Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

:sunglasses: 100 %
#555477
Liebe Unimog-Freunde,

Leder, Kork oder ganz ohne - das war Dichtungstechnik vor 100 Jahren.

Dauerelastische synthetische Dichtmittel oder Simmerringe waren schon gar nicht vorstellbar.

Deshalb kann ein so alter Motor gar nicht dicht sein und bei einer originalen Restauration auch nicht dicht gemacht werden. Dieser hier verliert im Stand regelmäßig ein Schnapsglas voll Öl pro Tag und wer weiß wieviel während der Fahrt.



Aber laufen tut er fantastisch und das Fahrzeug bewegt sich - außer beim Rangieren - stets souverän. Früher war es schließlich mal ein Rennfahrzeug.

In abgeschwächter Form gilt das mit der (Un)dichtheit natürlich auch für unsere Unimog. Da ist ein Tropfen pro Tag durchaus akzeptabel. :wink:
Liebe Grüße

Christoph

Truck Trial Meisterschaftslauf in Frankreich
https://youtu.be/mpNJ65XhNZs (Video)
https://youtu.be/2Qw6fkRsECg (Fotos)
https://youtu.be/nKQhVVgNUPI (Elektro-Unimog)
https://youtu.be/uBz_pHq8PPo (Elektro-Unimog )

optimog@gmx.de
#555491
Hallo an alle Unimog Verückten
Als ich meinen Unimog vor zehn Jahren an den Start gebracht habe, da war er die reinste Tropfsteinhöhle. Alle Flüssigkeiten haben ihren Weg irgendwie nach draußen gefunden. Anfänglich noch in größeren Mengen die ich als erstes Behandelt habe. Dann die vielen kleinen Undichtigkeiten : Dieseltank, Stunden Zähler, Kühlwasserrohr, Kühler, Hydraulikverbindungen, Getriebeabgänge, Hydrauliktank, Lenkung, Bremsleitungen, Bremsventil, Tacho Wellen Ausgang Getriebe, Einspritzpumpe, Ventildeckel, Hydraulikstempel, Vorgelege, Das sind so die Undichtigkeiten an die ich mich jetzt noch erinnere. Davon habe ich die meisten gut dicht bekommen. Und manche Undichtigkeiten wie zum Beispiel beide Antriebsflasche haben sich im Laufe der Jahre in ein erträgliches Maß verbessert. Neulich habe ich Mir die Einspritzpumpe noch mal genau angeschaut weil ständig unter ihr ein Tropfen Öl stand. Es hat ein paar Tage gedauert bis ich erkannt habe dass die Fördermengen Schraube (unter der Ledermembrane )aus dem Gewinde öl raus lässt.
Die Schraube raus gedreht sauber gemacht und mit Dichtmittel eingesetzt- ist nun dicht.

Der Tachowellenabgang der hier im Forum schon öfter behandelt worden ist war gar nicht so einfach abzudichten .Aber wie ich mich erinnere habe ich einfach ein passenden O Ring reingelegt und das ist schon einpaar Jahre dicht.
Ja so ein Unimog hält einen schon ordentlich auf Trapp
Liebe Grüße Jürgen
Der Westfalia aus Westfalen
Bild

Die Gruppen sind schon vorhanden. Hier steht aber[…]

Vorglühanzeige 411er

Danke Euch für die schnelle Hilfe. :danke :d[…]

Auspuffkrümmer Unimog 406

Hallo, Auf diesem Wege suche ich einen Auspuffkr&u[…]

Es war wohl mit einer Rolle aufgetragen und hatte […]