Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#483837
:?: Frage zu der Mimik auf dem Getriebe und seine Funktion.
Allrad konnte ich immer schon problemlos einlegen, jedoch die Sperren gingen nicht mehr seit einiger Zeit. Dachte das das event. damals mit dem wechsel des Getriebes beheben würde sich. Ist aber nicht der Fall gewesen, nicht weiter Tragisch da man selten bis Dato in so eine Missliche Lage gekommen ist wo der Allrad nicht ausgerreicht hat um wieder Frei zu kommen.......
Nichts Desto Trotz möchte ich das nun im Aktuellen Umbau beheben mal endlich ! IUnd da frage ich mich gerade obs an meinen Schalthebel hierfür liegt da der angeschweisst wurde mal so wie auch der Handbremshebel... :?:

Bild

Bild

Und dieser Bolzen mit der einen abgeflachten Seite in der Feder, muss diese von dem Ende der Schaltwippe am Allrad/Sperrenhebel gedrückt werden ? Bei mir macht er das nicht da geht er drann vorbei .... event. ist das schon der Kasusknacktus ..... :?:

Bild

Bild

Wie funzt das eigentlich im Gesamten diese Zuschalterei .... ?

Gruß und Dank

Ralf :mog2
#483845
Moin Ralph,
das ist doch gar nicht so kompliziert: Das Teil mit der Feder ist ein sogenannter Federspeicher (laut ET-Liste "Schaltrohr"). Da Du die Sperre während der Fahrt einlegen kannst, ist es ja möglich, dass die Sperrenzähne nicht passig zueinander stehen. Deshalb sollst Du die Sperre ja vor den "Untiefen" einlegen welche Du durchfahren möchtest, dann kommt dieser Federspeicher auf Spannung. Wenn dann auf Grund verschiedener Effekte(siehe BA) die Zähne der Sperre ineinandergreifen können wird dies durch die Federspannung ausgelöst und die Sperre rastet ein. Damit der Schaltvorgang für Allrad und Sperre nun funktioniert, muss das Gestänge kpl. ordentlich montiert und eingestellt werden. An den Achsen sind ja an den Sperren-Schaltgestängen nochmal ähnlich Federspeicher zwischengebaut, an denen man die Länge der Schaltstange einstellen kann. Vom Ablauf her: Wenn Allrad eingestellt ist, darf der Federspeicher oben am Hebel nur minmal gespannt werden, erst beim weiteren Hochziehen des Hebels soll die Feder fast kpl. gespannt werden. Dann entsprechend die Gestänge zur VA und HA einstellen, dass die Sperre ordentlich ein als auch ausschaltet!
Viel Erfolg und Gruß aus Hamburg
Thomas
#483863
Moin moin nach HH

Okay das ist soweit verständlich, dann werd ich mich da mal drann geben wenn das Getriebe wieder am Platz ist ....

Danke Ralf
#483878
Moin,

Gesternnacht veressen noch mal zu fragen : Muss den nu dieser Bürzel am Ende der Schaltwippe für Allrad u. Diff. Sper. den Bolzen in dem Federspeicher bedienen - reindrücken ?

Gruß Ralf :mog2
#483881
Hallo Ralf,

Das Gestänge zur Allrad/Sperrenbetätigung sitzt nur seitlich an dem Hebel.
Mit dem "Bürzel" meinst Du vermutlich die Gleitschiene, die für das Einrasten des Hebels in den Stellungen Allrad bzw Allrad+Sperren zuständig ist.

In dem Gesamtgestänge gibt es drei dieser Federspeicher.
1. Zwischen Allradhebel und Getriebe. Dieser ist verantwortlich für das Zuschalten des Vorderradantriebes.
2. Je einen in den Gestängen vom Umlenkhebel hinter dem Getriebe zu den Achsen, parallel zu den schubrohren. Diese sind für das Einlegen der Sperren zuständig.
#485682
Hallo Ralf

Die richtige Funktion des Bedienhebels ist Eins - Die exakte Einstellung des Gestänges zu den Achsen ist ,wie beschrieben , das Andere!
Vor vielen Jahren kam ich mit Sperren auch nicht weiter und hatte dann auf einem Video mit meinem Mog gesehen, daß die Vorderräder nicht gesperrt waren.
Zu Hause alles eingestellt mit etwas Vorspannung - ist seit dem ok .
Aber nicht zu viel - wenn die vordere Sperre ungewollt einschaltet, wird das gefährlich!
Bei den gewaltigen Verschränkungen des Mog ist das Sperrengestängesystem schon gefordert.
Zwischen modernen Betätigungssystemen mit Knöpfchen und den alten Mechaniken liegen schon Welten, aber trotzdem bewährt es sich immer wieder.
Wir sind halt noch "Kraftfahrer"

Gruß Wolfram
#485683
Hallo

Noch ein Nachgedanke...
Wegen der schon so ausführlich erklärten Funktion der Federn, schnappt der Handhebel, bei mi,r bei heftigen Einsätzen von selber wieder nach unten- Lenken und Sperre ziehen geht oft nicht !
Dafür habe ich ein Expandergummi mit Haken an die Sitzlehne geknüpft.
Bei längeren Sectionen hält der Gummi den Hebel sicher oben.

Gruß Wolfram

Hallo, halte den Filter geschlossen und entlü[…]

Hallo Markus Die Rundstifte (etwas härteres[…]

Ablauf & Inhalt der Technikschulung Der[…]

Hallo Florian, Falls Du die Stösselstange noc[…]