Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Splitgetriebe f. U 424 (1000)

Beitragvon schusteo » 15.12.2004, 00:01

Hallo Ihr Mogler,
am Freitag ist per Spedition mein nagelneues Splitgetriebe (Bausatz) angekommen. Am Wochenende habe ich dann bei -2 Grad in einer ungeheizten Halle das Getriebe eingebaut. Der Einbau war unproblematisch, alle Teile waren im Bausatz enthalten, lediglich ein paar dutzend Kabelbinder brauchte ich, um den Kabel- und Leitungsbaum zu bendigen.
Nach der Probefahrt war ich erleichtert, daß alles problemlos läuft, habe nämlich im Frühjahr 3 x das Zapfwellengetriebe aus- und eingebaut, nachdem ich dummerweise die Doppelkupplung zerlegt habe und die Einstellung in der Folge eine zeitaufwendige Sache war. Gibt es jetzt ja nicht mehr, weil anstelle des Zapfwellengetriebe das Splitgetiebe angebaut ist.
Ist eine ganz tolle Sache, wenn man bei 85km/h nur 2300 U/Min am Tacho hat. Auch am Berg ist der Zwischengang ein großer Vorteil.
Über den Spritverbrauch und auch sinkenden Ölverbrauch kann ich dezeit noch nichts sagen, wird aber deutlich sinken.
Übrigens das Splitgetriebe kostet 4000,- Euro plus MwSt. als Bausatz, mit Einbau 4500,- plus Mwst. bei der Fa. Hellgeth (www.hellgeth.de).
Da ich mein ZW Getriebe um 2500,- verkauft habe, war die Investition nicht so groß, der Nutzen aber deutlich höher.
Ich würde aber empfehlen, wenn man nicht ein beherzter Schrauber ist das Getriebe einbauen zu lassen, war doch etwa 15 Stunden Gesamtaufwand für mich. Bei Profis geht das natürlich schneller.
liebe Grüße aus Österreich
Oliver
(www.oliver.co.at)
Benutzeravatar
schusteo
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 9
Registriert: 29.10.2004, 20:28
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Beitragvon Arnulf_Winsauer » 18.12.2004, 10:20

Hallo Stephan,

wer hat denn Deinen Umbau gemacht? Waren die Rädersätze neu, oder gebraucht? Interessiert mich nur so, ich habe die schnelle Achsübersetzung. Wollte mal schauen was so ein Rädersatz kostet, konnte aber den Preis nicht ausfindig machen. In meiner Preisliste war nur der Preis von der normalen Achse.

M. f. G,
Arnulf
Arnulf_Winsauer
Member
Member
 
Beiträge: 154
Registriert: 05.08.2002, 15:56
Wohnort: Pretoria, Südafrika
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Helmut-Schmitz » 18.12.2004, 12:00

@ Arnulf

ich habe Zweifel ob die Tankfüllung soooo viel weiter reichen wird. Die wird wohl etwas weiter reichen. Der Motor muß immer noch gleich viel PS hergeben. Der Luftwiderstand und Rollwiderstand bleiben gleich. Es fällt lediglich etwas interne Reibung im Motor weg, halt soviel wie ca 25% Geschwindigkeitreduktion im Motor bringen
.

Der Spritverbrauch sinkt nicht wegen der geringeren Drehzahl und dadurch Verminderung des Reibverlustes. Ursache ist der spezifische Verbrauch, bei OM 353.902 (Ausf 352L VII 84PS) sinkt der Verbrauch von ca 250g/kWh bei 2600U/min auf ca 230g/kWh bei 2300U/min und
bei OM 353.940 (Ausf 352LIV 110PS) sinkt der Verbrauch von ca 250g/kWh bei 2800U/min auf ca 230g/kWh bei 2300U/min. Idealerweise fährt man im Bereich bis ca 1900 U7min, da leigt der Verbrauch bei 220g/kWh.
Zusätzlich sinkt auch der Verlust im gesamten Getriebebereich.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2021
Moderator & Förderer 2021
 
Beiträge: 12083
Bilder: 215
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 54 times
Been thanked: 362 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Beitragvon mog417 » 19.12.2004, 10:49

Hallo Arnulf,

wer lesen kann ist klar im Vorteil :wink:

Der Preis steht im Beitrag oben vom 9.12!

gruss Stephan
mog417
Member
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: 21.03.2004, 12:38
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Arnulf_Winsauer » 19.12.2004, 16:34

Hallo Stephan,

lesen kann ich schon, muß zugeben es fällt mir manchmal schwer, habe auch Deinen Beitrag gelesen. Möglicherweise habe ich meine Frage nicht richtig formuliert, und werde es nochmal versuchen, und mit dem Grund weshalb ich die Fragen stellte.

Ein Bekannter hatte Ärger mit seinem Hinterachsdifferential (schnelle Achse). Die Überlegung war das Diff. zu ersetzen. Hier kursieren wilde Gerüchte das ein neues Diff. von DC etwa 4000 Eur kosten. Ich habe dann versucht interessehalber den genauen aktuellen Preis von einem neuen Diff bei DC in Deutschland festzustellen. Leider konnte ich weder auf meiner Preislisten CD noch im Internet bei Classic Ersatzteile den Preis feststellen. Ein Preis läßt sich nicht feststellen, wenn das Teil nicht mehr erhältlich ist, oder die Teilenummer verändert wurde. Ich habe mit allen Nummern die im EPC angegeben sind versucht, leider kein Ergebnis. Die Preise vom Radsatz der normalen Achse konnte ich feststellen. Ich möchte daher feststellen ob neue Rädersätze noch lieferbar sind.

Laut Deinem Beitrag kostete der Rädersatz etwa 1200 Eur. pro Achse. Ferner geht aus Deinem Beitrag hervor das der Umbau bei DC bedeutend teurer war als dort wo Du es hast machen lassen.

Daher wieder meine Fragen:
1. Wer hat den Umbau gemacht (war ja offensichtlich nicht DC)
2. Waren die Radsätze neu oder gebraucht?
3. Sind noch neue Rädersätze von DC erhältlich, und zu welchem Preis.

Es interessiert mich halt, da wenn es Lieferschwierigkeiten gibt, ich mir überlege mir einen Radsatz als Ersatz zur Seite zu legen.

Mit freundlichen Grüßen aus Südafrika,
Arnulf
Arnulf_Winsauer
Member
Member
 
Beiträge: 154
Registriert: 05.08.2002, 15:56
Wohnort: Pretoria, Südafrika
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Arnulf_Winsauer » 19.12.2004, 16:41

@ Helmut,

danke für die angegebenen Werte. War mir nicht bewußt das der "Verbrauch" bei der entsprechenden Drehzahl so sinkt. Hast Du auch Werte für den 353.907 (125 Ps)?

M. f. G, Arnulf
Arnulf_Winsauer
Member
Member
 
Beiträge: 154
Registriert: 05.08.2002, 15:56
Wohnort: Pretoria, Südafrika
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon mog417 » 19.12.2004, 23:04

Hallo Arnulf,

den Umbau hat die Fa. Hellgeth (Tel:036652-35365) gemacht.
Die Radsätze sind neu, von DC orginal, vorne und hinten identisch.
Der Preis müßte so um die 1200-1500 ¤ +MwSt./ je Achse liegen.
Die Übersetzung Teller/Kegelrad beträgt 23:9.

Die Ersatzteilenummer lautet: A 427 330 11 39. Bitte nochmal mit Hellgeth abgleichen vonwegen Bj. und so.
www.hellgeth.de

gruss Stephan
mog417
Member
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: 21.03.2004, 12:38
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Arnulf_Winsauer » 20.12.2004, 06:52

Hallo Stephan,

danke für die Info. Ich werde meine Unterlagen mit dieser Teilenummer ergänzen. Nur zu Info, der aktuelle Preis bei DC für diesen Rädersatz beträgt Eur 1150. 49 incl. Mwst.

M. f. G,

Arnulf
Arnulf_Winsauer
Member
Member
 
Beiträge: 154
Registriert: 05.08.2002, 15:56
Wohnort: Pretoria, Südafrika
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Helmut-Schmitz » 20.12.2004, 10:36

@ Arnulf
Werte für das Baumuster habe ich nicht. Da der Motor aber mit der selben Brennraumkonfiguration arbeítet, sind die Werte von Max-Drehzahl bzw Bestpunkt ungefähr identisch. Es soll aber noch daraufhingewiesen sein, das diese Punkte für den Idealfall gemessen sind, wird der Motor nur mit Teillast bei in diesen Drehzahlbereichen gefahren, so können sich die Werte nochmals ändern.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2021
Moderator & Förderer 2021
 
Beiträge: 12083
Bilder: 215
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 54 times
Been thanked: 362 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Beitragvon Tony_Fuss » 07.01.2005, 19:52

hallo florian,

seit ende august hört man von dir leider nichts mehr wie es dein super spar getriebe geht oder ob es auch wie von dir beschrieben funktioniert :!:
dauert der umbau sooooooooooo lang :?:

grüße tony
Tony_Fuss
Member
Member
 
Beiträge: 252
Registriert: 16.08.2002, 08:46
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon florian-435 » 02.03.2005, 19:39

Hallo liebe Freunde das weiten Reisens, des Drehzahlsparens und - vor allem - liebe Lärmfeinde.

Seit heute fahre ich mit dem neuen Getriebe, habe also noch kaum Erfahrung, aber einen ersten Eindruck: Das Reisen ist nun eine andere Welt. Das Ding ist ein voller Erfolg. Aus Fahrstress ist cruising geworden :lol:. Der 435 (mit Trekkersitz von Grammer) fährt sich nun wie ein super bequemer Reisebus aus meiner Kindheit. Das war vor ungefähr 50 Jahren. Nur die bescheidenen Reifen von der Bundeswehr eiern ab 90 herum, als wären sie Baujahr 1910. Das ist wohl die nächste Investition :cry:.

Absolut unproblematisch ist das Schalten und Fahren mit der langen Gruppe. Es ist wie im Atego, nur Berggang ist der 8. Gang plus 1,5 natürlich keiner. Auf der ebenen Bundesstraße kann ich ihn wegen der Reifen noch nicht ausfahren. Ab 100 war die Angst zu groß.

Das Schalten der halben Gänge ist ohne jedes technische Problem möglich, aber - wie zu erwarten war - reine Übungssage. Aus der langsamen Gruppe einen halben Gang hoch zu schalten, war nach wenigen Versuchen kein Problem mehr: Lange Gruppe vorwählen und einen Gang zurückschalten, denn 1,5 minus 1 ist plus 0,5 :idea:.
Die anderen drei Methoden sind nicht ganz so einfach, und noch stört das Nachdenken :roll: den Schaltfluss, was nicht so lustig ist :?.
Aus der langsamen Gruppe einen halben Gang zurück zu schalten bedeutet beispielsweise: Schnelle Gruppe vorwählen und zwei Gänge zurück schalten, und das will geübt sein. Dazu kommt noch, dass man automatisch wissen sollte, wo man sich im Gewirr der Gänge gerade befindet, und ich bin in solchen Disziplinen nicht der Schnellste. Noch kommen mir die Positionen und Methoden leicht durcheinander, denn es gibt deren ja 4 Stück.

Ich berichte ausführlicher sobald ich mit meiner Übung durch bin, und werde unter dem gleichen Titel einen neuen Abschnitt beginnen: 8x Straße / 8x Gelände ........ Erfahrungen.

Bis dahin liebe Grüße
Florian
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Splittgetriebe - Wie geht'S weiter?

Beitragvon www.felix-on-tour.de » 18.07.2005, 15:04

Hallo Florian,

wie geht's weiter? Hast Du schon erste Erfahrungen mit deinem Vorschalt/Splitt?
Die Berichte waren bis jetzt sehr interessant und da die Investition bei mir nun auch ansteht... (435/U1700)

Bitte melden! Oder hab ich Deinen angekündigten Erfahrungsbericht hier im Forum "überlesen"?

Gruss
www.felix-on-tour.de
www.felix-on-tour.de
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 18.07.2005, 14:58
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon -Martin.Glaeser- » 19.07.2005, 11:26

Hallo ihr Split-Getriebler,
ich habe eben aus dem Beitrag die ganzen Doubletten rausgeloescht.
Die sind bei diesem Uralt-beitrag wohl mal bei einer der zurueckliegenden Forum-Software Umstellungen geklont worden und wurden mitgeschleppt.
Nun liest es sich wieder leichter.
Ansonsten habe ich hier mit Respekt mitgelesen, was ihr euren Mogs alles Gutes tut, beim Getriebe.
Berichtet doch bitte weiter, es ist spannend zu lesen. Und auch welche Erfahrungen ihr beim Umbau gemacht habt.
Gruss -Martin.Glaeser- <Mod>
Benutzeravatar
-Martin.Glaeser-
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2083
Bilder: 22
Registriert: 20.07.2002, 22:00
Wohnort: Erlangen
Has thanked: 2 times
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon jochenpampe » 27.07.2005, 21:39

hallo florian, koenntest du bitte mal ein paar bilder ins forum stellen, von deinem vorschaltgetriebe. leider bin ich einwenig weit von germania, und kann mir das ganze nicht so richtig vorstellen. ich habe so eine ahnung das es das ist was ich suche und wuerde es mir dann auch bestellen, denn wir fahren hier auch mal schnell 500-700 km. bitte halte uns auf dem laufenden. gruesse aus dem schoenen namibia, jochen.
jochenpampe
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 8
Registriert: 12.10.2003, 15:16
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Umbau Split-Getriebe

Beitragvon florian-435 » 18.09.2005, 17:29

Hallo liebe Split-Freunde

Sechs Monate nach meiner letzten Nachricht :oops: - der Grund für das lange Schweigen: Ein doppelter Produktionsfehler verusachte extremen Verschleiß an zweien der vier neuen Zahnräder. Nach 400 Km war der Lärm derart auffallend, dass ich das das Getriebe ausbaute :? und reklamierte. Die Fa. Zama fertigte die Teile neu, und - wie ich annehme und hoffe - mit Erfolg. Jedenfalls gibt es nun keinen Lärm :D und keine negativen Veränderungen; bin aber auch noch nicht sehr viel gefahren!

Zur Übersetzung kann ich noch sagen, dass diese Variante kein Getriebe für die Schaltfaulen unter den Moglern ist. Im längsten Gang (8 plus 1,5 vom Split = 9,5) reichen die 130 PS für 65km/h bei 1200 U/Min bis 90 km/h bei 1660 U/Min, und das alles bei max. 3/4-Gas. Vollgas bringt nur mehr Verbrauch. Dieses Dahinrollen gilt für die unmerklich wellige Landschaft von SH. Hügelab (Berge sind hier nicht) gehts dann auch mit 100 und mehr. Hügelauf geht nichts ohne das Split zurück auf kurz, also vom 9,5-ten Gang auf den 8-ten/original, oder eben im Hauptgetriebe zurück auf den 7-ten, was dann 8,5 bedeutet, also den längsten Gang des Originals mit Split-lang. Die theoretische Höchstgeschwindigkeit liegt bei fast 150 km/h; und was im freien Fall zu erreichen ist, das muss erst einer ausprobieren :twisted: .

Der einzige Nachteil an der Sache ist der, dass keine größeren Reifen in Frage kommen, weil die Übersetzung dann ja noch länger wird. Michelin XZL 375/60 sind nun die einzige Wahl unter den breiten, oder eben die 12,5-er, bzw. 315/70, die beide rund 1m Durchmesser haben und dem BW-Original entsprechen.

Eine sehr wertvolle Erfahrung mit dem Split kann ich noch an alle weitergeben: Der Einbau von zwei einstellbaren Durchlassreduktionen (von Festo für 40 Euro) dient nun der Steuerung der Schaltgeschwindigkeit, die im Original zu schnell sein kann. Mein Getriebe hat immer leicht geknackt, auch hin und wieder ordentlich gekracht und Abnützungen der Synchronisation waren bereits sichtbar. Das Problem ist nun restlos behoben. Den guten Rat habe ich von DC direkt bekommen! Der Aussage von einigen anderen Splitfahrern zu Folge, kennen alle dieses Problem. Ist das tatsächlich so?

Hier auch noch eine Nachricht zum Thema lange Achsen: Ein bekannter von mir fährt einen 1300 mit 366-Turbo / 220 PS, Splitgetriebe und 14,5 Reifen. Nun baut er auch noch lange Achsen ein, die er gebraucht und günstig bekommt. Mit Split allein dreht ihm der Motor noch immer zu hoch, zu laut......... Das Senken der Drehzahlen scheint um sich zu greifen.

Die Spritspardiskussion habe ich verfolgt, selbst aber noch nicht geprüft was ich nun verbrauche.

Alles in allem kann ich den Umbau empfehlen. Das Auto ist nun auch ohne Schallisolierungen extrem leise. Getriebe, Reifen und sogar der Lüfter sind lauter als der Motor. Nur ein bischen Dieseln ist noch hörbar.

Liebe Grüße an alle Experimentierfreunde unter uns,
Florian
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

VorherigeNächste

Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste