Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#555538
Hallo in die Runde,
ich hatte an meinem 2010er eine undichte Stelle an einer Verschraubung der Bremsleitung. Da ich eh die noch verbliebene Bremsflüssigkeit wechseln wollte, habe ich die Verschraubung gelöst um die Ursache herauszufinden. Der Fehler war schnell entdeckt: Die Bördelung war abgerissen... :mauer Nun brauche ich natürlich Ersatz. Mein Ursprungsplan war, mir selbst eine Leitung zu bauen. Allerdings sind weder Leitungsdurchmesser noch Gewinde, geschweige dem die Bördelung Standart.
Kann mir da jemand einen Tip geben wo ich passende Ersatzteile bekommen kann, bzw. wo ich das machen lassen kann?
#555539
Hallo Unbekannter,

wer benötigt hier mal wieder schnell Hilfe von der Gemeinschaft? Das ist hier keine kostenlose Hotline, sondern eine Gemeinschaft vn Geben und Nehmen.

Natürlich ist alles am Unimog Standard. Nur hat nicht vom PKW. Hier in der Suche findet man alle nötigen Informationen. Allerdings ohne gutes Bördelgerät geht gar nichts.

Und immer beim Lösen der Überwurfschraube die Leitung beobachten. Diese darf sich nicht mit der Überwurfschraube mitdrehen, somst schert sie ab.

Gruß
Markus, der erst letzte Woche einen ganzen Satz Leitungen gebogen und gebördelt hat.
#555541
Sorry Markus,
ich bin hier noch nicht so lange im Forum, weil ich meinen Mog auch noch nicht lange habe. In den anderen Foren (Motorrad und Gespannforen) wird nicht so großen Wert darauf gelegt, dass man mit Klarnamen unterschreibt. Der Nickname steht ja über dem Posting und dort bin ich eben gut bekannt. Ich gelobe Besserung.
Da ich nicht ganz dumm bin habe ich selbstverständlich die Leitung mit der Hand beim Lösen der Überwurfmutter gesichert. Dabei war aber auch schon zu spüren, dass die Leitung keinen Halt hat.
Ich habe schon einige Stunden im www gegoogelt und leider kein Bördelgerät gefunden, welches eben genau diese Bördelung herstellen kann. Es wird sicherlich nichts nützen, wenn ich die falsch gebördelte Leitung auf die vorhandenen Blöcke schraube. Zudem war mein Ansatz ob es sich überhaupt rentiert, mir das (wenn auffindbar) passende Werkzeug für eine Leitung zu kaufen . Daher auch die Frage nach einer Bezugsquelle für eine Leitung mit passender Bördelung. Natürlich gegen Entgeld. Es könnte ja sein dass jemand passendes Werkzeug, Zeit und Lust hat, eine solche Leitung, wie gesagt gegen Bezahlung, für mich herzustellen. Zurechtbiegen und montieren würde ich diese selbst. Oder eine Adresse von Herstellern/ Händlern. Ich dachte in meiner Naivität dass Technikforen dazu da sind, sich über Technikfragen auszutauschen. Dass man als Neuling keine Fragen stellen darf die zumindest das Niveau eines Technikers haben war mir nicht bewusst.
In den anderen Foren in denen ich mich aufhalte bin ich schon über viele Jahre mit entsprechendem technischen Hintergrund, da ich auf die Erfahrung von vielen Jahren zurückgreifen kann. Wenn dort jemand eine solche Frage stellt und ich helfen kann, mache ich das auch. Den Hinweis auf die Suchfunktion (habe ich übrigens auch genutzt aber nichts passendes gefunden) wird man da von mir nicht finden da mir bewusst ist, dass nicht alle meinen Wissensstand haben.
Wir pflegen einen freundlichen, rücksichtsvollen Ton, ohne den Neuling spüren zu lassen, dass er ein unwissender Dummkopf ist.
Sorry, aber solche Posts gehen mir schon an die Nieren.
Andreas, der Unwissende Unimogneuling, der Hilfe und nicht schullehrerhafte Belehrungen sucht. :sorry
#555546
Hallo Markus,
danke für die Info. "Doppelbördel E " habe ich nirgends gefunden. Es ist auch mit der Info nicht so einfach. Ich habe die Leitung mit einem Maßband ausgemessen. Sie ist 490mm lang, von Bördelrand zu Bördelrand. Die Biegungen sind nicht so wild, die würde ich hinbekommen, zumal diese ja auch nicht sooooo genau sein müssen. Die beiden Überwurfmuttern haben einen Durchmesser am Gewinde von 11,75mm, das wird ja dann wie du geschrieben hast 12mm Gewinde sein. 8)
Machst du deine Leitungen selbst oder kaufst du die fertig? Falls du die selbst machst, genügend Zeit, Material und Lust hast könntest du mir so eine Leitung machen und wenn ja, was möchtest du dafür?
Hoffnungsvolle Grüße aus dem schönen Odenwald
Andreas
#555548
Ist schon unterwegs,
Danke
Jetzt kämpfe ich noch darum einen passenden Deckel mit Druckluftanschluss für meinen Bremsflüssigkeitsbehälter zu finden. Der Standartdeckel passt eben nicht und alleine, ohne diesen die Bremse entlüften geht eben nicht. Beim Motorrad ist das einfacher..
Der Mog soll doch auf die Piste. Ich will am 3. und 4. 9. auf eigener Achse nach Gaggenau.......
LG
Andreas
#555555
Hallo Andreas,

nach dem ich dein Video gesehen habe, dass du mir geschickt hast, ist da wohl mehr im Argen als der undichte Überwurf.

2010 sind zwar nicht mein Hauptgebiet, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass es beim 2010 ohne Schlauch vom Rahmenverteiler auf die VA geht. Aus meiner sicht ist das verlegte Rohr zur VA der Grund für den Bruch. Beim Einfedern kommt das Schubrohr auf den Rahmen zu. Diese Bewegung muss ein Schlauch ausgleichen. Das kann kein starres Rohr.

Du brauchst also einen Schlauch vom Rahmenverteiler auf das Schubrohr. Dort sollte ein Halter sein, dass ein Übergang zum Brmsrohr erfolgen kann. diese mündet in einen §-fach Verteiler und geht mit zwei weiteren Rohren jeweils einmal nach rechts und einmal nach links zum Achsschenkel. Dort ist wieder ein Schlauch im Übergang.

Bei der HA geht es vom Rahmenverteiler (3-fach beim 2010) am Getriebe entlang zu Schubkugel der HA. Dort ist wieder ein Schlauch. Hiner dem Schaluch geht es mit einem Bremstrohr zum 3-fach Verteiler der HA.

So ist es beim 411 und sollte auch beim 2010 so sein.

Mein Fazit: das lange gebrochene Bremsrohr muss durch einen Sclauch und ein kürzeres Rohr ersetzt werden. Der Schlauch hat auf der einen Seite ein Innengewinde und ist für Doppelbördel E und auf der anderen Seite eine Außengewinde für Doppelbördel E.

Ich enpfehle eine Durchsicht von jemandem, der diese Fahrzeuge gut kennt.

Gruß
Markus

P.S.: Das Pedalblech sollte auch mal vernünftig ausgerichte werden.
#555557
Guten Morgen Andreas,

ich habe meine Bremsleitungen auch alle neu gefertigt. Allerdings 411.117, ein bisschen jünger als Dein 2010. Das Bördelgerät habe ich mir bei meiner alteingesessen Autowerkstatt ausleihen dürfen. Bitte daran denken, der Unimog ist schwieriger zum entlüften als ein Motorrad, und du musst über 2 Tonnen sicher zum Stehen bringen.

Gruß Thomas
#555560
Hallo Andreas,

habe damals für meinen U 1000 die Bremsleitungen im Internet bestellt, die gibt es in verschiedenen Längen und die sind schon fertig gebördet und haben schon die Verschraubungen drauf. Das schien mir damals als die einfachste Lösung.
Gruß Ingo

Mein Spielzeug: U 1000 (09/1980)
http://www.unimog-community.de/phpBB3/v ... 84656.html
#555565
Hallo in die Runde,
zuerst einmal vielen herzlichen Dank für eure Hilfe und die Infos. Ich bin etwas erschlagen und auch etwas verwirrt. Ich habe mir zwar Literatur für meinen Mog gekauft aber anscheinend noch nicht alles Nötige. Im Werkstatthandbuch steht sehr wenig über die Bremse, einen Verlegeplan oder dergleichen gibt es da nicht. Markus, du hast empfolen, ich solle mir eine ETL vom 2010er holen bei Buch und Bild. Mache ich gerne nur unter ETL finde ich da nichts und ich kann mit dem Kürzel auch nichts anfangen.
Die Empfehlung, meinen Mog von jemandem der sich mit nem 2010er gut auskennt durchsehen zu lassen würde ich gerne annehmen. Sollte jemand aus meiner Nähe Zeit und Lust dazu haben, ich würde mich mächtig freuen.
Ich wohne in 69412 Eberbach am Neckar, das liegt zwischen Heidelberg und Heilbronn, da wo andere Urlaub machen.
Liebe Grüße
Andreas
Völlig neu

Eine ziemlich abgerockte steht in der nähe vo[…]

Hallo Andreas, Ich möchte den Unimog weder r[…]

Hallo Heiko Vielen Dank für Deine schnelle An[…]

Hi Robert, Ich habe einen von Mogparts eingebaut[…]