Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#558269
Hallo zusammen,

Unser Familienmog hausst in einer engen Garage, in der auch andere Dinge gestapelt sind. Daher versuche ich, den Zeitraum vor dem Ausfahren aus der Garage möglichst gering zu halten - entscheidend ist hier der Bremsdruck. Ich habe einen Artikel gelesen in dem über die Fronteinspeisung einfach Druckluft über einen Kompressor eingepresst wird um dann zumindest einen Grunddruck aufzubauen (ähnlich wie beim Abschleppen).
Die Idee finde ich gut, nur eine Frage: der Unimog ist mit einem Trockenluftsystem ausgerüstet, ist das dann ein Problem, wenn man da regelmässig "normale" Druckluft einpresst? Ich kenne leider nur das Bw System mit dem Alkohol.

Vielen Dank,

Grüße

Jörg
#558270
Moin moin Jörg,

wir machen das an unserem U425 schon seit Jahren so, wir haben eine Schnellkupplung am Kessel verbaut und befüllen ihn damit schonmal vor.

Der Kompressor hat einen Wasserabscheider dementsprechend kommt keine Flüssigkeit mit in die Tanks.

Was meinst du mit Trockenluftsystem?

Grüße
:mog4 Gruß vom Soisberg

Karl

https://www.instagram.com/karls_unimog/
#558291
Hallo
wenn du an der Entlüftung vom Druckregler einspeist, (Reifenfüllfunktion nicht ganz eigeschraubt) ist der Weg der gleiche wie beim Fahrbetrieb. Wenn das Fahrzeug anschließend normal befüllt wird, erfolgt auch die Regenartion der Patrone wie im Normalbetrieb. Du solltest einen guten Wasserabscheider am Garaenkompressor verwenden, dann enthält die Druckluft schon deutlich weniger Feuchtigkeit wie im Fahrbetrieb.
Du kannst auch das profimäßige Befüllungsystem wie bei der Feuerwehr verbauen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#558295
Hallo,

ist es nicht sinnvoll über den roten Anschluss der Anhängerbremsanlage die Druckluft einzuspeisen? Man kann hier einen Kuppkungskopf mit einer standard Tülle NW7,2 versehen und dort den Druckluftschlauch anschließen. Zum Befüllen wird dann dieser speziell präparierte Kopf angekupplet.

Vorteile:
- an der Anlage ist im Fahrbetrieb nichs zusätzliches verbaut
- es muss keinspezieller Befüllschlauch gebastelt werden (mit Tüllen auf beiden Seiten)
- wenn abgekuppelt wird, ist die Anlage wieder verschlossen

Gruß
Markus

P.S.: Ich habe an meiner Luftanlage eine Druckluftkupplung NE7,2 (Standard) zur Entnahme verbaut. Diese ist mit einem Überstromventil angesichert (ab 4,5bar nutzbar). So gint es bei der HU keine Probleme.

Gruß
Markus
#558296
Hallo,
Helmut-Schmitz hat geschrieben:Du kannst auch das profimäßige Befüllungsystem wie bei der Feuerwehr verbauen.
Das profimäßige Befüllungssystem wie bei der Feuerwehr ist auch nur eine Druckluftkupplung mit zusätzlichem Rückschlagventil, das an je nach Fahrzeugtyp unterschiedlichen Stellen zur Einspeisung angeschlossen ist. Meist zwischen Druckregler und Vierkreisschutzventil. Ein im Fahrzeug vorhandener Lufttrockner wird damit auch umgangen, man sollte auch da halbwegs trockene Luft einspeisen. Wir speisen in unsere Feuerwehrfahrzeuge auch seit über 15 Jahren einfach nur mit handelsüblichem Kompressor erzeugte und anschließend durch einen Wasserabscheider geleitete Luft ein, völlig problemlos.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
#558297
Hallo,

eine ganz andere Lösung wäre der Einbau eines 12V bzw. 24V Elektrokompressors. Ich habe bei mir einen zweistufigen Kompressor (max. 10bar) aus dem Mercedes Vario verbaut. Der füllt das System in ca. 3 min. (ist allerdings ein 411 mit BKV und Zwei-Leiter-Bremsanlage mit weniger Volumen als die großen Unimog). Er wird über eine Relsaisteuerung mit Hysterese-Druckschalter gesteuert.

Gruß
Markus
Dateianhänge:
IMG-20200619-WA0010.jpg
IMG-20200619-WA0010.jpg (1.67 MiB) 476 mal betrachtet
#558382
Guten Morgen, ist vielleicht ein wenig off-topic (Druckluft) aber auch zielführend (gegen Verschmutzung / Abgasdreck in der Garage):
ich starte überhaupt nicht in den Tiefen meiner Garage - habe eine elektrische 250 kg Seilwinde (60-70€), die ich vorne an der Stoßstange einhänge + einen Bodenanker draussen vor der Garage. Ich ziehe mir den Unimog (indem ich lenkend drin sitze) schon lange so aus der Garage und kann draussen in Ruhe starten .. und rumnebeln :lol: . Seitdem ist auch die Stimmung meiner Frau besser :party
Raimund - Bild 411.110 Bj. 1960 - ohne Zapfwellen, Pneumatik oder Hydraulik
= die ultimative Art, mit einem Diesel-Cabrio Holz zu holen...

Vielen Dank für die Antwort und die interessa[…]

Hallo, falls noch jemand sucht: Hier gibt es die K[…]

Hey, danke für die Info :) Die Position vom […]

Danke Dir. Erscheint mir auch fast so - gut f&uum[…]