Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#563012
Hallo zusammen!

Ich werde die Tage im Zuge der Restarationsarbeiten meinen Trenkle Tremo B , der einen OM616-Motor hat, versuchen zu starten. Er soll dann selbständig in die Garage fahren, das wäre schon mal was :wink: . Die klemmenden Bremsen habe ich dafür schon mal entfernt...

Nun ist bei mir die Hebelage in der Mittelkonsole nicht angeschraubt bzw. die Mittelkonsole in der Fahrerkabine ist demontiert (habe ihn so übernommen). Daher ist mir unklar, wie ich den Hebel an der Einspritzpumpe stellen muss, damit der Motor anspringt. Der Verkäufer hat es mir zwar gezeigt beim Motorsteststart, aber ich habe es nicht behalten :oops: . Ich kann mir das jetzt leider nicht zwiefelsfrei aus der Doku bzw. den "Resthebeln" rekonstruieren und will den Motor aber nicht unnötig orgeln lassen (ist ja 'eh noch unklar, ob er denn gleich laufen wird).

Der Hebel, der direkt an der Einspritzpumpe sitzt, lässt sich ja parallel zur Motorachse bewegen (die Drehachse ist quer zur Fahrzeugachse). Das ist wohl der Motorregulierhebel? Daneben gibt es ja das Gaspedal, das ist richtig angeschlossen, wenn auch augenscheinlich durch das korrodiertie Bodenblech in der Fahrerkabine "schief", aber das ist beherrschbar (da sehe ich, was wie hingehört).

1. Welche Funktion hat der Motorregulierhebel prinzipiell? Ist das eine Art "Modusschaltung" für die Einspritzpumpe (Leerlauf, Fahrbetrieb, Aus)? Es hat auch nichts mit Handgas zu tun, oder doch? Wann/wofür wählt man eigentlich "Leerlauf" ? Hat ja ein "normales" mittel-modernes Diesel-Auto nicht, so einen Hebel (meist nur ein elektrisches Dieselabsperrventil)...

2. Wie muss ich diesen Hebel direkt an der Einspritzpumpe stellen, damit der Motor läuft? Bzw. wie sind da seine drei (?) Stellungen?
Ich vermute:
Hebel nach vorne (axial gesehen gegen den Uhrzeigersinn gegen Anschlag) = Fahrbetrieb
Hebel in der MItte (axial etwa auf 12 Uhr) = Leerlauf
Hebel nach hinten (axial im Uhrzeigersinn gegen Anschlag) = Motor aus.

Vielen Dank und sorry, wenn die Frage für euch trivial ist - ich bin erst dabei, mir das zu erarbeiten.

Gruß - Claudius
#563051
Hallo
die Einspritzpumpe hat einen Alldrehzahlregler, d, h. er kann alle möglichen Drehzahlen auch bei wechselnder Last regeln und konstant halten, vom Leerlauf bis zu Enddrehzahl.
Das hat ein mittelmodernes Fahrzeug auch, nennt sich Tempomat, der macht nämlich nichts anderes.
Beim Starten Hebel nach vorne,. Ob bei deinem Trenkle ein Regler mit Abstellwelle verbaut ist, weißt nur du. Dann ist auch die Leerlaufstellung anders begrenzt.
Je nach Version und ob der Hebel innen oder außen am Regler angebracht ist, ist die Angabe nach rechts oder links gegensinnig.
Statt seitenlanger Beschreibung ist ein Bild aussagekräftgier.
Unbetätigt steht der Regler auf Stopp oder Leerlauf, betätigen geht also nur in Richtung Vollgas.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#563053
Halo Helmut.

Danke für die Infos.

Ich bin schon länger auf der Suche nach einer passenden Zeichnung oder einem Foto, dass die Sachlage erklärt. Leider fand ich aber nichts passendes. Die Explosionszeichnung aus meinem Teilekatalog finde ich unklar (siehe unten - Hebel 22). Ich versuche heute mal ein brauchbares Foto von meiner ESP zu machen und stelle es dann hier ein.

Am Gaspedal hängt auch noch die Ansaugdrossel, aber nicht am Motorregulierhebel. Wie funzt das eigentlich bzw. wofür ist die Drossel beim Diesel da?

Bild

Gruß - Claudius
#563070
Hallo Claudius
die Drosselklappe ist beim pneumatischen Regler notwendig. Beim 421 ist ein mechanischer Regler verbaut, ob bei deinm Trenkle der pneumatische Regler vom PKW verbaut ist, weiß ich nicht, (aber du)
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#563087
Hi!

Ich kam die Tage noch nicht dazu, ein gescheites Foto von der ESP machen. Muss das erstmal grob reinigen und gut beleuchten, damit man gut was erkennen kann. Werde es die Tage tun und dann könnt ihr mir sicher genau sagen, was es mit den zwei Regulierhebeln an meiner ESP aufsich hat.

Gruß - Claudius
#563230
Hi.

Foto immer noch nicht gemacht, aber immerhin die ESP schon mal grob gereinigt. Und der Motor läuft!

Habe gestern den Anlasser bzw. seine Kabelverbindungen gerichtet und der Motor sprang dann auch recht willig an. Dabei habe ich gelernt, dass der eine Hebel an der ESP, seitlich links, lediglich die Pumpe "ausschaltet", also den Motor ausschaltet. Unbetätigt steht er auf "Ein", betätigt gegen eine Feder (?) steht er auf "Aus".

Die eigentliche Regulierung der Drehzahl geht über Gaspedal, über eine Umlenkung an der Ansaugdrossel zum axialen Drehhebel hinten an der ESP. Das ist wohl das System aus dem PKW ?

Es scheint mit der Drehzahlregulierung lastunabhängig zu funktionieren, wie ich bei meiner kurzen "Testfahrt" im Garten, am Hügel ausprobieren konnte.

D.h., ich habe den linken Hebel an der ESP eventuell, mangels Anschluss im Fahrerhaus, als "Motorregulierhebel" missinterpretiert? Und der eigentliche "Motorregulierhebel" wäre dann eine Art Hebel-mit-Klemmvorrichtung zusätzlich am Gashebel im Fahrerhaus? Wie gesagt - mein Tremo ist da etwas derangiert im Fahrerhaus. Aber ich habe neulich Fotos von einem anderen Tremo gefunden, da gibt es diesen Handhebel in der Kabine. (Die Betriebsanleitung nennt ihn "Motorregulierhebel").

Danke und Gruß - Claudius

Hallo Zusammen, bei meinem Unimog 404 ist ein Haa[…]

Hallo, nach dem ich den BKV im 411er jetzt ein Ja[…]

Tandem Hauptbremszylinder U406

@ mhame Vielen Dank für den Link zum Beitrag[…]

Unimog 411

Verkaufe Unimog 411 Baujahr 1957, viele neu Teile,[…]