Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#563300
Hallo Forumsgemeinde,

endlich konnte ich die Kurbelwelle an meinem OM 636 mit neuen angepassten Lagern einbauen.
Der Zusammenbau hat ohne Probleme geklappt.

Beim Probelauf habe ich leider festgestellt, das an der Riemenscheibe der Kurbelwelle eine leichte Undichtigkeit ist.
Gibt es eine Möglichkeit, das mit einfachen kleinen Mitteln zu beheben?
Oder muß ich alles wieder zerlegen und die große Lösung machen.

Gestern habe ich den Motor mit dem Getriebe zusammen gebaut, die nächsten Tage soll alles ins Fahrgestell.

Schöne Grüße
Michael
#563302
Hallo,

das hatten wir dch schon einige Male. Der Steuergehäusedeckel hat keine Passstifte. Daher muss er zur KW Zentriert werden. Dazu gab es früher mal ein Sonderwerkzeug, geht aber auch mit einem Drehteil aus Eigenfertigung. Nur wenn der Spalt am Umfang gleich ist, funktioniert die Schleuderdichtung mit Schnecke an der KW.

Also muss der Steuergehäusedeckel besser ausgerichtet werden.
Gruß
Markus
#563317
Hallo miteinander,
jetzt hab ich die Riemenscheibe an der Kurbelwelle nochmal ausgebaut und gemessen.
Riemenscheibe Kurbelwelle
Riemenscheibe Kurbelwelle
IMG_20220723_142038.jpg (3.36 MiB) 595 mal betrachtet
Die Riemenscheibe hat 47,7 mm Durchmesser
Strinraddeckel
Strinraddeckel
IMG_20220723_142055.jpg (3.21 MiB) 595 mal betrachtet
Die Bohrung im Stirnraddeckel hat 47,8 mm Durchmesser

Diese Differenz sollte doch nicht zu groß sein, oder?

Das Gewinde an der Riemenscheibe sieht ziemlich flach aus, kann das die Ursache sein?

Gruß Michael
#563531
Hi Michael,
allein die Messwerte zeigen schon, dass es nicht dicht sein kann. Bei 1/10mm im Durchmesser kommt da unweigerlich Öl heraus. Das Labyrinthgewinde sieht sehr platt aus, wenn ich es mit den Riemenscheiben vergleiche, die ich habe.
Im Steuergehäusedeckel ist auch das entsprechende Gegenstück (Verschleißbuchse) zum Labyrinthgewinde. Da wirst du sicherlich ebenfalls Schleifspuren sehen.
Die gezeigten Passstifte sind an den OM636 Blöcken, welche ich habe, ebenfalls vorhanden.
Grüße
Tobias
#563610
Hallo Tobias,
entschuldige die späte Antwort, war ein paar Tage in der Wachau.

Wenn ich mir eine andere Riemenscheibe besorge, muß ich dann auf den Durchmesser des Gewindes achten?
Oder passt jede Riemenscheibe?
In anderen Beiträgen die ich gelesen hab, wurden öfter unterschiedliche Maße genannt, wenn ich mich richtig errinnere.

Wie sieht den diese Verschleißbuchse aus?
Beim Reinigen und Begutachten ist mir keine extra Buchse aufgefallen.

Gibt es solche Buchsen als Ersatzteil, hab nichts gefunden?
Oder könnte man die selber drehen / lassen?
Welches Spaltmaß ist passend?

Gruß Michael
#563671
Hallo,
ich kenne nur den einen Durchmesser, welchen du auch gemessen hast. Ob es noch andere Varianten gibt weiß ich nicht.
Evtl. ist bei deinem Motor noch ein Steuerdeckel verbaut ohne Buchse. Sozusagen ohne Reparaturstufe. Schau Mal genau die Lauffläche im Steuerdeckel an. Dort siehst du vermutlich Riefen des Labyrinthgewindes. Wenn die dort zu sehen sind würde man das Material ausspindeln und eine Buchse neu einsetzen (selber drehen), um wieder best möglich abzudichten. 100% wird es nie. Willst du das?
Ich persönlich würde das so nicht machen. Umbau auf WDR ist da doch nachhaltiger.
Grüße
Tobias

Hallo Zusammen, bei meinem Unimog 404 ist ein Haa[…]

Hallo, nach dem ich den BKV im 411er jetzt ein Ja[…]

Tandem Hauptbremszylinder U406

@ mhame Vielen Dank für den Link zum Beitrag[…]

Unimog 411

Verkaufe Unimog 411 Baujahr 1957, viele neu Teile,[…]