Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Beitragvon ulrich411 » 01.05.2020, 11:10

Hallo Community,

ich bin zur Zeit daran, wegen Corona, Kurzarbeit und Langeweile, etwas Wartung an meinen 411er mit neuen Achsen zu machen.
Nun muss ich mal wieder das Öl in den Vorgelegen wechseln.

Also ein 55 Jahre alter Mog mit festsitzenden Ölablaufschrauben, dazu noch mit "durchgenudelteten" Innensechskant und es wird kommen wie es kommen muss, sie werden nicht einfach zu öffnen sein. :roll:

Bevor ich damit anfange, möchte ich neue Ablassschrauben besorgen.

Frage 1:
Kann es sein, dass das DIN 906 Verschlussschrauben mit konischen M14x1,5 (alternativ R 1/4, konisch) sind? Bin da im Moment noch etwas ratlos weil Ölablassschrabe ist nicht gleich Ölablassschraube!
Woher bezieht ihr diese?

Frage 2:
Sollte ich diese nicht öffnen können, wie bringe ich diese auf?
- Torx einschlagen ist mir bekannt.
- Mutter aufschweissen hab ich auch schon bei den Differenzialablassschrauben praktiziert.

Für Antworten wäre ich dankbar.
Dateianhänge
Aufgeschweißte Ablassschraube.jpg
aufgeschweißte Ölablassschraube Differenzial bei durchgenudelten Innensechskant
Durchgenudelt.jpg
durchgenudelter Innensechskant Ölablassschraube Vorgelege
Benutzeravatar
ulrich411
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 44
Registriert: 04.02.2006, 08:23
Wohnort: dahorm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Beitragvon OPTI-MOG » 01.05.2020, 11:42

Hallo Ulrich,

das sind Verschlussschrauben nach DIN 906
mit Innensechskant und kegeligem Außengewinde M14*1,5

Versuche es zunächst mal mit ordentlichen Prellschlägen in das Innensechskant hinein. Durch die elastische Verformung wird dadurch hoffentlich das Gewinde gelockert.

Die Verschlussschrauben mit kegeligen Gewinde wurden erst bei den "späten" neuen Achsen verwendet. Vorher waren Stopfen M14*1,5 mit Außensechskant, Bund und einem Alu-Dichtring verbaut. Da gab es weniger Probleme beim Öffnen. Es musste nur die Dichtfläche sauber gehalten werden.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Pritschenbier mit Abstand https://youtu.be/Zk2UGkkOgPg


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12180
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 57 times
Been thanked: 251 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Beitragvon ulrich411 » 01.05.2020, 12:10

Hallo,

das hört sich zwar etwas laienhaft an, obwohl ich auch mal Schlosser gelernt habe, aber kann man solche konische Ablasschrauben auch durch normale zylindrische Ablassschrauben mit Aludichtring ersetzten? :shock:

Primär ist es doch dann wichtig, dass es dicht ist und es würde das Öffnen ungemein erleichtern.

Ist halt keine 100% Lösung!

Oder ist das Unsinn?

Ich bin mir auch nicht sicher, ob dass mit Bj ´63 späte Achsen sind (was eher unwahrscheinlich ist) und vielleicht die kegeleligen Ablassschrauben dann eher unwissentlich "hineingepfrimelt" wurden.

:danke
Zuletzt geändert von ulrich411 am 01.05.2020, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ulrich411
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 44
Registriert: 04.02.2006, 08:23
Wohnort: dahorm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Beitragvon OPTI-MOG » 01.05.2020, 12:15

Hallo Ulrich,

wie gesagt, es gab Beides ab Werk, jeweils mit Innengewinde M14*1,5.
Dateianhänge
P1120142_klein.jpg
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Pritschenbier mit Abstand https://youtu.be/Zk2UGkkOgPg


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12180
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 57 times
Been thanked: 251 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Beitragvon ulrich411 » 01.05.2020, 12:34

Hallo Optimog,

verstehe ich das jetzt richtig, dann sind die Innengewinde zylindrisch und nur die Aussengewinde von der Ablassschraube keglig.
(macht für mich auch fertigungstechnisch einen Sinn).

Wenn das so ist, wäre die Sache doch klar, dann passen die normalen zylindrischen mit Dichtscheibe.

Oder?
Benutzeravatar
ulrich411
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 44
Registriert: 04.02.2006, 08:23
Wohnort: dahorm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Beitragvon Helmut-Schmitz » 01.05.2020, 12:52

Hallo
Es gibt Verschlussschrauben mit Bund (Dichtfläche) DIN 910 mit Außen-Sechskantund 908 mit Innen-Sechskant -"Inbus"
konischem Gewinde, (selbstdichtend) DIN 909mit Außen-Sechskant, DIN906 mit Innen-Sechskant -"Inbus". Die Gewindebohrung ist immer zylindrisch.
Das Vorgelegegehäuse hat eine bearbeitete Planfläche, deshalb kann man auf DIN 908 bzw 910 problemlos umrüsten. Die konischen Schrauben hatten den Vorteil, dass Bauer Harm früher keine Dichtmittel zum Ölwechsel benötigte, da waren die einzigen Hilfsmittel Stroh-Kordel oder Draht.
Ich würde auf Ablassschrauben mit Magnet umrüsten, diese sind bei neueren Achsen schon serienmäßig verbaut.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11479
Bilder: 197
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 41 times
Been thanked: 296 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Ölablasschraube Vorgelege 411 neue Achse

Beitragvon ulrich411 » 07.05.2020, 17:56

Hallo,

erstmal danke für die hilfreichen Antworten.

Ich habe mir jetzt neue Ablassschrauben mit Aussensechskant und Aludichtringen zuschicken lassen.

Zum Öffnen der "durchgenudelten" Sechskant habe ich mir einen passende Vielzahnnuss (nicht Torx) besorgt und eingeschlagen.
Und, tatta, sie liesen sich ohne irgendein Durchrutschen alle öffen. Wäre mit den Imbus nicht mehr möglich gewesen. Das mit der Mutter aufschweissen ging also an mir vorüber!

So jetzt habe ich alle Öle in den Differenzialen, den Vorgelegen, den Getriebe, die Bremsflüssigkeit und das Motoröl gewechselt.
Bischen Coronakurzarbeit hat vielleicht doch auch ein klein wenig Gutes.

Jetzt läuft der Mog wieder -merkbar- wie geschmiert. Und weil ich gleich dabei war, habe ich den Rauchgrenzgeber auch annähernd perfekt eingestellt. :party

Und weil ich mir das schon 20 Jahre einbilde, hat der Mog jetzt endlich auch einen anständigen Bier... äääh Getränkeflaschenhalter in duplex erhalten! :trink
Dateianhänge
Bierflaschenhalter.jpg
Bierflaschenhalter
Vielzahnnuss mit druchgenudelter Konischer Schraube.jpg
Viellzahnnuss mit durchgenudeltem Sechskant
Ölwechsel 1.jpg
Auffangbehälter
Benutzeravatar
ulrich411
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 44
Registriert: 04.02.2006, 08:23
Wohnort: dahorm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste