411er Bremsleitung- Spezialwerkzeug?

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

411er Bremsleitung- Spezialwerkzeug?

Beitragvon Oliausmalsch » 11.08.2018, 11:06

Hallo zusammen,

Habe das Problem meiner Bremsleitung identifizieret: das T-Stück bei den Hinterrad- Bremsen ist undicht, da wo sich die Leitung gabelt.

Habe das noch nie gemacht und daher 2 Fragen:
Gibt es da Spezialwerkzeug? Der 11er Schlüssel ist zu klein, der 12er zu groß.

Und tippt ihr auf eine Dichtung oder brauche ich das ganze T-Stück? Wenn ich Druck aufbaue spritzt es in alle Richtungen.

Danke vorab
Oli
Benutzeravatar
Oliausmalsch
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Registriert: 23.04.2018, 10:34
Has thanked: 2 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411er kurz




Re: 411er Bremsleitung- Spezialwerkzeug?

Beitragvon mhame » 11.08.2018, 11:36

Hallo Oli,

wenn du mal in der UCom geschaut hättest, wüsstest du, dass es sich hier um Doppelbördel E handelt, welche metallisch ohne Dichtung abdichten.

Der Überwurf ist M12x1 mit SW12. Hier ist es entscheidend, wie gut die Qualität deines Werkzeugs ist. Davon hängt die Passgenauigkeit ab. Ich empfehle einen offenen Ringschlüssel / Leitungsschlüssel (mein persönlicher Favorit: Stahlwille). Die Leitungsschlüssel sind bei festen Überwurfschrauben stabiler und verwürgen den 6-kant nicht so schnell wie ein flacher Maulschlüssel. Ein Ringschlüssel, der den 6-kant noch besser umgreifen würde, kann wegen der Leitung nicht verwendet werden.

Wenn die Überwurfmutter in den Messingverteiler nicht sauber / gerade eingeschraubt wird, merkt man das bei dem Feingewinde erst zu spät und das Gewinde im Verteiler ist hin und der Bördel kann nicht mehr richtig dichen. Beim Festziehen schert das Innengewinde irgendwann ab. Dann ist ein neuer Verteiler nötig. Das ist besonders teuer, wenn es der im Rahmen mit 4x M12 und 1x M10 für den Bremsdruckschalter ist.

Wenn du Glück hast, ist die Überwurfschraube nur locker und dichtet beim Anziehen.

Wenn die Überwurfschraube auf der Leitung festgegammelt ist, dann tordieren die Leitungen gerne beim Drehen der Überwurfmutter und schnüren sich zu oder scheren ab.

Wenn die Leitung neu muss, wird ein vernünftiges Bördelgerät (mein Tipp ein gebrauchtes Stahlwille N165) benötigt oder es muss eine entsprechendes Bremsrohr (mit Überwürfen und richtiger Länge) fertig gekauft werden. Vorgebogene Leitungen gibt es nicht (mehr). Hier ist ein Biegegerät von Vorteil, damit die Leitungen nicht zugedrückt werden. Es geht auch mit der Hand bei den 6mm Rohren.

Weitere Infos gibt es hier:
u411-bremsschlauchlange-va-t76448.html


Gruß,
Markus

P.S.: So sieht eine vernünftige Werkzeugkiste aus, mit der alle Arbeiten an der (Unimog) Bremsanlage sach- und fachgerecht ausgeführt werden können. Biegegeräte,Bördelgerät, Entgrater und Bremsfedernzange etc.
Dateianhänge
Bremsenwerkzeug 001 (Klein).jpeg
Bremsenwerkzeug 002 (Klein).jpeg
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5223
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 10 times
Been thanked: 223 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411c, einen der letzten 411er

Re: 411er Bremsleitung- Spezialwerkzeug?

Beitragvon Oliausmalsch » 11.08.2018, 13:05

Wow, Danke für die ausführliche Antwort.
Dann werd ich mich mal auf die Suche nach dem richtigen Schlüssel machen. Von einer Werkzeugkiste wie deiner bin ich Jahre entfernt.
Benutzeravatar
Oliausmalsch
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Registriert: 23.04.2018, 10:34
Has thanked: 2 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411er kurz


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste