Frage zur H Zulassung

Führerschein, rote Kennzeichen, 07-Kennzeichen, Oldtimerzulassung, uvm.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Frage zur H Zulassung

Beitragvon Heiner.J » 05.10.2018, 23:04

Hallo Mogfreunde,

ich bin neu hier und habe mir heute einen 406, Bj.80 geleistet, gekauft, gegönnt. Ich habe in den 80ern beim Bund den Führerschein Kl.2 darauf begonnen bevor es zum MAN ging.
Irgendwie ist mir der Unimog nie aus dem Kopf gegangen, jetzt nach so vielen Jahren habe ich einfach zugeschlagen. Montag will ich in überführen, 140km Landstrasse, wird schon klappen hoffe ich. Der Altbesitzer sagte, bei 70kmh wird es schon ungemütlich, ist ein U84.
Mein Plan ist ein H Kennzeichen und deshalb meine Frage.
Wie macht man das, einfach zum TÜV fahren und sagen ich will H? Ok, Originalität sollte einigermassen vorausgesetzt sein, wie weit gehen die Kriterien? Bei meinem Mog ist die Pritsche nicht original, gibt das Probleme?
Danke für eure Hilfe

Heiner
Benutzeravatar
Heiner.J
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.06.2016, 19:05
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U406 beim Bund ;-)




Re: Frage zur H Zulassung

Beitragvon hollyz » 06.10.2018, 08:56

Hallo Heiner

Ja, du musst nur zum Tüv fahren und sagen das du ein H-Gutachten für dein Mog benötigst.
Der Prüfer schaut sich das Fahrzeug an und entscheidet ob der Mog vom Zustand her die Kriterien für die H-Zulassung erfüllt.
Die nicht originale Pritsche kann ein Grund sein das er die Abnahme verweigert, die meisten Prüfer wissen jedoch nicht wie eine originale Unimogpritsche aussieht. Deswegen glaube ich das du gute Chancen hast die H-Zulassung zu bekommen.



Gruss Holger
Benutzeravatar
hollyz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 551
Bilder: 3
Registriert: 03.03.2010, 20:43
Wohnort: Lahnau
Has thanked: 21 times
Been thanked: 9 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7698
Unimog: U 406

Re: Frage zur H Zulassung

Beitragvon Ölprinz » 06.10.2018, 19:18

Hallo

Eine Fremdpritsche ist noch kein KO-Kriterium für ein H.
Bei LKW darf sogar die Aufbauart verändert werden.
Bedingung lautet "zeitgenössisch oder Umbau nachweislich vor mehr als 30 Jahren".
Bei einem so jungen Fahrzeug sollte dann Holz, Stahl, Alu und GFK erlaubt sein.
Größer, kleiner usw. spielt keine Rolle.
Viele LKW wurden und werden immer noch nackt gekauft und woanders der Aufbau gefertigt.

Gruß Marc
Benutzeravatar
Ölprinz
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 12
Registriert: 24.09.2018, 12:32
Has thanked: 1 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Frage zur H Zulassung

Beitragvon freestyle » 06.10.2018, 19:27

Servus Heiner,

kommt scheinbar auch auf den Allgemeinzustand an.
Die Kabine meines 406 hat noch zuviel Rost, der bekommt leider noch kein H.
Der TÜV-Mensch sagte:"So auf garkeinen Fall" :?
Die Pritsche war damals nicht das Problem.

Gruß
Andy
Benutzeravatar
freestyle
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 63
Bilder: 0
Registriert: 04.12.2015, 18:52
Has thanked: 12 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 406.121

Re: Frage zur H Zulassung

Beitragvon papaecka » 06.10.2018, 22:32

Hallo Heiner
Das mit dem H Kennzeichen scheint auch ganz stark ne Ansichtssache
vom Prüfer zu sein.
Meiner hat diese mit na Japan Lima CD Radio und na neumodischen Schalttafel und na Schweizer Pritsche mit Va Beschlägen, bekommen. Weiter sind die meisten Leitungen außer Bremse aus VA.
Meinem Prüfer war damals bei der Annahme nur wichtig das wenn er um den Mog geht alles original aussieht.
Grüße Jürgen.
Der Westfalia aus Westfalen
Bild
Benutzeravatar
papaecka
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 587
Bilder: 1
Registriert: 12.06.2011, 23:44
Has thanked: 2 times
Been thanked: 8 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Frage zur H Zulassung

Beitragvon Gandalf » 07.10.2018, 11:32

Servus,

ich hab die Abnahme zum H-Kennzeichen neulich hinter mich gebracht, ging aber erst, nachdem
Mogilein frisch lackiert war. Vorher wäre es angeblich nicht möglich gewesen, obwohl er sooo
schlecht also wirklich nicht aussah. Die Lackierung war eh geplant, also eigentlich egal, aber
geärgert hat es mich trotzdem. Bin dann auch zu einem anderen TÜVler gegangen.
Auch hier liegt (wie so oft) sehr viel im Ermessen des Prüfers. Der eine nimmt grundsätzlich
keine ehemaligen Armee-Fahrzeuge ab ("geht ja mal gar nicht, da gibt es eh viel zu viele!"), der
nächste nimmt es ganz genau, da darf kein modernes Radio/Navi fest montiert sein, wiederum
anderen scheint es grad vollkommen scheißegal zu sein, Hauptsache 30 Jahre alt.
Anders kann ich mir nicht erklären, daß Mogs mit ganzen Garnituren an Xenon-/LED-Schweinwerfern
herumfahren und trotzdem H-Kennzeichen haben, so gesehen z.B. beim Treffen in Gaggenau.

Gruß
SImon
Benutzeravatar
Gandalf
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 36
Registriert: 01.10.2015, 22:12
Wohnort: Laupheim
Has thanked: 3 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 9125
Unimog: U1300L

Re: Frage zur H Zulassung

Beitragvon Heiner.J » 07.10.2018, 12:59

Hallo zusammen,
vielen Dank für die hilfreichen Antworten, ich bin überrascht über die schnellen Antworten. Ich kenne das aus anderen Foren auch anders.
Ich hole meinen Unimog morgen ab und muss ihn erst einmal 120km über die Landstrassen fahren. Ich hoffe das klappt reibungslos und ich bleibe nicht liegen. Ich habe den Unimog zwar getestet, aber ich kenne das Fahrzeug nicht und es wäre richtig blöd, wenn er nicht durchhält, halte euch mal auf dem Laufenden.
Bis dahin lg Heiner
Benutzeravatar
Heiner.J
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 6
Registriert: 05.06.2016, 19:05
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U406 beim Bund ;-)


Zurück zu Versicherung, Zulassung & Kennzeichen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste