Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Führerschein, rote Kennzeichen, 07-Kennzeichen, Oldtimerzulassung, uvm.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon erni417 » 28.02.2018, 19:02

Moin zusammen,

nachdem mein Diesel-Pkw dabei ist, vor dem Hintergrund drohender Fahrverbote drastisch an Wert zu verlieren, hat mich die Frage interessiert, was denn nun mit meinem Unimog ist.

Ist der womöglich irgendwann auch von einem Fahrverbot betroffen ?

Habe dazu mal ein bißchen recherchiert und möchte Euch das Ergebnis nicht vorenthalten.

Grundlage für alle Fahrverbote ist §40 der Bundes Immissionschutz-Gesetzes (BImSchG). Dort steht:

(1) Die zuständige Straßenverkehrsbehörde beschränkt oder verbietet den Kraftfahrzeugverkehr nach Maßgabe der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften, soweit ein Luftreinhalteplan oder ein Plan für kurzfristig zu ergreifende Maßnahmen nach § 47 Absatz 1 oder 2 dies vorsehen.

Voraussetzung für ein Fahrverbot ist also zunächst das Vorhandensein eines "Luftreinhalteplans", der von dem Kommunen zu erlassen ist (in Stuttgart gibt es z.B. einen).

Bestimmte Fahrzeuge sind allerdings generell von der Kennzeichnungspflicht und damit von den Fahrverboten ausgenommen.
Diese Fahrzeuge werden in der 35. BImSchV Anhang 3 "Ausnahmen von der Kennzeichnungspflicht ..." aufgelistet.

Darin heißt es u.a.:

Folgende Kraftfahrzeuge sind von Verkehrsverboten nach § 40 Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes auch dann ausgenommen, wenn sie nicht gemäß § 2 Abs. 1 mit einer Plakette gekennzeichnet sind:
...
3.
land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen,

10.
Oldtimer (gemäß § 2 Nr. 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung), die ein Kennzeichen nach § 9 Abs. 1 oder § 17 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung führen, ...


Mein Unimog ist zugelassen als LOF.ZUGM.ACKERSCHLEPPER mit der Schlüssel Nummer 89 1000. Damit fällt er nicht unter die Fahrverbote aus §40 ImSchG.
Wenn also mein Pkw nicht mehr nach Stuttgart fahren darf, nehme ich eben den Unimog. :mog4
Sieht vielleicht gewöhnungsbedürftig aus, wenn ich für geschäftliche Anlässe mit Anzug und Krawatte aus dem Unimog steige, aber man wird sich daran gewöhnen (müssen). :D

Die Alternative wäre, zu warten, bis mein Unimog eine Zulassung mit H-Nummer erhalt. Aber da muss ich mich noch etwas gedulden.

Alles klar ?

Herzl Gruß
von Rango (Erni)
Werner sacht: "Knacken, Knochen, Knebel! Nippel, Niete, Nuss! Wir schrauben uns die Finger krumm und sabbeln dabei Stuss!"

Keinen größer, keinen kleiner,
dieser Eine, das ist meiner:
U 417.101, Baujahr: 1991
UCG 6532
UVC 1292
Benutzeravatar
erni417
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 263
Bilder: 18
Registriert: 01.05.2009, 12:09
Wohnort: Konstanz
Has thanked: 35 times
Been thanked: 38 times
UVC-Mitglied: 1292
UCG-Mitglied: 6532
Unimog: 417.101




Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon OPTI-MOG » 28.02.2018, 20:57

Hallo Erni,

mindestens bis zur nächsten Gesetzesänderung darf man mit dem dreckigsten Ackerschlepper in die kritischen Umweltschutzzonen. Hoffentlich weiß das die Exekutive auch, wenn's drauf ankommt und man ohne blaue Plakette durch Stuttgart fährt.

Das ist auch mein Kenntnisstand.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11909
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 226 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon mevissen4 » 28.02.2018, 21:59

Hallo zusammen,

wobei man aber auch feststellen muss, dass es wohl weniger Ackerschlepper und Fahrzeuge mit H-Kennzeichen gibt, als normale Dieselfahrzeuge. Insbesondere in den stark belasteten Innenstädten werden wohl nicht so häufig von diesen Fahrzeugen befahren.

Mein Unimog erfüllt übrings beide Vorraussetzungen :party
Gruß Ingo

Mein Spielzeug: U 1000 (09/1980)
vorstellung-von-ingo-mein-u1000-t84656.html
Benutzeravatar
mevissen4
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 584
Registriert: 01.12.2012, 21:52
Wohnort: Bornheim-Roisdorf
Has thanked: 51 times
Been thanked: 17 times
UVC-Mitglied: 1488
Unimog: U 1000

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon mhame » 01.03.2018, 00:35

Hallo,

es ist schon bemerkenswert, wie wir Bürger diesen Schwachsinn hinnehmen und jeder sich um (s)eine Einzellösung kümmert. Dazu noch einen geschäftsführenden Verkehrsminister, der was von Stadtbussen faselt, deren Umrüstung das Grenzwertproblem lösen soll.

Ich halte die Nachrüstung von modernen Abgasanlagen für das einzig zielführende. Da die chemischen Prozesse im Auspuff stattfinden ist es im Gegensatz zu fragwürdigen Software-Updates motorenunabhängig. Würde der Bürger die Umsetzung dieser Maßnahmen erzwingen, bräuchten sich ein paar Unimog, deren komplette Stilllegung das Problem auch nicht lösen würde, keine Gedanken um Fahrverbote machen.

Leider ist zu schnell in Vergessenheit geraten, wie das ausweichende Kaufverhalten der Bürger damals bei der Brent Spar den Giganten Shell fast in den Ruin getrieben hat. Der Verzicht auf einen Neuwagenkauf würde ähnliches bei den Automobilbauern auslösen und wir bräuchten auf die Einsicht der Politik nicht warten. Statt dessen bescheren wir den Fahrzeugherstellern neue Umsatzrekorde.

Gruß
Markus
Zuletzt geändert von mhame am 01.03.2018, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5616
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 21 times
Been thanked: 282 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon lukeofg » 01.03.2018, 08:21

Markus du hast völlig recht!!!
Gruß aus Oberschwaben

Lukas
Benutzeravatar
lukeofg
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 141
Registriert: 22.01.2016, 21:05
Wohnort: Lkr. Sigmaringen
Has thanked: 6 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon scatman » 01.03.2018, 10:01

Hallo zusammen,ich bin froh Arm zu sein, und nicht meinen Audi B 2 bei VW eingetauscht zu haben um dann bei einem Neuen T6 10000€ zu sparen.
Ich halte den Modernen Diesel für den saubersten Motor wenn die Abgase nachbehandelt werden.
In dem Urteil geht es doch nur um Dieselabgase.Was ist den mit dem anderen Fein oder Feinststäube Reifen Bremsen usw.
Das mit den Fahrverboten finde ich gut,wie es in Frankreich gemacht wird (Ungrade Grade) Nummern.
Ansonsten kann ich meine Mitbürger nicht verstehen wenn die sich Neue Autos kaufen.
Die meistens Musterbeispiele der Geschmacklosigkeit sind.
VG ULI
Bei manchen Leuten schrumpft der Blick zum Horizont zu einem Punkt.Das nennen Sie dann ihren Standpunkt! :shock:
VG ULI
Benutzeravatar
scatman
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 2210
Bilder: 661
Registriert: 07.06.2009, 17:49
Has thanked: 1 time
Been thanked: 46 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon mhame » 01.03.2018, 10:57

Hallo ULI,

bei der Abgasproblematik müssen wir sauber unterscheiden wovon wir sperchen. Derzeit gibt es drei wesentliche Probleme an denen Fahrzeuge beteiligt sind. Alle haben zwar mit Abgas, Grenzwerten und Luftverschutzung zu tun, sind aber Grundsätzlich anders gelagert. Das wird gerne vermischt.

- Stickstoffdioxid NO2 oder NOx hauptsächlich Diesel ohne Harnstoffnachbehandlung
- Feinstaub Diesel und direkteinspritzenden hochverdichtete Benziner
- CO2 Ausstoß

An allen drei Problemen muss gearbeitet werden.

Gruß
Markus

P.S.: Ich frage mich nur, warum es heute omnipräsent ist, wenn ein "B-Star hintern Busch kotzt", aber bei Themen die unsere Zukunft und die unserer Nachkommen angegen die Mehrheit schweigt und die Verantworlichen es mit aussitzen probieren.
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5616
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 21 times
Been thanked: 282 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon ret » 01.03.2018, 11:55

Ich frage mich nur, warum bei Themen, die unsere Zukunft und die unserer Nachkommen angeht, die Mehrheit schweigt und die Verantworlichen es mit Aussitzen probieren.


Moin Markus,

das ist doch ganz einfach:

1. die "Mehrheit" ist zu bequem, sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen, und belächelt Die, die warnend den Finger heben :roll:


2. die "Verantwortlichen" haben mit dem Aussitzen die allerbesten Erfahrungen gemacht!!! :mauer
Liebe Grüße,

Reiner (jetzt mit Edelmog)

Bild
Benutzeravatar
ret
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 6800
Bilder: 213
Registriert: 16.04.2009, 19:55
Wohnort: Bad Schwartau
Has thanked: 91 times
Been thanked: 117 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon erni417 » 01.03.2018, 12:06

Hallo Markus,

die von Dir mit Recht in Frage gestellte "Omnipräsenz" von Banal-Informationen stellt aus meiner Sicht lediglich ein Ablenkungsmanöver von den wirklichen Problemen dar.
Das Gericht hat mit Recht festgestellt, dass bei allen Maßnahmen "Verhältnismäßigkeit" gewahrt bleiben muss.
Das NOx Thema isoliert zu behandeln, ist natürlich viel zu kurz gesprungen (Du hast es erwähnt: da sind auch noch Feinstaub und CO2). Nach dem gesunden Menschenverstand würde man dort ansetzen, wo man den größten Hebel hat, sprich wo man mit geringstmöglichem Aufwand den größten Effekt erreicht.
Das wären z.B. der gesamte Binnenschiffsverkehr, der Seeverkehr (ein Kreuzfahrer in Hamburg stößt an einem Tag soviel SOx aus, wie Tausende von Diesel Pkw), betrügerische Manupulationen an der Abgasbehandlung von Lkw, die Diesellokomotiven der Bundesbahn, Baumaschinen und vielleicht auch die Landwirtschaft.
Wenn dann alle SOx Probleme erledigt sind, fällt einem völlig überraschend ein, dass ja durch die Abschaffung der Dieselantriebe der CO2 Ausstoß vergrößert wird und dann klagt die Deutsche Umwelthilfe gegen Benziner und gegen die ach so umweltfreundlichen Pellet-Heizungen.
Wenn sie damit fertig ist, klagt sie gegen e-Autos, denn die Umweltbilanz bei Herstellung, Betrieb und Verschrottung von E-Autos sieht noch schlechter aus, als bei den bisherigen Autos, von den Ressourcen-Problemen (z.B.Lithium für die Akkus) mal ganz zu schweigen. Außerdem beziehen die E-Autos ihren gewaltigen (so dass in Oslo nachts fast das Stromnetz deswegen zusammenbricht) Strombedarf derzeit immer noch aus Kohlekraftwerken.
Der "Klage"-Verein Deutsche Umwelt Hilfe hat weniger als 300 Mitglieder (zum Vergleich: der UCG hat z.B. mehr als 6000 !) und wird im Wesentlichen aus unseren Steuergeldern finanziert, weil von der Bundesregierung mit gewaltigen Summen gefördert.

Warum interessiert das bloß niemand ? Weil der heutige "mainstream" Banal-Informationen bevorzugt, bei denen man nicht nachdenken und Zusammenhänge erkennen muss.

Herzl Gruß
von Rango (Erni)
Werner sacht: "Knacken, Knochen, Knebel! Nippel, Niete, Nuss! Wir schrauben uns die Finger krumm und sabbeln dabei Stuss!"

Keinen größer, keinen kleiner,
dieser Eine, das ist meiner:
U 417.101, Baujahr: 1991
UCG 6532
UVC 1292
Benutzeravatar
erni417
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 263
Bilder: 18
Registriert: 01.05.2009, 12:09
Wohnort: Konstanz
Has thanked: 35 times
Been thanked: 38 times
UVC-Mitglied: 1292
UCG-Mitglied: 6532
Unimog: 417.101

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon mhame » 01.03.2018, 12:40

Hallo Rango,

ich stimme dir ganz zu. Vieles davon ist mir bekannt. Aber wenn wir hier in diesem Hobbyforum das schon so deutlich erkennen, wo sind dann all die bezahlten und viel schlaueren Experten, die denen das erklären, die es nicht verstehen?

Ich habe mal Maschinenbau studiert, weil Chemie, Biologie und Physik ihre eigenen Gesetze haben, die der Mensch nicht ändern kann. Leider kann er sie anders interpretieren.

Gruß
Markus

Und am Ende bewahrheitet sich wieder:
Wer nichts weiß, muss alles glauben.
Wer nichts wissen will, beschäftigt sich mit Banalitäten.
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5616
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 21 times
Been thanked: 282 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon mogli406 » 02.03.2018, 08:16

Moin Moin

mal ne ganz doofe Frage:
zählt bei der Zulassung als LoF der reine Eintrag oder die tatsächliche Nutzung/Zulassung?
Sprich nur wenn grüne Nummer oder auch schwarz mit entsprechendem Eintrag?
Denn wenn nur grüne Nummer gilt auch Vorsicht!
Mit Anzug und Krawatte zum Termin nach Stuttgart geht nur wenn man seine eigenen Äpfel zum Verkauf abliefert!
Wegen mir auch Eier oder Most, aber nicht vergessen immer etwas davon mitzunehmen!
Sonst ist ruckzuck grüne Nummer weg da der Zweck nicht erfüllt ist!

WIe sieht es mit selbstfahrenden Arbeitsmaschinen aus? Holzrücke-Mog sind zb als solches eingetragen.....

Grüßle Michael
Besucht auch mal meine HP und tragt euch ins GB ein! Bin auch immer offen für neues!
Benutzeravatar
mogli406
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2081
Registriert: 14.10.2002, 18:35
Wohnort: Malsch
Has thanked: 39 times
Been thanked: 14 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 613
Unimog: U406 Forst, 427 1400A,

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon krabbler » 02.03.2018, 10:18

Moin moin,

die LoF-Zugmaschine als Eintrag der Fahrzeuggattung im Schein ist nicht vom Verwendungszweck abhängig und somit auch mit schwarzem Kennzeichen problemlos möglich. Auch wenn einzelne Zulassungsstellen den Schuss noch immer nicht gehört haben.

Zu deiner Frage mit den selbstfahrenden Arbeitsmaschinen bietet der von Ernie in Ausschnitten zitierte Text eine Antwort:

erni417 hat geschrieben:
Grundlage für alle Fahrverbote ist §40 der Bundes Immissionschutz-Gesetzes (BImSchG). Dort steht:



Deswegen hier ein anderer Ausschnitt:

Folgende Kraftfahrzeuge sind von Verkehrsverboten nach § 40 Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes auch dann ausgenommen, wenn sie nicht gemäß § 2 Abs. 1 mit einer Plakette gekennzeichnet sind:

1.
mobile Maschinen und Geräte,
2.
Arbeitsmaschinen,
3.
land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen,


MfG
Fabian
Benutzeravatar
krabbler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 664
Bilder: 3
Registriert: 22.08.2011, 16:04
Has thanked: 27 times
Been thanked: 49 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon mhame » 02.03.2018, 10:53

Hallo,

ja, ich stimme Fabian zu. Es geht nur um die Schlüsselung 89-1000 LOF in den Papieren. Es geht doch bei dem ganzen Feinstaubunsinn ja auch nicht um den realen Meßwert, sondern nur um die Typisierung oder Schlüsselung.

War gerade bei der HU. Mit dem Messequipment basierend auf eine Entwicklung von 1977 hat er bei meinem Euro5 vier mal gemessen, um nichts , Anzeigewert "0" zu dokumentieren. Da fällt jedem auf, das hier nichts wirklich gemessen werden soll.

Gruß
Markus
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5616
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 21 times
Been thanked: 282 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Dieselfahrverbot für Unimogs ?

Beitragvon Moggimini » 21.05.2018, 16:28

Das mit der grünen Nummer ist doch kein Problem mehr. Ich versteuere meinen Moggi immer im Sommer für 4-5 Monate solange ich ihn auch im Gewerbe einsetze.
So hat man ganz unkompliziert Ruhe. Einfach eine mail ans Hauptzollamt.
Sonntagsfahrverbot hat man da auch nicht , es sei denn man hat ihn auf Lkw Zulassung.
Benutzeravatar
Moggimini
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.02.2018, 13:00
Wohnort: Oberallgäu
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U1500/ 425


Zurück zu Versicherung, Zulassung & Kennzeichen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste