Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon Heinz Empting » 14.06.2019, 13:32

Hallo zusammen,
Ich suche für meinen U406 Cabrio Bj 73 den Dichtungssatz für Wabco Steuergerät Nr. 4667950010 das Reparaturset möglichst incl der beiden Teile Nr. 15 Führung. Kann mir jemand das anbieten oder sagen wo man den bekommen kann?
Vielen Dank im Voraus.
MfG
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Empting
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 3
Registriert: 15.04.2019, 16:22
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U 406 Cabrio




Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon OPTI-MOG » 14.06.2019, 18:55

Hallo Heinz,

Du hast eine PN (persönliche Nachricht)
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11930
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 226 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon OPTI-MOG » 14.06.2019, 19:48

Liebe Unimog-Freunde,

ganz allgemein - ein neuer Dichtungssatz für den Steuerblock alleine tut's leider meist nicht.

Zunächst gibt es mehr verschiedene Ausführungen bei den Steuerblöcken als allgemein bekannt. Beim 406 schon mal etwa ein Dutzend mit verschiedenen Stangendurchmessern 10, 15 und 20 mm und von verschiedenen Herstellern.

Dann müssen auch die Funktionsoberfächen und Einbauräume der Dichtungen den ursprünglichen Qualitätsanforderungen entsprechen, was durch Korrosion, Beschädigung und Verschmutzung oft nicht mehr gewährleistet ist und Nacharbeit erfordert.

Schließlich gibt es an einigen Stellen Verschleiß, der durch Dichtungen mit Übermaß ausgeglichen werden muss. Die originale Stückliste passt also auch nicht immer.

Und wenn man einen Steuerblock überholt, gehört es dazu sämtliche Dichtungen wegen Überalterung zu erneuern, das Druckbegrenzungsventil zu überprüfen und gegebenenfalls neu einzustellen. Denn die Feder ist meist erheblich ermüdet.

Es ist also eine Menge an Know-how, Spezialwerkzeug, Maschinen- und Prüftechnik erforderlich um einen Steuerblock sicher fachmännisch zu überholen. Für einen Einzelfall ist es für den Laien zwar nicht unmöglich, aber der Aufwand steht dann in keinem Verhältnis zum Nutzen. Es sei denn, er will in meine Fußstapfen treten. :wink:
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11930
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 226 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon Alteisen » 17.06.2019, 20:40

Hallo Christoph!

Deine umfangreichen Reportagen zur Wiederinstandsetzung der Hydrauliksteuerblöcke habe ich beeindruckt verfolgt. Kompliment!
In deine Fußstapfen treten zu wollen ist für mich nicht realistisch, weil die einfach zu groß sind.
Weder hab ich Erfahrung noch spezielles Werkzeug dazu.

Glücklicherweise macht meine Hydraulik auch keine echten Probleme.
Jedoch scheint es mir, (wie du richtig sagst: kommt öfters vor), dass das Druckbegrenzungsventil zu zeitig öffnet.
Mein konkrete Frage;
nimmst du Arbeiten zum überprüfen bzw. einstellen, (gegebenenfalls noch nicht erkannte Fehler beheben) an?
Wenn ja, kann man diesbezüglich den Block an dich senden?
Wie verrechnest du, nach Arbeitsstunden? oder pauschaliert?
Welchen Zeitrahmen muss man erwarten?

freundlichst
Norbert
Benutzeravatar
Alteisen
Member
Member
 
Beiträge: 113
Bilder: 11
Registriert: 11.12.2013, 01:59
Has thanked: 2 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon OPTI-MOG » 18.06.2019, 08:58

Hallo Norbert,

vielen Dank für Deine Anerkennung. Die gibt es allgemein wenig. Nach dem Motto "nicht getadelt ist gelobt genug". Aber darauf kommt es mir gar nicht so sehr an.

Viel mehr ist es immer wieder ein erhebendes Gefühl für mich aus einem augenscheinlichen Haufen Rost und Dreck ein oft neuwertiges Produkt zu schaffen, das ein zweites Leben von durchaus einigen Jahrzehnten Dauer haben kann.

So ist im Laufe der letzten Jahre die Hydraulik zu einem meiner liebsten Hobbies geworden.

Welchen Unimog hast Du und was treibst Du hydraulisch an? Wenn Du sagst, das Druckbegrenzungsventil mache zu früh auf, wie stellst Du das fest und um wie viel höher sollte es eingestellt sein?

Auf Deine Fragen antworte ich Dir noch in einer persönlichen Nachricht.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11930
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 226 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon Alteisen » 18.06.2019, 23:12

Sommer Schneepflug....jpg
Staplergabel 750kg.jpg
Servus Christoph;

Alles was du schreibst ist nur allzu wahr.
Aber leider geht es mir auch oft so,
dass ich nicht passend Zeit finde um die enorm vielen guten Beträge zu lesen.
Geschweige denn, noch qualifiziert zu schreiben...
Zu deiner Frage:
411 Westfalia, BJ 1965
Hydraulikpumpe am Luftpresser;
zwei Kreise mit entsprechenden Anschlussbuchsen, vier vorne, zwei hinten

Verwendet wird: Kipper am Fahrzeug und gelegentlich am Anhänger.
Fronthubwerk (wahlweise Staplergabel, Erdschaufel, Schneepflug schwenkbar u.a.)
Neueste Erwerbung ist ein kleiner Forstkran (Farma C3,8) der erst angebaut werden muss.

Beim abkippen von mehreren Tonnen Holz ist am Anhänger die erste Stufe des Kippzylinders ausgefahren,
die zweite nur sehr bedingt, die dritte lediglich mit halber Beladung.
Natürlich könnte ein Zylinder mit mehr Durchmesser gut Abhilfe schaffen,
aber ich vermute, dass der reguläre Druck von 150-160 reichen würde (den es vermutlich nicht mehr hat).

Grüße
Norbert
Benutzeravatar
Alteisen
Member
Member
 
Beiträge: 113
Bilder: 11
Registriert: 11.12.2013, 01:59
Has thanked: 2 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon OPTI-MOG » 19.06.2019, 15:29

Hallo Norbert,

die Diskussion kommt nun aber vom Thema ab. Deshalb mache ich mit Deiner Fragestellung eine neue Beitragsfolge auf.

wie-pumpe-und-druckbegrenzung-am-411-testen-t97397.html
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11930
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 226 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon Alteisen » 19.06.2019, 23:24

Hallo Christoph!

Vielen Dank für das neue Thema. Ich schreib dann dort weiter.
(In diesem hab ich auf deine Fragen geantwortet:
"was treibst Du hydraulisch an? Wenn Du sagst, das Druckbegrenzungsventil mache zu früh auf, wie stellst Du das fest")

Gruß
Norbert
Benutzeravatar
Alteisen
Member
Member
 
Beiträge: 113
Bilder: 11
Registriert: 11.12.2013, 01:59
Has thanked: 2 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon Alteisen » 09.09.2019, 11:28

Hallo Christoph;

wie gehts? viel zu tun?

Auf meine Anfrage vom 17.06. wolltest du gelegentlich in einer pers. Nachricht antworten...

nimmst du Arbeiten zum überprüfen bzw. einstellen,
(gegebenenfalls noch nicht erkannte Fehler beheben) an?
Wenn ja, kann man diesbezüglich den Steuer-Block an dich senden?
Wie verrechnest du, nach Arbeitsstunden? oder pauschaliert?
Welchen Zeitrahmen muss man erwarten?

Grüße
Norbert
Benutzeravatar
Alteisen
Member
Member
 
Beiträge: 113
Bilder: 11
Registriert: 11.12.2013, 01:59
Has thanked: 2 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411

Re: Dichtungssatz Hydrauliksteuergerät

Beitragvon OPTI-MOG » 09.09.2019, 12:19

Hallo Norbert,

habe am 18.06.2019 versehentlich die PN an mich selbst gesandt und gerade an Dich weiterleitet. Sorry
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11930
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 226 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast