Benzin im Motoröl

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Benzin im Motoröl

Beitragvon BunterWurstsalat » 26.03.2020, 20:37

Hallo Mog-Freunde,

ich den letzten Beiträgen habe ich gelesen das hier nun vermehrt Wert darauf gelegt wird, dass sich "neue Leute" vorstellen und zumindest namentlich zu erkennen geben. Zwar habe ich bereits einige Threads eröffnet in denen ich mich auch nicht unbedingt vorgestellt habe, aber bisher hat das niemanden gestört.

Ich bin Oliver, 28 und aus Carlsberg bei Grünstadt in der Pfalz. Ich habe Frau, Kinder, Haus und Hund und in der Zeit die mir sonst noch so bleibt kümmere ich mich seit zwei Jahren um einen Unimog 404.
Gekauft habe ich ihn fahrbereit und mit neuem TÜV. Technisch war er soweit in Ordnung, aber Wartungsarbeiten wurden in den Jahren zuvor nicht erledigt und auch die Optik war nicht mehr so ganz hübsch.
Bisher habe ich das Fahrerhaus unten gehabt, das überarbeitet und samt neuer Elektronik wieder aufgesetzt. Die Achsen habe ich neu abgedichtet und auch die Zündung auf eine 12V zivile Variante umgebaut. Bei allen Themen hat mir das Forum bisher sehr geholfen!

Bis heute ist jedoch ein Problem nach wie vor gegenwärtig. Aufgefallen ist mir die Problematik bereits beim ersten Ölwechsel - das Motoröl roch stark nach Benzin und war sehr dünnflüssig. Bisher habe ich mir damit geholfen alle 500km einen Ölwechsel durchzuführen, aber das ist ja keine Dauerlösung. Ich hatte von Anfangsgag den Vergaser in Verdacht, das die Benzinkammer bei Stillstand langsam leerläuft und sich das Benzin dann an den Kolbenringen vorbei in die Ölwanne schleicht. Untermauert wurde diese Theorie durch Benzinspuren im Ansaugkrümmer nach 24h Stillstand und langem Leiern wenn man den MOG nach längerem Stand anlassen möchte.

Vor einiger Zeit habe ich einen Vergaser günstig erstanden, getauscht habe ich ihn vor 500km. Die heutige Kontrolle des Öls ergab wieder einen wahrnehmbaren Benzingeruch.
Aufgefallen ist mir im Zuge dessen das erste Mal folgendes: wenn ich bei laufendem Motor die Öleinfüllkappe öffne, dampft es im Takt der Zündungen hinaus. Ist das Einbildung oder kann das tatsächlich sein? Soll das so sein? Ist was kaputt? Zylinderkopfdichtung?

Ich hoffe jemand von euch kennt die Problematik oder hat Lösungsansätze, ich bin mit meinem Latein (als Maschinenschlosser wohlgemerkt, kein Kfz-Fachmann) am Ende.

Grüße aus der Pfalz

Olli

:mog4
Verzweifelt dreht der schicke SUV um: "Hier geht es nicht weiter" - der verdellerte Unimog schaut ihn irritiert an.
Benutzeravatar
BunterWurstsalat
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 26.03.2019, 15:22
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 404




Re: Benzin im Motoröl

Beitragvon Lauser » 27.03.2020, 12:24

Hallo Olli

Benzin im Motoröl ist eine bekannte Erscheinung.
Wenn man den Motor abstellt, dann läuft der Rest vom Benzin, das sich noch im Vergaser befindet, durch den Ansaug -Krümmer in den Motor.
er läuft dann über einen Zylinder, vorbei an den Kolbenringen in den Motor.
Fährt man den Mog regelmäßig und bringt ihn auch wirklich auf Temperatur, dann verdampft das Benzin im Motor. Es fällt dann auch nicht so leicht auf.
Wir der 404er nur kurze Strecken bewegt, dann wird es langsam mehr und verdünnt auch das Motoröl.

Abhilfe ist ganz einfach. Benzin - Hahn vor dem Abstellen zu machen und noch ein bisserl laufen lassen. Dann ist das Benzin im Vergaser weniger und der Effekt bleibt aus.

Manche sagen ,das die Membran der Benzinpumpe dabei schaden nehmen könnte. Ich bin nicht dieser Meinung und mache das seit 40000 Km ohne Probleme.


Gruß

Michael
Benutzeravatar
Lauser
Member
Member
 
Beiträge: 329
Registriert: 16.03.2008, 12:32
Wohnort: Mantel
Has thanked: 0 time
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Benzin im Motoröl

Beitragvon Helmut-Schmitz » 27.03.2020, 18:20

Hallo
Wenn der Vergser in Ordnung ist, kann der nicht leer laufen, Da wäre eher die Benzinpumpe etzt mein Favorit.
Zwischen Benzin und Öl ist nur die Membran der Benzinnpumpe. Wenn die alt uind spröde ist, bilden sich leicht Risse in der Gummierung, wodurch der Sprit dann in das Kurbelgehäuse läuft.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11361
Bilder: 197
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 40 times
Been thanked: 289 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Benzin im Motoröl

Beitragvon BunterWurstsalat » 28.03.2020, 19:33

Hallo Michael, Hallo Helmut!

Hallo Mogfreunde,

Danke für eure Antworten.

Ihr widersprecht euch im Kern eurer Aussage bezüglich dem Leerlaufen des Vergasers, ob das soll oder nicht. Eine dritte Meinung um das zu entscheiden wäre noch sehr interessant, ich selbst habe von Vergasern leider kaum Ahnung. Dennoch habe ich bisher auch immer gedacht das ein Vergaser, wenn der Motor steht, dicht sein sollte.

Die Benzinpumpe hatte ich ganz zu Anfang auch im Verdacht, habe diese dann gegen eine originale, neue Pumpe ersetzt, ich gehe also davon aus das die Membrane dicht sein sollte.

Die Idee mit dem Schließen des Benzinhahns und anschließendem "Leerlaufen" lassen finde ich als sofort wirksame Lösung super. Blöd nur das der Vorbesitzer meines Mogs die Benzinleitung umgebaut hat, und ich über keinen entsprechenden Hahn verfüge, aber der sollte sich schnell und recht einfach nachrüsten lassen.

Bleibt die Frage mit dem Vergaser. Was könnte undicht sein und wie würde sich das beheben lassen?

Normalerweise würde ich behaupten das ich den Unimog bei jeder Aufahrt ordentlich heiß werden lasse. Keine Tour ist da kürzer als 30km. Oder ist das auch noch zu wenig?


Sonnige Grüße aus dem Wald

Olli
Verzweifelt dreht der schicke SUV um: "Hier geht es nicht weiter" - der verdellerte Unimog schaut ihn irritiert an.
Benutzeravatar
BunterWurstsalat
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 26.03.2019, 15:22
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 404

Re: Benzin im Motoröl

Beitragvon Helmut-Schmitz » 28.03.2020, 22:51

Hallo
kein Vergaser läuft in den Ansaugtrakt leer, egal ob Unimog oder Moped, sofern alles dicht ist. Zur Not gibt es noch Schnittbilder und Beschreibungen, in Zeiten des Internet nicht alzu schwierig, und und in Zeiten von Kontaktsperre und Home office eine sinnvolle Beschäftigung.
Es ist auch nicht viel Aufwand, die Benzinpumpe zu checken.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11361
Bilder: 197
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 40 times
Been thanked: 289 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Benzin im Motoröl

Beitragvon Lauser » 30.03.2020, 07:30

….moing….

Von leer laufen im Sinne von Undicht, Auslaufen kann man hier nicht reden.
Fangen wir doch mal mit einfacher Physik an. Warum hat der M180 Motor am Abgaskrümmer eine Klappe ??
...richtig um Vergaservereisung zu verhindern... also ist es dem Gaswerk prinzipiell etwas zu kalt bis der Motor auf Betriebstemperatur ist.
Also Motor läuft.... Vergaser ist gut gefüllt.... Motor ist warm... -->> Motor wird abgestellt.
Wärme steigt bis zum Gaswerk auf und der Saft im Gaswerk wird auch warm. Er beginnt sich zu verflüchtigen......
Jetzt kommt`s :shock: der "Saft" kann nicht zurück in die Benzinpumpe, ist ja nicht der einfache Weg.
Er verflüchtigt sich über die Düsen und das Mischrohr in den Ansaugtrakt vom Gaswerk.
---Und jetzt kommen die Frage: Sind Benzin - Dämpfe schwerer als Luft?? .... oder vielleicht leichter???
Wenn der " Nebel" nach abkühlen der restlichen Technik den Zustand einer Flüssigkeit erreicht hat, wird er für sich den Weg aller Flüssigkeiten wählen und
das ist nicht nur der Weg zum Luftfilter, Benzindämpfe kennen glücklicherweise ihre physikalischen Eigenschaften. Ein großteil der Dämpfe wird also wieder zu Benzin und läuft, wenn Schwerkraft vorhanden , in den Ansaugkrümmer und somit richtung Ventile. Ml für Milliliter wird er so für leicht Verdünnung im Öl sorgen.
Wird der Motor dann irgendwann wieder, so wie es sein soll, richtig warm gefahren, dann verflüchtigt sich der teure Saft über den Ventildeckel Richtung Luftfilter. So wie es alle unerwünschten Gase machen sollten.....

...Würde der Fehler an der Pumpe liegen, dann hätte die Membran einen Riss.

...Hätte die Membran einen solchen Riss, würde bei gut gefülltem Tank, der Motor nicht nur ein paar ml Benzin abbekommen.
...Der Saft würde, da schon mal kein Benzinhahn da ist, den Weg in den Motor finden....

Jeder, der die Pumpe vom Mog schon mal zerlegt hat, müsste das bestätigen können...

Gruß
Michael.

...und meiner macht das auch, wenn ich nicht den Hahn zu drehe....
Benutzeravatar
Lauser
Member
Member
 
Beiträge: 329
Registriert: 16.03.2008, 12:32
Wohnort: Mantel
Has thanked: 0 time
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Benzin im Motoröl

Beitragvon BunterWurstsalat » 30.03.2020, 18:59

Gute Erklärung Michael! Die Erwärmung des Benzins im Vergaser habe ich noch nie bedacht. Wie ich schon im vorherigen Post geschrieben habe ist meine Pumpe gerade erst gewechselt worden, Ich gehe folglich nicht davon aus das diese Membran gerissen ist. Dennoch habe ich auf jeden Fall soviel Benzin im Motoröl das dieses trotz längeren Touren (min. 30km) nicht verdampft.

Ich werde nun einen Benzinhahn nachrüsten, das Motoröl wechseln und das ganze beobachten.

@Helmut: Ich habe im Internet schon mehrfach nach Erläuterungen und Skizzen des Vergasers gesucht aber keine gefunden deren Inhalte tief genug in das Detail gingen als das ich daraus eine mögliche Leckagestelle im Vergaser selbst hätte erkennen können. Hast du möglicherweise eine detaillierte Zeichnung des NDIX32?

Vielen Dank für eure Ideen!

Grüße

Olli
Verzweifelt dreht der schicke SUV um: "Hier geht es nicht weiter" - der verdellerte Unimog schaut ihn irritiert an.
Benutzeravatar
BunterWurstsalat
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 26.03.2019, 15:22
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 404

Re: Benzin im Motoröl

Beitragvon MagMog » 31.03.2020, 15:06

Guuden,

ist bei Dir der Umschalthahn abgängig?

Bilder:
https://www.google.de/search?q=zenith+3 ... 10&bih=520

Gut 404! Justus.
Benutzeravatar
MagMog
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 3704
Registriert: 28.08.2004, 16:10
Wohnort: 63500
Has thanked: 1 time
Been thanked: 32 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404.1


Zurück zu Unimog 404 S-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste