Herzlich willkommen in der Unimog-Community

  • Nachlassversteigerung Unimog & Oldtimer

    Im Rahmen eines Nachlassverfahrens führt ab heute die Hämmerle GmbH & Co. KG bedauerlicherweise eine Online-Auktion des Nachlasses eines unserer ehemaligen Community-Mitglieder durch.

    Mitunter versteigert werden:

    1x Unimog U 1600 427/12 / EZ 92

    1x Unimog 411 incl. Vorbau Schneefräse VF1 / EZ 65

    1x Unimog 2010 Oldtimer restauriert im TOP Zustand

    1x LKW Oldtimer Daimler-Benz AG L311 teilrestauriert (Fahrgestell, Achsen, Räder, Motor, Getriebe in einem TOP Zustand) / BJ 57

    1x Feuerwehrauto Löschgruppenfahrzeug Borgward / Metz B 522 A/O LF 8/TSA Oldtimer / EZ 1960

    sowie über 200 weitere Positionen vom Sattelanhänger bis hin zur Werkstattausstattung.

    Den vollständigen Katalog kann man hier einsehen: Unimogs, Oldtimer, BGA & Sattelanhänger aus Nachlass


  • Unimog-Tour 2017 bei Henne – Der Trailer

    Die Unimog-Tour 2017 geht in die nächste Runde. Am 30.Mai 2017 ist der der Alleskönner zu Gast bei Henne-Nutzfahrzeuge im OCÉ in Poing.

    Was Euch erwartet gibt es jetzt in einem kurzen Trailer zu sehen – beeindruckende Vorführungen, Fachgespräche, Neuheiten rund um den Unimog und vieles mehr warten auf Euch.

    Mit dabei einmal mehr die mobile Überfahrrampe des Unimog-Museum.

    Meldet euch unbedingt vorher bei Henne an!

    Am 30. Mai 2017 im OCÉ Customer Experience Center (85586 Poing) bei München. Die Anmeldung einfach per Mail an heimstetten@henne-unimog.de mit wie vielen Personen ihr kommen möchtet (Namen, Mailadresse) und ihr seid dabei!

    Lasst euch das Spektakel auf keinen Fall entgehen! Die Veranstaltung startet um 9:00 Uhr mit interessanten Fachvorträgen und Infos zu neuen technischen Entwicklungen rund um den Unimog und seine Anbaugeräte. Danach findet die spektakuläre Fahrzeugshow statt. Im Anschluss haben alle Gäste nochmal die Möglichkeit, die ausgestellten Unimog unter die Lupe zu nehmen und sich mit den Herstellern und untereinander auszutauschen. Um 15:00 Uhr endet die Veranstaltung.

  • Unimog-Rampe jetzt mobil

     

    Sie war auf verschiedenen Großveranstaltungen wie unter anderem Mercedes-Benz and friends in Berlin-Tempelhof, bei der NUFAM in Karlsruhe (2 x) und der RETRO CLASSICS in Stuttgart zu sehen und jeweils ein besonderer Hingucker: Die Unimog-Rampe.

    Jetzt hat sie das Unimog-Museum von MEREX erworben und mobil gemacht. Sie muss jetzt nicht immer mit großem Aufwand per Kran auf einen Tieflader verladen werden. Die erste Präsentation erfolgte bei der Eröffnung der aktuellen Technik-Ausstellung über den Antriebsstrang des Unimog im Unimog-Museum. Weitere Einsätze folgten bei der derzeit laufenden Unimog-Tour 2017.

    Die Videos von der Jungfernfahrt von Karl Leib, aufgenommen von René Dusseldorp, auf der mobilen Rampe verzeichnete Rekordzahlen bei den Zugriffen auf Facebook. Daher auch hier auf unimog-community.de

    Hier noch bei der vorherigen Abnahme durch den TÜV:

    Fotos: Michael Wessel

    Und dieses Video wurde am 7. September 2014 von Timo Falk anlässlich des 25. jährigen Jubiläums der Merex Autovertrieb GmbH aufgenommen.
    Firmengründer und Geschäftsführer René Dusseldorp lies es sich nicht nehmen, den Unimog 416, U1100 L/34 selbst über den Parcours zu steuern.

  • Besucherrekord im Unimog-Museum

    Vorsitzender Stefan Schwaab (Mitte) führte vor der Mitgliederversammlung über die Baustelle

    Hans-Peter Hegmann schreibt am 15. Mai im Badischen Tagblatt:

    Besucherrekord im Unimog-Museum

    Sein bisher erfolgreichstes Jahr seit Bestehen konnte das Unimog-Museum im Rückblick bei der Jahreshauptversammlung am Freitag präsentieren. Mit 41.930 Besuchern wurde abermals ein neuer Besucherrekord erzielt.

    Dass das abgelaufene auch noch das Jahr diverser Jubiläen war, brachte der Vorsitzende des Vereins Unimog-Museum, Stefan Schwaab, bei seiner Eröffnungsansprache mit viel Freude zum Ausdruck. Zentrales Thema war das zehnjährige Bestehen des Museums. Für viel Aufmerksamkeit sorgte die Veranstaltung zum 70. Geburtstag des Unimog. 70 Jahre nach der ersten Fahrt mit einem Prototyp stand jeweils ein Exemplar der 85 unterschiedlichen Baureihen auf dem Gelände hinter dem Museum.

    Schwaab betonte, dass die außerordentliche Entwicklung ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer absolut nicht möglich gewesen wäre. Er nannte die Stammmannschaft der rund 120 Ehrenamtlichen den „größten Schatz des Unimog-Museums“. Die Geschäftsführerin der Unimog-Museum Betriebs GmbH, Hildegard Knoop, zeigte in ihrem Fotovortrag die Höhepunkte des Ausstellungsjahres. Neben Bauernmarkt und vielen Vorführungen im Außengelände stellte sie dabei das „Weltenbummler-Treffen“ heraus. Im aktuellen Jahr wurden zum Ende April bereits wieder 12.083 Besucher gezählt.

    Für die geplante Erweiterung des Museums fehlen nach Abschluss der bereits begonnenen Baumaßnahmen aktuell noch rund 1,5 Millionen Euro. Die weitere Vorgehensweise wird daher ein Schwerpunkt bei der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr werden. Für die weitere strategische Ausrichtung des Unimog-Museums und die Generierung weiterer Einnahmen wurde für die mobile Überfahrrampe ein Fahrgestell gebaut, so dass sie nun ohne große Transportkosten ausgeliehen werden kann.

    Der Kassierer Hubert Jehnes legte umfangreiches Zahlenmaterial vor. Die Anzahl der Mitglieder ist auf 1.158 gestiegen, darunter 64 Firmen. Die Schriftführerin Christiane Krieg wurde einstimmig wiedergewählt. Zu der Frage eines Mitglieds zum Erweiterungsbau erläuterte Schwaab noch, dass dieser hauptsächlich erforderlich sei, um wegen des hohen Besucherandrangs den Eingangsbereich neu zu organisieren. Man sei bisher – gegenüber vielen anderen Museen, wie zum Beispiel dem Wehrgeschichtlichen Museum in Rastatt mit weniger als der Hälfte der Besucher – ohne Subventionen durch die Stadt ausgekommen. Ob dies in Zukunft weiter so möglich sein wird, ist stark von der weiteren Unterstützung durch die Ehrenamtlichen abhängig.

    Ein weiteres, diesmal erfreuliches Kapitel, erfuhren die Mitglieder zu den im vergangenen Jahr bei der Mitgliederversammlung des Unimog-Clubs Gaggenau bekanntgewordenen Differenzen zwischen beiden Vereinen. Der Unimog-Club nahm vollumfänglich seine im Dezember 2011 ausgesprochene Aufkündigung der Zusammenarbeit mit dem Unimog-Museum zurück. Wie Schwaab mitteilte, habe man bei Gesprächen erkannt, dass es im Prinzip um den „Mythos Unimog“ gehe. Als offizielles Zeichen wird 2018 der 25. Geburtstag des Unimog-Clubs gemeinsam mit dem Museum gefeiert.

    Altlasten im Untergrund

    Vor der Jahreshauptversammlung hatten interessierte Mitglieder die Möglichkeit, zusammen mit dem Vorsitzenden Stefan Schwaab die Baustellen des Museumsvereins zu besichtigen. Er führte zuerst zum kürzlich eingeweihten neuen Parkplatz der Akademie Schloss Rotenfels in der direkten Nachbarschaft. Hinter dem ehemaligen Lärmschutzwall wurde ein neuer Parkplatz mit 54 Stellplätzen errichtet.

    Eine weitere Baumaßnahme ist ein Waschplatz mit Ölabscheider. Hier sind gerade die Fundamentarbeiten im Gange. Gleichzeitig wird die Versorgungs- und Entsorgungs-Infrastruktur für die geplante Museumserweiterung ausgeführt. Die genaue Kostensumme steht noch nicht fest, da ebenfalls Altlasten gefunden wurden. Die Schätzung liegt bei 300.000 bis 320.000 Euro.

    Weiter soll bis zum November eine Werkstatt mit zwei komplett ausgestatteten Arbeitsplätzen inklusive Hebebühnen und Portalkran errichtet werden. Bedingt durch die derzeit gute Auftragslage in der Bauwirtschaft rechnet man mit Gesamtkosten von 1,2 bis 1,4 Millionen Euro.

    Eine wichtige Rolle bei allen Neubauten spielt auch der Hochwasserschutz und die dafür erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen. Hierzu wurde ein entsprechendes Gutachten in Auftrag gegeben.

    Foto: Hegmann