Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#564249
Hi ihr,

Fahrzeug U1000 424.121 - OM352 - ESP: PES6A90......

hatte meine Pumpe erst zum Checkup bei nem BOSCH-Dienst.
Hier wurde auch etwas mehr aus der Pumpe rausgeholt.
Nach dem Einbau und einigen Monaten Fahrt war es aber immer so, dass bei Volllast und gerade am Berg oben am Auspuffrohr doch recht dunkle Fahnen erkennbar waren - mir war es einfach zuviel.
In Absprache mit dem BOSCH-Techniker sollte ich dann die Volllastschraube etwas zurückdrehen - dies hab ich gestern gemacht - schön zum rankommen.
Nun das Problem - da ist ja eine Kontermutter auf der Schraube mit dem Schlitz.
Jetzt hat sich beim Kontern die Schraube mit dem Schlitz immer mitgedreht, somit weiss ich nicht ob sich da jetzt mehr verstellt hat als es soll.
Das beschäftigt mich schon die ganze Nacht - hab ich da jetzt was kaputt gemacht bzw geht nun was kaputt ?

Wie ist das mit der Rauchgrenze (schwarz) - gilt das im Normalbetrieb (Standgas) oder erst unter Last ?

Weiters ist mir noch ein Malheur passiert.
Eine der 4 Schrauben die den Aludeckel befestigen hat wohl gefressen und kann man nun endlos anziehen - was tu ich da - wie dramatisch ist das ? DA ist ja auch n Dichtring zwischen Pumpe und dem Deckel.
Ich habs nun mal mit Schraubensicherung probiert!!!

Scheiss Tag - werd noch kirre - hätt ich bloss nix gemacht :-(

Könnte mir bitte jmd weiterhelfen und mir das erklären - gern auch via Telefon - Nummer nach Anfrage

Grüße
Stefan
#564257
Hallo,

ich hätte den U1000 mal an anderer Stelle für die Mehrleistung ertüchtigt. Die hohe Motorhaube drauf, darunter den Kühler und den Luftfilter der größeren Fahrzeuge, bekommt man öfter mal passend aus U1300L der Bundeswehr. Dann qualmt da auch so schnell nix.

Im Zweifelsfall bring die Pumpe halt zum erneuten Einstellen bei den Bosch-Dienst. Wenn du nicht nachvollziehen kannst, wie weit du die Vollastschraube gedreht hast, ist das eher schlecht. Merkst du aber andererseits recht schnell. Entweder quamt es stärker oder du hast zu wenig Leistung. Dann hast du eben zu weit gedreht und musst nochmal ran.

Der Deckel dort dürfte mit 3 Schrauben noch genauso gut halten.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
#564258
Hi Michael,

Danke für deine Antwort.
Nochmal ran - keine gute Option - das war gestern schon eher was für Hobby-Gynäkologen - mir tut heut noch alles weh.
Wenn - dann ESP nochmal raus - zu Bosch- dann wieder einbauen.
Also - rein vom Ort her - ist das wirklich katastrophal konstruiert - Luftpresser, Stoßdämpferaufnahme - alles im Weg :-(

Lässt sich dieses M4 Gewinde dort in dem Alu mit nem HeliCoil instandsetzen ?
Geht wohl auch nur in ausgebautem Zustand !?!

Fahren - bzw. probieren zu fahren sollte aber gehen oder ? Haben am kommenden Sonntag Unimogtreffen in Dornstetten !!

Grüße
Stefan
#564307
Hallo,
stefan77 hat geschrieben:Also - rein vom Ort her - ist das wirklich katastrophal konstruiert
Was meinst du, warum das Fahrerhaus kippbar konstruiert ist? Das ist sehr wartungsfreundlich, wenn man weiß, wie man rangehen muss. In ca. 15min hat man mittels der Kippvorrichtung oder mittels eines Kettenzuges die Hütte oben und kommt an alles sehr gut ran.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
#564308
Hallo,

ich kenne mich zwar mit dem U1000 nicht aus, aber muss hier nicht auch der richtige FB eingestellt werden, wenn die Pumpe angebaut wird?

Zur Einstellung der Vollastmenge im Fahrversuch kann ich aus Erfahrung nur sagen, dass das nicht mit einer Probefahrt erledigt ist. Man muss sich an die Grenze zum Leistungsabfall heran testen und dann wieder etwas mehr Menge geben, um nahe dem Optimum zu sein.

Sauerstoffüberschuss bedeutet Leistungsreduzierung
Schwarzer Ruß bedeutet zu viel Kraftstoff und zu wenig Sauerstoff

Hier muss man sich rantasten, wenn kein Messgerät vorhanden.
Gruß
Markus
#564323
Michael_Weyrich hat geschrieben:Was meinst du, warum das Fahrerhaus kippbar konstruiert ist? Das ist sehr wartungsfreundlich, wenn man weiß, wie man rangehen muss. In ca. 15min hat man mittels der Kippvorrichtung oder mittels eines Kettenzuges die Hütte oben und kommt an alles sehr gut ran.
Hi Michael - du wirst es kaum glauben - ich hatte gekippt - so schlau war ich auch :-)
Aber selbst dann ist es eher n Job für Hobby-Gynäkologen. Zwischen Luftpresser, Stoßdämpfer-Halterung, .....
Muss allerdings zugeben, dass auf Grund von Raumhöhe ein komplettes Kippen nicht möglich war.
mhame hat geschrieben:Hallo,

ich kenne mich zwar mit dem U1000 nicht aus, aber muss hier nicht auch der richtige FB eingestellt werden, wenn die Pumpe angebaut wird?

Zur Einstellung der Vollastmenge im Fahrversuch kann ich aus Erfahrung nur sagen, dass das nicht mit einer Probefahrt erledigt ist. Man muss sich an die Grenze zum Leistungsabfall heran testen und dann wieder etwas mehr Menge geben, um nahe dem Optimum zu sein.

Sauerstoffüberschuss bedeutet Leistungsreduzierung
Schwarzer Ruß bedeutet zu viel Kraftstoff und zu wenig Sauerstoff

Hier muss man sich rantasten, wenn kein Messgerät vorhanden.
Hallo (Namenloser)
Die ESP war ja zuvor schon drin - war beim BOSCH-Dienst - alles kontrolliert bzw. neu justiert, was nach knapp 40 Jahren ja durchaus auch mal OK ist. Es gab u.a. 6 neue Düsen.
Am FB hat ja keiner was gemacht - und ich kann die ESP ja nur auf Kerbe ausrichten die bei OT am Motor anliegt.
Also wieso den FB verändern ?

Grüße
Stefan
#564324
Der namenlose heißt Markus, wie in der Signatur steht.

Du hast vom Schwenken der ESP wohl noch nichts gehört. Wenn die ESP vom Motor getrennt war, wird der FB erst grob beim Anbau und durch schwenken vom Motor weg oder zum Motor hin feinjustiert. Steht so auch im WHB.
Dateianhänge:
FB.jpg
FB.jpg (42.37 KiB) 564 mal betrachtet
Gruß
Markus
#564328
Hallo,
mhame hat geschrieben:Wenn die ESP vom Motor getrennt war, wird der FB erst grob beim Anbau und durch schwenken vom Motor weg oder zum Motor hin feinjustiert. Steht so auch im WHB.
Wenn man die Pumpe am richtigen Flansch abbaut und/oder die Position vorher genau markiert, funktioniert der Wiedereinbau auch ohne Neujustierung, sofern der Förderbeginn vorher gestimmt hat. Hab ich so schon problemlos bei mehreren Fahrzeugen gemacht.
stefan77 hat geschrieben:Aber selbst dann ist es eher n Job für Hobby-Gynäkologen. Zwischen Luftpresser, Stoßdämpfer-Halterung, .....
Ok, das ist beim 1000er etwas enger als bei meinem 1300L, der ja keinen Kompressor an der Stelle hat. Aber beim 406 ist das ähnlich, da kam man auch halbwegs an.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
#564332
Hallo
Michael_Weyrich hat geschrieben:Wenn man die Pumpe am richtigen Flansch abbaut und/oder die Position vorher genau markiert, funktioniert der Wiedereinbau auch ohne Neujustierung,
das setzt voraus, das an den Förderelementen nichts verstellt wurde. Allerdings wird bei jeder ordentlichen Prüfung die Gleichförderung und Gleichhub nachjustiert, der 1.Zylinder dient üblicherweise als "Fixpunkt", was aber nicht zwingend sein muss. Ein 406 oder U1000 mit nur halb ausgelasteten OM352 merkt davon aber so gut wie nichts, außer ggf wieder besserem Rundlauf.
Eine Kontrolle ist aber in jedem Fall angeraten, das geht ohne jegliches Sonderwerkzeug oder Messequipment.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#564960
Hallo Helmut,

wenn der Förderbeginn ohne Sonderwerkzeug (elektrische Pumpe) eingestellt wird, muss das Ventil in der ESP am Anschluss für die Leitung des ersten Zylinders aber ausgebaut werden. Sonst erreicht man ja beim Durchdrehen von Hand nicht den nötigen Druck.
Am besten noch eine gebogene Überlaufleitung am Anschluss für den ersten Zylinder montieren, damit das "Tropf-Ende" (FB) besser zu sehen ist.

Viele Grüße
Florian
#564968
Hallo
die genaueste Methode ist mit Lufteinblasen (nicht mit Kompressor) oder mit dem Kapilarröhrchen, beim U1000 geht das sogar mit dem Auge.
stefan77 hat geschrieben:Aber selbst dann ist es eher n Job für Hobby-Gynäkologen. Zwischen Luftpresser, Stoßdämpfer-Halterung, ...
da ist doch Platz zum tanzen, bau mal am 406 aus ohne Kippen der Hütte, da könnte man von Platzmangel sprechen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Fahrzeugbrief Feuerwehrfahrzeuge

Hallo Zusammen ich möchte das Thema noch mal […]

Spezifizier mal "Kupplung treten&quot[…]

Hallo, noch eine Datei. Glogger demontiert von […]

Hallo liebe Mogfachleute, mein Scheibenwischer am[…]