Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#556372
Hallo zusammen,
ich bin bei der Suche nach einem Problem auf Euer Forum gestoßen und hoffe ihr könnt mir helfen.

Bei unserem Unimog war die Umschaltung zwischen Vorwärts und Rückwärts Gängen nicht mehr funktional. Entsprechend haben wir den Getriebedeckel und die Platte mit den Hebeln zur Zahnradverstellung abgenommen. Das ursprüngliche Problem lag wohl daran, dass die Schraube für den Umlenker des Vorwärts/Rückwärtsumschalter locker war und er so aus der Führung heruas gerusscht ist. Das konnte ich beheben.
Jetzt kriege ich diePlatte mit den Hebeln zur Zahnradverstellung nicht mehr passend aufgesetzt - habt ihr hier einen guten Tip für mich?

Viele Grüße aus Franken
Andi
Zuletzt geändert von FlugplatzArbeiter am 06.09.2021, 21:51, insgesamt 2-mal geändert.
#556376
Hallo Markus,

danke Dir für die schnelle antwort, das mit dem 6. Gang werde ich die Tage probieren.

Wie erkenne ich am besten die korrekte Position der Schaltmuffen?

Eine Frage zu dem Umschalter Vorwärts / Rückwärts: Dieser scheint etwas umzuschalten, was unter dem Öl im Sumpf liegt - deswegen tue ich mich schwer es zu erkennen. Kann ich irgendwie trotzdem erkennen ob er richtig einbaut ist? Er scheint sich sehr leicht zu bewegen - lässt sich aber über die gesamte Strecke bewegen.
VG Andi
#556384
Hallo Markus,

ist im WHB denn angegeben wo genau welche Muffe /Ring / Aufnahme stehen muss, so dass die Schaltplatte montiert werden kann?

Ich gehe davon aus, dass im WHB beschrieben ist wie das Getriebe aussieht wenn man das Getriebe vor sich auf dem Tisch liegen hat - ich versuche ja die Schaltplatte im Unimog mit Öl im Ölsumpf zu montieren. Dafür suche ich nach Hinweisen an denen ich erkennen kann ob der Vorwärts /Rückwärts Umschalter richtig eingeführt ist. Sprich jemand der das schonmal gemacht hat und mir abweichend zur Norm einen Tipp für eine untypische Situation geben kann :)


VG Andi
#556385
Hallo Andi,

diese Situation ist für einen Unimog Schrauber gar nicht untypisch. Ich habe dass schon oft beim UG1/11 Getriebe gemacht. Geht genauso wie beim 406. Im WHB ist der Kraftfluss des Getriebes in jedem Gang dargestellt und man sieht, welche Schaltmuffe sperrt und welche nicht.

Vielleicht sollte man nicht alles einfach zerlegen und sich vorher Gedanken machen, wie man es wieder zusammen bekommt.

Viel Erfolg bei der Suche nach jemandem, der das schon mal gemacht hat. Ich bin es in deinen Augen scheinbar nicht.

Gruß
Markus
#556404
Hallo Markus,
prinzipiell stimme ich dir voll zu - erst überlegen wie man Sachen zusammen bauen kann und dann auseinander nehmen. Scheinbar haben wir uns Missverstanden - ich bin sehr dankbar für deine Hinweise und hatte gehofft vielleicht sogar noch mehr zu bekommen. Vielleicht versuche ich nochmal das Gesamtbild zu beschreiben:
- Der Unimog steht aktuell auf einer Wiese, hat vorne dran einen Mulcher und der Boden ist eher weich. Sprich meine Möglichkeiten den da weg zu bekommen waren und sind begrenzt, wenn er nicht selber fährt.
- Wir hatten vermutet das das Problem am Getriebe lag und dort war tatsächlich der Vorwärts/Rückwärts Umschalter locker und nicht mehr geführt.
- Die Montage ist etwas erschwert, da ich die Schalthebel nur Schräg einsetzen kann und dabei oft die Einstellungen im Getriebe wieder verschiebe, da der Einbauraum wegen dem Fahrerhaus begrenzt ist.
InkedPXL_20210906_145344910_klein.jpg
InkedPXL_20210906_145344910_klein.jpg (78.92 KiB) 723 mal betrachtet
- Mir ist es gelungen 4 der 5 Schalthebel an Ihre entsprechenden Plätze zu bringen- das Problem ist der Vorwärts/Rückwärts umschalter. Der lässt sich zwar über die gesamte Wegstrecke bewegen, läuft dabei aber sehr leicht - aus dieser Leichtgängigkeit vermute ich er ist nicht sauber eingefädelt. Ich meine zu wissen wie sein Gegenstück aussieht und wo er hin muss (ohne Schalthebel kann ich es fühlen) - Ich kann optisch leider nicht prüfen ob er richtig eingerastet ist oder daneben ist, da die Verbindung im Ölsumpf unter der Öloberfläche liegt und ich nur begrenzt Einsicht von oben in das Getriebe habe.

Deshalb meine Frage: kennt jemand (sehr sehr gerne auch Du Markus) einen Weg herauszukriegen ob der Vor/Rückwärts umschalter richtig eingefädelt ist oder einen Weg um sicherzustellen, dass ich ihn blind richtig einsetze?
VG Andi
#556406
Hallo,

ich weiß nicht, auf was du hier gehofft hast. Etwa, dass jemand vorbei kommt und dein Problem löst?

Für jemanden, der hier in der Gemeinschaft bisher nicht in Erscheinung getreten ist hast du für meinen Geschmack schon sehr viel Hilfestellung bekommen.

Jeder Unimog, bei dem das Fahrerhaus nicht gekippt ist oder werden kann, muss die Schaltplatte leicht nach hinten abfallend eingesetzt werden.

Der Rückwärtsgang hat einen Kulissenstein auf einer Stange. Dieser liegt hinter der Vorstufenwelle. Da mus der gerade Schalthebel vom Rückwärtsgang eingefeädelt werden. Wenn der 6. Gang auf der Schaltplatte eingestellt ist, muss der Rückwärtsgang ausgeschaltet sein, denn er ist in der großen Gruppe nicht schaltbar.

Schon mal nachgedacht, dass Öl abzulassen, wenn man ihn nicht sieht, weil er im Ölsumpf liegt?

Gruß
Markus
#556412
Hallo Andi,
Ich sehe es ähnlich wie Markus, wenn ich durch das Öl nichts sehen kann muss halt das Öl abgelassen werden. In Deinem Betrieb wirst Du bestimmt eine genügend große saubere Wanne finden. Dann geht das auch auf der Wiese und das Öl kann hinterher wieder in das Getriebe. Geht schneller als hier zwei Tage auf den richtigen Rat zu warten.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#556414
Hallo Markus, wir kennen uns gut genug, daß wir mit uns bekannten Rat nicht zurück halten. Aber Andi hofft halt auf noch etwas besseres als Deine wertvollen Tipps
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#556416
Hallo Jürgen,

genau weil wir uns so gut kennen.

Hoffen darf man immer, aber das ist simpelste Mechanik. Der Mitnehmer muss in die Nut des Kulissensteins. Entweder es ist in der Nut oder halt daneben. Was anderes gibt es nicht.

Du hast doch sicher auch schon mal eine Schaltplatte aufgesetzt. Ich habe sogar extra ein UG1/11 hervorgekramt und die Schaltplatte demontiert, um zu sehen, ob es Alternativen gibt. Gibt es aber nicht.

Mal sehen, ob sich hier überhaupt noch jemand zu dem Thema meldet.

Gruß
Markus

Hallo Torsten, Glückwunsch zum neuen alten M[…]

Kühlermittel

Morgen, Vielen Dank für die schnelle und Hil[…]

Moin, unter "Druckluft Fremdeinspeisung […]

Unimog beim Holzmachen

Servus Berthold! Fleißig, fleißig! Ko[…]