Nebenantrieb 540/1000

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: stephan, Bernd-Schömann, Torsten Pohl

Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon kekseanton » 11.01.2017, 23:02

Hallo Unimog Freunde,

ich habe ein schlagendes/klackerndes Geräusch im Nebenantrieb Getriebe, es ist lauter in der Stellung 1000 1/min.
Habe das Getriebe jetzt ausgebaut und die Zwischenwelle demontiert. Hierbei habe ich festgestellt, dass das Antriebszahnrad ca. 2 mm Axialspiel auf der Welle hat. Man kann auch an der Verzahnung auf der Welle deutlichen Verschleiß , siehe Bild, sehen.
Ich denke das Geräusch wird durch springen des Antriebszahnrad auf der Welle bzw der Verzahnung hervor gerufen ?
Hat jemand eventuell ein ähnliches Problem gehabt und kann mir von seiner Lösung berichten.
Gibt es jemand der die Welle wieder instand setzen kann oder hat vielleicht einer so eine Welle übrig ?

Vielen Dank für Eure Hilfe, Gruß Markus :mog4
Dateianhänge
2017011122001500.jpg
Verzahnung Zwischenwelle
2017011121593100.jpg
Zwischenwelle
Benutzeravatar
kekseanton
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 09.10.2007, 20:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time




Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon kekseanton » 26.01.2017, 14:19

Hallo ,

Gibt es wirklich keinen der ein ähnliches Problem mit seinem Getriebe für den Nebenantrieb hatte und von seiner Lösung berichten kann?

Gruß Markus
Benutzeravatar
kekseanton
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 09.10.2007, 20:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon Carsten OW » 27.01.2017, 15:11

Hallo,

das Bild ist von der Abtriebswelle? Von dem Antriebsrad mit den 2mm Axialspiel hast du kein Bild?
Ist das Antriebsrad auch verschlissen?
Wenn das Antriebsrad 2mm Spiel hat, aber immer noch durch einen Nutenstein geführt ist, müsste es sich ja eigentlich tauschen lassen.
Die Welle auf dem Bild dagegen scheint ein Stück zu sein?
Wenn die Welle mit Zahnrädern ein einziges Teil ist wird eine Reparatur wahrscheinlich nicht möglich sein. Dann wurde sie wahrscheinlich gedreht und gefräst, und danach mindestens an den Zähnen Oberflächengehärtet.
Rein theoretisch könnte es schon möglich sein hier etwas aufzuschweißen und danach mit einem Zahnradfräser wieder in Form zu bringen. Aber bei den Kräften die das kleine Zahnrad übertragen muss dürfte das auch riskant sein, wenn etwas abplatzt und zwischen anderen Zahnrädern landet geht noch mehr kaputt.
Zum Fräsen könnte auch der Abstand zwischen den Zähnen und dem linken Absatz zu eng sein.

Der Verschleiß am Zahnrad ist der Absatz in der Zahnfläche, da das andere Zahnrad nicht vollflächig anlag?
Wenn das so ist wundert mich das es beidseitig ist, das Zahnrad dreht sich immer in die gleiche Richtung, auf der Gegenseite dürfte dann kein Verschleiß auftreten.

Gruß Carsten
Benutzeravatar
Carsten OW
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 89
Bilder: 1
Registriert: 18.06.2015, 13:56
Has thanked: 3 times
Been thanked: 1 time

Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon kekseanton » 29.01.2017, 21:43

Hallo,

Die Welle gleitet in dem Zahnrad, welches man auf dem Bild sieht, hin und her. Einmal Stellung 540 und einmal 1000 1/min. Das Antriebszahnrad sieht man links auf dem Bild.
Die Welle ist aus einem Stück. Der Verschleiß scheint aber nicht ungewöhnlich zu sein, habe jetzt ein Getriebe gesehen welches ein noch größeres Spiel aufwies. Die Möglichkeit mit dem Aufschweissen versuche ich gerade zu klären.

Danke für deine Anmerkungen.

Gruß Markus
Benutzeravatar
kekseanton
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 09.10.2007, 20:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon kekseanton » 29.01.2017, 21:46

Wie ich sehe fährst du auch einen 421 .

LG Markus
Benutzeravatar
kekseanton
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 09.10.2007, 20:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon Carsten OW » 30.01.2017, 15:48

Hallo,

ja, ich habe auch einen U421, allerdings leider ohne umschaltbare Zapfwelle.

Das bedeutet das verschlissene Zahnrad ist fest auf der Welle und gleitet in eine Innenverzahnung in dem großen linken Zahnrad? Und diese Verbindung ist so weit verschlissen das sie bereits überspringt?

Gruß Carsten
Benutzeravatar
Carsten OW
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 89
Bilder: 1
Registriert: 18.06.2015, 13:56
Has thanked: 3 times
Been thanked: 1 time

Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon kekseanton » 03.02.2017, 21:10

Hallo,
habe nochmal eine Grafik zum besseren Verständnis eingefügt.
Die Welle hat die Nr. 840, dass Antriebszahnrad hat die Nr. 854 . Die Welle gleitet Axial, wenn von 540 1/min auf 1000 1/min umgeschaltet wird, hin und her.
Das Zahnrad 854 hat auf der Welle das beschriebene Spiel, vielleicht sollte ich sagen es hat radial Spiel, dass erklärt es sicher besser.

Gruß Markus
Dateianhänge
2017020319493800.jpg
Explosion Zeichnung Nebenantrieb
Benutzeravatar
kekseanton
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 09.10.2007, 20:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon kronprinz » 04.02.2017, 01:05

Hallo Markus,

wann tritt das Geräusch denn auf?
Wenn Du die Zapfwelle nutzt oder dauerhaft? Motor eingekuppelt oder ausgekuppelt?

Hast Du mal versucht am Zapfwellenhebel in der Kabine eine Stellung zu finden, bei der das Geräusch nachlässt oder verschwindet?
Hatte bei meinem, bei warmem Getriebe auch ein "kratzendes" Geräusch. Es stellte sich heraus, dass der Hebel aufgrund Verschleiß nicht richtig rastet.
Hab mir im Netzt einen Neodym Magneten für paar Euro fuffzig bestellt. Groß wie ein Euro-Stück und hebt in Zugrichtung angeblich 50kg.
Die wird er zwar nicht ganz schaffen aber den Schalthebel hält er genau da wo ich Ihn haben wollte. Trotz Luftspalt zw. Magnet und Hebel.


Grüße,
Henning
Benutzeravatar
kronprinz
Member
Member
 
Beiträge: 281
Bilder: 32
Registriert: 11.04.2012, 18:47
Has thanked: 35 times
Been thanked: 8 times

Re: Nebenantrieb 540/1000

Beitragvon kekseanton » 04.02.2017, 21:47

Hallo Henning,

das Geräusch ist eigentlich immer zu hören, wird lauter mit zunehmender Betriebstemperatur. Es ändert sich in der Intensität wenn der Drehzahlbereich geändert wird ( 540/1000 1/min ).

Ich werde mir jetzt erst mal eine Platte anfertigen und den Nebenantrieb ausgebaut lassen, damit ich den Mog erst mal weiter zusammen bauen kann.

Schöne Grüße Markus
Benutzeravatar
kekseanton
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 09.10.2007, 20:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste