Starterbatterie 403

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Starterbatterie 403

Beitragvon benz » 20.10.2017, 20:34

Hallo zusammen,

jetzt ist es bei mir soweit dass eine neue Batterie eingebaut werden muss.

Die jetzige wurde kurz vor dem Kauf vom Verkäufer erneuert und hatte einen Wasserverbrauch von ca. 0,5 l in 30 Bh. Heute morgen ist sie beim Startversuch zusammen gebrochen.
Die Spannung danach lag bei 12,00 V. Beim Ladeversuch hat sie nur 2,0 A gezogen.
Es ist eine 12V 110Ah mit 750 A Kälteprüfstrom.

Welches konkrete Modell wäre euerer Meinung nach empfehlenswert?

Wenn ich bei PKW-Batterien schaue werden dort 110 Ah mit 950 A Kälteprüfstrom angeboten. Die Bauform (Pole) ist anders und kleiner als die LKW-Batterie. Die LKW-Batterien die ich gefunden habe hatten alle nur 700 oder 750 A Kälteprüfstrom.

Der Landmaschinenhändler hatte nichts passendes auf Lager.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1882
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121




Re: Starterbatterie 403

Beitragvon kinzigsegler » 20.10.2017, 20:39

Hallo Reiner,

wie alt war die alte Batterie und ist der Laderegler Deines Mogs in Ordnung?
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7092
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 52 times
Been thanked: 163 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon benz » 21.10.2017, 10:36

Hallo Jürgen,

die Batterie war von 2011. Der Laderegler ist o. k. Der bei mir verbaute 65A-Drehstromgenerator bringt 13,85 V.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1882
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon benz » 02.12.2017, 20:42

Hallo zusammen,

seit ca. 6 Wochen fährt bei mir eine neue 110Ah mit 950 A Kaltstartstrom mit, damit springt der Mog wieder akkurat an. Die Batterie ist allerdings keine LKW-Batterie, sondern die kleinere Bauform wie im PKW.
Hier sind die Anschlüsse an der breiten Seite und nicht wie an der LKW-Batterie an der schmalen Seite. Die LKW-Batterien hatten nur 750 A Kaltstartstrom und waren alle ca. 50 % teurer als die jetzt gekaufte.

Die Batteriekabel waren lang genug, nur die Batteriehalterung musste etwas geändert werden. Die originale Batterie passte haargenau in den Batteriekasten.
Zuletzt geändert von benz am 02.12.2017, 20:53, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1882
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon Drehermeister » 02.12.2017, 20:49

Hallo,

ich habe eine Dynamic HD 12V 140Ah 980A/EN LKW Batterie von BATCAR.
Größe der Pole wie normal.
119,90 + 7,50 Pfand

Gruß Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon Helmut-Schmitz » 02.12.2017, 22:14

Hallo
Hier sind die Anschlüsse an der breiten Seite und nicht wie an der LKW-Batterie an der schmalen Seite.
das ist die Polanordnung, es gibt unabhängig von der Verwendung die Schaltungsformen
......Plus................/ Minus
0 = rechts vorne./ links vorne
1 = links vorne.../ rechts vorne
2 = rechts vorne / links hinten
3 = links hinten../ links vorne
4 = links vorne.../ links hinten
Wichtig ist dass die Plattenaufhängung rüttelfest gewält wird.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 11015
Bilder: 172
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 35 times
Been thanked: 252 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon benz » 03.12.2017, 11:41

Hallo Helmut,

das mit der rüttelfesten Batterie ist mir bekannt, die defekte war eine solche.

Da aber auf unserem Deutz F2L612 als Ersatz damals auch nur eine einfache PKW-Batterie verbaut wurde und diese 5 Jahre ohne Probleme gehalten hat, gehe ich mal von aus dass die jetzt verbaute Batterie das am wesentlich weicher gefederten Mog auch tut.
Wenn nicht, muss ich das unter Lehrgeld (62 €) verbuchen.

Evtl. tausche ich auch noch den Batteriekasten gegen einen aus Kunststoff. Ich weiß das ist nicht original, aber der jetzt montierte rostet schon ganz ordentlich. Nur habe ich so einen Plastikbatteriekasten noch nicht gefunden.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1882
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon Helmut-Schmitz » 03.12.2017, 12:07

Hallo Reiner
Nur habe ich so einen Plastikbatteriekasten noch nicht gefunden.
nimm den vom 421
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 11015
Bilder: 172
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 35 times
Been thanked: 252 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon kinzigsegler » 03.12.2017, 12:08

Hallo Reiner,

nachdem Du die Batterie ja nun bereits seit einiger Zeit schon benutzt, wirst Du sie wohl eher nicht (ohne Verlust) zurück geben können. Daher ist also das Lehrgeld, wenn es denn überhaupt so ist, bereits bezahlt und Du kannst schauen wie lange es so geht. Berichte dann in fünf Jahren bitte. :D

Es kommt ja auch ein bisschen auf den tastächlichen Einsatz an, auch mancher PKW fährt nicht völlig vibrationsfrei und manch ein Mog sanft, nicht jeder fällt alle Naselang auf die Seite und rüttelt über Felsbrocken.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7092
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 52 times
Been thanked: 163 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon unimogmaster » 03.12.2017, 12:25

Hallo Reiner,

ich hab gute Erfahrungen mit Batterien von Centro, bei MB geholt gemacht.
Hab ich im LP811 der nur gelegentlich bewegt wird ca 500Km/Jahr, ist jetzt 6 Jahre alt. Im Schmalspurschlepper 8 Jahre, auch wenig Laufleistung. Was ich mache alle paar Monate die Batterie mit Prozessorladegerät nachladen.
Mit Batterien von Granit ( La.ma.händler ) bin ich auch zufrieden.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
unimogmaster
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 359
Bilder: 98
Registriert: 03.09.2011, 23:04
Wohnort: Endingen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 23 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon benz » 03.12.2017, 18:35

Hallo zusammen,

hat denn der 421 die gleichen Batteriemaße wie der 403? Dem Händler habe ich gerade eine Mail geschrieben und nach den Maßen angefragt.

Der Mog wird ganz normal auf Wald und Felwegen so gefahren dass ich nicht grün im Gesicht werde. Umstürze und Kontakte mit Felsbrocken sind nicht geplant. Die Batterie wurde als auslaufsicher und wartungsfrei (ohne Stöpsel zum rausschrauben) verkauft. Das habe ich vor dem Einbau getestet indem die Batterie ca. 5 min um 180° gedreht stand. Das hat funktioniert. Sollte die Batterie vorzeitig ausfallen dann teile ich das natürlich mit.

Mit originalen MB-Batterien habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Die letzte ist nach schon ca. 1,5 Jahren in meinem W463, also während der Garantiezeit getauscht worden.

Da der Mog im Sommerhalbjahr oft in Betrieb ist musste ich noch nicht nachladen, dafür ist eine 65 A-Drehstromlichtmaschine zuständig. Die alte Batterie hat innerhalb von 2 Tagen total abgebaut, so dass ich wenn ich nicht im Wald allein und ohne Strom stehen wollte, mir eine neue beschaffen musste.
Der Landmaschinenhändler vertreibt GRANIT hatte aber nichts passendes da und hätte auch erst bestellen müssen. Das kann ich auch selbst und spare mir dabei noch den Weg hin und zurück.
Meine Batterie ist im Netz gekauft und wurde Montag früh bestellt und Mittwoch Nachmittag geliefert.

Wenn der Mog länger als 8 Wochen steht schließe ich ein CTEK 5.0 an.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1882
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon Helmut-Schmitz » 03.12.2017, 18:58

Hallo Reiner
der Händler hat auch einen eigenen Shop
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 11015
Bilder: 172
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 35 times
Been thanked: 252 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon unimogmaster » 03.12.2017, 22:05

Hallo

wenn ich bei meinem La.ma.händler bis abends 18 Uhr was bestelle kann ichs am nächsten morgen 7.30 abholen. Ohne Fixversandgebühr oder andere Aufschläge.
Wenn dann etwas teurer ist, stört es mich nicht. Und wenn was nicht passt oder Probleme auftauchen weiß ich wo ich hin kann.
Aber wenn deine Batterien so schnell futsch gehen, wäre ein Defekt in der Elektrik doch möglich.?

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
unimogmaster
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 359
Bilder: 98
Registriert: 03.09.2011, 23:04
Wohnort: Endingen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 23 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon benz » 04.12.2017, 08:59

Hallo,
bei mir war das mit dem Händler so wie o. g., wenn es bei dir besser funktioniert ist es doch prima. Ich musste die Batterie für das Geld auch nicht abholen, die stellt der Paketdienst vor die Tür.

Seit ca. 10 Jahren sterben die beim Landmaschinenhändler oder Großhandel hier in der Nähe gekauften Batterien für unsere Fahrzeuge meist kurz nach Garantieablauf. Sie wurden also selten älter als 2,5 !!! bis 3 Jahre. Nicht nur aus Preisgründen bin ich zum Kauf im Internet über gegangen. Von allen im Netz gekauften Batterien ist bei mir keine wegen Defekt vor dem Alter von 6 Jahren ausgefallen

Welchen gemeinsamen Fehler soll die Elektrik des Mogs oder unserer anderen Fahrzeuge besitzen, wenn die Batterien nicht mehr ihre Spannung gehalten haben oder kpl. einbrechen? Und wie ist das o. g. dann zu erklären dass es mit anderen Produkten besser funktioniert?

Die Batterie in meinem Youngtimer war die erste aus dem Netz, die ist von 2009 und hat noch keine Erhaltungsladung bekommen müssen.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1882
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: Starterbatterie 403

Beitragvon benz » 03.11.2019, 18:48

Hallo Helmut,

ich habe mich jetzt durchgerungen und für den Kunststoffbatteriekasten entschieden.

Der Händler hat die neue Anfrage tatsächlich beantwortet. Er sagt der Batteriekasten vom 421 ist kleiner weil der 421 eine kleinere Batterie besitzt.
Allerdings sind die Batteriekästen jetzt nicht mehr auf der Seite zu finden.

Kennst die Batteriegröße vom 421? Wenn ja dann kann ich ja mal nach den Maßen der Original-Batterie vom 403 schauen.

Oder hat jemand einen solchen Kunststoff-Batteriekasten an seinem 421 und kann die Innenmaße nennen?

Das Originalmaß der 110 AH welche 2017 getauscht wurde ist 500x215x175 mm gewesen.

Die 2017 eingebaute o. g. Batterie ist noch drin und macht auch noch keine Probleme mit der Standheizung.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1882
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Nächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste