Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#177523
Hallo Mogler,

Ich benötige eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für den Anbau einer Kugelkopfkupplung an die bodenkonstante Ackerschiene meines 421.

An wen muss ich mich hierzu wenden? (Adresse/Telefonnummer)
-Oder hat jemand von euch vielleicht eine Kopie für mich?

Vielen Dank und guten Rutsch!
Viele Grüße, Joachim
#177527
Hallo Joachim!
Wenn ich Dich richtig verstehe,möchtest Du Dir den Kugelkopf mitsamt der Ackerschiene eintragen lassen? Wird wohl nicht gehen,der Kugelkopf hat zwar ein Prüfzeichen und lässt sich auch eintragen,allerdings ist der Anbau dann an die Ackerschiene nicht möglich,da die vorgeschriebene Höhe des dann angebauten Kopfes zu hoch ist,ein normaler Anhänger steht dann nicht "gerade",die Höhe des Kopfes darf nur zwischen 35 und 42cm betragen,glaube ich.Deswegen gibt es feste Abauböcke mit Kugelkopf zu kaufen,die zugelassen sind und der Höhe entsprechen.Zb beim UVC.
MfG, Jörg
Unimog:The name is the message
#177528
Hallo Joachim,

nach meiner Erfahrung wird das nix! Problem: Die bodenkonstante Ackerschiene ist mit den beiden Streben an der Achse befestigt.
Somit ist diese beim Einfedern des MOGs beweglich, dass ist laut Aussage meines TÜV-Menschen nicht zulässig. Die Ackerschiene muss mit der Karrosse (beim MOG der Rahmen) fest verbunden sein.

Fährst Du trotzdem, rate ich zum Nachmessen der Kugelkopfhöhe. Bei der Version zum Aufschrauben in ein Loch der Ackerschiene, könnte die Kugelhöhe für viele Anhänger zu hoch sein. Den Einlenkradius würde ich ebenfalls ausprobieren, nicht das plötzlich etwas gerichtet werden muss.

Gruß
mogfahrer
#177562
Hallo Joachim
konkrete Frage=konkrete Antwort,
bekommst du vom Kundendienst, du hast PN,
alles ander ist OT
@ mogfahrer: sag deinem Tüv-Menschen einen schönen Gruß, er solle entweder seine Aufgaben machen oder zu hause bleiben, schlichtweg alles dummes Zeugs. Das KBA hat die Kugelkopfkupplung an der bodenkonstanten Ackerschiene bereits am 26.05.1965 genehmigt. Bedenkenträger gibt es überall :roll:
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#178038
Hallo Stefan
schlicht und ergreifend : Ja
Ich habe die Freigabe von Daimler sowie die Bescheinigung des KBA.
Bei einer Stützlast von 500Kg und einer theoretisch unbegrenzten Zuglast an der Ackerschiene ( Originaltext: Das Fahrzeug kann die gesamte Zugkraft an der Ackerschine übertragen) kann ich über die "Jetzt bastele ich mir selbst was"-Lösung nur süffisant schmunzeln.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#178114
Hallo Helmut,

ich möchte meine Nachfrage hiermit korrigieren, bzw. konkretisieren, damit es nicht wieder zu Mißverständnissen kommt. Gibt es die Möglichkeit, eine Kopie deiner Unterlagen (natürlich unkenntlich gemacht) zu bekommen, d.h. nur den reinen Text?

Danke dir!

Gruß Stefan
Zuletzt geändert von stefan am 08.01.2008, 09:05, insgesamt 3-mal geändert.
#178172
Hallo
könntest du die Freigabe und die Bescheinigung hier veröffentlichen oder per email an mich
:rofl:

die Freigabe hat mich einen Haufen Kohle bei Daimler gekostet. Sie ist auf das Fahrzeug ausgestellt, ich werde mich hüten, das mal gerade für Omme zu veröffentlichen.
In diesem Forum geht es allmählich nur noch um "wo kann ich billiger oder noch besser umsonst." :twisted: :twisted:
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#178183
Hallo,
die Freigabe hat mich einen Haufen Kohle bei Daimler gekostet. Sie ist auf das Fahrzeug ausgestellt, ich werde mich hüten, das mal gerade für Omme zu veröffentlichen.
In diesem Forum geht es allmählich nur noch um "wo kann ich billiger oder noch besser umsonst."
Sowas kann man auch etwas freundlicher mitteilen.

Andererseits finde ich das, was Mercedes da mit Freigaben abzieht, auch schon etwas lächerlich.

Ich habe die Prozedur selbst mal mit einem Feuerwehrfahrzeug (LKW, kein Mog) mitgemacht, das aufgelastet werden sollte. Ich habe damals einen Ansprechpartner direkt im technischen Bereich genannt bekommen, der mich erstmal über die Werksseitig verbauten Dinge (Federung, Motorbremse) ausfragte, um dann die Bescheinigung auszustellen. Die konnte er mir aber nicht direkt zuschicken, er konnte mir auch nicht sagen, ob es was kostet und wieviel. Ich bat also erstmal um die Information, wie viel es kosten würde und erhielt dann Freitags schriftlich die Info, dass man 100,-¤ zzgl. MwSt. für diese Bescheinigung verlangen würde. Samstags, noch bevor ich irgendwie reagieren konnte, lag schon die Bescheinigung in meinem Briefkasten. Ich zahlte nicht, bat aber stattdessen an die Bescheinigung wieder zurückzusenden. Nach einigem hin und her konnte ich dann das Schriftstück kostenlos behalten.

Wenn ich die immer völlig exakt gleich lautenden Reifenfreigaben z.B. für den 406er Mog sehe, sieht das genauso aus. Die meisten TÜV-Prüfer tragen es auch ein, wenn die angegebene Nummer nicht exakt passt.

Gruß,
Michael
#178193
Hallo zusammen,

hatte null Probleme beim TÜV mit der Ackerschiene und dem Eintag. Vom Daimler habe ich den Schein bekommen und dann mit dem Prüfpapier des Kugelkopfes ab zum TÜV. In 5min hatte ich dann das OK.
das ging bei beiden Fahrzeugen so 406 und 407. eintrag mit 3,5to und 250kg Stützlast. Musste halt die Papiere vom Kopf mitbringen. Es sind 15mm Stahlplatten die gebogen sind und mit 3 Schrauben M30 8.8 verschraubt.

Gruß Klaus. Das war vor glaube ich 2 Jahren.

Gruß

Klaus
Dateianhänge:
bild.jpg
bild.jpg (84.98 KiB) 3233 mal betrachtet
#178311
Hallo Helmut,
In diesem Forum geht es allmählich nur noch um "wo kann ich billiger oder noch besser umsonst."
Wie kommst du denn zu dieser Behauptung??? Habe ich oder sonstjemand davon gesprochen???

Dieses Forum soll des gegenseitigen Austausches dienen. Daher habe ich dich im Interesse aller gebeten, deine Informationen zu veröffentlichen oder sie mir zu mailen, wenn du MÖCHTEST.

Das beeinhaltet doch nicht, daß alles kostenlos oder ohne Erstattung von Auslagen, zu erhalten ist.

Allerdings habe ich hier noch nie erlebt, der hier im Forum postet, bei ihm sei es so und so gelaufen, dann aber in so einem harschem Ton verlauten läßt, das niemand von ihm etwas genaueres erfährt, das alles "einen Haufen Geld gekostet hat"?

Nachtrag: Hätte ich gewußt, daß meine öffentlich gestellte, naive und zugleich höflich formulierte Frage, derartige Wellen schlägt, so hätte ich mir sie verkniffen. Für mich war es das selbe, als wenn mich jemand nach einer Kopie meines Fahrzeugbriefes fragt, um Änderungen und Nachträge auf seinen Brief eintragen zu lassen. Äußert sich jemand öffentlich in einem Forum, daß er bestimmte Informationen besitzt, darf man sich doch nicht aufregen, wenn öffentlich danach gefragt wird.

Aber diese Diskussion führt jetzt langsam am Thema vorbei...

Kopfschüttelnderweise

Stefan
Zuletzt geändert von stefan am 07.01.2008, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.
#178673
Hallo Stefan
Wie kommst du denn zu dieser Behauptung??? Habe ich oder sonstjemand davon gesprochen???
Zum ersten weist du überhaupt nicht, wievielen ich doch bitte eine Kopie zusenden möge.
Zum zweiten hat sich bisher auch noch niemand getraut, eine kostenplichtiges Papier als Kopie ohne Freigabe von Daimler zu veröffentlichen.
Das Papier ist auf das jeweilige Fahrzeug mit Fahrgestell-Nr ausgestellt und von Daimler unterschrieben. Die Freigabe kostet ca 83 Euronen, ich habe mir eine für meinen 406 und für meinen 417 ausstellen lassen.
Was deine Aussage zum Informationsaustausch betrifft.
Es werden Vermutungen, Halbwissen oder Falschmeldungen ohne Plan gepostet.
Die einzig richtige Information stammt von mir, was also wirfst du mir vor? Ich habe meine Informationen allen zugänglich gemacht.
könntest du die Freigabe und die Bescheinigung hier veröffentlichen oder per email an mich:
Dein öffentlicher Aufruf hat wohl alle auf die Idee gebracht, mir ne kurze PN zu schicken. Ich kann dir dazu nur gratulieren, booah ey, hab mich wirklich gefreut. :twisted:
Einige dann auch noch ziemlich fordernd in etwa so
Ich brauch für meinen Mog eine Freigabe, schick mir einen Scann
XXX

Manche haben ja wenigstens das Zauberwort dazugeschrieben.
Ich habe mir die Mühe gespart, jedem persönlich zu antworten, deshalb also nochmals an diese freundlichen "Brieffreunde"
In diesem Forum geht es allmählich nur noch um "wo kann ich billiger oder noch besser umsonst."
Und wem der Schuh passt zieht in sich an.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
#178682
Hallo,
Zum ersten weist du überhaupt nicht, wievielen ich doch bitte eine Kopie zusenden möge.
Wundert mich nicht, du hast ja auch nur geschrieben, dass du was schriftliches hast. Hättest du das da gleich dazugeschrieben:
Das Papier ist auf das jeweilige Fahrzeug mit Fahrgestell-Nr ausgestellt und von Daimler unterschrieben. Die Freigabe kostet ca 83 Euronen, ich habe mir eine für meinen 406 und für meinen 417 ausstellen lassen.
und auch dazugeschrieben, dass du eben darum keine Kopien verschicken kannst, hätte sich das Problem von selbst gelöst. Die Freigabeprozedur von Mercedes wird nicht allen bekannt sein.
Es werden Vermutungen, Halbwissen oder Falschmeldungen ohne Plan gepostet.
Trifft leider auf viele Themen zu. Kommt aber auch oft (wie wohl auch hier) durch "halbwissende" TÜVler zustande.
Dein öffentlicher Aufruf hat wohl alle auf die Idee gebracht, mir ne kurze PN zu schicken. Ich kann dir dazu nur gratulieren, booah ey, hab mich wirklich gefreut.
Würde mich auch nicht freuen. Hättest du aber wohl zu einem Großteil durch klare Information vermeiden können.
Einige dann auch noch ziemlich fordernd in etwa so
Ich brauch für meinen Mog eine Freigabe, schick mir einen Scann
XXX
Manche haben ja wenigstens das Zauberwort dazugeschrieben.
Auf Anfragen solcher Form reagiere ich auch nicht. Wenn schon, dann wenigstens freundlich und höflich.
Und wem der Schuh passt zieht in sich an.
Wie gesagt, was Mercedes mit Freigaben abzieht, finde ich eine Frechheit (siehe auch meinen Beitrag weiter oben dazu, der begründet auch, warum ich das so sehe). Daher kann ich die Anfragen durchaus verstehen. Wenn auch in diesem Fall meist nicht die Freigaben kopiert wurden, hat man öfter aber schon einfach mal eine gescannte Briefkopie mit unkenntlich gemachten FG-Nummern geschickt, da dies vielen TÜV-Prüfern auch schon zur Eintragung reicht.

Die "Geiz-ist-Geil"-Mentalität kommt aber wirklich anscheinend immer öfter durch, vor allem leider auch bei sicherheitsrelevanten Teilen der Bremsanlage (Bremsschläuche und Bremszylinder als Billignachbauten oder nur Teilreparaturen).

Gruß,
Michael
#245904
Hallo Klaus,

gefällt mir gut die Lösung mit deiner Kupplung.

Mich würde nur interessieren, ob die gebogenen Stahlplatten zur Kupplung gehören und somit auch geprüft sind, oder ob es eine Eigenkonstruktion ist.

Wenn es eine Eigenkonstruktion ist, muss diese dann nicht geprüft werden? Und was hat der TÜV-Mann gesagt?

Wenn es zur Kupplung gehört und geprüft ist, hast du eventuell eine Bezugsquelle?

Gruß

Werner
Zuletzt geändert von wepo am 24.02.2009, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.

Biete Metallventile für LKW, Traktor, Unimog […]

Biete ein Zapfwellengetriebe f. Doppelkupplung m. […]

Biete UNIMOG Schaltplatte mit 3 Zellen Hydraulikbl[…]

Biete Kompletträder vom Militär aus &Uum[…]