Seite 1 von 1

Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 10.10.2021, 17:49
von matthias48
Guten Abend liebe Unimog-Gemeinde,

wie schon dem Betreff zu entnehmen bin ich Anfänger in Sachen Unimog, wünsche mir aber schon lange so ein Fahrzeug. Mein Name ist Matthias, ich wohne in Oberbayern und würde mich freuen hier am gesammelten Wissen teilhaben zu können.

Mal abgesehen vom Spielzeug Unimog in meiner Kindheit habe ich bisher nur während meines doch recht ausgedehnten Militärdienstes (20 Jahre) Kontakt zum Unimog gehabt. Dort bin ich hin und wieder einen 2 Tonner gefahren, auch im Gelände.

Nun würde ich mir gern eine zivile Version zulegen, angetan hat es mir der 406.

Nun zu meinen Fragen:

Ich brauche eigentlich nicht viel Ausstattung, eine Druckluftbremse für den Anhängerbetrieb wäre schön, muss aber nicht sein. Vielleicht eine Seilwinde. Agrarausrüstung brauche ich jedenfalls nicht. Auch bei der Motorleistung bin ich flexibel, eine OM352 sollte es aber schon sein.
Unter diesen Voraussetzungen erscheint da ein Budget von 25.000 EUR für ein gutes Exemplar realistisch?

Gibt es eigentlich einen relevanten preislichen Unterschied zwischen dem Cabrio und der festen Kabine?

Wo sucht/kauft man einen Unimog eigentlich am besten? Ebay? Kleinanzeigen? Mobile.de? Hier im Forum?

Vielen Dank und beste Grüße,

Matthias

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 10.10.2021, 20:53
von Helmut-Schmitz
Hallo Mathias
herzlich willkommen.
matthias48 hat geschrieben:Ich brauche eigentlich nicht viel Ausstattung, eine Druckluftbremse für den Anhängerbetrieb wäre schön, muss aber nicht sein. Vielleicht eine Seilwinde. Agrarausrüstung brauche ich jedenfalls nicht.
damit bist du schon mal eine Stufe günstiger in der Einkaufsliste unterwegs.
Für die Winde reicht die Hydraulik, die fast bei jedem 406 verbaut ist, gibt es aber auch ohne. Dann entfällt Zapfwelle, Doppelkupplung, Heckkraftheber und sonstige SA, die den Unimog teuer machen.
matthias48 hat geschrieben:Gibt es eigentlich einen relevanten preislichen Unterschied zwischen dem Cabrio und der festen Kabine?
ja, die Cabrio-Version sind die gesuchtesten Modelle.
matthias48 hat geschrieben:Unter diesen Voraussetzungen erscheint da ein Budget von 25.000 EUR für ein gutes Exemplar realistisch?
ja, da dürfte schon ein gutes Modell für zu bekommen sein. ein weiteres preistreibendes Merkmal sind Scheibenbremsen, als reines Hobby-Fahrzeug genügen Trommelbremsen.
matthias48 hat geschrieben:Wo sucht/kauft man einen Unimog eigentlich am besten? Ebay? Kleinanzeigen? Mobile.de? Hier im Forum?
du musst schon alle Märkte beobachten, überall gibt es Glücksritter, auch hier im Forum.
Ich habe mal eine Check-Liste für die Kaufberatung (kllck) zusammengestellt. Zumindest hast du damit einen Anhaltspunkt, ob du nu wirkliche alle Punkte abchecken möchtest, liegt an dir. Zumindest würde ich sie ausdrucken und als Orientierung mitführen.
es gibt hier so einige Erlebnis-Berichte.
Die Gretchenfrage, soll das Fahrzeug unrestauriert, teilrestauriert oder vollrestauration haben. Letztere ist häufig nur eine verkaufsfördernes Aushängechild, wirkliche Vollrestaurationen gibt es für den Preis selten.
Kaufe lieber ein ehrliches Fahrzeug , wo du kleinere Mängel selbst beheben kannst.
Wichtige Kriterien sind funktionierendes Getriebe und Rost. Und schau dir viele Fahrzeuge an, auch welche die schon von vorne herein aus dem Raster fallen, aber es schärft den Blick auf die schwachstellen. Du wirst jedesmal neue Punkte lernen.
Bei Fragen wird dir gerne geholfen, sofern du uns an deinem Abenteuer teilhaben lässt. Viel Glück

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 11.10.2021, 07:03
von tommya8
Hallo Matthias,
ich habe vor etwas über einem Jahr meinen 406 hier im Forum gekauft.
Vor dem Kauf habe ich ca. 20 zum verkauf stehende Unimogs angeschaut.
Da war vom 406 bis zum U1000 einiges dabei.
Erst nach mehreren Besichtigungen und Probefahrten wusste ich was ich will (und was ich nicht brauche).

Deshalb mein Tipp:
Schau dir alles was im Umfeld angeboten wird an.
Das kostet zwar Zeit (und du fährst viele km), aber du bekommst einen besseren Blick für das angebotene.
Meinen 406 habe ich dann ca. 330km entfernt angeschaut, gekauft und gleich auf eigener Achse nach Hause überführt (problemlos). Vorher hatte ich nur Bilder gesehen.

Für dein Budget gibt es ordentliche Unimogs,
ich habe 17k€ bezahlt, der Mog hat (hatte) Mängel die ich jetzt behoben habe.

Falls du den Mog mit einem H-Kennzeichen zulassen möchtest (günstigere Steuer) solltest du nach einem nicht zu verbastelten Exemplar Ausschau halten, sonst könnte es beim H-Gutachten Probleme geben.

Ideal wäre auch wenn du jemand der sich mit den Fahrzeugen auskennt zu Besichtigung mitnimmst (erst wenn du für dich eine Auswahl getroffen hast).

Viel Erfolg!
Grüße
Thomas

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 11.10.2021, 08:51
von matthias48
Hallo Helmut,

Helmut-Schmitz hat geschrieben: 10.10.2021, 20:53 herzlich willkommen.
vielen Dank für das freundliche Willkommen und Deine Antworten!

Helmut-Schmitz hat geschrieben: 10.10.2021, 20:53 Die Gretchenfrage, soll das Fahrzeug unrestauriert, teilrestauriert oder vollrestauration haben. Letztere ist häufig nur eine verkaufsfördernes Aushängechild, wirkliche Vollrestaurationen gibt es für den Preis selten.
Kaufe lieber ein ehrliches Fahrzeug , wo du kleinere Mängel selbst beheben kannst.
Danke für den Rat. Ich wünsche mir genau so ein "ehrliches" Fahrzeug. Ich habe eine kleine Hobbywerkstatt in die auch ein Unimog passen würde und mache gern kleinere Sachen selbst. Für eine komplette Restauration habe ich aber weder die Erfahrung noch die Zeit. Also wäre eine Unimog mit guter technischer Substanz und voll funktionsfähig aber mit dem Bedarf kleinere Defekte in Ordnung zu bringen und zu halten genau richtig für mich. Er darf ruhig ein bisschen Patina haben aber muss vom Gesamteindruck "ordentlich" sein.

Beste Grüße,

Matthias

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 11.10.2021, 08:55
von matthias48
Guten Morgen Thomas,

danke für die Tipps!

tommya8 hat geschrieben: 11.10.2021, 07:03 Schau dir alles was im Umfeld angeboten wird an.
Das kostet zwar Zeit (und du fährst viele km), aber du bekommst einen besseren Blick für das angebotene.
Das mache ich auf jeden Fall! Ich hab keine Eile damit - wenn es vielleicht im Laufe den nächsten Jahres was wird bin ich sehr zufrieden!

tommya8 hat geschrieben: 11.10.2021, 07:03 Falls du den Mog mit einem H-Kennzeichen zulassen möchtest (günstigere Steuer) solltest du nach einem nicht zu verbastelten Exemplar Ausschau halten, sonst könnte es beim H-Gutachten Probleme geben.
Ist das H-Kennzeichen die gängigste Art einen Unimog (als Liebhaber) zu betreiben? Ich komme aus der Oldtimer Ecke (aktuell: Alfa Romeo und Land Rover) und da ist das ja Standard...

Beste Grüße,

Matthias

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 11.10.2021, 10:54
von Helmut-Schmitz
Hallo Mathias
matthias48 hat geschrieben: Ich wünsche mir genau so ein "ehrliches" Fahrzeug.
ein 406 mit festem Haus, Einfachkupplug, ohne Zapfwellen und Heckkraftheber und leichten Mängel dürfte so zw 8 und 12K€ zu haben sein, alles andere ist Wunschvorstellung.
schau dir auch die Fahrzeuge an, die oberhalb der Schmerzgrenze liegen, das schärft den Blick und bringt Erkenntnisse zu den Details.
Wenn du in Technik wenig Zeit investieren kannst, wäre ein später Trommelbremser mit G-Getriebe der beste Kompromiss.

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 11.10.2021, 12:02
von matthias48
Hallo Helmut,

Helmut-Schmitz hat geschrieben: 11.10.2021, 10:54 [...] ein 406 mit festem Haus, Einfachkupplug, ohne Zapfwellen und Heckkraftheber und leichten Mängel dürfte so zw 8 und 12K€ zu haben sein,
[...] Wenn du in Technik wenig Zeit investieren kannst, wäre ein später Trommelbremser mit G-Getriebe der beste Kompromiss.
das hört sich doch prima an, danke für die Einschätzung. Noch ein paar Nachfragen wenn ich darf:

Damit wären wir bei einem U80 oder frühen U84 (bis ca. '73?), oder?
Sollte man neben dem G-Getriebe auch auf den Achstyp Wert legen? In diesen Baujahren war doch der Wechsel von F zu G-Typ?
Verstehe ich das richtig, das G-Getriebe gab es wahlweise mit oder ohne Kriech- und Zwischengängen?
Noch eine (vermutlich dumme) Frage: gab es die feste Kabine nur mit der gebogenen Scheibe oder später auch mit der geraden? (Mir gefällt ehrlich gesagt die feste Kabine mit der gebogenen Scheibe am besten...)
Und noch etwas ganz anderes: diese Baujahre haben doch schon ein klappbares Füherhaus, ist das aufwendig zu klappen oder macht man das "mal eben"?

Besten Dank und viele Grüße,

Matthias

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 11.10.2021, 13:07
von Helmut-Schmitz
Hallo Mathias
U84 ist ok, G-Achsen sind als Trommel- und Scheibenbremse verfügbar, daraus resultiert der Gebrauchteilpreis.
Kriech- und Schneckengetriebe schlagen sich deutlich im Preis nieder.
Achte auf Austattungsdetails wie Kippzylinder, Einfach/Doppelkupplung, Kriech-und schneckengänge, Zwischengänge, Zapfwellen, Heckkraftheber mit oder ohne Hubspindeln und Unterlenkern, Cabrio mit /ohne Hardtop/festes Haus,
Das sind die wichtigsten preisrelevanten Baugruppen und was du davon wirklich brauchst bzw haben möchtest.
Mach dir eine Liste, wo du die Ausstattungsdetails eintragen kannst z.B. sowas

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 12.10.2021, 08:47
von matthias48
Guten Morgen Helmut,

Helmut-Schmitz hat geschrieben: 11.10.2021, 13:07 [...]
Das sind die wichtigsten preisrelevanten Baugruppen und was du davon wirklich brauchst bzw haben möchtest.
Mach dir eine Liste, wo du die Ausstattungsdetails eintragen kannst z.B. sowas
vielen Dank! Gute Idee mit der Liste :spitze

Beste Grüße,

Matthias

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 20.10.2021, 00:34
von steelstyler
Moin Matthias,

Wenn du dir einen oder mehrere anschauen solltest , dann gehen wir hier nicht von einem Neufahrzeug aus.

Die Unimogs mussten "fast" alle Arbeiten und das nicht zu knapp.- Defekte wurden sehr oft provisorisch und Kostengünstig abgestellt und da lauern die vielen kleinen Kostengräber.

"Ob halb oder ganz kaputt , machen muss man es eh "

Es sind nicht die großen Dinge die man sofort sieht wie Abgefahrene Reifen die mal eben 2500 bis 4000 Euro der Satz kosten oder eine vom Rost zerfressene Pritsche für 2200 Euro , oft sind es viele kleine Dinge die einfach Nerven kosten.

Bei meinem fehlte eine Fensterkurbel , diese passt zur Not von jedem alten Auto wie Polo oder Golf , nein mein Vorbesitzer hat auf die Verzahnung eine Schraube aufgeschweißt und um die Verzahnung wieder fit zu bekommen hat gefühlt ewig gedauert mit der Feile .

Mein 406 hat ein Pneumatisches Allradventil , die Betätigung kostet 4 Euro bei DB aber nein , sie mussten das mit dem Schraubendreher drehen bis es komplett kaputt war- Wapco Ventil 240 Taler


Und die Preise steigen jedes Jahr . Ich habe letztes Jahr eine nagelneue WSS bei DB gekauft für 200 Euro , jetzt kostet sie auf dem Markt 500.

Schaue dir mit Bedacht das Fahrzeug an und gehe nicht nur von Außen auf die Optik ein , auch die Kleinen Dinge sind wichtig.

Vor einem Kauf solltest du auch mal diverse Händler und Shops im Netz besuchen und dir die Ersatzteilpreise anschauen , das macht die Begutachtung vor Ort auch einfacher um mal ein Gefühl zu bekommen wie wichtig z.b heile Scheinwerfer sind oder ein intaktes Zugmaul.


Ich hoffe du findest etwas passendes und der erste ist nicht immer der beste.

Gruß Rene

Steelstyler

Re: Fragen eines Unimog-Neulings zum möglichen Erwerb eines 406

Verfasst: 20.10.2021, 10:40
von matthias48
Moin Rene,

danke für die Ratschläge!

Ist auch meine Erfahrung bei anderen älteren Fahrzeugen bisher: lieber komplett und in gutem (besseren) Zustand kaufen als günstig mit der Idee "das richte ich dann später"...

Beste Grüße,

Matthias