Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

:sunglasses: 100 %
#398971
Hallo,

da ich den Unimog wirklich als Universal-Motorgerät verwende, komme ich vorne an der Schmidtplatte für den Erdschieber / Schneepflug und den Schmidt/Baas Frontlader nicht vorbei.

Von einem Forumsmitglied habe ich vor einiger Zeit eine große Frontschaufel mit 1,80 Meter Breite und dafür passendem Frontkraftheber erworben. Mit einem Hydraulik Oberlenker kann man diese Schaufel auch ausleeren.

Seit heute passt da auch ein Schlepperdreieck drauf:

Bild

Bild


Mit freundlichen Grüßen

Rolf
#398975
Hallo Rolf,

sieht man hier die Zapfwellenpumpe, die noch nicht pumpt?

Stimmt die Drehrichtung der Pumpe mit der der Zapfwelle überein? Das wäre jedenfalls die wichtigste Voraussetzung für eine sachgerechte Inbetriebnahme mit Erfolgsaussichten :wink:

Sehr schönes UNIVERSALMOTORGERÄT, gefällt mir!
Zuletzt geändert von OPTI-MOG am 09.11.2012, 18:18, insgesamt 2-mal geändert.
Liebe Grüße

Christoph

Truck Trial Meisterschaftslauf in Frankreich
https://youtu.be/mpNJ65XhNZs (Video)
https://youtu.be/2Qw6fkRsECg (Fotos)
https://youtu.be/nKQhVVgNUPI (Elektro-Unimog)
https://youtu.be/uBz_pHq8PPo (Elektro-Unimog )

optimog@gmx.de
#398980
Hallo Rolf,

sieht nach einer BOSCH-kompatiblen Pumpe - auch aus China - aus. Scheint aber zumindest schon eine druckausgeglichene Brillenpumpe zu sein.

Früher kam sowas aus Italien von der "Pumpen-Mafia", heute eben - zeitgemäß - aus China. Sonst wären sie ja auch nicht so preisgünstig. :wink:
Liebe Grüße

Christoph

Truck Trial Meisterschaftslauf in Frankreich
https://youtu.be/mpNJ65XhNZs (Video)
https://youtu.be/2Qw6fkRsECg (Fotos)
https://youtu.be/nKQhVVgNUPI (Elektro-Unimog)
https://youtu.be/uBz_pHq8PPo (Elektro-Unimog )

optimog@gmx.de
#452385
Hallo Rolf,

ich möchte mir einen FKH an die Schmidtplatte meines 411èr bauen. Nach etwas stöbern im Forum habe ich Deine Bilder gefunden und finde die Lösung ideal. Würdest Du mir die Maße der verarbeiteten Flachseisen von Deinem Frontkraftheber mitteilen? Ich möchte Flachstahl in den Maßen 80x20 verwenden, ich denke das wird für einen Holzspalter und ein kleines Eigenbau Schneeschild locker reichen. Welche längen hast Du für die Unterlenker unten und oben gewählt? Das Maß der Verbindungsteile ergibt sich ja aus dem Lochbild der Schmidt-Anbauplatte. Vielen Dank im voraus für Deine Hilfe! Gruß Mike
Gruß Mike

U411.110-7502449 Bj.1957
#452388
Hallo Mike,


die Längsträger meines Frontkrafthebers haben die Maße 80 x 15 mm.

Da die Führung in der Schmidtplatte nur etwa 20 mm breit ist, dürften sich 20 mm starke Längsträger eventuell verklemmen - von einer problemlosen Schnellmontage einmal ganz abgesehen.

Die unteren Längsträger sind 700 mm lang, die oberen 375 mm. (Abstand Drehpunkt zu Drehpunkt)

Die Breite der Führung in der Schmidtplatte entspricht exakt der Breite der Aufnahme eines Kat 2 Schlepperdreiecks.

Hier sind Bilder mit der Frontschaufel:

http://www.unimog-community.de/phpBB3/u ... 82483.html


Gruß

Rolf
Zuletzt geändert von Rolf_Lieber am 30.08.2014, 09:15, insgesamt 2-mal geändert.
#452390
Hallo Rolf,

vielen Dank für die prompte Antwort. Dann werde ich gleich mal Stahl in 15mm Stärke bestellen. :D

Die Bilder mit der Riesen-Schaufel sind ja der Knaller 8)
Wenn der FKH so weit aushebt bin ich schon am überlegen eine Palettengabel zu bauen um mal
etwas auf meinen Anhänger zu laden...

Gruß
Mike
Gruß Mike

U411.110-7502449 Bj.1957
#452391
Hallo Mike,

das Beladen bei voller Schaufel funktioniert bei meinem Unimog nur, wenn hinten die Heckwinde mit Spulvorrichtung montiert ist. Etwas Beladung schadet auch nicht, wenn man noch lenken möchte.

Es wäre zu überlegen, zusätzlich zur Abstützung die Rahmenunterzüge der älteren Baureihe zu montieren.

Habe noch keine gefunden. Wenn jemand aus dem Forum welche übrig hat - über ein Angebot würde ich mich freuen.


Gruß

Rolf
#516669
Hallo Rolf,

ich bemühe das Thema noch mal, da ich plane mir einen FKH nach deiner Bauart zu fertigen. Dabei kann ich ja von deiner Konstruktion profitieren. Ein paar Maße sind ja durch die Schmidtplatte vorgeben. Einige Maße hast du ja oben gennant, andere Maße fehlen noch. Vielleicht kann ich sie ja von dir bekommen.

Zu meiner Konstruktion:
- Ich möchte Brennteile aus S355JR 15mm verwenden. Unterlenker, Oberstreben und Koppeln haben den Querschnitt 80x15mm² (die 15mm sind von den Schmidtanbaugeräten und der Platte übernommen).

- Die Rohre sind 60mm im Außendurchmesser mit 5-6mm Wandstärke. Was der Markt günstig bietet. Alle Gelenke werden mit 30mm Bolzen verbolzt, ggf. mit M30 verschraubt.

- Die Fanghaken will ich aus 30mm Plattenstärke auslasern lassen, bohren und mit Feder und Stift versehen.

- Der Oberlenker ist als Kat 1 vorgesehen.

@ Rolf
Wärest du so nett meine Maße aus der Konstruktion mit deinem FKH zu vergleichen?

Die eingekreisten Maße sind durch die Schmidtplatte vorgegeben.

Gruß & Dank
Markus
Dateianhänge:
FKH Fangtaschen Modell.jpg
FKH Fangtaschen Modell.jpg (35.79 KiB) 2473 mal betrachtet
Zuletzt geändert von mhame am 24.04.2020, 10:04, insgesamt 2-mal geändert.
#516680
Hallo Markus,


ich habe mir Deine Pläne ausgedruckt und bin gerade mit dem Maßband in der Garage gewesen.

Die eingezeichneten Maße stimmen mit den Maßen an meinem Frontkraftheber überein.


Ich würde Dir dennoch folgende Vorgehensweise dringend empfehlen:

Es erscheint mir sinnvoll, zunächst alle Teile nur vorsichtig zu hefften um dann bei voll aus- und eingefahrenem Hydraulikzylinder zu überprüfen ob der Zylinder ausreichend freigängig ist, oder beim Heben oder Senken gegen den Oberlenkerquerträger stösst und wie weit Du mit dem unteren Anschlagpunkt des Hydraulikzylinders am Querträger des Unterlenkers maximal nach hinten (Fahrtrichtung) gehen kannst, um einen möglichst großen Hubweg des Unterlenkers vorne zu bekommen.

Diese Maße dürften sich von Unimog zu Unimog möglicherweise unterscheiden und diese Art von Frontkraftheber lebt sowohl von dem maximalen Hubweg des Zylinders als auch von dem Verhältnis der Entfernung des unteren Zylinderansatzpunktes zum hinteren Drehpunkt an der Schmidtplatte zur Gesamtarbeitslänge des Unterlenkers.

Aus diesem Grund sind bei meinem Heber auch für den unteren Zylinderbolzen als Verstellmöglichkeit 3 Bohrungen hintereinander in den beiden Verbindungsflacheisen zwischen den beiden Unterlenkerquerträgerrohren vorgesehen.

Diesen kleinen Frontkraftheber habe ich eigentlich ständig montiert und in Benutzung während der deutlich unhandlichere Baas Lader nur sehr selten zum Einsatz kommt - wenn man eben die sehr große Höhe braucht.


Gutes Gelingen

Rolf
#516682
Hallo Rolf,

vielen Dank für deine Bemühungen und Unterstützung. Dann kann ich ja die DxF Files für den Laserschmelzschnitt machen.
Danke auch für deine Hinweise. Ich habe am Computer schon ein paar Analysen hinsichtlich des Bewegungsavlaufs gemacht. Ich wollte aber nicht den Schmidt Hubzylinder und die Schmidtpaltte in CAD übernehmen.

Gruß
Markus
#516722
Hallo Fabian,

man kann hier alles Marktverfügbare anschweißen. Mir waren die angebotenen Haken zu teuer. Mit über 70 Euro für einen einfachen Haken. Wer sagt, dass der Haken, an dem ich mich orientiert habe, ein Schmiedeteil war. Das war ein Brennteil mit 30mm dicke.

Der kleinste Querschnit unter der Hakenkehle ist noch 13mm hoch. Bei 30mm Breite ergibt sich ein Querschnitt von 390mm². S355JR hat ein Re von 345MPa. Das erlaubt eine Normalkraft von 134550N. Wenn ich die Scherfestigkeit überschlägig auf 30% setze, bin ich immer noch bei 40365N. Das entspricht im Schwerfeld der Erde ca. 4t. Bei zwei Haken und gleichmäßiger Verteilung 8t. Auf das Nachrechen der Biegespannungen und des mehrachsigen Belastungszustandes verzichte ich an dieser Stelle, da ich sicher nicht mehr als 1t damit bewegen werde.

Gruß
Markus
Zuletzt geändert von mhame am 28.01.2020, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.
#516815
Hallo zusammen,
ich habe an meinem FKH Kat 2 leicht Fanghaken montiert.
Die haben sich sehr gut bewährt.
Nach dem ankuppeln muss man nicht mehr aussteigen um den Unterlenker zu verriegeln.

Die finde ich preislich OK,
mit Kat 2 Kugeln und Fangschalen ist das ankuppeln von geräten Kinderleicht.

Hier:
https://www.ebay.de/i/192033598684?chn=ps
der Satz für 135€.
Grüße
Thomas
#521056
Hallo Sebastian,

anbei die Zeichnungen, vielleicht findest du ja ein paar Mitstreiter.
Größere Zeichnungen und DxF Files bekommt ihr auf Anfrage per Email.

Gruß
Markus

28.01.2020: Die Länge der Rohre wurde von 832mm auf 840mm geändert. D.h. um 8mm verlängert. Bei diesem Abstand können die Fanghaken mit einer Breite von 33mm innen bündig angeschweißt werden. Damit wird der Mittenabstand 873mm und liegt in der Toleranz für Gerätedreiecke KAT 2 mit 870 +0/+5mm nach ISO 11001-2

24.04.2020: Die Aufnahme für den Oberlenker sollte um 10-15mm nach oben verschoben werden. Das gibt dem Hubzylinder mer Abstand beim Schwenken. Die Unterlenker können verlängert werden um bei 400mm dichter auf den Boden zu kommen.

Geänderte Zusammenbauzeichnung anbei, Unterlenker in der Einzelteilzeichnung wurden nicht angepasst.
:!:
Dateianhänge:
FKH reinforced.jpg
FKH reinforced.jpg (97.48 KiB) 1065 mal betrachtet
Zeichnung FKH Streben u Rohre 840mm UCOM.jpg
Zeichnung FKH Streben u Rohre 840mm UCOM.jpg (98.65 KiB) 1212 mal betrachtet
Zeichnung Fanghaken (Klein).jpg
Zeichnung Fanghaken (Klein).jpg (61.67 KiB) 2159 mal betrachtet
Zuletzt geändert von mhame am 24.04.2020, 10:08, insgesamt 2-mal geändert.

Die Gruppen sind schon vorhanden. Hier steht aber[…]

Vorglühanzeige 411er

Danke Euch für die schnelle Hilfe. :danke :d[…]

Auspuffkrümmer Unimog 406

Hallo, Auf diesem Wege suche ich einen Auspuffkr&u[…]

Es war wohl mit einer Rolle aufgetragen und hatte […]