Seite 1 von 2

M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 22.03.2024, 21:45
von unimogklaus1
Hallo zusammen
ich muss bei meinem U 404 mit dem Motor M 180 den vorderen Radialwellendichtring wechseln
jetzt bin ich bis zur Riemenscheibe vorgedrungen
kann ich die einfach abziehen oder wie bekomme ich die runter?
Wer kann mir da helfen?
Alte links in der Community funktionieren leider nicht mehr
Gruss Klaus

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 23.03.2024, 08:59
von MagMog
Guuden,

Die Scheibe sollte sich nach vorne abziehen lassen.
Für das einbringen des Dichtrings habe ich mich hier orientiert:
https://www.strichacht-forum.de/read.php?1,18746

Gut 404!
Justus

PS. Das verlinkte Forum ist auch bei anderen Motorprobst hilfreich!

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 26.03.2024, 15:03
von unimogklaus1
Hallo zusammen
An dem Motor M 180
Mit der Riemenscheibe kämpfe ich jetzt schon länger und bekomme die nicht runter.

Ich verwende schon einen Abzieher der durch die 3 Schraubenlöcher geht, und habe es auch schon mit leichtem Klopfen und mit Föhn warm zu machen probiert.
Es ist eine doppelte Riemenscheibe siehe Anhang und die ist an dem Schwingungsdämpfer angeschraubt mit den 3 Schrauben, und der hängt so fest.

An der Riemenscheibe sind Nasen dran wie für einen Hakenschlüssel, soll man da versuchen die Riemenscheibe zu verdrehen und damit los zu machen.

Hatte das Problem schon mal jemand?
Gruss Klaus

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 26.03.2024, 20:27
von Jürgen-Fahlbusch
Hallo Klaus,
die drei Schrauben sind gelöst, entfernt?
Dann hängen die Riemenscheiben nur an einem Kragen auf der Schwungmasse
https://team-fahlbusch.de/MogAlben/Truc ... MG4524.JPG
Wie hast Du Deinen Abzieher angesetzt? Die auf Deinem Bild befindliche Welle geht mit den Riemenscheiben ab, kann also nicht als Widerlager für den Abzieher genutzt werden.

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 26.03.2024, 21:29
von unimogklaus1
Ok Danke und wie bekomme ich die runter vom Kragen?
Gruss Klaus
Schrauben und Abzieher lösen und dann an der Welle klopfen?

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 27.03.2024, 07:59
von Jürgen-Fahlbusch
Hallo Klaus,
die Schrauben müßen ganz raus!
Und nochmals wie sieht denn Dein Abzieher aus?
Du kannst reihum zwischen den Nasen an der Riemenscheibe und der Schwunkmasse mit einen Flachschraubendreher hebeln.

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 27.03.2024, 09:37
von unimogklaus1
Hallo Jürgen
Danke für die Info, super
ich versuche es mal und schicke dir ein Bild vom Abzieher
Habe Hoffnung dass ich jetzt weiter komme
Herzlichen Dank für die Hilfe
Gruss Klaus

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 27.03.2024, 10:46
von Jochen.Schäfer
Hallo Klaus,
Riemenscheibe U 404.jpg
Riemenscheibe U 404.jpg (1.12 MiB) 1021 mal betrachtet
An den Nasen kannst Du den Hebel zwischen Schwungmasse und Riemenscheibe ansetzen.
Dann rutscht das Riemenscheibenbauteil aus der Passung in der Schwungmasse.

(Ach, hat Jürgen ja auch schon so erklärt :party )

Gruß
Jochen

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 27.03.2024, 13:23
von unimogklaus1
Hallo zusammen
Muss ich bei den Teilen auf die Lage aufpassen oder ist das egal
Danke für die bisherige Unterstützung
Gruss Klaus

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 27.03.2024, 15:31
von Jochen.Schäfer
Hallo Klau,
Nöö, die drei Schrauben und die Passung geben alles vor.
Gruß
Jochen

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 27.03.2024, 20:31
von unimogklaus1
Hallo zusammen,
zunächst herzlichen Dank für die Hilfe.
Es war nirgends zu erkennen dass die Lüfterwelle eine weitere Welle ist nur die Ausgleichscheibe auf einer anderen Welle sitzt.
Anbei noch das Bild von dem Abzieher der mir schon oft gute Dienste geleistet hat. Es ist eine Platte in die ich immer den Lochkreis einbohre und mit Gewindestangen Edelstahl die Zugrichtung etwas anpassen kann. Inder Mitte ein Abzieherteil mit Abzieherschraube. Hat auch gut geholfen bei dem Abziehen der Flansche am Getriebe.

Jetzt habe ich alles runter und muss den Simmerring noch abziehen. Bin gespannt wie das geht. Gibt es dazu noch Tipps?

Zusätzlich suche ich einen Kühlwasserschlauch 4045010282 Siehe Bild zwischen Thermostat und Kühler.
Hat jemand eine Idee wo es so was gibt. Bei Mercedes war ich noch nicht.
Herzliche Grüße Klaus

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 27.03.2024, 23:56
von Kasprikie
Hallo Klaus,

die Kühlwassermuffe gibt es z.B. bei Panzermüller. Geführt als "Wasserschlauch Thermostat Unimog 404".

Gruß Alex

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 03.04.2024, 13:49
von unimogklaus1
Achtung
wie im Bild dargestellt darf man den Abzieher nicht einsetzen weil die Riemenscheibe ein separates teil ist und auf dem Ausgleichsgewicht aufgesetzt ist.
Ich habe ziemlich lange mit mir selber gekämpft.
Gruss Klaus
Riemenscheibe abgedrückt.jpg
Riemenscheibe abgedrückt.jpg (1.37 MiB) 483 mal betrachtet

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 03.04.2024, 13:56
von unimogklaus1
Hallo zusammen, jetzt habe ich das Gegengewicht abbekommen und versehentlich den Motor gedreht.
somit habe ich die Position verloren.
wie finde ich die wieder?
Wenn ich den 1. Zylinder auf OT stelle, dann muss der Zeiger irgendwo bei der Markierung des Gegengewichtes sein?
die grobe Orientierung gibt es durch die 2 Passstifte, aber die kann man ja um 180 Grad versetzen.
Macht man das Gegengewicht zur Montage etwas warm? Denn das hat schon mal jemand brutal drauf geschlagen
Gruss Klaus

Re: M 180 Motor Riemenscheibe abziehen um den Simmerring wechseln zu können

Verfasst: 03.04.2024, 14:50
von Jürgen-Fahlbusch
Hallo Klaus,
wie Du richtig schreibst läßt sich das Gegengewicht nur in zwei festen Positionen montieren.
Und ja, wenn der Motor auf OT des 1. Zylinder steht sollte der Zeiger etwa im Bereich der Skala (um +/- 0 ) liegen.
Ich konnte bei mir das Gewicht mit der dicken Schraube in der Kurbelwelle "aufziehen"

Bild