Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#522098
Hallo miteinander,
Frage: Ich bin gerade dabei mir einen Rangierwagenheber für den Mog zu kaufen. Dazu ein paar Verständnisfragen:

1.) Wie hoch muss der Wagenheber heben um die Vorderachse "frei" zu bekommen? Die Achse hat schon ziemlich Bodenabstand, der Federweg ist ja auch recht hoch. Für den LKW Bereich werden unterschiedliche Hubhöhen -- bis 94cm angeboten.
2.) Wo setzte ich richtig an? Differential? Kommt mir nicht unbedingt geeignet vor.
3.) Hat jemand was gebrauchtes herumstehen?

Viele Grüße
und besten Dank im voraus-
Axel
#522100
Hallo Axel,

wenn Dein Wagenheber unter der Achse angreift spielt der Federweg keine Rolle. :D
Ich setze bei meinen alten Blechachsen Wagenheber bzw Unterstellböcke immer möglichst weit außen an.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#522102
Hallo,

am Differential reicht mein Rangierwagenheber (für PKW) mit 43cm gerade nicht, es fehlen so 2-3cm. Am Achsrohr braucht man meine ich ca. 65cm um die 12.5-20 frei zu drehen.

Wenn du die Achse frei hängen lassen willst, würde ich trotzdem erst die Achse anheben, den Rahmen unterbauen und die Räder abnehmen. Dann kannst du die Achse ja ablassen.

Gruss Pascal
#522105
Hallo Jürgen,
hallo Pacal,

...äähm, ja Jürgen klar dann federt nix nach unten evtl. etwas - da hatte ich einen Denkfehler. Bisher habe ich den Mog über, bzw. mit dem Frontkraftheber aufgebockt, deshalb mein Gedanke, dass die Achse ziemlich nach unten geht. Wenn der Druck auf die Achse kommt, sieht es ganz anders aus.
Möglichst weit außen aufbocken, o.k. das klingt logisch. Wie gesagt das Differential gefällt mir nicht so besonders zum Aufbocken
Danke auch Pascal für den Tipp - dann schau ich mal ob ich was mit ca. 70cm oder noch etwas mehr finde. Der Mog hat die 14.5 Reifen montiert.

Danke Euch beiden-
viele Grüße
Axel
#522129
Hallo Axel
Wie gesagt das Differential gefällt mir nicht so besonders zum Aufbocken
die Betriebsanleitung sagt dazu
:technik Achtung
....
Wagenheber niemals unter dem Achsantriebsgehäuse ansetzen sondern am äußeren Ende des Achsrohres
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#522153
Servus Helmut,

Danke auch Dir - dann passt alles. Habe mir im Netz einen Compac Wagenheber ausgeguckt 5T-HC. Der hat über 90 cm Hubhöhe und ist deshalb absolut ausreichend und mit 5 Tonnen Hubkraft auch noch Reserven. Unterstellböcke links und rechts am Achrohr drunter, dann müsste es klappen.
Schönen Wochenanfang - falls es sowas gibt :?
Grüße aus Bayern
Axel
#522167
Hallo Axel,

das genannte Teil sieht soweit gut aus.

Rein aus Interesse, warum möchtest Du unbedingt einen Rangierwagenheber haben, wenn Du anschließend den Mog auf Unterstellböcke stellst.
Wirklich den Mog rangieren wirst Du mit dem Gerät wohl nicht können, und wenn diese Möglichkeit nicht gegeben oder notwendig ist wäre mir ein einfacher hydraulischer Flaschenwagenheber auf Grund vom Preis und Abstellfläche in der Garage doch lieber.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#522189
Servus Jürgen,

ja, mit dem Rangieren wird es def. nix, aber ich habe früher, als mein "alter Herr" noch ein paar LKW hatte, öfter mit einem Rangierwagenheber gearbeitet und vorher auch mit einem Flaschenwagenheber, aber Rangierwagenheber ist einfacher. Habe ich mir auch schon überlegt, aber von außen ist es einfacher. Beim Aufbocken liegste unterm Mog, beim Ablassen liegst auch wieder drunter und... ob ich am Jahresende dem Finanzamt das Geld überweise, bzw. sie es per Abbuchung einkassieren, oder ob ich mir ab und zu ein Teil für die Werkstatt kaufe - dann lieber ab und zu ein neues Werkzeug mit dem man Spaß hat damit zu arbeiten. Ich habe in diesem Jahr etwas Holz verkauft und so ist das Geld wieder investiert.
Danke für den Gedanken-
viele Grüße nach Bruchkölbel
Axel
#522225
Hallo Axel,

so wie auf den Bilder zu sehen habe ich es gemacht:

Bild

Bild

Wobei das Verfahren mit dem kleinen (blauen) Heber natürlich den Nachteil hat, das man so wie von Dir beschrieben unter dem Unimog liegen muss.
Bei mir musste ich dann noch Betonplatten unterlegen, weil die Hubhöhe nicht gereicht hat.
Die Unterstellböcke hatte ich soweit wie möglich außen an der Achse, aber nicht unter dem Vorgelege, angesetzt. Den Heber dann etwas weiter nach innen.

Ach die beiden zusätzlichen Unterstellböcke unter der Anbauplatte waren eine reine Vorsichtsmaßnahme, jeder Bock hat sechs Tonnen Tragkraft und zur Vorsicht noch mal zwei zusätzlich drunter gestellt.
Gruß Ingo

Mein Spielzeug: U 1000 (09/1980)
http://www.unimog-community.de/phpBB3/v ... 84656.html
#530204
Hallo Ingo,
danke für die Fotos. Ich bin mir auch noch etwas unsicher, wo ich den Wagenheber richtig ansetzte (hab meinen Unimog erst ganz kurz). Aus der Bedienunganleitung geht hervor (wie auch hier schon gesagt), dass man auf keinen Fall unter dem Vorgelege ansetzen soll (roter Pfeil). Also Achse ganz außen ginge (grüner Pfeil). Im Handbuch ist auch ne (schlechte) Zeichnung, da könnte man auch vermuten, dass die Stelle mit dem schwarzen Pfeil gemeint ist?

Kannst Du bitte mal einen Blick auf mein Foto werfen ?

Bild

Viele Grüße
Steffen
#530205
Hallo Steffen,

denke die grüne Position hatte ich. Halt möglichst weit nach außen. Auf der Vorderachse ist auf der einen Seite eh nicht so viel Platz, denn neben dem Untersetzbock muss ja auch noch der Heber drunter. Das hat bei mir gerade gepasst.
An der Hinterachse bin ich mit dem Untersetzbock auch ganz nach außen gesetzt und habe an den Haltern für die Unterwurfketten angehoben.
Habe leider kein passendes Bild.
Gruß Ingo

Mein Spielzeug: U 1000 (09/1980)
http://www.unimog-community.de/phpBB3/v ... 84656.html
#530216
Haallo Steffen
idealerweise genau unter der Feder anheben, ansonsten im Bereich zwischen Kugelgehäuse des Achsschenkel bis zu Feder.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#555597
Moin zusammen,

ohne viele Worte......

Gruß
Roland

(die Antwort ist: Nein, kann ich dir nicht bauen. Schicke dir aber gern nen Bauplan mit Stückliste :) )
Dateianhänge:
Hebestütze3.jpg
Hebestütze3.jpg (239.54 KiB) 728 mal betrachtet
Hebestütze2.jpg
Hebestütze2.jpg (116 KiB) 728 mal betrachtet
Hebestütze1.jpg
Hebestütze1.jpg (127.3 KiB) 728 mal betrachtet
#555607
Hallo Christian,

ca. 1-2 cm weiter hochbocken, dann ist der Arretierungshebel wieder frei. Den musst du nun, mit eigener Muskelkraft, hoch halten und dann am Stellrad den Druck ablassen. :?
Gruß
Roland
Dateianhänge:
Hebestütze4.jpg
Hebestütze4.jpg (140.48 KiB) 570 mal betrachtet
Hebestütze7.jpg
Hebestütze7.jpg (90.98 KiB) 570 mal betrachtet
Völlig neu

Eine ziemlich abgerockte steht in der nähe vo[…]

Hallo Andreas, Ich möchte den Unimog weder r[…]

Hallo Heiko Vielen Dank für Deine schnelle An[…]

Hi Robert, Ich habe einen von Mogparts eingebaut[…]