 von 1955 für das Frontvielzweckgerät der Maschinenfabrik Schmotzer G.m.b.H. sowie ein Prospekt dazu vom September 1954.

    Kalenderblatt und Dokumente: Sammlung Wessel

  • Jubiläumsfest 25 Jahre Unimog-Club Gaggenau e.V.

    Ein Wochenende lang wird gefeiert

    Am 15. Mai 1993 – also vor 25 Jahren – wurde der Unimog-Club Gaggenau bei Holzbau-Westermann in Kuppenheim gegründet . Und vom 15. bis 17. Juni, wird zwischen Unimog-Museum und ehemaligem Rotenfelser Freibad ein Wochenende lang gefeiert.

    Mehr als 50 Unimog-Freunde hatten am 15. Mai 1993 spontan ihre Mitgliedschaft erklärt. Ursprünglich war an einen Regionalclub gedacht, in dem nur Mitglied werden konnte, wer im Landkreis Rastatt oder Stadtkreis Baden-Baden wohnt. Denn dem bereits existierenden Unimog-Veteranen-Club im Münsterland wollte man keine Konkurrenz machen. Auf Druck von außen wurde diese Begrenzung aber noch im Gründungsjahr aufgegeben. Und so zählt der Club heute mehr als 6600 Mitglieder in 34 Ländern. Es war selbstverständlich, dass die Jubiläumsfeier in Gaggenau stattfindet – wo der Unimog 51 Jahre lang gebaut wurde.

    Der Unimog-Club Gaggenau (UCG) versteht sich als der größte Markenclub von Mercedes-Benz Classic. Unter dem Motto „Unimog trifft Gaggenau“ sei das Jubiläumsfest zeitgleich eine Liebeserklärung an die jahrzehntelange Wiege des Universal-Motor-Geräts.

    Besondere drei Tage sollen es werden, wenn am Festwochenende in Gaggenau und Umgebung schon von weitem die herannahenden Unimog zu vernehmen sein werden. Knapp 500 Unimog-Enthusiasten haben ihr Kommen bereits angekündigt und werden die Festmeile in eine Bühne der Mercedes-Benz Nutzfahrzeuggeschichte verwandeln. Über 30 Partner und Förderer aus Region und Industrie unterstützen die Feierlichkeiten und das bunte Programm. Mercedes-Benz Special Trucks wird dabei als Hauptsponsor selbst die aktuellsten Unimog Baureihen auf dem Parkplatz des Unimog-Museum ausstellen.

    Martin Daum, Vorstand Daimler Trucks & Buses Daimler AG

    Dazu hat Martin Daum, Vorstandsmitglied der Daimler AG und in dieser Funktion Leiter der Geschäftsfelder Daimler Trucks und Daimler Buses die Schirmherrschaft über die Feierlichkeiten übernommen und wird am Jubiläumswochenende auch selbst zugegen sein, um seine Glückwünsche zu überbringen.
    „Eine wunderbare Erinnerung an 25 Jahre außergewöhnliches Engagement und Begeisterung für das bekannteste Nutzfahrzeug der Welt“ soll das Fest werden, betont dabei Rainer Hildebrandt, 1. Vorsitzender des UCG. Dafür umfasst das Programm einige Highlights: So gibt es an allen drei Tagen seltene Einblicke in das Mercedes-Benz Special Trucks Vorführgelände Ötigheim, zu welchem Shuttlebusse verkehren. In der neugebauten Werkstatt des Unimog-Museum wird ein Boehringer Unimog unter den Augen der Besucher zerlegt und wieder zusammengebaut, eine Fotoschau blickt auf die Geschichte des Unimog-Club, ehemalige Versuchsingenieure berichten an ausgewählten Strecken imMurgtal von Unimog Erprobungen der Vergangenheit und vieles mehr.

    Rennfahrerin Ellen Lohr am Steuer eines Rallye-Unimog  – Daimler AG

    Richtig Staub aufwirbeln werden diverse Rallye Teams mit Ihren hochgezüchteten Rennmaschinen auf Unimog Basis. Zu dieser Gelegenheit hat auch Ellen Lohr, Autorennfahrerin und mehrfache Teilnehmerin der Rallye Dakar ihr Kommen angekündigt.
    Das gesamte Wochenende über sorgt der FV Bad Rotenfels im Festzelt des UCG für das leibliche Wohl der Besucher, wo sowohl freitags als auch samstags in den Abendstunden mit Livemusik für beste Unterhaltung gesorgt wird. Und natürlich kommen auch Fußballfans auf ihre Kosten, beginnt doch an diesem Wochenende die Fußball Weltmeisterschaft in Russland.

    Weitere Informationen rund um den Unimog-Club Gaggenau e.V. und das große Jubiläumsfest finden Sie unter www.unimog-club-gaggenau.de.

    Besucher, die mit dem eigenen Unimog am großen Treffen teilnehmen wollen, finden dort auch die Anmeldeunterlagen.

    Badisches Tagblatt vom 15. Mai 2018 und Pressemeldung des Unimog-Club Gaggenau (UCG)

    Fotos: Daimler AG und UCG

  • Unimog-Film der Woche: Unimog – Wir stellen vor | Historischer Werbefilm

    Exklusive Unimog Insights: Einmal mehr zeigen wir unbekannte Einblicke in die Mercedes-Benz Unimog Archive. „Wir stellen vor: Unimog“ vermittelt Eindrücke aus vergangenen Zeiten. Aus Sicht des Kunden erzählt, untermalt Bildmaterial vom legendären Testgelände Sauberg sowie bei verschiedenen Anwendungen eindrucksvoll die Möglichkeiten des Unimog.

    Quelle: Daimler AG Public Archive

  • Breslau Rallye Polen: Premiere eines Unimog Mittelmotor Rallye Prototyp

    Rallies wie die „Dakar“ sind vor allem durch ihre Pkw-Prototypen wie Peugeot DKR, X-raid Mini und Overdrive Toyota bekannt – die Rallye Breslau Polen hingegen vor allem durch ihre Truck-Prototypen. Die grösste Off-Road Rally Europas sah bisher Tatra-Prototypen aus Tschechien, Ex-Werks Kamaz aus Russland, Twinturbo-Mercedes Unimog aus Deutschland, Ex-DDR IFA mit MAN-Technologie oder zahlreiche Ex-Militär MAN.

    2018 gesellt sich ein neues „Biest“ zu den bereits legendären Race-Trucks: Ein nagelneu aufgebauter Mittelmotor Mercedes Unimog Prototyp des „Unimog Racing Team“, der seine Premiere auf der Breslau Rallye vom 29. Juni bis 7. July feiern wird.

    Hinter dem Unimog Racing Team stehen Steffen Braun, Rainer Ulrich, Alexander Schönefeld und Christian Köpke, die bereits 2009 in ihre erste Breslau Rallye starteten. „Unser erster Rallyetruck war ein gebrauchter Mercedes Unimog U1300L der Bundeswehr“ berichtet Christian Köpke. „Wir hatten eigentlich gar keine Ahnung. Wir sind auf Achse zur Rallye und zurück gefahren, haben auf und unter dem Lkw geschlafen. Sind wir am Anfang nur aus Spass gestartet, sind unsere Ambitionen im laufe der Jahre gestiegen. Ziel war nun ein Sieg der Rally.“

    (mehr …)