Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#554235
Liebe Unimog-Gemeinde,

bin neu auf dieser Platform und möchte mich mit einer Frage zu der Hydraulikpumpe / Lenkpumpe meines U421.125 BJ 87 an Euch wenden. Da die Pumpe undicht ist, suche ich Ersatz. Habe eines der relativ seltenen Unimog-Modelle ohne Druckluft, d.h. ohne Luftpresser.
Leider kann ich weder auf der Mercedes-Ersatzteilseite, noch bei den gängigen Händlers Bilder finden, die meiner Pumpe ähnlich sind. Kann es sein, dass es sich hier um keine Original-Pumpe handelt ?

Falls ja, welches wäre denn die richtige Pumpe für mein Fahrzeug?

Habe eine paar Fotos angehängt, damit man sieht wie meine Pumpe aussieht.

Gruß aus Leverkusen,

Dirk
Dateianhänge:
IMG_3038.jpg
IMG_3038.jpg (92.51 KiB) 348 mal betrachtet
IMG_3037.jpg
IMG_3037.jpg (75.51 KiB) 348 mal betrachtet
IMG_3036.jpg
IMG_3036.jpg (92.5 KiB) 348 mal betrachtet
#554239
Hallo Dirk,

herzlich willkommen hier mit Deinem ersten Beitrag, der wohl ganz speziell ist.

Diese Pumpe ist mir noch nicht begegnet. Siehst Du einen Hersteller oder eine Typenbezeichnung (Markenzeichen, Typenschild)?

Sie sieht nach einer Flügelzellenpumpe (Drehrichtung links oder rechts? x cm³/U) aus mit Stromregelung und Druckbegrenzung (y l/min, z bar).

Hat Dein Mog einen Lenkhilfezylinder oder ein Hydro-Lenkgetriebe?

Wenn nur der Wellendichtring verschlissen ist, kann möglicherweise die Welle nachgearbeitet und ein neuer Dichtring eingesetzt werden. Erfahrungsgemäß geht die Leckage an der Welle aber mit Lagerverschleiß einher. Dann wäre der neue Dichtring bald wieder defekt.

Sitzt die Pumpe bei Deinem Mog da, wo normalerweise der Kompressor sitzt? Üblicherweise wurden in den frühen U421 ZF-Zahnringpumpen eingesetzt (später war die Flügelzellenpumpe am Durchtrieb des Kompressors montiert). Und so sind sie eingebaut:
Dateianhänge:
Einbausituation 421.jpg
Einbausituation 421.jpg (36.86 KiB) 326 mal betrachtet
#554242
Hallo Dirk,
also die meinige sieht so aus
ZF Lenkhilfepumpe
ZF Lenkhilfepumpe
20210524_180225 (Copy).jpg (79.06 KiB) 309 mal betrachtet
ZF LHP_2
ZF LHP_2
20210524_180238 (Copy).jpg (52.08 KiB) 309 mal betrachtet
ZF LHP_3
ZF LHP_3
20210524_180410 (Copy).jpg (70.94 KiB) 309 mal betrachtet
#554246
Hallo Markus,

hast Du Daten von der Pumpe oder kannst Du sagen, welche Anforderungen das Lenkgetriebe hat?

Dem Schema nach müsste die Drehrichtung rechts sein.
#554250
Hallo Markus,

danke!

Dann wird für den bisherigen Einbauort (wo der Kompressor sitzt) eine beliebige Pumpe rechtsdrehend mit etwa 8 cm³/U spez. Fördervolumen und ein Stromregelventil (evtl. integriert) mit Einstellwert 9 l/min benötigt. Das Druckbegrenzungsventil (100 bar) ist im Lenkgetriebe enthalten. Max. Drehzahl 3500 U/min, Riemenscheibendurchmesser 152 mm, ohne Unwucht. (Gleicher Riemenscheibendurchmesser wie beim U421 mit Kombipresser 106 cm³/U mit Flügelzellenpumpe am Durchtrieb)

Oder die schon von 403er und mir gezeigte Pumpe am anderen Einbauort, dann aber Drehrichtung links!
#554265
Liebe Unimog-Freunde,

das fällt mir gerade auf: Max. 6000 U/min für die ZF 7672 kann nicht stimmen. Da müssen auch 3500 U/min stehen - Druckfehler!

Diese Beitragsfolge ist ein schönes Beispiel dafür, dass komplexe Dinge am besten gemeinsam fundiert und schnell geklärt werden können.

Hallo Stefan es gibt mehrere Gründe für […]

Hallo Patrick, für den 404 war anstelle der N[…]

Unimog 406- Getriebe montieren

OK, danke dir! Wir hatten noch welches gefunden vo[…]

Super, Glückwunsch zum Mog! Wünsche D[…]