5.Gang beim Unimog 411

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

5.Gang beim Unimog 411

Beitragvon lanz.bg » 07.01.2019, 19:48

Hallo zusammen
Wenn beim 5. Gang im Getriebe ein Synchronring aus Stahl
genommen wird müssen dann starke Federnäpfe genommen werden
oder reicht es normale (0009930926) zu nehmen
Schöne Grüße
Clemens
Benutzeravatar
lanz.bg
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.01.2019, 21:41
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411




Re: 5.Gang beim Unimog 411

Beitragvon lukeofg » 07.01.2019, 22:43

Hallo Clemens
Ich hab die normalen drin gelassen.
Es geht hier ja nur darum die Schlaltmuffe in die richtige Position zu bringen. Unter Last bringen die Näpfe eh wenig da sich Muffe und Mitnehmer "verkeilen"(weis nicht wie ich das beschreiben soll:-) ) müssen. Deshalb drückt es bei ausgelullten Ringen auch den Gang raus, selbst wenn die Näpfe noch so stark sind...
Gruß aus Oberschwaben

Lukas
Benutzeravatar
lukeofg
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 141
Registriert: 22.01.2016, 21:05
Wohnort: Lkr. Sigmaringen
Has thanked: 6 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411

Re: 5.Gang beim Unimog 411

Beitragvon Helmut-Schmitz » 08.01.2019, 13:00

Hallo Lukas
die Zahnflanken der Schaltverzahnung sind normalerweise genau rechtwinklig, eventuel ein paar Sekunden nach hinten geneigt, was du mit dem "verkeilen" sicherlich gemeint hast.
Beim Lastwechsel wechseln die Flanken und in diesem Zustand können die Schaltmuffen etwas flattern und dabei wandern, was durch die Federnäpfe verhindert wird.
Die Verzahnung verschleißt, besonders beim "Gruß aus dem Getriebe", wodurch die Flanken vorne abnutzen und abgeschrägt werden. Den dadurch entstehenden Längsdruck können die Federnäpfe nur gering überdrücken, danach wird der Druck so hoch, dass die Schaltmuffe rausspringt.
Für Stahlsynchronisierung gibt es entsprechende modernen Öle, die auf die Stahl/Stahl-Reibung abgestimmt sind, bei gemischter Synchronisierung dürfen nur die Buntmetal-schonenden Öle verwendet werden.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10872
Bilder: 171
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 30 times
Been thanked: 244 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: 5.Gang beim Unimog 411

Beitragvon lukeofg » 08.01.2019, 14:35

Hallo Helmut

Helmut-Schmitz hat geschrieben:die Zahnflanken der Schaltverzahnung sind normalerweise genau rechtwinklig, eventuel ein paar Sekunden nach hinten geneigt, was du mit dem "verkeilen" sicherlich gemeint hast.


Genau das meinte ich :D
Vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung :spitze
Gruß aus Oberschwaben

Lukas
Benutzeravatar
lukeofg
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 141
Registriert: 22.01.2016, 21:05
Wohnort: Lkr. Sigmaringen
Has thanked: 6 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast