Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Spezial-Forum zur Unimog-Baureihe U 404 S.

Moderatoren: stephan, krahola

#526910
Servus,
Möcht mich vorstellen,
bin der Turnfin aus Erding/Oberbayern (ja, Erdinger Weißbier :-) )
Wir haben uns seit einiger Zeit einen Mog 404s Bj 1967 mit Anhänger(Auflaufbremse)zugelegt.
Er ist als Expeditionsfahrzeug ausgebaut, H Kennzeichen, Zustand 2.
Om617 Turbo(127Ps), normale(fast Sportsitze), Hydraulische Bremse,
2 Kriechgänge/4 Fahrgänge/Diffsperre/4x4/,Zapfwelle,
Mpt81 Reifen(die großen), Alkoven(Standhöhe innen 1,90m),Solaranlage, Gas Herd/Kühlschrank/Standheizung/Boiler, normale Hängerkupplung(kein Natohaken),
Benzingenerator 12V, Tischgruppe hinten zum Bett um schwenkbar.
43 t km. Keine Öl Flecken auf Boden, Motor raucht aber stark wenn er kalt is.
Eigentlich unser Traum.

Aber,...und nun brauchen wir Rat oder Hilfe
Wir haben ihn bekommen, ca 15 km gefahren, abgestellt, wollten weiterfahren,
Es macht pling,
Ausdrückhebel Kupplung gebrochen, zwischen Schwungscheibe durch das Kupplungsgehäuse gebrochen,
Bruchstück und halber Ausdrückhebel liegt auf der Straße,
Öl tritt ca 3–4 Tropfen am Tag aus dem (Vor?)Getriebe.
misst,.. ADAC angerufen, haben ja plusmitgliedschaft,
ADAC sagt der Mog is zu hoch mit 3,30 Meter, misst, ADAC Truckservice...
Wir haben All Risk Versicherung, diese lehnt Schaden ab, da ein Vorschaden vom Vorbesitzer beglichen worden ist. Wir hatten die Versicherung übernommen.
Riemenscheibe, mit Adapter zum Kompressor und Lüfter hatten sich gelöst, Kurbelwellenzapfen bisschen vernudelt.
Aktuell ist nur eine einfache Riemenscheibe verbaut.
Motor spring sehr gut an.
Versicherung sagt, wenn die Kurbelwelle richtig repariert worden wäre,
wäre der Ausdrückhebel der Kupplung nicht gebrochen.
Versicherung hat uns gekündigt, misst

Was sollen wir machen ? Verschrotten ?
Wir lieben ihn, aber Transport, Alkoven runter, Fahrerhaus nicht kippbar, Motor nach vorne raus, evtl Getriebe , alles zu teuer ?
Achso, der Motor raucht seitdem sehr stark, Kühlerwasser wird verbraucht, aber es läuft nix aus, Zylinderkopfdichtung ?
Wir sind sehr traurig

Liebe Grüße Turnfin
Dateianhänge:
A3507237-66EB-4364-B248-90FED467D391.jpeg
A3507237-66EB-4364-B248-90FED467D391.jpeg (21.94 KiB) 1389 mal betrachtet
DBB9CD6B-694A-4EFE-BDBF-00A78F39E3FA.jpeg
DBB9CD6B-694A-4EFE-BDBF-00A78F39E3FA.jpeg (39.77 KiB) 1389 mal betrachtet
#526923
Hallo Turnfin
und herzlich willkommen hier in der UCOM. (Lustiger Name, habe ich noch nie gehört :D )

Der OM617 ist im 404 ja nun kein Originalmotor sondern bereits ein Umbau. Somit müsstest Du mal schauen, wie dieser Umbau in Bezug auf Kupplung und Kupplungsglocke gemacht wurde. Generell ist bei den 404 durchaus die Kupplung eine Schwachstelle die gerne mal kaputt geht auch ohne das vorher ein anderer Schaden am Motor war.

Um an die Kuppplung zu kommen muss entweder der Motor oder das Getriebe raus, da führt kaum ein Weg vorbei.
Wenn Du nicht das Führerhaus abbauen möchtest gibt es die Möglichkeit, die Frontmaske herauszutrennen und später wieder ein zusetzen. Und dadurch den Motor nach vorne zu ennehmen. Bei den ursprünglichen Benzinmotoren funktioniert dies, ob es auch mit dem OM617 geht ist zuprüfen. Hier weiß ich nicht ob er weit genug vorne nach oben gehoben werden kann, dass die Ölwanne über die Querträger kommt.

Wenn der Motor Kühlwasser verbraucht ist dies in der Tat kein gutes Zeichen, in welcher Farbe raucht er denn?

Wie weit ist denn die Strecke um den Mog zu Euch heimzu holen. Sind das die erwähntene 15 Km? Wenn ja ließe sich dies ja mit einem Traktor und einer Schleppstange machen.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#526926
hallo Jürgen,
Erstmal danke das Du geantwortet hast,
Er bläst weiß, er stinkt auch nicht nach verbrannten Öl,
Es ist aber nur der kühlmittelvoratsbehälter leer, hab aufgefüllt, nur ca ein behälter voll bis oben, ups da war ja noch der Überlauf, naja, bisschen übergelaufen,
aber ich weis nicht was unser grösstes Problem is,
Zyldichtung, Kupplung, welche nicht abgenutzt is, die packt ordentlich zu, kein Geschleife, usw siehe oben.
Habe keine Garage, bin aber Mechaniker,gerne mit dabei, wer kann uns helfen ?

LG Andy
#526928
Hallo Andy

weißer Qualm deutet eben auf Wasser, damit ist ein Defekt der Zylinderkopfdichtung durchaus wahrscheinlich. Wenn es nur die Zylinderkopfdichtung ist wäre das der günstigste Defekt und läst sich bei eingebautem Motor richten.
Aber der Ausgleichsbehälter darf eigentlich nicht ganz voll gefüllt werden, er heißt ja Ausgleichsbehälter um das unterschiedliche Wasservolumen zwischen warm und kalt auszugleichen. Dies funktioniert nur, wenn ein entsprechendes Luftpolster vorhanden ist.

Euer größeres Problem ist sicherlich die Kupplung, die leider fest zwischen Motor und Getriebe im Block sitzt.

Hast Du ein bzw in Deinem Fall zwei Werkstatthandbücher. Du benötigst zum einen das vom 404 aber auch vom OM617.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#526938
Hallo, Turnfin
Erst einmal Willkommen hier im Forum, muss leider gestehen, dass ich mich nicht an deinem Motor auskenne. Ich hatte vor ca. einem halben Jahr das gleiche Problem mit meiner Kupplung.
Hallo Jürgen,
Es gibt noch eine andere Möglichkeit die Kupplung (originalen Motor) vom 404 zu wechseln.
Wie du bereits erwähnt hast:
1. Das "Haus" runter
2. Den sogenannten "Kaiserschnitt" ( wurde, meines Wissens, im"Feld" gemacht).
Jetzt die Version die ich mir erlesen habe:
Motorhaube weg, Sitze weg, Scheibe weg, Verdeck nach hinten geschoben, alle Anbauteile des Motors weg, Krümmer weg, Lüfterrad weg, Kupplungsglocke lösen , Motor lösen und mit einem Stapler oder Kran nach vorne bis zur Maske ziehen.
Hört sich blöd an , aber es funzt. Hast zwar nur ein Paar Zentimeter Luft,..... es reicht. Einbau umgekehrt.
Wie gesagt, wenn dein Motor die gleichen Maße hat, könnte es eventuell so auch funktionieren.
Kopf hoch und viel Erfolg
Gruß Jürgen :mog2
1300L Camper :wink:
#526941
Iceman65 hat geschrieben: Jetzt die Version die ich mir erlesen habe:
Motorhaube weg, Sitze weg, Scheibe weg, Verdeck nach hinten geschoben, alle Anbauteile des Motors weg, Krümmer weg, Lüfterrad weg, Kupplungsglocke lösen , Motor lösen und mit einem Stapler oder Kran nach vorne bis zur Maske ziehen.
Hört sich blöd an , aber es funzt. Hast zwar nur ein Paar Zentimeter Luft,..... es reicht. Einbau umgekehrt.
Wie gesagt, wenn dein Motor die gleichen Maße hat, könnte es eventuell so auch funktionieren.
Hallo Leute,

diese Version funktioniert tatsächlich, ich habe das bei einem 404 mit M180 schon mal gemacht. Es ist dann nicht viel Platz um an der Kupplung zu arbeiten, aber es ist machbar. Mit dem OM617 sollte das auch gehen, denn der ist nicht länger als der M180. Das Problem ist eher das geschlossene Fahrerhaus beim Andy, denn der Motor muß dazu ja von oben mit einem Hebekran gehalten werden, deshalb wird beim Cabrio auch die komplette Frontscheibe entfernt. Bei geschlossenem Fahrerhaus müssten dann beide Scheiben einzeln ausgebaut werden und dann ginge das allenfalls mit einem Gabelstapler, so daß je eine Gabel links und rechts durch die Fensteröffnung geht, die Gabeln müssten dabei auch lange genug dafür sein. Das könnte echt haarig werden :|

Beim geschlossenen Fahrerhaus würde ich auf jeden Fall vorziehen, das Fahrerhaus zu demontieren. In diesem Fall ist dann allerdings der Alkoven im Weg.

Grüße
Günter
Mein alter Diesel läuft wie 'ne eins
Rost hat er reichlich, Öl schmeißt er keins.
Er ist nicht der schönste, aber bezahlt
und wenn ich heil nach Hause komm' dann wird er neu bemalt
#526961
Hallo Turnfin,
erstmal Gratulation zu einem wirklich schönen Fahrzeug und dazu noch mit H-Kennzeichen. Letzteres ist mit Deinem Aufbau ein absoluter Glücksfall - kann ich ein Lied von singen (würde aber hier den Rahmen sprengen). Also, bei dem Fahrzeug nicht aufgeben, es findet sich immer eine Lösung.
Ich fahre gleichfalls einen 404 mit OM617A (3,0 Diesel, 125PS) und dies schon seit 28 Jahren. Allerdings mit 406er Fahrerhaus, welches ich kippbar gemacht habe. Das Fahrgestell ist Bj. 1966, derAufbau von Actionmobil, ohne Alkoven aber mir festem Aufstelldach über den gesamten Aufbau. Gesamtgewicht: 3,5t, Höhe: 2,75m. D.h. mit dem Motor ist er fast eine "Rakete" und der Verbrauch liegt bei 16-18 Liter auf 100km.
Nun zu Deinem Problem:
Welchen Umbau/Adapter hast Du? Gängig waren (bzw. sind mir bekannt) die sogenannte Haas-Glocke (nach rechts geneigter Motor-Einbau, damit mehr Fußraum am Gaspedal) und der Keppelmayer-Umbau (andere Schwungscheibe mit Original Druckplatte und Kupplung, gerader Einbau wie Originalmotor. Dies ist auch mein Umbau).
Ein Problem bei beiden Umbauten waren/sind die beiden sogenannten Verbindungsanker/-eisen zwischen alter Motorlagerbefestigung am Motor (jeweils seitlich) und der Getriebeglocke. Sind diese unterdimensioniert kann es zu Durchbiegungen zwischen Glocke und Motor an der Befestigung Motor/Glocke kommen. Dadurch drückt die Kufpplungsdruckplatte schief an die Schwungscheibe und die Federn in der Druckplatte verabschieden sich. Ist mir auf einer Tour in Westafrika passiert. Mir ist nicht ganz klar was bei Dir defekt ist. Ist es der Kupplungshebel Außen an der Kupplungsglocke oder die Zange (mit Ausrücklager) Innen? Ersteres wäre leicht zu reparieren, da der Ausrückhebel abnehmbar ist. Im letzteren Fall wirst Du wohl den Motor nach vorne ziehen müssen. Dies läßt sich auch beim OM617 (da er ja nur 5 Zylinder hat) ohne Abbau des Fahrerhauses durchführen. Du mußt aber den Kühler ausbauen um Platz zu schaffen, zumindest läuft es so beim 406er Fahrerhaus. Sollte das 404er Haus weniger Platz haben, so kannst Du immer noch vorne die Maske ausschneiden. Dabei würde ich aber versuchen das untere Profil unangetastet zu lassen, wegen der Stabilität. Motor vorne im Bereich der Motorabdeckung mit Seil anheben, hinten mit Hölzern unter dem Motor und der Glocke auf dem jetzigen Niveau fixieren und vorsichtig nach vorne ziehen. Störende Anbauteile und Halterungen natürlich vorher abbauen. Soviel zum Kupplungsproblem.
Das mit der Versicherung verstehe ich nicht. Wie können die wissen ob die Kurbelwelle richtig repariert ist (was war da defekt?) und das diese schlechte (?) Reparatur Einfluß auf die Kupplung/den Kupplungshebel haben soll?
Nun zum Motorproblem:
Wie von Jürgen bereits angedeutet muß der Ausgleichsbehälter nicht notwendigerweise voll sein. Was für eine Rauchentwicklung hast Du?
Weißer Rauch würde tatsächlich bedeuten, dass die Zylinderkopfdichtung durchgebrannt ist ( Der Turbomotor ist sehr empfindlich was überschreiten der Temperatur betrifft). Damit kommt Wasser in den Verbrennungsraum. Blaurauch deutet eher auf Ölverbrennung hin (Kolbenringe verschlissen). Schwarzer Rauch unter Volllast ist ein Zeichen für schlechte Einstellung der Einspritzpumpe oder Einspritzdüsenproblem. Zur Reparatur muß in allen genannten Fällen nicht der Motor ausgebaut werden.

Uff, ist nun doch recht viel geworden. Hoffe ich konnte ein wenig zur Aufklärung beitragen.

Mit Mog Grüßen
Roland
#527026
Nabend,

Welcome Hier im Forum .....und Glückwunsch zum Mog.

Der ist wirklich sehr Schön, tja bei der Service Freundlichkeit wurde Damals nicht so vielWert gelegt ...lach gerade bei der Erreichbarkeit der Kupplung, tja das ne Herrausforderung die Ich auch schon einige male Meistern durfte.

Bis dato habe Ich Eigentlich immer den langen Weg gewählt und auch die Komplette Hütte Demontiert und den Motor raus .....
Nur Heuer mal den Kaiserschnitt gemacht, da Uns Ende Oktober in Frankreich ein Ölschlauch abgeplatzt ist und der Motor Schaden genommen hat musste dieser nun Raus.

Mein Vorteil für den Schnitt, wahr der das Ich bei einer Früheren Hütten Instandsetzung auch die Frontmaske Erneuerte...diese aber nicht wieder eingeschweisst habe sondern Sie Schraubar machte, so musste Ich nun nur noch die Obere Strebe Entfernen zwischen Haube und Kühlergrill.....
Damit wahr nach dem das Meiste an Anbauteilen Demontiert wahr Platz um nach vorne Raus zu Ziehen.
Allerdings wahr der Ventil Deckel und auch der ZK schon Runter....sonst hätte es glaube ich nicht gepasst oder nur sehr sehr Knapp, muss dazu Sagen das Ich den Benziner Fahre ....

Hier mal paar Eindrücke der OP.....

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)
#527354
Ich danke Euch,
Ich bin am verzweifeln, ich hab keine Werkstatt...
Nur Mechanikerfinger, aber keine richtigen Möglichkeiten :–(
Anwalt:Fristen,noch hat er TÜV, wird wohl so rauslaufen das die BELMOT, uns aushungern will, weil sie ja kein Wohnmobile mehr haben will, nur noch Oldtimer die von A nach B mit Transporter, all Risk ? Naja das Ding könnte ja vom Hänger fallen , Belmot , unfair.
Einbruchschaden wird uns vorgeworfen , wir hätten es selber gemacht.
Anwalt...

Gruß Andy
#555826
Hallo zusammen,
Mein Mog hat nach etlicher Zeit reparieren,nun TÜV, bemängelt wurde die Handbremse zog einseitig :D
Ich möchte mich bei Euch bedanken. Ich habe viel gelernt.
Ich habe den Motor und Getriebe soweit auseinandergezogen, bis ich Kupplung wechseln konnte.
Habe dann von Bekannten Kupplungsgehäuse schweißen lassen.
Das Rauchen ist weg nach dem ich die Dieselpumpe korrekt eingestellt hatte, es fehlten 20 Grad.
Ich könnte ein Buch schreiben was der Vorgänger versemmelt hat, aber frischen TÜV bekommen,was unmöglich war.
Neuer HBZ (war gebrochen und undicht) neue Bremsschläuche (waren zugeqollen) alle 4 Bremszylinder (Trommel)neu ( 2 waren undicht, hab gleich alle gemacht)
Der Moggily ist komplett trocken, keine Öl oder sonst Flecken aufm Boden :D
Hab noch Problem, wenn ich ca 25 km gefahren bin fährt er nicht schneller als 60, ich glaub HBZ brauch noch bisschen mehr
Was ich noch habe, ich kann Mog nicht sofort starten, wenn er warm ist,ich vermute wenn Anlasser zu warm ist, dreht er nicht richtig, nach halber Stunde warten springt er sauber an. Muss ich mal zerlegen.
Werd mal paar Bilder reinsetzen

Gruß Andy
#555829
Hallo Andy,
erst einmal Glückwunsch zur nun doch erfolgreichen Reparatur.
Anfangs hattest Du geschrieben, dass der Mog gut anspringt. Jetzt gibt es scheinbar Probleme wenn er warm ist. War das damals auch schon so oder konnest Du Ihn damals gar nicht so weit testen? Was für Symptome hat er denn, wenn er nicht anspringt. Dreht der Anlasser garnicht oder nur langsamer als wenn die Maschine kalt ist?
Zur Geschwindigkeit nach 25km Fahrstrecke: Werden die Radnaben warm? Es könnten die Exzenter zu eng eingestellt sein und dadurch der Mog immer etwas bremsen. Ist ein recht häufiger Fehler. Der HBZ sollte bei nicht getretenem Pedal eigentlich frei sein und an der Druckstange 1mm bzw am Pedal ca 10mm Spiel haben.
Haltet Abstand, lasst Euch impfen und bleibt gesund
Bis dene
Gruß
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Termine
#555833
Wenn der Moggily kalt dreht der Anlasser normal.
Wenn er warm wieder starten soll, dreht er wie als wäre die Batterie leer, beim Vorbesitzer wurde dann so lange georgelt bis er ansprang.
Sehr oft blieb dann der Anlasser hängen dann wurde gegen den Anlasser gehauen, bis er wieder frei war, bei laufenden Motor.
Wenn ich wieder anlassen will , hör ich sofort , und warte dann lieber, biss er gut dreht, ca 20 min.
Spannung ist gut, Batterien alle sind neu, komisch ist das er für Anlasser 2 Batterien hat ?

Radnaben hab ich noch nicht gefühlt, Trommel haben aber unterschiedliche Temp, hab Gefühl das er leicht bremst wenn er warm ist
#555837
So habe ich mit 3X 1T Motor und Getriebe getrennt, festes Fahrerhaus, 5 Zylinder TurboDiesel
Dateianhänge:
D0943D49-1F19-4F50-9381-EE71AA2605E7.jpeg
D0943D49-1F19-4F50-9381-EE71AA2605E7.jpeg (1.27 MiB) 507 mal betrachtet
24E231E0-EB65-4E5A-8404-ED2A4EF64EE8.jpeg
24E231E0-EB65-4E5A-8404-ED2A4EF64EE8.jpeg (655.75 KiB) 507 mal betrachtet
B4A319F5-9CBC-4777-8FE6-3F5CD01CD209.jpeg
B4A319F5-9CBC-4777-8FE6-3F5CD01CD209.jpeg (1.07 MiB) 507 mal betrachtet

Servus Jürgen, habe die gesuchte Türve[…]

Hallo Forum, verkaufe voll funktionsfähigen[…]

Unimog 1988 Blinker ohne Funktion

Tag zusammen, ich habe folgendes Problem: Wenn i[…]

Hallo zusammen, ich habe hier zwei Duplex-/ Twin-[…]