Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#565757
Hallo,

hier mal eine Frage an die Experten für Luftkipppritschen. Ich habe auf einem Treffen im Sauerland einen 2010 gesehen, der hatte an der hinteren Keilleiste Aufnahmen für eine Bracke oder Luft-Kipper-Beschlägen. Angeblich original. Ich fand die Schweißnähte für Original zu schlecht. Aber der Beschlag für die Klappwand war nicht besser angeschweißt.

Leider hatte er die Pritsche dazu nicht. Die war beim Kauf nicht dabei und wurde später nachgerüstet.

Es soll angeblich eine Luftkipp-Pritsche gewesen sein, die auch nach hinten kippen konnte. Meinem Hinweis auf die ungünstige Position der Kippzylinders wurde entgegnet, das funktioniert schon.

Kennt jemand eine Luftpritsche, die nach hinten kippen konnte (außer dem Prospektbild von Meiler, das kenne ich auch)?
Dateianhänge:
c.jpg
c.jpg (2.57 MiB) 777 mal betrachtet
b.jpg
b.jpg (4.43 MiB) 777 mal betrachtet
a.jpg
a.jpg (4.24 MiB) 777 mal betrachtet
Gruß
Markus

:arrow: ...der in diesem Forum nicht mehr aktiv ist... :!:
#566716
Hallo Markus,

ich bin noch kein Experte, aber ich habe vor das mal nachzubauen.
Zufällig habe ich eine Abschlussschiene zuviel, wo ich die Teile anschweißen könnte.
Ihr habt das Thema 2015 schon einmal genauer besprochen. Dort gab es auch einige Bilder.
Sollte es funktionieren, bringe ich das ganze beim nächsten UVC Treffen angebaut mit.

Viele Grüße
Rudi
Viele Grüße aus Nordhessen
Rudi
#566725
Hallo Rudi,

mittlerweile habe ich erfahren, dass diese Lösung von einem Unimog Nutzer entwickelt wurde und in einem Unimog Ratgeber beschrieben wurde. Es ist daher wahrscheinlich, dass man das hier so umgesetzt hat.

Wenn du die originale Verstärkungsschiene mit den Keilen hast, würde ich die nicht verschandeln. Auch sah der Winkel auf den Bildern stabiler aus. Die originale Scheine ist ja nicht als Auflager konstruiert, sondern als Strebe. Möglicherweise müss die größzügiger dimensioniert werden, wenn sie als Kipplager dienen soll. Sie dart z.B. nicht durch den Hebelarm der Scharniere tordieren.
Gruß
Markus

:arrow: ...der in diesem Forum nicht mehr aktiv ist... :!:
#566794
Hallo Markus,
ich würde das auch nur an einem Nachbau der Schiene probieren.
Zusätzlich muss die Schiene auch noch mit Schrauben befestigt werden. Die Keile allein können die Konstruktion nicht festhalten.
Anbei ein Bild aus dem Netz.
Hast du zufällig den Ratgeber Juni 1960?
Dateianhänge:
782624E0-BFB0-414E-8423-6A853AF2DAE7.jpeg
782624E0-BFB0-414E-8423-6A853AF2DAE7.jpeg (322.93 KiB) 434 mal betrachtet
Viele Grüße aus Nordhessen
Rudi
#566824
Hallo Mogler,

eine sehr interessante Konstruktion.

mhame hat geschrieben: 10.11.2022, 09:57 "... Meinem Hinweis auf die ungünstige Position der Kippzylinders wurde entgegnet, das funktioniert schon."
@Alle: Pritsche und der Querträger dürfte den Hebelkräften nur bedinngt gewachsen sein.

Gespannt guck :wink:

Beste Grüße

Micha
Türschloss Unimog 406 RECHTS ?

Hi Justus, das kommt auf die Wunschliste. Falls es[…]

Servus, die beiden Halter wären da. Preis 7[…]

Nord-Süd Treffen 2023

Da gibt es doch gar keine alte Mühle!!! Tra[…]

Hallo Ulli, an dem hinteren Getriebedeckel sind 2[…]