Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#4387
Nachdem ich mein Getriebe (laut Werkstatthandbuch) ausgebaut habe und es demnächst auch wieder einbauen möchte, stehe ich nach wie vor vor dem Problem: wie bekomme ich die hintere Antriebswelle wieder rein? Ich habe es schon \"trocken\", also ohne Getriebe versucht, aber da ist nichts mit Kraftschluss und reinflutschen durch leichte Drehung.
Kennt jemand einen Trick dafür? Im Werkstatthandbuch steht nicht drüber drin.

Gruß
Andreas
#19115
Hat denn noch nie einer von Euch das Getriebe gewechselt??? Das kann ich gar nicht glauben, dass keiner eine Antwort auf meinen Thread kennt...

Naja, vielleicht kriege ich die Welle ja wieder rein, dann schreibe ich wie es ging...

Gruß
Andreas
#19139
irgendwie versteh ich die Frage nicht, hast du die Kardanwelle aus der Längsverzahnung im Schutzrohr gezogen?
Oder was ist das korekte Problem?

Tschau Torsten
#19158
Hi Thorsten,

ich habe die Welle (Steckachse) aus der Verzahnung gezogen (wie man das beim Getriebewechsel halt mal so machen muss). Sie scheint jedoch nicht so ohne weiteres wieder reinzugehen. Ohne Getriebe habe ich sie (testweise) noch nicht wieder reinbekommen. Vielleicht geht\'s ja mit Getriebe dran besser? Aber mit dem 200kg Getriebe ewig rumkaspern, wenn die Welle nicht rein will ist ist auch nicht lustig - daher die Frage.

Gruß
Andreas
#19159
normalerweise sollte sie sich einfach wieder reinschieben lassen, so war es zumindest immer bei mir. Ich laube mich aber erinnern zu können (nicht ganz sicher) das sie nur in einer Stellung reingeht, bzw. das sie keine gleichmäßige Verzahnung hat um sicherzustellen das sie immer wie vorgesehn(gewuchtet) montiert wird.
Einzige Schwierigkeit war immer das man die Kardanwelle genau in die mitte bringen muß, was ein bissel gefummel is, um sie einbauen zu können.
Das letzte Getriebe ist halt schon wieder 2Jahre her.

Tschau Torsten
#19269
So, das Getriebe ist wieder drin - und somit wohl auch die Steckachse. Es ging wirklich viel leichter, als ich dachte. Getriebe an die Achse flanschen, absenken ein bisschen rütteln und an der Kupplungswelle drehen (bei eingelegtem Gang) und plötzlich flutschte das Ganze hinein.
-> Getriebeeinbau (alleine): 3 Stunden...

Gruß
Andreas

Hallo, halte den Filter geschlossen und entlü[…]

Hallo Markus Die Rundstifte (etwas härteres[…]

Ablauf & Inhalt der Technikschulung Der[…]

Hallo Florian, Falls Du die Stösselstange noc[…]