Rahmenbreite Heck nach Abbau Hecktraverse zu groß

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Rahmenbreite Heck nach Abbau Hecktraverse zu groß

Beitragvon mog-bert » 13.01.2019, 12:56

Hallo Forum,
bin derzeit an der Aufarbeitung des Rahmens und habe nun eine Frage zur Rahmenbreite am Heck nach Abbau der Hecktraverse.

Fahrzeug: U406, Bj 1973, Trommelbremse

Der Rahmen steht auf relativ ebenem Betonboden auf seinen Rädern. Abgebaut sind Fahrerhaus, Pritsche und Pritschen-Spinne. Nun habe ich die Hecktraverse abgebaut. Zuletzt je eine Schraube am Rahmenwinkel links und rechts ausgedreht. Als ich die letzte Schraube auf der linken Seite ausschraubte, habe ich festgestellt, das da Spannung vorhanden ist obwohl ich für die Schraube keinen großen Kraftaufwand benötigt habe. In den Bohrungen zeigte sich nun Versatz (siehe Bild). Traverse abgenommen und eine Rahmenbreite von 736mm gemessen. Mass laut Werkstatthandbuch 730+-2 mm. 6mm ist auch das, was sich mir Versatz in den Bohrungen zeigt. Hab mir nun alles mal genauer angesehen und festgestellt, dass der Abstand der Federwindung oben zum Rahmen links kleiner ist als rechts. Feder links unten am Federteller wahrscheinlich gebrochen.

Nun meine Fragen:
Ist der Versatz bei eingebauten Achsen usw. normal und die 730mm nur bei leerem Rahmen gültig?
Deutet dies auf Rahmenverzug hin?
Kennt jemand non euch dieses Problem?

Für Ideen bin ich euch dankbar.
Viele Grüße
Matthias
Dateianhänge
Versatz_Traverse_komp.JPG
Ansicht Versatz Bohrbild Traverse
Versatz_Traverse_komp.JPG (40.38 KiB) 227-mal betrachtet
Benutzeravatar
mog-bert
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 23
Registriert: 10.06.2009, 23:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Rahmenbreite Heck nach Abbau Hecktraverse zu groß

Beitragvon Helmut-Schmitz » 13.01.2019, 13:08

Hallo Mathias
die Rahmenmaße sind für den frei liegenden Rahmen gültig, z. B. beim Vermessen. Der Panhardstab übt grundsätzlich einen Seitendruck aus, die Federn werden auch nur theoretisch genau senkrecht drücken. Deshalb sind Quertraversen und Unterzüge erforderlich, die den Rahmen in Form halten. Löst du eine davon, werden die von die Bauteilen aufgenommenen Kräfte frei.
Wenn du den Rahmen freihebst, zumindest die Stoßdämpfer und den Panhardstab einseitig lösen und die Achsen auf dem Boden stehen lassen.
Beim Anheben musst du sicherstellen, dass der oder die Wagenheber keinen Seitendruck ausüben, sonst wird das Teil in eine unbekannte Richtung gedrückt. .
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10625
Bilder: 165
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 28 times
Been thanked: 229 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Rahmenbreite Heck nach Abbau Hecktraverse zu groß

Beitragvon mog-bert » 13.01.2019, 13:22

Danke Helmut für die schnelle Info.

Dann muss ich mir also keine Sorgen machen.
In der nächsten zeit wird auch die Hinterachse ausgebaut. Dann wäre es ja am Besten, vor Einbau der Achse die Traverse anzubauen und dann erst die Achse.
Kann sich Verzug ergeben wenn ich den derzeitigen Zustand zu lange lasse?

Matthias
Benutzeravatar
mog-bert
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 23
Registriert: 10.06.2009, 23:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Rahmenbreite Heck nach Abbau Hecktraverse zu groß

Beitragvon Helmut-Schmitz » 13.01.2019, 17:52

Hallo Matthias
solange die Spannung unter der Streckgrenze bleibt nicht.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10625
Bilder: 165
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 28 times
Been thanked: 229 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste