Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Lina2008 » 15.10.2019, 21:24

Hallo zusammen,

Habe mir einen 417 gekauft und erst am zweiten Tag festgestellt, dass es eine Ewigkeit dauert, bis das System gefüllt ist und das Begrenzungsventil abbläst.
Ich denke, dass der Verkäufer vor dem Probefahrttermin und vor der Abhoung, das Fahrzeug extern oder durch längeres Laufenlassen des Fahrzeuges befüllt hat....... aufjeden Fall habe ich den trägen Luftaufbau nicht mitgeschnittenen.
Am Luftpresser der rechts am Motorblock integriert ist habe ich durch Abhängen des Schlauchstückes am Ausgang und des Schlauchstückes am Ventildeckel, auf Funktion geprüft....... er saugt und presst...... doch ob er genügend fördert kann ich nicht beurteilen.
An den kleinen Behältern für Kupplung und Getriebeunterstützung habe ich vollen Druck (Entwässerungsventil betätigt) aber am Hauptdruckbehälter ist der Druck nur mässig. Wo kann ich nun mit der Fehlersuch beginnen?

Luftverlust konnte ich akustisch nicht feststellen.

Für Euere Tipps wäre ich dankbar.
Grüsse aus dem schönen Klettgau,

Peter
Angst vor "neuem" ist der größte Feind im Leben!
Benutzeravatar
Lina2008
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 27.08.2008, 07:31
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8766
Unimog: 421 / 122




Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Bobber » 16.10.2019, 07:49

Hallo Peter,

Wie lange ist denn eine Ewigkeit? Auf welcher Drehzahl läuft der Unimog? Im Standgas dauert es tatsächlich...

Möglichkeit 1:
Auch ein unhörbares Leck kann genug Luftverlust verursachen. Ich nehme an der Unimog läuft dabei? Da hast du schon alleine die Geräuschkulisse des Mogs um die Luftgeräusche zu überhören.
Wie lange hält die Luft nach dem Abstellen des Motors?
Hast du einen Werkstattkompressor? Dann kannst du die Druckleitung nach dem Luftpresser mit einem Luftnippel versehen und das Fahrzeug extern befüllen.
Ohne Geräusche, mit dem richtigen Druck und ausgiebig Zeit, Lecks mit Seifenwasser zu suchen.

Am MBtrac 1000 meines Bruders gabs z.b. ein gewaltiges Leck (hörbar) im Einleiterteil des Anhängersteuerventils. Mit einem Wabco Dichtsatz konnten wir das wieder richten. Da die Druckluftanlage trotzdem nicht richtig funktionierte, wollte ich die Membranen in den Überströmventilen für die Kessel wechseln....die Membranen waren ganz, nur waren keine Federn mehr eingebaut. Somit 3 neue Überströmventile, in richtiger Strömungsrichtung nach WHB eingebaut, überall an den Luftverschraubungen neue Dichtringe + Loctite Rohrgewindedichtung ergab wieder die volle Funktion mit Restluft von ca. 5 bar nach 3 Tagen.

Möglichkeit 2:
Der Luftpresser ist tatsächlich verschlissen und fördert zu wenig, d.h. entweder die Ventile schließen nicht mehr richtig im Kopf oder die Zylinderlaufbahn ist fertig.
Zuletzt geändert von Bobber am 16.10.2019, 09:40, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Florian

- Woran erkennt man einen Dreher? - An den Stahllocken in den Haaren -

:mog4 Im Aufbau: Krailing Rückeaggregat auf U 411.112 :mog4
Benutzeravatar
Bobber
Member
Member
 
Beiträge: 187
Bilder: 110
Registriert: 06.03.2018, 01:10
Wohnort: Südpfalz
Has thanked: 7 times
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 1669
UCG-Mitglied: 9075
Unimog: MB-trac turbo 900, U411.112, U411.110

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Örkel » 16.10.2019, 08:33

Moin,
Zum Luftpresser am Motorblock: Hast du am Druckbegrenzer wo die überschüssige Druckluft entweicht Ölschmodder? Oder gar beim Entwässern der Kessel grauen/schwarzen Schleim? Wenn das der Fall ist ist der Zylinder/Kolbenringe/Kolben so vom Verschleiß das er das Motoröl mit in den Druckluftkreis fördert, dann ist die Abdichtung zum Motoröl hin nicht mehr toll. Dann ist es Zeit den Zylinder und Kolben zu wechseln. Den gibt es orignal bei Daimer. Dazu gehört dann noch eine Fußdichtung in passender Stärke, also ausbauen und messen.

Gruß
Alex
Wenn alle Stricke reißen kann man immer nochmal Schweißen.
Benutzeravatar
Örkel
Member
Member
 
Beiträge: 312
Bilder: 2
Registriert: 27.05.2013, 19:52
Has thanked: 3 times
Been thanked: 14 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411.112

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Lina2008 » 16.10.2019, 12:18

Hallo Florian, Hallo Alex,

erst mal recht herzlichen Dank, Euch beiden. Ich werde heute Abend die von Euch genannten Möglichkeiten der Symptome prüfen und anschliessend berichten.
Das austretende Kondenswasser war schwarz aber nicht allzu schmierig wie Öl!?

Die freundlichsten Grüsse aus dem schönen Klettgau,

Peter :danke
Angst vor "neuem" ist der größte Feind im Leben!
Benutzeravatar
Lina2008
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 27.08.2008, 07:31
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8766
Unimog: 421 / 122

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Moggälä » 16.10.2019, 12:34

Hallo Peter,

bis das System gefüllt ist und das Begrenzungsventil abbläst.

vorsichtige Frage - warum willst du überhaupt warten, bis er abbläst? Einfach so zur Kontrolle? Bis er abbläst dauert es bei meinem 406 auch ne Zeit lang - v.a. wenn er nur im Stand läuft. Betriebs-/Fahrbereit ist eraber ja wohl sobald die rote Lampe aus is.

mfG
Axel
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Moggälä
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3348
Bilder: 0
Registriert: 29.04.2007, 23:24
Wohnort: Schwabachtal
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 6329
Unimog: 406-121

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon ingos406er » 16.10.2019, 20:36

Hallo Peter

Meiner ist auch so langsam habe bis dato das Entwässerungsventil ersetz ist ein bischen besser geworden
nervt aber immer noch bin auch noch auf der #Suche an was es liegen kann ?

Gruss Ingo 417.101 M 3 ( OM 352 mit 110 PS org. )
" Woscht I kum vo HARD " döt am See
Benutzeravatar
ingos406er
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 1768
Registriert: 24.09.2006, 19:59
Wohnort: HARD
Has thanked: 3 times
Been thanked: 18 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7003
Unimog: 417.101

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon OPTI-MOG » 16.10.2019, 20:53

Hallo Ingo,

leistungsmindernd sind verschlissene Saug- und Druckventile sowie Verschleiß am Zylinder/Kolbenringe/Kolben.

Am einfachsten ist das Druckventil zu prüfen. Wenn sonst alles dicht ist, macht sich seine Undichtheit vorrangig im Kurbelgehäuse bemerkbar. Wo und wie stark rauscht es bei Motorstillstand und geladenem Druckluftbehälter?
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11972
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 52 times
Been thanked: 227 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Lina2008 » 16.10.2019, 21:38

Hallo zusammen,

habe den Unimog aus der Scheune gefahren und dort eine 3/4h im Standgas vor sich her tuckern lassen. Die kleinen Behälter waren nach ca. 7min unter Druck.... wobei im grossen Behälter nur ein Hauch von Luft war. Der Zeiger stand auf 0 und die Kontrollleuchte war an.
Habe nebenher verschiedene Sachen erledigt und immer wieder die Anzeige kontrolliert.
Als ich die Übung abbrach und rückwärts wieder in die Scheune fuhr, stieg der Zeiger plötzlich zügig...... normal wie bei einem LKW an. Es dauerte 10min bis auf 8bar.....also normal. Gibt es da ein Vorrangventil, das die Luft verteilt?
Dann würde ich vermuten, dass dieses hängt oder nicht richtig schaltet.

Behälterausfluss ist wässerig, ohne Ölschaum.

Was nun? :roll:

Gehe morgen auf die Suche nach dem passenden Pneumatikplan.

Es grüsst Euch, herzlichst,

Peter
Angst vor "neuem" ist der größte Feind im Leben!
Benutzeravatar
Lina2008
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 27.08.2008, 07:31
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8766
Unimog: 421 / 122

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Lina2008 » 16.10.2019, 21:45

@Ingo,

Danke für Deinen Beitrag....... es ist immer schön, wenn man nicht alleine leiden muss :wink:

Wenn Du Dein Luftproblem gelöst hast, gib mir bitte Bescheid.....könnte mir auch weiterhelfen.
Freundlichste Grüße aus dem Klettgau,

Peter
Angst vor "neuem" ist der größte Feind im Leben!
Benutzeravatar
Lina2008
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 27.08.2008, 07:31
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8766
Unimog: 421 / 122

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon Lina2008 » 16.10.2019, 21:54

@Christof

besten dank für Deinen Tipp. Aber ich denke, bei Motorstillstand ist das Teilstück zwischen Presser und erstem Ventil nicht unter Druck.
Habe gestern die abgehende Leitung vom Kompresser abgehängt...... und sie war drucklos.

Aber ich kontrolliere auch dieses...... der Teufel ist ein.......

:danke Peter
Angst vor "neuem" ist der größte Feind im Leben!
Benutzeravatar
Lina2008
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Bilder: 1
Registriert: 27.08.2008, 07:31
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8766
Unimog: 421 / 122

Re: Luftdruckaufbau bei U417/101 om352 Bj.91

Beitragvon ingos406er » 17.10.2019, 22:38

Hallo Christoph

Danke für den Tipp ! Schau mir aber mal noch die eifachen Dinge an Rohrbogen und Quetschverbindungen
und so weiter !
Hab auch beim zweiten kleinen Kessel eine Undichtigkeit muß mir noch ein zweites neues Entwässerungsventil kaufen und dies auch ersetzen !
Morgen prüfe ich noch die Leitungen schaun mir mal was da rauskommt !

Gruss Ingo das füllen geht bei Standgas ca 12 Minuten bei erhöhtem Gas die Hälfte !
" Woscht I kum vo HARD " döt am See
Benutzeravatar
ingos406er
UCOM-Förderer 2018
UCOM-Förderer 2018
 
Beiträge: 1768
Registriert: 24.09.2006, 19:59
Wohnort: HARD
Has thanked: 3 times
Been thanked: 18 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7003
Unimog: 417.101


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste