Richtig abschleppen vom 406

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon Lumas333 » 23.03.2020, 18:40

Hallo,
fahre einen 406 Cabrio Bj.1984 großes Getriebe ( Vorschaltgetriebe ), 6 Gang.
Hab jetzt schon so viele Varianten zum "richtigen Abschleppen " vom 406 gehört !!!
Welche ist ok ????
1. Hinterachse anheben ( damit Getriebe nicht mitdreht ) aber ca. 1000.- Euro Abschleppkosten.
2. Vorwärts- Rückwärts Schalthebel in Mittelstellung ( neutral ) und 2. Gang rein. Getriebeölpumpe soll dann wohl mitdrehen !!??
3. Hauptschalthebel in Mittelstellung. Vorwärts-Rückwärts Schalthebel in Vorwärtsstellung schalten!!??

oder gibt es noch andere Varianten ( Die Getriebeölpumpe sollte ja beim Abschleppen mitlaufen zwecks
Versorgung des Getriebes mit Öl ) ansonsten wirds teuer.

Danke
Markus
Benutzeravatar
Lumas333
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 24
Registriert: 29.08.2019, 16:26
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon U45frank » 23.03.2020, 19:23

Moin Markus ,
Antwort 2 ist richtig ,dazu kommt die Maximale Schleppgeschwindigkeit von 40 Km/h.
Die Ölpumpe kann nur laufen wenn der Motor läuft und sich die Vorstufenwelle dreht.
Dadurch das der 2. Gang eingelegt ist dreht sich die Vorgelegewelle und die Hauptwelle , wenn jetzt noch genügend Öl im Getriebe ist kann erstmal nichts mehr schief gehen.
Gruß Frank
Benutzeravatar
U45frank
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 25
Registriert: 28.03.2009, 20:46
Wohnort: Hildesheim
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon Helmut-Schmitz » 23.03.2020, 20:58

Hallo1.
Hinterachse anheben ( damit Getriebe nicht mitdreht ) aber ca. 1000.- Euro Abschleppkosten.
das ist die schlechteste Variante, das Verteilergetriebe geht dann fest und blockiert bzw dreht dann die Hinterachse mit. Wenn das Fahrzeug in der Brille steht geht das nicht gut aus.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11361
Bilder: 197
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 40 times
Been thanked: 289 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon calimero » 24.03.2020, 20:01

Hallo Helmut,
Helmut-Schmitz hat geschrieben:Hallo1.
Hinterachse anheben ( damit Getriebe nicht mitdreht ) aber ca. 1000.- Euro Abschleppkosten.
das ist die schlechteste Variante, das Verteilergetriebe geht dann fest und blockiert bzw dreht dann die Hinterachse mit.

welches Verteilergetriebe beim U406? :roll: :roll:

Viele Grüße
Florian
Benutzeravatar
calimero
Member
Member
 
Beiträge: 369
Bilder: 7
Registriert: 15.01.2012, 13:36
Has thanked: 1 time
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7994
Unimog: U406

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon OPTI-MOG » 24.03.2020, 20:38

Hallo Florian,

die Drehzahldifferenz zwischen Vorder- und Hinterachse soll nicht groß und nicht dauerhaft sein. Sonst passiert das, was Helmut sagte. Anhand des folgenden Schemas ist zu erkennen, dass es leicht zu Mangelschmierung und zum Fressen kommen kann, wenn das gelbe Zahnrad steht und die Welle sich schnell dreht. Dafür ist an dieser Stelle nicht genügend Schmierung vorhanden. Man soll ja nicht mal den Mog hinten aufbocken und den Hinterradantrieb laufen lassen (siehe Betriebshandbuch).
Dateianhänge
Drehzahldifferenz HA VA.jpg
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12110
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 55 times
Been thanked: 244 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon calimero » 24.03.2020, 21:47

Hallo Christoph,

Der U406 besitzt trotzdem noch lange kein Verteilertetriebe.
Wie du schon richtig geschrieben hast, wird das Zahnrad für den Vorderachsantrieb vom Zwischenrad und das Zwischenrad vom Abtriebsrad der Hauptwelle angetrieben.
Sollte die Hinterachse also still stehen und die Vorderachse dreht, so dreht sich die Welle für den Vorderachsantrieb und das Zahnrad steht theoretisch still. Dieses Zahnrad ist beim G-Getriebe mit 3 Nadellager auf der Abtriebswelle gelagert. Da in diesem Bereich der tiefste Punkt ist, steht dort normal immer Öl und es wird über die Schmierbohrung der Welle zu den Nadellagern transportiert. Es dauert also schon einige Zeit, bis an der Welle / am Zahnrad eine Mangelschmierung entsteht.

Viele Grüße
Florian
Benutzeravatar
calimero
Member
Member
 
Beiträge: 369
Bilder: 7
Registriert: 15.01.2012, 13:36
Has thanked: 1 time
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 7994
Unimog: U406

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon christophlehmann » 24.03.2020, 22:04

Hallo zusammen,
schade, dass die BA ausschließlich Punkt 2 beschreibt, kein Hinweis zu den üblichen Verfahren mit Abschleppbrille oder Abschleppen mit A - Mast und Koppelstange auf einer Achse bzw. zu den Gefahren, die Ihr hier diskutiert.
Christoph
Benutzeravatar
christophlehmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 541
Registriert: 10.11.2008, 22:04
Has thanked: 0 time
Been thanked: 31 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon christophlehmann » 24.03.2020, 22:11

Hallo nochmal
...........und selbst beim 418er mit UG2/30, was dem 2/27 im Aufbau sehr ähnelt gibt es dazu keine Hinweise..Man geht vom Schleppen auf zwei Achsen aus.
Christoph
Benutzeravatar
christophlehmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 541
Registriert: 10.11.2008, 22:04
Has thanked: 0 time
Been thanked: 31 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon christophlehmann » 26.03.2020, 15:59

Hallo zusammen,
nach meinem letzten Beitrag zum Abschleppen, fielen mir noch zwei Bilder aus einem Werner - Prospekt zu diesem Thema ein. Leider funzt der up-load fotoziser nicht mit einer Apfeltasche :cry:
Falls mir jemand aus diesem Beitrag seine mail - Adresse sendet, würde ich ihm sehr gerne die Fotos vom Abschleppen und einstellen senden.
Grüße
Christoph, 66christoph@gmx.de
Benutzeravatar
christophlehmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 541
Registriert: 10.11.2008, 22:04
Has thanked: 0 time
Been thanked: 31 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon Lumas333 » 27.03.2020, 09:37

Hier die Bilder von Christoph bezüglich Abschleppen.
Markus
Dateianhänge
LNeTthxOTKCoWwUbc2zNRQ_thumb_3c2.jpeg
8AHe0DoWQQK%NaIyBJCEsg_thumb_3c1.jpeg
Benutzeravatar
Lumas333
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 24
Registriert: 29.08.2019, 16:26
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon Carl1969 » 27.03.2020, 11:24

Hallo,
ich denke, die Art des Abschleppens richtet sich nach dem Schaden am Unimog, und das ist ein weites Feld. Ein Vorgehen für alle Fälle gibt es da nicht. Eine gute Diagnose vor Ort ist da Gold wert. Auf das auch unsere Unimogs gesund bleiben und keiner abgeschleppt werden muss, und Grüße Norman.
Benutzeravatar
Carl1969
Member
Member
 
Beiträge: 107
Registriert: 05.05.2015, 15:00
Has thanked: 1 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: UCG420148
Unimog: unimog 403.120

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon christophlehmann » 27.03.2020, 23:09

Hallo zusammen,
danke fürs Einstellen der Bilder, Markus.
Mit diesen Fotos möchte ich nicht die Argumente gegen Schleppen auf einer Achse widerlegen !
Ich will nur zeigen, dass dies trotzdem so praktiziert wurde z.B. bei den Öl - und Gas - Explorateuren in der Taklamakan-Wüste, 1. Bild. Und dort wurde sicher auch auf längeren Distanzen (falsch?) abgeschleppt.
Wie wäre es denn mit Schleppen hinten hoch, auf der Vorderachse, wenn das Schaubild dies möglich macht ?
Wäre damit die Ölversorgung des VA - Abtriebs gesichert ? Lenkrad mittels Gurten arretiert.
Christoph
Benutzeravatar
christophlehmann
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 541
Registriert: 10.11.2008, 22:04
Has thanked: 0 time
Been thanked: 31 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Richtig abschleppen vom 406

Beitragvon OPTI-MOG » 28.03.2020, 20:13

Hallo anderer Christoph,

die Lagerung des Zahnrades für den Vorderachsantrieb auf dessen Welle ist grundsätzlich nicht für höhere Drehzahlen ausgelegt, sondern nur für Drehzahlausgleich zwischen vorne und hinten! Vielleicht noch mit hohem Sicherheitsfaktor? Hinzu kommt, dass aus dem übrigen Getriebe kein Spritzöl kommt. Also mit angehobener Hinterachse auf der Vorderachse schleppen ist wirklich der worst case.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Mit zwei Unimog 411 im Schlagraum https://youtu.be/OnCnQ_sFmOU


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12110
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 55 times
Been thanked: 244 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste