U 427 Bereifung

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

U 427 Bereifung

Beitragvon oberförstervs » 25.04.2020, 09:39

Hallo zusammen,

Ich fahre derzeit Ridgon MPT 81. Auf der VA kamen vor vier Jahren neue drauf, die Reifen auf der HA sind > 10 Jahre, recht abgefahren und hart. Da sollen neue drauf. Ich dachte an das Ackerprofil von Ridgon, AS 27 heißt das glaube ich - leider kann man den Katalog nicht mehr aus dem Netz laden, seit Ridgon einen neuen Eigentümer hat.
Weiß jemand, ob es dieses Ackerprofil in 365/85-20 / 14,5-20 noch gibt und wie sich das mit dem MPT 81 auf der VA verträgt?

Grüße, Tobias
Benutzeravatar
oberförstervs
Member
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: 24.08.2009, 12:20
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: U 427 Bereifung

Beitragvon oberförstervs » 26.04.2020, 10:47

Guten Morgen, ich erweitere meine Anfrage: welche AS-Reifen, die eine Zulassung bis 100 Km/H haben und unter € 500 liegen, sind empfehlenswert?
Benutzeravatar
oberförstervs
Member
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: 24.08.2009, 12:20
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon Michael_Weyrich » 26.04.2020, 12:48

Hallo,

1. 365/85R20 entsprechen nicht den 14,5R20 und passen auch nicht auf die 11-20er Felgen. Du meinst vermutlich 365/80R20.

2. Runderneuerte würde ich nicht fahren wollen, wenn es in höhere Geschwindigkeitsbereiche geht. Ich kann dir Fotos eines Rigdon MPT81 zeigen, der sich auf der Autobahn bei etwa Tempo 75 mitten auf einer Talbrücke zerlegt hat. Fahrer und Beifahrer waren sehr begeistert, als der Mog direkt neben dem Brückengeländer noch zum stehen kam. Neben dem kaputten Reifen wurden noch Kotflügel und Auftritt beschädigt. Luftdruck war korrekt und uralt war der Reifen auch noch nicht. Daher zumindest wenn der Mog auch mal schneller und weiter bewegt wird, würde ich zu Neureifen raten.

3. Mischung von Ackerprofil und MPT81-Profil macht keinen Sinn.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
Benutzeravatar
Michael_Weyrich
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3912
Registriert: 28.07.2002, 17:47
Wohnort: Herchweiler
Has thanked: 0 time
Been thanked: 69 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 3857
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon oberförstervs » 26.04.2020, 19:43

Ja, Du hast Recht 365/80-20.

Bislang zeigen die RIDGONs keine Ermüdungserscheinungen, grundsätzlich stimme ich Dir zu. Würde ich regelmäßig mit 90 über die Landstraße brettern, wäre ich zurückaltender, meine übliche Reisegeschwindigkeit ist zwischen 50 und 60 Km/H.

Ich würde mittelfristig gerne insgesamt auf AS umrüsten. Die Reifen der VA sind recht neu, daher die Überlegung, mit der Umrüstung auf der HA zu beginnen. Mein Mog ist ein Nahverkehrsmog und dient v.a. dem Transport von Wegebaumaterial in Rückegassen und Brennholz.

Welche Empfehlungen gibt es für AS-Profil, mit dem man auch auf der Straße noch zurecht kommt?

Grüße, Tobias
Benutzeravatar
oberförstervs
Member
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: 24.08.2009, 12:20
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon franzis_03 » 26.04.2020, 21:13

Hallo

Aus Erfahrung heraus kann ich nur sagen das du an den Reifen nicht sparen solltest. Dafür sind diese einfach zu wichtig.!

Ich fahre auf meinem 1400 425/75 R 20 XM 47 Michelin mit Ackerschlepperprofil, und bin was die Laufkultur auf der Straße ( auch gerne schnelle Autobahn -fahrten) sowie auf dem Acker super zufrieden. Der Verschleiß ist bei diesem Reifen absolut gleichmäßig und habe keine Auswaschungen zudem zeigt er keinen Standplatten wenn der Mog mal länger steht.

VG Andreas
Benutzeravatar
franzis_03
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 64
Registriert: 03.02.2005, 22:43
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon tdichris » 26.04.2020, 23:46

@andreas

Welche Felgengröße fährst du ?
Ich würde auch gerne auf 425 umrüsten, finde aber keine 13" Felgen

Christian
Benutzeravatar
tdichris
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 6
Registriert: 31.01.2006, 22:02
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon Michael_Weyrich » 27.04.2020, 07:43

Hallo,

brauchbare AS-Reifen für den Mog sind an erster Stelle Michelin XM47, gibt es sowohl als 405/70R20 (Felge 11-20) als auch 425/70R20 (Felge 13-20). Zumindest als Conti die noch produziert hat, waren die AC70G noch eine preiswerte Alternative. Die werden seit einiger Zeit, erst noch unter Conti-Label, jetzt unter eigenem Markennamen, von Mitas weiterproduziert. Hab aber keine Ahnung, ob sich damit die Qualität verändert hat. Bisher ist mir kein weiterer wirklich qualitativ guter AS-Reifen für den Mog untergekommen. Vor allem die "Billigfraktion" neigt teilweise dermaßen zu Standplatten bei einigen Tagen Standzeit, dass man die ersten paar km meint, der Mog fiele auseinander. Bei den Michelin kann der Mog auch mal ein halbes Jahr stehen ohne dass man irgendwas merkt.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
Benutzeravatar
Michael_Weyrich
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3912
Registriert: 28.07.2002, 17:47
Wohnort: Herchweiler
Has thanked: 0 time
Been thanked: 69 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 3857
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon franzis_03 » 27.04.2020, 07:53

Hallo

Ich fahre 14 Zoll Felgen. Diese Felgen sind noch beim Daimler erhältlich.13 Zoll Felgen waren das Vorgänger Modell werden aber schon mindestens 5 Jahre nicht mehr hergestellt. Mein Mog ist mit 95km/h zugelassen und die TÜV Eintragung für die diese Kombi "Felgen +Reifen (Reifenindex 148G ) war dank der Freigabe vom Daimler ohne Probleme möglich.

VG Andreas
Benutzeravatar
franzis_03
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 64
Registriert: 03.02.2005, 22:43
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon MauMog » 27.04.2020, 12:23

Hallo zusammen,

ich fahre den 425er auch auf den 14er Felgen. Toller Reifen, leider sehr teuer aber es gibt wohl nichts besseres. Auch ich kann bestätigen das es sowohl auf der Straße als auch im Feld top ist.
Durch die weiche Seitenwand kann man ihn auch sehr gut mit niedrigen Luftdrücken fahren.
Einzig für den Forst ist er zu schade die weiche Flanke ist recht empfindlich für Astdurchstöße, mit Steinen auf dem Acker hatte ich noch nie Probleme.

Was mich wundert ist das der TÜV die bis 95km/h einträgt, wie du schreibst hat der Reifen nur Speeindex G also 90 km/h.

Gruß Oliver
Benutzeravatar
MauMog
Member
Member
 
Beiträge: 476
Registriert: 25.04.2003, 07:39
Has thanked: 1 time
Been thanked: 13 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon franzis_03 » 27.04.2020, 15:26

Hallo
Der Speed Index steht auch immer auf die größte Traglast, diese ist bei dem 1400er nicht ausgereizt.Zudem berechnet Daimler / TÜV anders als Michelin.
Dieser Punkt war auch für mich erst mal problematisch aber nachdem ich mit meinem TÜV Prüfer gesprochen hatte war ich beruhigt.

VG Andreas
Benutzeravatar
franzis_03
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 64
Registriert: 03.02.2005, 22:43
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon oberförstervs » 27.04.2020, 18:20

Kann jemand etwas zu dem MITAS MPT03 sagen?

Grüße, Tobias
Benutzeravatar
oberförstervs
Member
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: 24.08.2009, 12:20
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon Michael_Weyrich » 27.04.2020, 21:14

Hallo,

oberförstervs hat geschrieben:Kann jemand etwas zu dem MITAS MPT03 sagen?


Wenn du mal die Suchfunktion bemühst, wirst du einiges finden. Wer sich den "Fahrkomfort" eines Diagonalreifens mit ziemlicher Standplattenbildung geben will, wird vielleicht glücklich damit. Vermutlich aber nur dann, wenn man sich andauernd vor Augen führt, dass man ein paar Euro gegenüber Qualitätsreifen gespart hat. Für mich wäre das nix, dafür ist mir das Hobby Unimog zu teuer, als dass ich ausgerechnet an den Reifen sparen würde.

Gruß,
Michael
Meine Mogs und Anhänger:
406.121, 403.123, 435.115, KDU6000
Ehemalige Mogs:
404.115(TLF8)*, 404.114(LF8-TS)*, 416.141, 403.121, 424.126, 406.121

*) bei der Feuerwehr
Benutzeravatar
Michael_Weyrich
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3912
Registriert: 28.07.2002, 17:47
Wohnort: Herchweiler
Has thanked: 0 time
Been thanked: 69 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 3857
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon Moggälä » 28.04.2020, 06:56

Hallo,

sorry, aber auch wenn das immer wieder behauptet wird
Vor allem die "Billigfraktion" neigt teilweise dermaßen zu Standplatten bei einigen Tagen Standzeit
- es stimmt in dieser pauschalen Form einfach nicht.
Hab nun seit 13 Jahren die AC70 drauf - noch mit dem Conti-Namen aber schon nicht mehr dort gefertigt. Ein Reifen war schon nach drei Jahren rissig und zum Austausch fällig (obwohl er davon zwei Jahre in der Halle stand). Kulanzverhalten - naja...
Aber - wenn ich die mit dem zum aktuellen Fahrzeuggewicht passenden Reifendruck betreibe, dann hab ich die ersten 5-10km auch immer merkliche Standplatten, je wärmer desto merklicher (und dieses Verhalten kann man sehr wohl auch beim PKW beobachten). Das schon innerhalb von Stunden und nicht erst Tagen.
Fährt man seinen Mog allerdings mit völlig überzogenem Reifendruck - dann bleibt dieses Verhalten natürlich aus.

mfG
Axel
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Moggälä
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3377
Bilder: 0
Registriert: 29.04.2007, 23:24
Wohnort: Schwabachtal
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 6329
Unimog: 406-121

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon oberförstervs » 28.04.2020, 07:48

Michael_Weyrich hat geschrieben:Hallo,

oberförstervs hat geschrieben:Kann jemand etwas zu dem MITAS MPT03 sagen?


Wenn du mal die Suchfunktion bemühst, wirst du einiges finden. Wer sich den "Fahrkomfort" eines Diagonalreifens mit ziemlicher Standplattenbildung geben will, wird vielleicht glücklich damit. Vermutlich aber nur dann, wenn man sich andauernd vor Augen führt, dass man ein paar Euro gegenüber Qualitätsreifen gespart hat. Für mich wäre das nix, dafür ist mir das Hobby Unimog zu teuer, als dass ich ausgerechnet an den Reifen sparen würde.

Gruß,
Michael


Hallo Michael,

dass der MPT03 ein Diagonalreifen ist, habe ich nicht gesehen.
Den Komfortunterschied zwischen Diagonal und Radialreifen habe ich gelesen, "erfahren" habe ich ihn noch nicht, vielleicht hast Du oder ein anderer Forist dazu persönliche Erfahrungen? Wenn das erheblich ist, werde ich das nicht weiter verfolgen.
Dann kommt der MPT 20 in Betracht, der ist ein Radialreifen und im Grund ein ähnliches Profil, wie schon jetzt.

Bei den Ridgon spüre ich ein minimales Standplattenverhalten, das sich nach zweidrei Kilometern gibt.

Grüße, Tobias, dessen Mog gerade bei MB im Werk eine Getriebeüberholung bekommt....
Benutzeravatar
oberförstervs
Member
Member
 
Beiträge: 239
Registriert: 24.08.2009, 12:20
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U 427 Bereifung

Beitragvon DEDEMOG » 28.04.2020, 09:22

Hallo Tobias,

auf meinem 1400er fahre ich MPT 81 von Conti in 365 auf einer 11er Felge. Super Straßenreifen, vor allem im Winter.

Zuerst hatte ich 405er auf 11er Felge, seit einiger Zeit einen Satz AC von Mitas in 425 auf einer 13er Felge. Super Reifen für Feld, angenehm auf der Straße, da weich.

Ich habe die Erfahrung nur mit den drei Reifen auf 180er Spurbreite. Ich würde sagen: Sind gut, ob die Michelinmännchen den Mehrpreis verdienen, vermag ich nicht zu beurteilen, günstigere habe ich nicht getestet.

Ich spiele gerne mit dem Luftdruck, da ich die Erfahrung machte, dass ein falsch eingestellter das Fahrverhalten, ob Straße oder Abseits, sehr beeinflusst. Aus diesem Grunde habe ich mir Schnell-Ventile montiert, innerhalb kurzer Zeit Druck rauf oder runter und schon läuft es so wie es sein soll.

Die Gummis sind sehr gut im Gelände mit wenig Druck zu fahren, auch auf der Straße mache ich eher etwas weniger als zu viel rein. Forstbetrieb habe ich keine Erfahrung wegen Plattfüßen aufgrund Flankenverletzung. Auswaschungen ich ich an den AC keine, an den MPT 81 nur geringfügig, ich wechsele diese aber auch immer von hinten nach vorne.

Der MPT 81 ist meiner Erfahrung Offroad nur mit sehr wenig Luft zu gebrauchen. Nasse Untergründe oder feine trockene Untergründe beispielsweise nach der Kartoffelernte sind nicht so der Bringer, dann lieber das dafür gebaute AC Profil. Nasse Waldwege mit wenig Luft gehen aber.

Für die 425er habe ich mir 13er Felgen bauen lassen, 6 Loch und mit Konus an den Radmuttern. Preislich war es zu Verkraften.

Hatte die Auswahl zwischen 13er und 14er Felgen, habe ich dann aber auf die Reifenherstellerempfehlung verlassen und nicht auf die von Daimler, welche auch 14 zulässt. Ob das 1 Zoll nun einen Unterschied darstellt, weiss ich nicht.

So, nun schnell weiterschuften...

Grüße


Gregor
Wer Bier trinkt hilft der Landwirtschaft.
Wir müssen aufhören, weniger zu trinken.
Benutzeravatar
DEDEMOG
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 46
Registriert: 30.06.2015, 11:59
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 427

Nächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: anja411, riri und 0 Gäste