Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon florian-435 » 18.08.2004, 21:11

Hallo Uni-mogler oder:
An alle, die auf Langstrecken gerne weniger Drehzahl, weniger Lärm aber mehr Geschwindigkeit hätten. Von Bequemlichkeit wage ich kaum zu reden.

Einige von Euch werden bemerken, dass hier nun der Titel des alten Beitrags geändert ist. Mein Anliegen ist aber das gleiche geblieben! \"Splitgetriebe mit Ategoübersetzung\" war leider zu verwirrend. Die Diskussion geht zum Teil in die völlig falsche Richtung.

Nun der Text wie er war:

Hallo
Mogler
bin hier neuer 1300-L / Fernreise. Dazu auch gleich eine ganz spezielle Neuigkeit und die passende Frage an alle Lärm- Drehzahl- Verbrauchs- und Verschleißgeplagten Kollegen:

Um die Drehzahlen auf Langstrecken zu reduzieren baue ich die Übersetzung des Splitgetriebes derart um, dass es nicht nur einen halben Gang nach oben schaltet sondern 1,5 Gänge. Das ergibt annähernd die Ategoübersetzung für die Straße (80 Km/h mit 1760 U/Min) ZUSÄTZLICH zu den unveränderten 8 Gängen des Originals für das Gelände.
Ganz klar, dass das auch Spritsparen bedeutet, weniger Verschleiß und vor allem Komfort durch weniger Lärm!
Gebaut wird das Ding bei einem erstklassigen Spezialisten (Oldtimererfahrung vom Deutz bis Ferrari) mit bestem Material, und nun die Frage: Hat jemand Interesse sich da einzuklinken? Das könnte den vorläufig geschätzten Preis von 1500 ¤ für die beiden Wellen noch deutlich senken.

Grüße Florian-435




[Editiert am 19/8/2004 von florian-435]
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon Olli_Berlin » 18.08.2004, 22:43

ich dachte bisher, dass das splitgetriebe nur in die schwere baureihe passt..?

grüße

auch gerne mit 1760 u/min im 1200er cruisen wollender olli
Olli_Berlin
Member
Member
 
Beiträge: 115
Registriert: 21.07.2002, 18:36
Wohnort: Berlin
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon Robert » 18.08.2004, 22:57

Moin Florian!

Meinste denn die 130 PS reichen dafür? Bei den geplanten 1760 Umdrehungen bleiben davon doch höchstens noch 70PS übrig. Also ohne am Motor ordentlich was zu machen um da im Keller etwas mehr Leistung zu haben macht das wohl keinen Sinn, denk ich. Bei den 130 Serien PS ist eigentlich schon das normale Split zu lang.
Wenn du dann die Leistung hoch nimmst, bist du ganz schnell an der max. zulässigen Last für Getriebe und Achsen. (Hellgeth sagt zB: Turbo mit zusätzlichen 30PS nachrüsten verringert Lebensdauer um runde 30%!)
Außerdem stell ich mir das Schalten bei einem so langen Split ziemlich blöd vor. vom 8. normal in den 6. Split? Außerdem fehlt dir dann die feine Abstufung, die dich gerade im Sand noch so eben über die Düne bringt, oder dich kurz vor dem Kamm verhungern läßt.

Allerdings: Tempo 80 bei 1700... das ist :P -ganz schnell- :P bei 3000 Touren :cool:
Aber das Split als \'Spargang\' zu mißbrauchen find ich echt zu schade.

Robert
Benutzeravatar
Robert
Member
Member
 
Beiträge: 108
Registriert: 26.08.2002, 22:57
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon mog417 » 18.08.2004, 23:47

Hallo Florian,
hört sich echt gut an, allerdings seit Ihr in der 1200- 1300er Fraktion nicht die einzigen mit Splittgetriebe. Mein 417 hat das auch. Das Getriebe auszubauen ist hier eine
Riesenaktion ca 1800 Euro. Jetzt kosten die Teile 1500 Teuros, was kostet der Umbau? Passen die überhaupt? Wo wird das gemacht? Hast Du Erfahrungsberichte oder wie kommst Du darauf das das Getriebe hält und dieses auch leise läuft ?
Alternativ kann man auch andere Achübersetzungen einbauen lassen. Damit fährt z.B. der 417 bei 2000 Touren auch 80 km/h.
Hellgate (oder so) bietet fertige Splitgetriebe an (sonstige Infos unbekannt).

Bring mal etwas genauere Infos, und wenn dann alles passt, dann bin ich dabei.

gruss Stephan
mog417
Member
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: 21.03.2004, 12:38
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon florian-435 » 19.08.2004, 12:51

Hallo Stephan, Robert und Olli

habe nun den ganzen Vormittag ausführliche Antworten geschrieben, war beim Absenden aber nicht mehr eingeloggt. Da ist wohl etwas faul im Programm. Beim neu Einloggen war der Text jedesmal verloren.

Erst muss ich dieses Problem lösen.

Liebe Grüße

Florian
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon Immo » 19.08.2004, 13:08

Hallo,

weiß jemand zufälligerweise ob man das Splitgetriebe für den Unimog auch im Ersatzteilhandel gekommt.
Oder von was für einer Firma es gefertigt wird ? Hellgeth möchte so wei ich weiß ca. 3000¤ für das Splitgetriebe bei DC weiß ich es nicht ?

Gruß
Immo
Immo
Member
Member
 
Beiträge: 267
Registriert: 23.07.2002, 10:35
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon florian-435 » 19.08.2004, 13:23

An Stephan, Robert und Olli (überarbeitet, 19.08.04 / 16 h / Florian)

nun ist die kurze Nachricht von den Textverlusten ja doch rübergegangen - also noch ein Versuch und diesmal nicht so lang - habe kaum noch Zeit. (Das war heute Vormittag.)

Eure Argumente sind so weit richtig, und ich mache daher den Vorschlag, wir reden von einem idealen Vorschaltgetriebe und nicht von einem verpfuschten Splitgetriebe (obwohl dieses eigentlich nicht verloren geht). Ein Vorschaltgetriebe soll es nämlich auch sein!

Der große Vorteil gegenüber allen Alternativen ist der, dass die kurze Gesamtübersetzung des Orignals nicht angetastet wird. Zudem ist die Summe aller Alternativen noch teurer, sie bringt weniger, und ist dann auch noch als einzige Übersetzung fix eingebaut. Mit den Alternativen ist man dann so zusagen verheiratet, mit dem Vorschaltgetriebe aber nicht.

Eine zweite, unabhängige und längere Übersetzung wird erreicht, und sollte der 8. lange Gang doch einmal zu lang sein (der Motor zu schwach) dann gibt es ja noch immer 15 kürzere Gänge. Wo ist also das Risiko?
Vorbild ist der Atego, und der läuft ja auch, obwohl er in der schwachen Version 812 nur 120 PS hat.

Alle Originalteile bleiben unverändert erhalten. Der Umbau am Getriebe selbst ist ohne großen Aufwand erreichbar und ganz leicht wieder rückgängig zu machen.
Außer der Anzahl der Zähne an zwei Zahnrädern wird konstruktiv nichts verändert.

Hier noch einige Zahlen zum Rechnen:
Originaldrehzahlen mal 0,6 ergibt die Drehzahlen in der möglichen langen Gruppe, bei gleicher Geschwindigkeit.
Orignialgeschwindigkeiten mal 1,66 ergibt die Geschwindigkeit mit der langen Gruppe bei gleicher Drehzahl.

JEDE KÜRZERE ÜBERSETZUNG IST MACHBAR!

Überlastbar wird die gesamte Kraftübertragung nur durch einen einzigen möglichen Fehler sein, den aber wohl keiner machen wird, wenn er gewarnt ist: Hohe Motordrehzahl, lange Gruppe und kleiner Gang im Hauptgetriebe bedeuten 40% mehr Drehzahl im Hauptgetriebe, was wohl fatal sein könnte. Wer aber wird so verrückt sein, und mit der langen Gruppe im Gelände herumheizen, oder im 5. Gang ständig Vollgas zu fahren? Das Problem liegt dann nicht am Getriebe, sondern wohl eher am Kopf des Fahrers!

Gebaut wird das Getriebe von der renomierten Fa. ZAMA in Bordesholm. Das sind erstklassige Spezialisten, die für etliche Markenfirmen arbeiten. Erst die Zuversicht des Inhabers - Ulrich Meißner - hat mich auf die Idee gebracht diese Idee hier offen zu machen. Seine Meinung: \"Wenn die Übersetzung stimmt, dann ist das Ding auch zu verkaufen\".
Mein Getriebe ist zerlegt und vermessen, die Idee also überprüft und gesichert.
Das verbindliche Angebot erhalte ich vermutlich morgen. Damit melde ich mich dann wieder bei Euch.

Bevor ich wieder ausgeloggt werde, schicke ich diese Kurznachricht nun ab.

Also, liebe Grüße

Florian

--------------------------------------

Nun noch zu den erwarteten Kosten:

Antriebswelle kürzen und Einbau des Getriebes in den 435 kostet bei Merex etwa 1400.-
Land und Bau in Malente (nahe Kiel) verrechnen \"nach Aufwand\", die Stunde mit 46.-
Kann das 20 Stunden dauern? Wohl kaum. Das wären dann 920.- plust Steuer, plus Welle.

Die 1500.- für den Umbau selbst, also beide Neuteile plus Zerlegen und Zusammenbau sind eher hoch geschätzt und für nur 1 Getriebe! Das geht also vermutlich noch weit günstiger, wenn sich noch weitere Interessenten dazu entscheiden.

Ich beantworte gerne weitere Fragen. Bitte meldet Euch damit.

Liebe Grüße
Florian

[Editiert am 19/8/2004 von florian-435]

[Editiert am 19/8/2004 von florian-435]

[Editiert am 20/8/2004 von florian-435]
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon florian-435 » 19.08.2004, 13:32

Hallo Immo

3000.- wäre ja super billig. DC nimmt rund 3300 plus Steuer.

Das Getriebe kommt von der Fa. Claas (Mähdrescher). Dort ist aber absolut nichts zu holen! Nur bei DC original - so viel ich weiß, und nur komplett, also auch kein Gehäuse, um es auszubauen. Das habe ich schon alles versucht.

Grüße Florian
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon Ingolf » 19.08.2004, 15:51

Hallo Florian,
nette Idee! Ich fahre schon mit dem originalen Split mit 180PS, der gut in die Reihe der Gänge passt, weil er oben immer \"einen halben\" anhängt. Ich kann mir aber das Schalten mit der geplanten Übersetzung nicht so richtig vorstellen.
Die Rechnung mit der Endgeschwindigkeit dürfte bei 130PS und dem üblichen CW-Wert:\"Hülsta-Schrankwand\" eines Unimog-Wohnmobiles aber wohl kaum aufgehen.
Der Vergleich mit dem Atego hinkt, weil dieser nicht einen so großen Teil seines sowiso höheren Drehmomentes in Achsen und Getriebe verliert. Möglicherweise lassen sich die angestrebten 80km/h im letzten Gang also nur bei Gefälle und / oder Rückenwind verwirklichen.
Wie man das vorher ausprobieren kann weiß ich auch nicht, würde es aber tun wollen, bevor ich so viel Geld ausgebe.
Grüße, Ingolf
Benutzeravatar
Ingolf
Member
Member
 
Beiträge: 330
Registriert: 05.09.2002, 14:31
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon florian-435 » 19.08.2004, 16:40

Hallo Ingolf,

habe eben den Text von heute Vormittag überarbeitet. Den kannst Du ja noch mal lesen.
Aus dem Thema Splitgetriebe ist nun das Thema Vorschaltgetriebe geworden, genau aufgrund Deines Argumentes, das Robert auch schon brachte. Split - so wie das Original funktioniert - hieße nämlich: Split-lang und zugleich Getriebe einen Gang runter, oder Split-kurz und zugleich einen Gang hoch, um halbe Gänge zu schalten. Das bleibt aber wohl graue Theorie, oder auch beschränkt auf einzelne Ausnahmen.
Das Argument bergab und Rückenwind habe ich heute Vormittag schon selbst eingebracht. Das sehe ich aber gelassen - bei 17 weiteren Gängen, die alle kürzer sind.

Liebe Grüße

Florian

Habe noch ein Argument vergessen: Die Vergleichsfahrt mit dem Atego 812 habe ich mit einem Leihwagen gemacht. Der war nicht nur stark gedrosselt (max. 2200 U/Min), er hatte auch noch einen riesen Koffer drauf und war randvoll mit Umzugsgut. Das Ding war dennoch gut zu fahren, lief 120 und urgemütlich vor sich hin!
Ich denke, soviel kann der Unimog in seinen Vorgelegen nicht verlieren, und bergab gehts mit uns so oder so, auch wenn der Rückenwind meistens von vorne kommt. Alles eine Frage der Philosophie.



[Editiert am 19/8/2004 von florian-435]
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon mog417 » 19.08.2004, 20:30

Hallo Florian,

das Vorschaltgetriebe ist jenes, in welchem ich zwischen I u.II sowie Rückwäts wählen kann, oder ( nicht Lachen!) ? Wenn ja, da kommt dann die längere Übersetzung rein?

Und das passt auch beim Unimog 417, für 3000 Euros alles in allem ?! Dafür fahre ich dann auch nach Kiel ca 650 km, incl. Übernachtung.

Die Vorstellung mit 90 km/h und 2000 Touren sind mir unvorstellbar! Z.Zeit quähl ich mich mit 2950 Touren und 86 Km/h über die Bahn, Verbrauch 23 L/100km .

So weit mir bekannt, ist der Getriebeaubau beim 1300 er ein Klacks. Der v417 ist anders aufgebaut?

gruss Stephan
mog417
Member
Member
 
Beiträge: 253
Registriert: 21.03.2004, 12:38
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon florian-435 » 20.08.2004, 11:07

Hallo Stephan

so ungefähr siehst Du das schon richtig, nur der Retourgang sitzt anderswo. Es handelt sich um ein ganz einfaches Zweigang-Getriebe, das am Motor direkt hinter der Kupplung sitzt. Das ergibt 8 normale Gänge 1:1 (Durchtrieb), plus 8 Schnellgänge - alle Geschwindigkeiten gerechnet mal 1,66 oder Drehzahlen mal 0,6.

Den 417 kenne ich nicht, aber wo das Split passt, dort gibt es kein Problem.

Habe inzwischen einen ausführlichen Text in Word geschrieben, bringe den aber nicht hier herüber. Der Befehl \"Einfügen\" ist nicht aktiv. Weiß jemand wie das zu machen ist?

Gruß - Florian

[Editiert am 20/8/2004 von florian-435]
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon FabianFinsterwalder » 20.08.2004, 11:44

@ mog417

Das Splitgetriebe von dem hier die Rede ist, passt definitiv nicht in einen 417. Bei den schweren Mogs z.B. 1300 sind Motor und Getriebe getrennt und durch eine Welle verbunden. Das Splitgetriebe wird direkt an den Motor geschraubt und die Welle gekürzt. Das Vorschaltgetriebe bei deinem 417 ist nur für die Splitgruppe, sowie Kriech- und Schneckengänge zuständig. Es ist das gleiche wie im 406 u.a.. Die Schaltung zwischen Gruppe 1 und 2 sowie der Rückwärtsgänge hat nichts mit dem Vorschaltgetriebe zu tun.
Hier mal ein Bild vom eingebauten Splitgetriebe im 1300er: Bild

Gruß aus dem Harz

Fabian
Mit freundlichem Gruß aus dem nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands

Fabian

U406/900
UCG 7513
Benutzeravatar
FabianFinsterwalder
Member
Member
 
Beiträge: 274
Registriert: 25.08.2002, 12:33
Wohnort: Braunlage
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U406/900

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon florian-435 » 20.08.2004, 13:50

Hallo Fabian

vielen Dank für die wichtige Information und das super Foto.
Kannst Du mir sagen wie Du Fotos, Texte, Scans usw. hier hereinbekommst?

Gruß Florian
florian-435
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 17
Registriert: 18.08.2004, 20:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Mit Vorschaltgetriebe: 8xStraße / 8xGelände

Beitragvon Immo » 20.08.2004, 14:52

Hy Fabian,

die obere Leitung ist doch zum Umschaltung zwischen normal und Splitgänge. Bleibt eigentlich die Kupplung hydraulisch Unterstützt oder wird sie Druckluftunterstützt ?



Gruß
Immo
Immo
Member
Member
 
Beiträge: 267
Registriert: 23.07.2002, 10:35
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Nächste

Zurück zu Unimog Wohnmobil & Expedition

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste