Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Der Mogler steht im Vordergrund: Unimogtreffen, Ausfahrten, Berichte, TV-Tipps, Unimog-Witze.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Re: Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Beitragvon mhame » 23.08.2018, 09:07

Hallo Henning,

es geht hier nicht um Brent Spar und die Analyse der Geschichte, sondern um den Mechanismus, der die Veränderung verursacht hat. Kaufverzicht hat unbestritten eine Marktmacht.

Es geht auch nicht um ein paar historische Unimog, sondern um Fehlentwicklungen, die uns alle betreffen.

Wie soll eine Gesellsschaft herausfinden, was Konsens ist, wenn man nicht diskutiert? Egal wo.

Gruß
Markus
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5613
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 21 times
Been thanked: 282 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Beitragvon kinzigsegler » 23.08.2018, 10:55

Hallo Markus,

Stellvertretend antworte ich hier auf Deinen Beitrag, könnte ihn aber zu allen schreiben.

Es geht auch nicht um ein paar historische Unimog


Doch genau darum ging es hier bei der ursprünglichen Frage des Themenstarters. Bisher ist keiner so wirklich auf die Frage eingegangen, stattdessen wird sich gestritten bis hin zu persönlichen Angriffen untereinander.

Und um zum eigentlichen Thema zurück zukommen.
Ja, ich mache mir Gedanken ob und wie ich mein Hobby (welches etwas anders aus sieht als das der meisten von Euch) eventuell und auch nur geringfügig verändern kann um hier einen Beitrag zu leisten.

Grundsätzlich gilt was Henning andeutet, allgemein wäre es besser das ganze ganz zu lassen.
Meine ersten Sofortmassnahmen waren eine Reduzierung beim Transport meines Hobbygerätes. Das neue Gespann ist zwar fahrerisch anspruchsvoller als der vorhergehende bequeme LKW aber der Dieselverbrauhc sinkt um 6-7 Liter / 100km Transportweg, keine Maut, kein Sonntagsfahrverbot. Reduktion der Transportkosten pro Lauf ca 400-500 Euro.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 6953
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 51 times
Been thanked: 149 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Beitragvon amuell » 23.08.2018, 20:42

Hallo Markus,

mit diesem Satz sprichst Du ein m.E. ganz wichtiges Thema an und mir aus der Seele:

Wie soll eine Gesellsschaft herausfinden, was Konsens ist, wenn man nicht diskutiert?

Vor nicht all zu langer Zeit haben sich Sprachwissenschaftler aus der ganzen Welt getroffen um das wichtigste Wort zu küren. Man kann es nicht glauben... es hat nur zwei Buchstaben, jeder kennt es, jeder weiß es richtig anzuwenden, es gibt keine fixierte Regeln und ist in allen Sprachen ähnlich! Es ist "hä", also eher als "häääää?" als Frage zu verstehen.
Wenn jemand einen Monolog hält und sein Gegenüber möchte seine Meinung einbringen, dann hat sich herausgestellt, dass ein "bitte könnte ich auch mal was sagen" sich nicht als effektiv herausgestellt hat. Ein kurzes "hä" unterbricht den Redefluss und gibt dem Anderen die Möglichkeit seine Meinung zum Gespräch einzubringen. Also...ein Dialog, bzw. die Möglichkeit einen Dialog zu beginnen, ein Gespräch zwischen Menschen ist lt. Meinung der Sprachwissenschaftler das Wichtigste. Übrigens in Spanien ist es ein "e" in China ein "a", also immer ähnlich und gaaaanz kurz.
Reden, auch eine Kommunikation untereinander ist das Wichtigste. "Krieg ist die Fortsetzung der Diplomatie mit anderen Mitteln - Carl von Clausewitz". In der Diplomatie wird miteinander gesprochen, im Krieg wird nicht mehr gesprochen.
In diesem Sinne-
viele Grüße
vom
Axel
PS: Schön, dass es dieses Forum trifft - auch hier treffen sich Menschen zum "reden".
Benutzeravatar
amuell
UCOM-Förderer 2017
UCOM-Förderer 2017
 
Beiträge: 430
Bilder: 47
Registriert: 27.03.2013, 22:08
Wohnort: 91275 Auerbach/Opf.
Has thanked: 12 times
Been thanked: 15 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 406

Re: Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Beitragvon Helmut-Schmitz » 24.08.2018, 08:39

Hallo
Doch genau darum ging es hier bei der ursprünglichen Frage des Themenstarters. Bisher ist keiner so wirklich auf die Frage eingegangen,

die Urspungsfrage ist nicht mehr nachzulesen, der Thread-Starter hat eine Frage nach den ersten Antworten geändert. Wie lautete die ursprügliche Fassung?
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10744
Bilder: 166
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 29 times
Been thanked: 236 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Beitragvon mhame » 24.08.2018, 09:20

Hallo,

dann antworte ich mal auf die aktuelle Fragestellung:

Unimog fahren und schrauben ist mein Hobby. Für dieses bin ich bereit eine gewisse Summe auszugeben. Wenn es mir diesen Betrag nicht mehr wert ist, werde ich das Hobby aufgeben.

Schon jetzt sind 90% meiner Unimogfahrten dem Spaßfaktor geschuldet und tragen zu meiner Work-Life-Balance bei. :wink:

Kraftstoffpreise und Steuern, so wie Reglungen zum H-Kennzeichen sind politische Themen. Entweder wird man hier politisch aktiv und leistet Lobbyarbeit oder man akzeptiert die Vorgaben.

Vor 10 Jahren kostete der Liter Diesel 1,51 Euro. Ich erinnere mich genau, weil wir da in Wolfgarten waren. Jeder hat geglaubt, wir würden nie wieder für 0,99 Euro eine Liter Diesel bekommen. Es kam schneller als wir alle gedacht haben. Dieses Jahr waren wir wieder in Wolfgarten und haben für 1,20 Euro getankt. Wer diese Entwicklung vorraussagen kann, ist Hellseher und sollte seine Fähigkeiten anders nutzen.

Anders als ein Fahrzeug, was für die tägliche Fahrt zur Arbeit oder zur Erwerbsarbeit genutzt wird, könnte ich auf meine Unimog verzichten, das will ich aber nicht.

Gruß
Markus
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5613
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 21 times
Been thanked: 282 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Beitragvon scatman » 25.08.2018, 22:20

Hallo zusammen, ich finde das es gut zu dem Thema passt.
https://www.zdf.de/politik/maybrit-illn ... 8-100.html
Bei manchen Leuten schrumpft der Blick zum Horizont zu einem Punkt.Das nennen Sie dann ihren Standpunkt! :shock:
VG ULI
Benutzeravatar
scatman
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 2210
Bilder: 661
Registriert: 07.06.2009, 17:49
Has thanked: 1 time
Been thanked: 46 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Auswirkungen der Energiewende auf unser Hobby

Beitragvon moggale » 26.08.2018, 16:25

Die post von Christoph vom 20. Aug könnte glatt aus meiner Feder stammen. :danke

1973 wurden als Folge der Ölkriese vier Autofreie Sonntage beschlossen und durchgesetzt. Das ging
easy going. Und jeder der die vier Sonntage erlebt hat weiß dass es kein Opfer an Lebensqualität
bedeutet hat sondern eher umgekehrt ein Gewinn!

Meine Eltern haben all ihre Anschaffungen gehegt und gepflegt, es wurde nur neu angeschafft wen es
nicht anders ging. Ich bin dann auch im Strudel der Konsumenten mit geschwommen, alles muss her, ist
ja alles bezahlbar. Aber auf wessen Kosten? den Arbeitern in der dritten Welt und gnadenlose Ausbeute
der Ressourcen!

Heute geht es um viel mehr als Rohölverknappung durch Multis, schon seit "vorgestern" geht es um die Zukunft unserer Nachkommen, was wollen wir denen überlassen? "nach mir die Sintflut?"
Soll es das sein? NACH MIR DIE SINTFLUT???

So leben wir heute auf Kosten der nachfolgenden Generationen.

Echt traurig, keiner muss heute in Höhlen hausen, unseren Nachkommen bürden wir es aber sehenden Auges zu.

Tina und ich lassen wenigstens Sonntags das Auto stehen und freuen uns an unserem alten Zeugs.
Ganz klar, damit können wir keine Kehrtwende herbeiführen aber zumindest von unseren Kindern und Kindeskinder brauch ich mir keinen Vorwurf der Dekadenz anhören, höchsten den, dass ich nicht politisch
aktiv geworden bin.

Ciao Armin
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust, mit Idioten zu diskutieren. A. E.
Benutzeravatar
moggale
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1088
Registriert: 26.12.2004, 22:40
Has thanked: 0 time
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Vorherige

Zurück zu Community-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste