Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#551333
Bezugnehmend auf den Thread https://www.unimog-community.de/phpBB3/ ... 00670.html den ich aber mit meiner Frage nach der Firma Laubtech nicht entführen wollte.

Hallo Moggler,

Die Firma Laubtech besteht also noch, ich hatte Zweifel da ich trotz mehrmaligen Anrufen und Mails nie eine Antwort bekam.
Die Firma ist in Landau in der Pfalz, ein mittlerer Katzensprung von mir entfernt. Es wäre kein Problem dort auch mal persönlich aufzuschlagen. Wäre es hier angebracht gleich eine Sammelbestellung aufzugeben? Es sah danach aus als würden einige Mogfahrer unter uns versuchen die Firma zu erreichen?

Aber ich möchte noch das Thema Ignitor vs. Laubtech aufschlagen. Nachdem was Jürgen in dem oben erwähnten Thread beschrieb, bin ich etwas unsicher ob ich die Ignitor Zündung nun wirklich einbauen möchte.
Welchen Typ (I, II, III) ich habe, kann ich gerade nichtmal sagen. Ich habe mir die Kontaktlose Zündung (nur den Umbausatz für den Verteiler) bei VK-Parts in Belgien bestellt. Dieser ist laut Verpackung für 24V Anlagen konzipiert.

Nun steht die Frage im Raum, die Ignitor einbauen, oder zurückschicken und bei Laubtech vorbeilatschen.
Ich habe leider kaum Ahnung vom Thema Zündung und würde mich deshalb gerne auf eure Expertise stützen. Was meint also ihr?

Unimog-Grüße aus der Pfalz

Olli
Verzweifelt dreht der schicke SUV um: "Hier geht es nicht weiter" - der verdellerte Unimog schaut ihn irritiert an.
#551335
Hallo Olli,

wenn Du die Ignitor von VK-Parts hast, dann ist es eine Sonderausführung für den Unimog vom Typ 1. Also von den von mir beschrieben Nachteilen fällt der Nachteil 1 weg weil direkt 24V tauglich. Der Nachteil 2, dass diese Variante den Kontakt geschlossen halten kann wenn die Verteilerwelle sich nicht dreht bleibt aber erhalten.
Diese Transistorzündung ist die einfachst Art einer Transistorzündung ohne zusätzliche Sicherheitslogik. Der die Zündspule treibende Transistor ist nicht für den andauernden anliegenden Strom durch die Zündspule (Sättigungsstrom) ausgelegt. Es ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der reinen Kontakt gesteuerten Lösung. Aber alle Regeln die für die Kontakt gesteuerte Zündung in Bezug auf das Einschalten bei nicht drehendem Motor gelten, gelten hier noch penibler. Ich glaube in der Bedienungsanleitung steht auch ein entsprechender Hinweis.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#551349
Guten Morgen zusammen,

Zu der ignitor kann ich leider nix sagen.

Zu laubtech kann ich sagen, wenn die erste Hürde genommen ist (die Bestellung), ist der Rest super.

Der Einbau war in 45 Minuten erledigt und echt einfacherer als gedacht.
Bei meinem Zündverteiler musste ich mit dem Schnellläufer Kleinigkeiten anpassen, das die neue Zündung rein passt. Außerdem musste ich den Verteiler Läufer unten etwa 8mm kürzen.

Berichten kann ich nach 300km mit der Zündung, das ich begeistert bin.

Das Startverhalten ist im ein Vielfaches besser.
Der Leerlauf ist wesentlich ruhiger und sägt nicht mehr.
Der mog hat gefühlt mehr Kraft nimmt Berge besser. Außerdem lässt er sich sehr schön in tiefen Drehzahlen fahren und beschleunigt besser raus.
Der eingestellte Zündzeitpunkt ist wesentlich stabiler.

Kleine Warnung die beiden Kabel die aus der Zündung kommen sind etwas empfindlich gegen knicken an der Austrittsstelle. Ansonsten super Teil.

Gruß
Marius
:mog2 Unimog 404 - Bj. 66 :mog2
#551377
Einen schönen guten Abend!

Klingt so als wäre vor allem die Laubtech Zündung in Verwendung. Hat denn niemand Erfahrung mit der Ignitor? Die Ignitor habe ich nun schon zuhause liegen, lohnt sich der Aufwand der Reklamation und der Neubeschaffung der Laubtech?

Auch heute waren wieder drei (!!!!) Anrufe bei Laubtech ohne Erfolg. Ich habe natürlich auch keine Lust den Jungs hinterher zu laufen und am Ende noch ein paar Wochen auf die Zündung zu warten.

Soweit ich verstanden habe ist der Nachteil der Ignitor gegenüber der Laubtech, der sich nicht unterbrechende Strom bei nicht drehendem Motor. Aber wie oft kommt das im alltäglichen Betrieb wirklich vor?

Von der Genauigkeit der Zündung selbst ist die Ignitor hoffentlich vergleichbar gut, oder gibt es auch in der Funktion selbst Qualitätsunterschiede?

Olli
Verzweifelt dreht der schicke SUV um: "Hier geht es nicht weiter" - der verdellerte Unimog schaut ihn irritiert an.
#551379
BunterWurstsalat hat geschrieben: Soweit ich verstanden habe ist der Nachteil der Ignitor gegenüber der Laubtech, der sich nicht unterbrechende Strom bei nicht drehendem Motor. Aber wie oft kommt das im alltäglichen Betrieb wirklich vor?
Morgen,

Naja das ist öfters der Fall.
Zum Beispiel wenn du Einstellungen an der Zündung vornehmen willst. Oder in der heckling vergisst die Zündung aus zu machen.

Die Folge sind abgebrannte vorwiderstände und im schlimmsten Fall geplatzte Zündspulen. Alleine einen solchen Fehler aus zu löschen wäre mir persönlich eine Reklamation wert.

Gruß Marius
:mog2 Unimog 404 - Bj. 66 :mog2
#551393
Hallo Olli,

schade dass ich ein "Niemand" bin, meine Erfahrungen habe ich ja oben dargestellt.

Die Laubtech ist wie hier schon dargestellt einfacher zu montieren und einzustellen. Die Ignitor ähnelt im Installationsaufwand mehr dem monr´tieren und einstellen des normalen Unterbrecherkontaktes. Bei der Laubtech wird einfach nur der Zündzeitpnkt eingestellt und gut, bei der Ignitor muss auch mit dem Abstand des Gehäuses zum Ring gespelt werden um ein und ausschaltzeitpunkt vernünftig hinzubekommen. Ist dies aber einmalig richtig gemacht läuft auch die Ignitor.

Das Vergessen des Ausschaltens der Zündung kommt vor, wir sind alle nur Menschen. Immerhin hat der 404 ja noch ein zweistufiges Zündschloss, so dass man an der meisten Elektrik spielen kann ohne wirklich die Zündung ein zu stellen. Für mich war dies ein wesentlicher Nachteil, weswegen ich mich dann doch noch für die Laubtec entschieden habe. Aber ich bin in diesem Punkt vielleicht nicht das Maß aller Dinge, den mein Einsatz ist nicht unbedingt als alltäglich an zu sehen.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#551406
Einen schönen Guten Abend Unimogfreunde,

Hallo Jürgen!

du bist natürlich kein Niemand! Für dein Engagement hier im Forum bin ich dir sehr dankbar. Du hast mir schon so einige gute Tipps gegeben. Entweder auf meine eigenen Fragen, oder durch das Mitlesen in anderen Threads.

Ich habe dich allerdings so verstanden, das du nicht die spezielle "Unimog" Variante der Ignitor Zündung gefahren bist, und diese auch nur recht kurz. Ich hatte gehofft das sich noch jemand in das Thema mit einhängt der die Zündung, die ich bestellt habe, schon über eine längere Zeit verwendet und davon berichten kann.

Mir ist gestern Abend noch aufgefallen das die Lieferung der Zündung bereits mehr als 14 Tage zurückliegt, eine einfache Rückgabe wäre also nicht mehr möglich gewesen. Heute Mittag hatte ich etwas Zeit und habe einfach die Ignitor verbaut. Das Unimog fährt. Ob es "gut fährt" kann ich noch nicht beurteilen. Bei einer sehr kurzen Testfahrt konnte ich noch keinen Unterschied feststellen.
Ich habe zum Einbau ein Anleitungsvideo auf Youtube angesehen (
) und mich dort entlang gearbeitet. Im Video hieß es zum Abstand zwischen Magnetring und dem Gehäuse lediglich "ungefähr 1mm", das stimmt mich nun etwas skeptisch nach deinem Eintrag von heute Mittag, Jürgen.

Da gehört wohl etwas mehr dazu als den Zündverteiler drehen?
Aber im Internet findet man, speziell zum U404, keine besonders umfangreichen Anleitungen, das oben genannte Video war noch das Beste das ich finden konnte. Die mitgelieferte Beschreibung ist noch viel knapper gehalten.

Ein schönes Wochenende wünsche ich allen Lesern!

Olli

Noch ergänzend: Mein Mog schafft auf der Geraden etwas über 80Km/h. Sobald jedoch ein kleiner Hügel kommt, schmiert mir die Geschwindigkeit total ab und am Hügel zu beschleunigen ist aussichtslos, mehr als 50Km/h schafft er dann kaum mehr. Meine Frage, die ein wenig zum Thema passt, wäre: Liegt es an dem nicht perfekt eingestellten Vergaser, das mein Unimog am Berg so schlecht fährt, oder müsste man mit der Zündung noch etwas herausholen können? Könnt ihr das so aus der Entfernung einschätzen?

Dazu möchte ich sagen das ich einen neuen Motor verbaut habe und die Kompression auf allen 6 Zylindern in Orndung ist.
Verzweifelt dreht der schicke SUV um: "Hier geht es nicht weiter" - der verdellerte Unimog schaut ihn irritiert an.
#551410
Hallo Olli,

doch ich hatte auch die "Unimog" Version.
Wie bei vielen Dingen bin ich damals an dieses Gerät eben wegen fehlender ausführlicher Beschreibungen wissenschaftlich als Nachrichtentechnikingenieur heran gegangen und habe den Schließwinkel gemessen, und dieser ist bei der Ignitor vom Spalt zwischen Ring und Sensor abhängig. Bei der Laubtec ist dies nicht so.

Prima ist ja, dass Du sie doch wohl recht gut verbauen konntest. Einen grundsätzlichen Unterschied zur Kontakt gesteuerten Zündung wist Du mit der Ignitor nicht feststellen, denn bei dieser ist wie schon geschrieben der eigentlich mechanische Kontakt nur durch einen Schalttransistor ersetzt. Das Schaltverhalten des Transistors ist etwas exakter und schneller als bei dem mechanischen Kontakt, mehr aber auch nicht. Vorteil ist einfach, dass Du ab jetzt nicht mehr nachsellen musst. Es gibt ja keinen Kontaktabbrnd mehr. Solange Du Dich jetzt immer daran hälst, dass die Zündung nicht über 30sec ohne dreheden Motor eingeschaltet ist, ist alles gut.

Ich hatte bei mir noch eine zusätzlich Annehmlichkeit verbaut, die generell bei den 404 egal ob Transistor oder Kontaktzündung für den einen oder andern nützlich sein kann. Ich habe die Schraube des Verteilerdeckels, die am dichtesten zum Ventildeckel zeigt durch eine Schraube mit Kugelkopf ersetzt. Auf dem Kugelkopf saß eine Kugelpfanne mit einer langen Gewindestange entlang dem Zylinfderkopf nach hinten. Zwischen Zylinder 4 und 5 habe ich an eine vorhandene Gewindebohrung einen Winkel angeschraubt in dem die Gewindestange geführt und fixiert wurde.
Dies hatte zwei Vorteile:
1. Durch Lösen des Kugelpfanne konnte ich am Verteiler arbeiten ohne die Einstellung zu verlieren. Nach Ende der Arbeiten eingfach Kugelpfanne wieder aufgedrückt und Zündungseinstellung war wie vorher.
2. Durch Verdrehen der Kontermuttern auf der Gewindestange an der hinteren Halterung konnte ich den Zündzeitpunkt vom Fahrerplatz aus sehr feinfühlig einstellen.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#551412
Hallo Jürgen

Ich klinke mich jetzt einfach mal ein. Du schreibst, dass man keinen grundsätzlichen Unterschied zur kontaktgesteuerten Zündung feststellt. Ich bin jetzt darüber erstaunt - habe ich doch bis anhin gemeint, dass der Unimog mit elektronischer Zündung besser startet und auch läuft? Mein 404.0 mit M130 läuft noch immer mit der originalen abgeschirmten Zündanlage. Aus Mangel an Zeit wurde das Projekt elektronische Zündung noch nie angegangen. Ich war aber immer der Meinung, dass der Motor damit besser laufen würde... Wenn ich im Forum die verschiedenen Beiträge studiere, gibt es da aber wirklich unterschiedliche Meinungen. Gerne höre ich deine Meinung dazu.

Gruss Norbert
#551413
Hallo Norbert,

beides ist richtig, es kommt aber auf die Art der Transistorzündung an.
Die meisten hier fahren die Laubtec Zündung. die Ignitor ist beim Unimog eher ein Außenseiter. Daher hat ja Olli das Probem hier außer meinem keinen Erfahrungsbericht bekommen zu haben. wir dürfen also auf seine weiteren Erfahrungen hoffen.
Bei der Ignitor wird der Transitor über die Änderung des Magnetfeldes in dem Magnetring ein und wieder ausgeschaltet. Das Ausschalten ist der Zündzeitpunkt und entspricht dem Öffen des Zündkontaktes. Mit dem Einschalten des Transistors beginnt die Bestrommung und damit die Ladephase der Zündspule. Die Zündspannung, die beim Öffnen dann erzeugt wird ist von der Schaltzeit des Kontaktes bzw des Transistors und von der vorhergehenden Ladezeit der Zündspule abhängig.
Und hier liegt der große Unterschied zwischen der Laubtec oder BATtrade Zündung und der Ignitor I. Denn bei Laubtec und BATTrade wird sofort kurznachdem öffnen des Transistors dieser wieder automatisch geschlossen und nicht erst in Abhängigkeit einer Stellung des Magnetringes. Somit ist die Ladezeit länger als bei der Ignitor I. Gerade bei geringen Drehzahlen, also insbesondere beim Starten, wirkt sich dieses durch einen stärkeren Zündfunken aus, und ein stärkerer Zündfunke führt zu einer schnelleren Durchzündung des Gemisches im Brennraum.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#551422
Guuden,

rein empirisch kann ich berichten, dass alle Berichte von Umrüstern auf
Transistorzündungen ausschließlich positiv sind.
Einzig bei kontaktgesteuerten Transistorzündungen wurde unterschätz,
dass das Abbrandverhalten der Kontakte im Verhältnis zum Verschleiß
des auf der Verteilerwelle laufenden Pertinaxstückchens wg. des geringen
Stroms nicht mehr stimmt. Bei dem Aufbau ist eine regelmäßige Kontrolle
des Zündzeitpunks noch wichtige als bei der klassischen Ausführung.

Gut 404! Justus.
#551423
Hallo Justusim
Verhältnis zum Verschleiß des auf der Verteilerwelle laufenden Pertinaxstückchens
früher war dem neuen Kontaktsatz ein Minitübchen mit Schmierfett beigegeben, der Nocken muss regelmäßig geschmiert werden.
Durch den Entfall des regelmäßigen Service Verteiler am wird natürlich auch dieser Punkt vergessen, sofern den heutzutage überhaupt noch jemand auf dem Schirm hat. Die Nockenwelle selber verschleißt dabei ebenfalls, und das nicht schlecht, beim Perinax ist ein Faserstoff mit zugesetzt.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#551426
Hallo Liebe 404 ler,

Ich kann die Laubtech nur Empfehlen ..habe ich Sie doch schon seit etlichen 10tausenden km und Jahren Verbaut.
Auch sind die Verbesserungen die schon in diesem Zusammenhang erwähnt wurden hier und wo anders sehr wohl Spürbar in Verbindung mit der Kontaktlosen Zündung.
Habe mal eine Zweite als Ersatz vor Jahren mit nem Freund zusammen Bestellt..dacht so als Ersatz falls die mal nen Defekt hervorbringt ...mmhhhlach.
Seit dem Fahr Ich die Spazieren ...Frei nach demMotto Haben ist Besser als Brauchen nää...

Also wenn Umbau dann kann Ich die als Reisender mit dem 404.1 Bedingungslos Empfehlen ...

Gruss Ralf :mog2
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)
#551428
Hallo zusammen

Danke für eure Ausführungen. Nach Jürgens genauem Beschrieb ist jetzt auch für mich klar, dass irgendwann eine Laubtech Einzug in meinen Unimog hält. Da diese Firma aber anscheinend mit der Logistik nicht so speditiv ist, könnte ich diese ja einmal bestellen - vielleicht ist sie dann bei Gebrauch wenigstens da. :P

Gruss an alle und Danke
Ich bin der Neue

Danke für die Info! Die Betriebsanleitung ga[…]

Entschuldigung für die späte Rückme[…]

Liebe Unimog-Freunde, neue Fragestellung und Bean[…]

Das Einfügen des Fotos klappt nicht so aber d[…]