Schwader Heuma

Hier können Fragen zu anderen Nutzfahrzeug- und Traktoren-Marken gestellt werden.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Schwader Heuma

Beitragvon Maurice(SG) » 09.07.2004, 18:03

Hat einer von euch schon mal mit so einem Gerät gearbeitet??? Habe jetzt verschiedene Meinungen gehört von völlig un brauchbar bis für den Hobby bedarf außreichend!

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... RK:MEWA:IT
Gruß aus dem Bergischen Maurice

Wenn man glaubt es geht nicht mehr kommt irgenwo ein U-mog her!
Benutzeravatar
Maurice(SG)
Member
Member
 
Beiträge: 406
Registriert: 30.12.2002, 20:15
Wohnort: Solingen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Schwader Heuma

Beitragvon sonderlich » 11.07.2004, 17:06

Hallo
Also Mein Bruder arbeitet mid son teil schon lange und auch gut. Er baut es vor seinem trecker und macht damit sein Grass zusammen ( er ist begeistert)
Gruss
Sigi
Wir sind die kinder vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben
sonderlich
Member
Member
 
Beiträge: 175
Registriert: 27.01.2003, 14:38
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Schwader Heuma

Beitragvon agrarmog424 » 11.07.2004, 18:57

Hallo
wir haben früher viel mit einer Bautz \"Spinne\" (selbes Prinzip) und einem frisierten Hanomag R24 oder Fahr D177S gearbeitet. Sämtliche Geräte basieren auf einem Patent von Lely, und sind von verschiedenen Firmen hergestellt (z.B. Bautz, Fella, Niemeyer, Landsberg) worden, unter verschiedenen Bezeichnungen (z.B. Orion, Spinne).
Das Gerät wird entweder vom Traktor gezogen oder geschoben. Im Schubbetrieb läuft die Maschine seitlich rechts vor dem Schlepper, befestigt im vorderen Zugmaul mit einer Abstrebung zur Ackerschiene, dazu muß das hintere Rad beweglich sein (gezogen starr). lDer geschobene Anbau bietet einige Vorteile: Das Heu wird nicht vom Traktor überfahren und man erhält ein wendigeres Gespann. Fast alle Varianten sind vor und hinter dem Schlepper zu benutzen, außerdem gab es noch Maschinen für den Dreipunkt Anbau. Die Aushebung erfolgt bei denn besseren Exemplaren über eine Kette oder Getriebe, Antrieb durch das Maschinenhinterrad (mit Stollenprofil), Steuerung vom Schleppersitz aus über ein Seil.
Diese Maschinen leisten zum Schwaden sehr gute Arbeit und verschmutzen das Heu weniger als ein moderner Schwader, auch die Bodenanpassung ist durch einzeln aufgehängte Sterne gut. Man ist aber nicht so wendig und die Aushubhöhe ist meistens ungenügend.
Durch drehen der Sterne ,mittels einer Parrallelogrammverbindung konnte man damit auch wenden, daß funktioniert aber nicht so gut, weil die Sterne daß Heu verdrehen und frisch Gemähtes nicht wie ein Kreiselwender anschlagen (- längere Trocknungszeit).
Meiner Meinung nach für den Hobbyeinsatz durchaus zu Empfehlen.

Gruß Tilmann
agrarmog424
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 22
Registriert: 08.04.2004, 11:47
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:


Zurück zu Allgemeines Forum zu NFZ, 4x4 und Traktoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast