Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier geht es um Umbauten & Reisen mit dem Unimog.
#558243
Hallo Marius,
ein tolles Projekt, ich lese und lerne gerne mit. :D :spitze

Aber nach Deiner letzten Aufstellung nun habe ich noch Gewichtsoptimierungspotential entdeckt:
Ersetze die beiden AGMs durch entsprechende LiFePo4 bei weniger als dem halben Gewicht und weniger als der halben Größe kannst Du fast die doppelte Leistung entnehmen.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#558255
Hallo Marius ,
sorry, auch in der Hinsicht ist die LiFePo4 Batterie im Vorteil, den sie verträgt deutlich mehr Ladezücklen als eine AGM Batterie. Das heißt also etwa 4-6 fache Lebensdauer. Der höhere Anschaffungspreis rechnet sich also über die Zeit. :D :D
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#558261
Hallo Markus,
war samstags mit dem Moped (für den Mog hatte ich leider keinen Platz mehr bekommen) als Tagesgast vor Ort. Habe dich leider nicht gesehen, mußt wohl ziemlich eingeparkt(versteckt) gewesen sein.
Na ja, dann vielleicht im kommenden Jahr.
Weiter viel Erfolg mit Deinem Leichtbau wünscht Dir
Roland
#558326
Morgen zusammen,

weiter gehts im Plan!

Nachdem die ersten zwei, drei Nächte in unserer neuen Kabine schon richtig cool warne, waren wir natürlich sehr motiviert und so ging es schnell in großen Schritten voran.

Einen schönen Samstagmorgen bei IKEA und wir hatten unsere Küche geplant, gekauft und aufgebaut.
Zusammen mit einem 230V Kompressorkühlschrank ink. Gefrierfach und 48 Litern Volumen und dem Zweiflammen Kochfeld ist das schon eine richtig runde Sache.
Der Kompressor verbraucht im Schnitt 35 Watt, ist erstaunlich leise und macht, was er machen soll. Die Schubladen und Türen haben wir mit Pushlock Schlössern versehen, damit alles schön bleibt, wo es ist. Den Kühlschrank haben wir mit einer Türen-Sicherung für Kleinkinder aus dem Baumarkt gesichert. Wir haben in unserem Aufbau kalt und Warmwasser. Die Dusche findet direkt neben der Küche Platz, so spare ich mir unnötige lange Wasserleitungen. Alles wird über T-Stücke in der Küche verteilt.

Ähnlich das Abwasser, unterhalb der Dusche befindet sich ein T-Stück, welches das Abwasser der Küche und der Dusche zusammen in den Grauwassertank leitet, so spare ich mir unnötig viele Löcher im Container.
Die Duschwanne hat die Maße 600x800x100, ich habe sie aus Edelstahl gekantet und die Seiten mit WIG geschweißt, so haben wir eine Flucht mit der Küche und den maximalen Platz ausgenutzt.
Das Waschbecken hat ein Stander Siphon. Außerhalb der Kabine bevor es in den Grauwasser Tank geht, haben wir zusätzlich eine Absperrklappe installiert, welche elektrisch 5 Minuten nach dem Abstellen der Wasserpumpe automatisch schließt oder über unsere Zentralsteuerung individuell geöffnet oder geschlossen werden kann. Ich hoffe so der fehlende Siphon der Dusche ersetzen zu können, und unschöne Gerüche in der Kabine zu vermeiden. Außerdem sollte bei Geländefahrten so ein Rücklaufen aus dem Tank vermieden werden.

Unter dem Bett befindet sich später die komplette Technik, hier fängt es auch langsam an spannend zu werden.
100L Wasser, ein drei Stufen-Filter, ein Druckausgleichsbehälter und natürlich eine einstellbare 24V Wasserpumpe stellen unser Wassersystem dar.
Eine Sache, für die ich noch keine zufriedenstellende Lösung finden konnte, ist das Warmwasser. Wenn hier jemand Erfahrungen mit verschiedenen Varianten hat, kann erst sich gerne melden. :party

So jetzt ein schönes Wochenende uns bis bald!

Marius
Dateianhänge:
tempImage2SlZlh.gif
tempImage2SlZlh.gif (4.22 MiB) 2333 mal betrachtet
tempImagehFvoOJ.gif
tempImagehFvoOJ.gif (4.72 MiB) 2333 mal betrachtet
tempImageFIfxih.gif
tempImageFIfxih.gif (3.61 MiB) 2333 mal betrachtet
:mog2 Unimog 404 - Bj. 66 :mog2
#558436
Ha:llo Marius,
noch ein Nachtrag zu der Narmwasserdusche:
Seid fast dreißig Jahren schleppe ich einen Warmwasserboiler von Truma mit. Habe ich vielleicht 5 mal benutzt. Zwischendurch ging er mal kaputt, da er Frost abbekommen hatte. Inzwischen ist die Zündung kaputt und Ersatzteile sind für solch alte Gasboiler nicht mehr lieferbar.
Lösungen über die Motorwärme (Wärmetauscher) halte ich für problematisch, da bei der Länge der Schläuche zum Aufbau Beschädigungen und damit unerkannte Wasserverluste entstehen. können.
Eine einfache Lösung sieht folgendermaßen aus: 10 Literkanister mit angewärmten Wasser füllen, Tauchpumpe rein. an den Brauseschlauch anschließen und los geht die Plantscherei.
Meist benutze ich da die Außendusche, auch kalt, da überwiegend in Ländern mit gemäßigten Temperaturen unterwegs.
Grüße
Roland
#559073
Abend zusammen!

Sorry lang lang ist es her, das ich mich hier gemeldet habe.... aber in der Zwischenzeit ist viel passiert und ich hatte leider wenig Zeit.

Jetzt aber weiter! Ja ich weiß das das vielleicht nicht die leichteste Bauweise einer Küche ist.... aber sie macht halt was her und ich habe eine mehr oder weniger gute Qualität, da ich nicht der beste Möbelschreiner bin :wink: .....
Wiegen tut der ganze Spaß ink. Geräte ca 150kg.

Aber was ist sonst noch so passiert. Also die Möble sind komplett drin, wie ihr sehen werdet.
Die Elektrik ist zu 95% verkabelt es fehlt lediglich noch die Finale Programmierung unseres Smart Home Systems :roll: basierend auf einer Siemens 1511. Das Wassersystem ist fertig angeschlossen und endlich dicht (mittlerweile haben wir uns auch gegen einen Boiler entschieden).
Für angenehme Wärme auch bei kalten Außentemperaturen, sorgt eine 300 Watt Fußbodenheizung in Kombination mit einer Autotherm Air 2D Standheizung.
Das Heizungssystem wurde bereits getestet und für gut befunden! : trink2

So langsam sieht man was es werden soll. Wenn die Temperaturen es zulassen, lasse ich meine bessere Hälfte demnächst mit Pinsel und Farbe auf den Innenraum los, das der Boden endlich final verlegt und verklebt werden kann.

Ich wünsche euch frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Gruß Marius
Dateianhänge:
tempImageUaocG9.gif
tempImageUaocG9.gif (4.65 MiB) 1975 mal betrachtet
tempImagejbUMLS.gif
tempImagejbUMLS.gif (4.43 MiB) 1975 mal betrachtet
tempImage8a8WdY.gif
tempImage8a8WdY.gif (4.01 MiB) 1975 mal betrachtet
:mog2 Unimog 404 - Bj. 66 :mog2
#559113
Hallo Marius,
tolle Arbeit, Kompliment.
Das mit der zentralen "Haussteuerung" sowie die Fußbodenheizung würde mich im Detail interessieren. Gibt es dazu mehr?
Ansonsten weiter gutes Gelingen, Deiner besseren Hälfte viel Spaß beim Pinsel und euch beiden
Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch (nicht mit dem Mog :D )
Mit Mog Grüßen
Roland
#563309
Moin zusammen,

Lang, lang ist es her, dass ich mich hier gemeldet habe.- Sorry dafür! Aber es ist halt viel passiert.

Mittlerweile ist der Container fertig und ich muss sagen, alles in allem bin ich sehr zufrieden. Es gibt hier und da noch was zu ändern und zu verbessern, aber das wäre ja auch langweilig, wenn das nicht so wäre.

Also ich versuche mal da weiterzumachen, wo wir aufgehört haben. Der Innenausbau war ja schon mehr oder weniger fertig. Mittlerweile ist dieser auch gestrichen und wir haben einen schönen warmen Korkboden verlegt. Bilder von Innen muss ich mal noch machen und werde sie dann später auch nochmal hier rein stellen.

Zu der angesprochenen Smarthome-Steuerung werde ich, wenn ich mal Zeit habe einen separaten Post machen, für alle die es interessiert.
Ganz kurz dazu:
Basierend auf einer Siemens 1511 habe ich im Wohncontainer und im Führerhaus jeweils einen Touchscreen, mit dem ich vom Licht, über die Heizung bis hin zum Strom alles bedienen kann.
Zusätzlich ist die Haupt-CPU mit dem Internet gekoppelt, das erbaut es mir alle Funktionen auch remote zu steuern. (Besonders praktisch beim Einschalten des Boilers fürs warme duschen :oops: )

Über ein Verbindungsprotokoll, welches sich Modus TCP nennt, sind noch zwei Mikro-CPU Einheiten verbaut, welche mich im Aufbau über Verbrauchsdaten wie Wasser und Strom am laufenden halten, als auch während der Fahrt über Motor und Fahrzeugdaten.

Über die Fußbodenheizung gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen. Unter dem Korkboden liegt eine Trittschutzmatte und darüber eine elektrische Heizmatte mit 150 Watt pro qm, somit komme ich auf ca 400 Watt Fußbodenheizung.
Zusammen mit dem Korkboden bin ich mit dem Ergebnis echt zufrieden.
Der Boden wird nicht "heiß", wie man das Teils daheim im Badezimmer hat. Aber er ist immer schön warm, sodass man gut barfuß im Container laufen kann.
Außerdem habe ich das Gefühl, dadurch ein angenehmeres Raumklima zu erzeugen, da die Luftheizung nicht so hoch laufen muss wie sonst.
Ist allerdings auch noch nicht 100% erprobt... wird sich also noch zeigen. Aber für einen Anschaffungspreis von ca 70 Euro kann man auch nichts falsch machen.

SOOOO jetzt haltet euch fest oder setzt euch hin.
Ich muss leider was gestehen. Der ein oder andere wird es schon gesehen oder von mir gehört haben. Aber der Koffer steht nicht mehr auf unserem 404. :cry:

Ende letzten Jahres haben wir erfahren, dass unsere geplanten Reisen nun nicht mehr zu zweit, sondern zu dritt stattfinden. Folglich war schnell klar, dass der 404 nicht mehr das richtige Basisfahrzeug für uns ist. Schweren Herzens habe ich ihn vor 4 Monaten an einen netten Herren aus der Nähe von Lienz AT verkauft, welcher zusammen mit seinem Sohn ein Camperprojekt starten möchte. Die beiden passen gut auf den 404 auf und halten mich auch hier und da mal am laufenden.

Doch was jetzt..... Alle 3 Jahre das Fahrzeug zu tauschen halte ich nicht aus, darum muss jetzt was Familientaugliches her....das heißt:
Genug Platz für 4 bis 6 Sitzplätze und eben genau so auch Schlafplätze und Stauraum.
Die Frage, ob es wieder 4x4 wird, hat sich nicht gestellt. 8) Die Leidenschaft für den MOG bleibt natürlich bestehen... aber das Budget für eine Doka ist einfach nicht zu stemmen.

Also haben wir ganz bei uns in der Nähe einen wunderbaren Magirus Deutz 192d11 erworben und somit unser neues Basisfahrzeug gefunden.
Der Magirus ist Bj 1980, kommt mit einem erstklassigen Luftgekühlten V6 Deutzmotor mit 9,5 Litern und 192PS um die Ecke. Ausgestattet mit einer 5 Tonnen Seilwinde, konnte ich einfach nicht widerstehen.

Mit einem ZGg von 12000 kg hätten wir an dieser Stelle natürlich keine Gewichtsprobleme mehr, wodurch das Projekt ja eigentlich erst seinen Anfang genommen hat :oops: :lol:
Allerdings kann ich jetzt behaupten, dass das Projekt erfolgreich war. Denn nach dem erfolgreich bestanden TÜV vor drei Wochen, kann ich sagen, dass ich mit 7080 kg Leergewicht zu den wohl leichtesten 192d11 Campern gehöre.

Am Ende wiegt mein Aufbau ink. vollem Wassertank 1210 kg. Damit wäre das Projektziel einen reisefertigen 404 unter 3500 kg zu bauen definitiv geglückt.

Auch wenn das Reisefahrzeug der Wahl nun vorerst kein Unimog mehr ist, werde ich nicht ganz verschwinden, da ich ja noch an dem Aufbau eines 404 TLFs dran bin.
Zu einzelnen Bauabschnitten und anderen Highlights des Koffers werde ich hier in der nächsten Zeit noch ein paar Berichte zusammen fassen.

Gruß und bis bald Marius

PS: Mittlerweile ist das dritte Besatzungsmitglied gut bei uns angekommen und wir konnten die letzten zwei Wochen die erste Campingtour durch den schönen Süden Deutschlands machen. Eventuell lassen wir uns mal kurz am Weltenbummler sehen.
Dateianhänge:
CD2428D04C87139DBAA7CA271ABCCFCE.jpg
CD2428D04C87139DBAA7CA271ABCCFCE.jpg (3.85 MiB) 274 mal betrachtet
c0e6b389-47c4-4f33-a274-a8519bac776d.JPG
c0e6b389-47c4-4f33-a274-a8519bac776d.JPG (830.97 KiB) 274 mal betrachtet
14BFB7F1-59FD-4B07-B7AB-2FA523BB3F0A.JPG
14BFB7F1-59FD-4B07-B7AB-2FA523BB3F0A.JPG (8.85 MiB) 274 mal betrachtet
:mog2 Unimog 404 - Bj. 66 :mog2
Tandem Hauptbremszylinder U406

Hallo Markus, Danke für den Hinweis! Der Ein[…]

Reifenfreigabe U2010 7.50-20 ?

Hallo Christian, 6.50-20 7.50-18 10.50-18 alle[…]

Verdeckgestell 421 cabrio

Guten Abend, Für meinen Cabrio habe ich eine[…]

Notstromaggregat 7,5 kVA

Hallo Jürgen und Thomas, vielen Dank fü[…]