Bremstrommel 403 Bj.1967

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 18.09.2020, 16:15

Hallo, brauche mal dringend Hilfe.
Ich wollte die Bremstrommel an meinem 403 abmontieren. Habe das Rad demontiert und dann die zwei M10 Schrauben In die Bremstrommel geschraubt. Die Bremstrommel hat sich nicht bewegt. Dann ist mir noch in allem Unglück eine Schraube abgerissen. Meine Frage: Bekommt man die Bremstrommel auch anders ab, bzw. wie kann man die Bremsbacken lösen? Ich glaube die sind fest. Wenn ich die Bremstrommel so runter bekommen würde, hätte ich Hoffnung die Schraube nicht ausbohren zu müssen. Oder komme ich da nicht Drumherum?
Liebe Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121




Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon DocLang2 » 18.09.2020, 17:25

Hallo Daniel
Bremsbacken zurückstellen, da sind auf der Rückseite links und rechts je eine Schraube. Diese ca. eine halbe Umdrehung drehen, um über einen Exzenter die Bremsbacken zurückzustellen. Wenn der Bremsbelag noch anliegt und die Trommel stark eingelaufen ist, hängt die Trommel mit diesem Grat am Belag. Wenn man die Abdeckbleche wegmacht sieht man auch da auch etwas ran.
Siehe auch Werkstatthandbuch
Gruß
Peter
Benutzeravatar
DocLang2
Member
Member
 
Beiträge: 331
Bilder: 21
Registriert: 28.08.2003, 19:54
Wohnort: Weissach
Has thanked: 57 times
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog403

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 18.09.2020, 17:47

Hallo Peter, vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe. Wenn ich die Bremstrommel abbekommen sollte, brauche ich wohl die Schraube nicht ausbohren ?
Liebe Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon DocLang2 » 18.09.2020, 18:50

Hallo Daniel,
bei mir saß die Bremstrommel immer ordentlich fest, ging eigentlich nur mit den Schrauben vernünftig ab. Sitzt eben auf der Nabe doch recht stramm bzw rostet leicht fest.
Lässt sich die Bremstrommel bzw. das Rad drehen?
Hat sich die Trommel etwas bewegt oder gar nicht?
Hast du miese Baumarktschrauben der untersten Festigkeit genommen zum abschrauben? Wenn ja, würde ich versuchen mit einem Schraubenausdreher den Rest rauszudrehen und dann mit guten Schrauben nochmal versuchen. Symmetrisch die Schrauben reindrehen ist schon wichtig, wenn es nur einseitig Druck gibt verkantet die Trommel und geht gar nicht runter.
Rad sollte sich leicht drehen lassen, Bremsbeläge zurückstellen! Sonst wird's nichts.
Viel Erfolg
Peter
Benutzeravatar
DocLang2
Member
Member
 
Beiträge: 331
Bilder: 21
Registriert: 28.08.2003, 19:54
Wohnort: Weissach
Has thanked: 57 times
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog403

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 18.09.2020, 19:25

Hallo Peter, das Rad ging sehr schwer zu drehen. Ich hätte vorher die Bremsbacken lösen müssen, dann hätte ich mir das mit der Schraube erspart. Ich habe Hoffnung das ich die Bremstrommel so abbekomme und dann die Schraube auf der Rückseite rausbekomme.
Liebe Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Michael_Weyrich » 18.09.2020, 22:28

Hallo,

hast du die zwei Senkkopfschrauben in der Bremstrommel rausgedreht? Oder vielleicht, wenn die gefehlt haben, die Abdrückschrauben versehentlich in die Löcher reingedreht? Merkt man daran, dass das Gewinde bei denen nicht in der Bremstrommel sondern erst dahinter ist.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
Benutzeravatar
Michael_Weyrich
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3953
Registriert: 28.07.2002, 17:47
Wohnort: Herchweiler
Has thanked: 0 time
Been thanked: 77 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 3857
Unimog:

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 19.09.2020, 12:11

Hallo Michael, ich habe keine Senkkopfschrauben drinnen gehabt. Die fehlen bestimmt. Da sieht man irgend wie was aus Messing. Habe aber die zwei Löscher genommen, wo das Gewinde in der Bremstrommel ist. Habe laut Werkstattbuch versucht die Bremstrommel zu lösen. Wie gesagt Schraube Ist abgerissen. Jetzt habe ich versucht mit einen Schraubenausdreher die Schraube rauszubekommen. Wieder ohne Erfolg. Das ist mir im Unglück auch noch ein Stück abgebrochen. Hatte die Hoffnung die Bremstrommel so abzubekommen.
Vielleicht an kann man ja mal telefonieren.
0176 43588010
Liebe Grüße
Daniel
Zuletzt geändert von Thiemicke am 19.09.2020, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 19.09.2020, 13:16

ACC2A722-34E9-4954-B161-AAA1D9991045.jpeg
Bremstrommel 403 hinten links
ACC2A722-34E9-4954-B161-AAA1D9991045.jpeg (33.43 KiB) 162-mal betrachtet
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon MagMog » 19.09.2020, 15:43

Guuden,

mit einer guten, nicht abgenudelten Wasserpumpenzange die scharfe Kanten an den Greifkanten hat, sollte man den Gewindestummel leicht rausschrauben können.
Vorher noch ein bisschen Kriechöl für die Gewindegänge spendieren.

Gut Mog! Justus.

PS.: Keine billigen Baumarktschrauben verwenden (Der Stummel sieht danach aus).
Benutzeravatar
MagMog
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 3817
Registriert: 28.08.2004, 16:10
Wohnort: 63500
Has thanked: 1 time
Been thanked: 43 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404.1

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 19.09.2020, 15:55

Hallo Justus, der Stummel sieht größer aus als er in Wirklichkeit ist. Mit einer sehr großen und nicht von einen Baumarkt stammenden Rohrzange habe sie versucht zu bewegen. Das Resultat war eine fast runde Schraube.
Bekommt man denn die Bremstrommel noch anders runter. Die Schraube muss doch nichts halten.
Liebe Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 19.09.2020, 15:58

1B8AED3B-0FCF-4EE5-B467-F8D42FD9856A.jpeg
Bremstrommel
1B8AED3B-0FCF-4EE5-B467-F8D42FD9856A.jpeg (33.82 KiB) 150-mal betrachtet
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 19.09.2020, 16:00

Auch wo bei anderen eine Senkkopfschraube drinnen ist , war bei mir keine Schraube. Wie auch... gibt ja kein Gewinde.
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Jochen.Schäfer » 19.09.2020, 17:21

Hallo Daniel,
Da hat wohl mal jemand die Bremstrommel verkehrt aufgesetzt.
Die Senkschraube gehöhrt über das Gewinde in der Radnabe.
Da wo du jetzt die Schrauben eingedreht hast und dabei auch abgerissen hast ist wahrscheinlich das Gewinde in der Radnabe. So hast du nur eine feste Verbindung hergestellt. Abdrücken mit Schraube geht so nicht.

Gruß
Jochen
Wir lernen aus Erfahrung, daß die Menschen nicht aus Erfahrungen lernen.
BildBildBild
Blaues Osterei
Geschichte 411114
Restauration 411114
Benutzeravatar
Jochen.Schäfer
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 3765
Bilder: 717
Registriert: 23.10.2002, 13:07
Wohnort: Wuppertal
Has thanked: 164 times
Been thanked: 169 times
UVC-Mitglied: 204
UCG-Mitglied: 6179
Unimog: 411112

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Thiemicke » 19.09.2020, 17:29

Hallo Jochen, das sind ja super Nachrichten. Das würde aber einiges Erklären. Und Nun????
Liebe Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Thiemicke
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 37
Bilder: 7
Registriert: 13.05.2018, 17:46
Has thanked: 10 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403.121

Re: Bremstrommel 403 Bj.1967

Beitragvon Jochen.Schäfer » 19.09.2020, 18:35

Nimm mal die Abdeckbleche der Bremse ab. Dann kannst du in die Bremstrommel hineinsehen.
Exenter freidrehen und versuchen die Trommel abzuziehen. Müsste eigetlich gehen so wie das Bild aussieht.
Wenn das nicht geht, kannst Du ,,vorsichtig!" mir einem Hammer hinten auf den Rand der Trommel schlagen.

Deine eingedrehte, abgerissene Schraube dürfte weit in die Bremse stehen, ein drehen der Trommel ist so nicht möglich. Es wäre sinnvoll diese zu entfernen.
Gruß
Jochen
Wir lernen aus Erfahrung, daß die Menschen nicht aus Erfahrungen lernen.
BildBildBild
Blaues Osterei
Geschichte 411114
Restauration 411114
Benutzeravatar
Jochen.Schäfer
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 3765
Bilder: 717
Registriert: 23.10.2002, 13:07
Wohnort: Wuppertal
Has thanked: 164 times
Been thanked: 169 times
UVC-Mitglied: 204
UCG-Mitglied: 6179
Unimog: 411112

Nächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast