Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#564713
12.09.2022 Hydraulikfilter 1..jpg
12.09.2022 Hydraulikfilter 1..jpg (800.1 KiB) 625 mal betrachtet
Gruß an alle Freunde alter Technik!

Obwohl ich genaugenommen mir die Zeit schwer erübrigen konnte, hat mich eure Initiative zu ordentlicher Filtertechnik im Hydrauliksystem angeregt, eine persönliche Lösung herzustellen.
(Hoffentlich wurde dadurch nicht irgendjemandes Gedankengut ungebührlich angezapft?)
Mein Zugang wie so oft, mit minimaler Veränderung zum Ziel zu kommen, war gar nicht einfach.
Die Filterhersteller lassen fast nie eine Durchström Richtung von innen nach außen zu...
so ist man gezwungen den Weg über einen "Behälter" zur Aufnahme des Filterelementes zu gehen.
Meine Konstruktion zeige ich gerne interessierten Freunden.
Am schwierigsten gestaltete sich das Herstellen der Feingewinde an beiden Enden der Hülle.
12.09.2022 Hyd.F. 3..jpg
12.09.2022 Hyd.F. 3..jpg (688.25 KiB) 625 mal betrachtet
12.09.2022 Hyd.F. 4..jpg
12.09.2022 Hyd.F. 4..jpg (787.83 KiB) 625 mal betrachtet
mfG
Norbert
Zuletzt geändert von Alteisen am 08.10.2022, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
#564720
Hallo Norbert,

welche technische Daten hat denn Dein Filtersystem "von innen nach außen"?

Mechanische Anpassung ist das Eine, wie die Leistungsfähigkeit aussieht, ist das Andere.
Dateianhänge:
Staudruck HLP32 Winter 35 LPM.jpg
Staudruck HLP32 Winter 35 LPM.jpg (109.74 KiB) 609 mal betrachtet
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#564722
Hallo Norbert,

o.k., hatte ich zunächst nicht mitbekommen, dass doch von außen nach innen. - Alles gut.
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#565039
Liebe Unimog-Freunde,

die Meldungen über schadhafte Filter reißen nicht ab und werden das auch über das Ende meines Projektes nicht tun.

Man beachte die präzise gesetzten Druckentlastungsbohrungen am doppelten Lochblechzylinder (Fehlkonstruktion). :wink:
Dateianhänge:
Fehlkonstruktion nach Absprengen des Topfes meisterlich repariert.jpg
Fehlkonstruktion nach Absprengen des Topfes meisterlich repariert.jpg (2.01 MiB) 388 mal betrachtet
Zuletzt geändert von OPTI-MOG am 13.10.2022, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße

Christoph

NEU: https://youtu.be/aDXokacl6Cc Bilder einer Werkstatt
NEU: https://youtu.be/dxRgsTAtpCs - Feinmechanische Arbeiten auf einer alten Drehmaschine
https://youtu.be/NkdJCcsWyds - Kombipresser mit neuer Zahnradpumpe

optimog@gmx.de
#565126
Liebe Unimogfreunde
Ich bin gerade dabei, in meinen 411.120 nachträglich eine Original-Hydraulikanlage einzubauen. Hierbei habe ich den von Christoph erworbenen Rücklauffilter-Umbausatz in den Hydrauliktank integriert, vor dessen Einbau ins Fahrzeug. Die räumlichen Verhältnisse im Westfalia-Motorraum zeigen sich im Vergleich mit dem Cabrio ja etwas anders. Ich möchte euch daher meine gewonnenen Erkenntnisse weitergeben.
Nachdem nur drei Bilder je Eintrag geladen werden können, teilt sich meine Info in mehrere Einträge auf.

Ausgangssituation / Erkenntnisse:
Der Hydrauliktank wurde mit dessen Originalhalterung in die vorhandenen Karosseriebohrungen geschraubt. Dabei zeigte sich, dass der Manometer sehr knapp unterhalb des Karosserieblechs sitzt. Damit läßt sich:
- die Öleinfüllschraube nicht herausdrehen
- der Ölbehälterdeckel für die nötigen Wartungsarbeiten (Filterreinigung) nicht abheben
- bereits die Erstmontage des Umrüstsatzes nur unvollständig vornehmen

Bei entferntem Manometer lassen sich sowohl Verschlußschraube, Behälterdeckel, Filter und Filtergehäuse montieren/demontieren.
Dateianhänge:
20221001_092034.jpg
20221001_092034.jpg (2.68 MiB) 247 mal betrachtet
20220930_181150.jpg
20220930_181150.jpg (2.7 MiB) 247 mal betrachtet
20220930_180902.jpg
20220930_180902.jpg (2.94 MiB) 247 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Winni59 am 13.10.2022, 16:49, insgesamt 5-mal geändert.
Beste U411-Grüsse :D
Winni
#565127
Fortsetzung der Erfahrungen:
Mit abgenommenem Manometer lassen sich also Verschlussschraube, Filter und Filtergehäuse entnehmen. Das Filtergehäuse dabei sehr knapp und nur, wenn die abgeflachte Seite des oberen Bundes in die gezeigte Position gerückt wird.

Fazit:
- Die Originaltankposition kann belassen werden. Evtl ein paar mm innerhalb der Befestigungsbohrungen in Richtung Fahrzeugmitte rücken
- Das Manometer muss an eine andere Position verlegt werden
Dateianhänge:
20221001_092233.jpg
20221001_092233.jpg (2.65 MiB) 246 mal betrachtet
20221001_092034.jpg
20221001_092034.jpg (2.68 MiB) 246 mal betrachtet
20221001_091935.jpg
20221001_091935.jpg (2.85 MiB) 246 mal betrachtet
Beste U411-Grüsse :D
Winni
#565132
Hallo,

der obere Teil des Bechers ist identisch mit dem originalen Filter, nur der neue Becher hat einen AD von 68mm statt 63mm. Das ist der Funktion des Filters geschuldet. Der Becher geht daher beim Westfalia offensichtlich etwas komplizierter zu montieren, weil man ihn nicht so gut seitlich kippen kann, nach dem man ihn ein Stück herausgezogen hat. Für den Filterwechsel kann Becher aber im Behälter verbleiben.

Hast du den originalen Halter für den Hydrauliktank im DvF verwendet?

Aber da siehst du mal, was man alles bei eine Konstruktion so beachten muss. Da steckt viel mehr Arbeit dahinter als man vermutet.
Gruß
Markus
#565133
Fortsetzung Erfahrungsbericht (bitte auch nochmal die Updates vorne beachten)

Ich hab mir in einem lokalen Hydraulikshop die für eine Umplatzierung des Manometer benötigten Bauteile herrichten lassen. Im Bild seht ihr die durch mich ausgewählte Platzierung. Bewusst im hinteren Bereich platziert. Zwischen Manometer und Tankoberfläche sind ein paar mm Luft, hier klebe ich zur Dämpfung noch einen Moosgummistreifen ein.
Für die Wartungsarbeiten muss nur die Überwurfmutter am Röhrchenende an der Tankverschlussschraube gelöst werden. Der kleine, eingeschraubte Winkel bleibt drin.

Wer möchte, kann den Manometer auch noch etwas nach vorn schwenken. Diese Lage beim Einschrauben des Winkels in die Tankverschlussschraube bestimmen, ggfls. durch etwas mehr oder weniger Teflonband am Gewinde.
Ich habe das bewusst nicht gemacht, um ein evtl. Kollosionsrisiko mit der Motorhaubenverstrebung zu vermeiden

Die Teileliste ist auf den Fotos ersichtlich. Da ich gleich ein Verlagerungsrohr für Mike mit fertigen ließ, ist jeweils die Menge 2 angeführt. Die gebogenen Rohre spendierte wohlwollend der Shop. Kosten pro Teilesatz: ca. 25€.

P.S. Meine Erfahrungen habe ich vorab an Christoph übermittelt, der sie ggfls. in seinen Unterlagen verwertet. An dieser Stelle auch DANKE an Christoph für den Austausch während dieser Westfalia-spezifischen Anpassung.
Dateianhänge:
20221012_111956.jpg
20221012_111956.jpg (96.06 KiB) 178 mal betrachtet
20221012_111956 (3).jpg
20221012_111956 (3).jpg (110.72 KiB) 178 mal betrachtet
20221012_145947.jpg
20221012_145947.jpg (2.9 MiB) 178 mal betrachtet
Beste U411-Grüsse :D
Winni
  • 1
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
Fahrzeugbrief Feuerwehrfahrzeuge

Hallo Zusammen ich möchte das Thema noch mal […]

Spezifizier mal "Kupplung treten&quot[…]

Hallo, noch eine Datei. Glogger demontiert von […]

Hallo liebe Mogfachleute, mein Scheibenwischer am[…]