U406/416 Restauration - aus zwei mach eins

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

U406/416 Restauration - aus zwei mach eins

Beitragvon UweEngstfeld » 11.07.2019, 23:24

Hallo liebe Unimog-Community,

ich bin noch komplett neu hier und bitte eventuelle Fehler schon einmal zu entschuldigen.
Mein Vater ist leider vor kurzer Zeit verstorben und hat mir unter anderem zwei zerlegte Mogs hinterlassen. Es ist ein U406.121 und ein U416.
Der Plan war und ist es, die beiden wieder aufzubauen, mit den jeweils besseren Komponenten des anderen. Ich habe nun also so gut wie alles zwei mal zu Hause rumliegen.
Das Chassis ist schon wieder neu lackiert. Außerdem ist eine komplette Hinterachse fertig und schon grundiert.
Bevor es also nun um irgendwelche Einzelheiten geht, wollte ich fragen, welcher prinzipielle Ablauf zu empfehlen ist. Sollte ich erstmal eine Stückliste abarbeiten, in der ich alle Teile abhake, die ich finden kann?
Zu meiner Situation: Ich stehe vor dem Abschluss meines Maschinenbaustudiums (bin also ziemlich offen für dieses Projekt), habe genug Platz für das Vorhaben und bin mir ebenfalls der finanziellen Belastung klar. Die Werkstatthandbücher sind vorhanden.

Ich würde mich einfach über ein paar Hinweise freuen, die helfen könnten.

Liebe Grüße
Janik :mog4
Benutzeravatar
UweEngstfeld
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.2019, 21:07
Has thanked: 2 times
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 406




Re: U406/416 Restauration - aus zwei mach eins

Beitragvon Helmut-Schmitz » 12.07.2019, 23:37

Hallo Janik

herzlich willkommen und danke für deine kurze Vorstellung. Die Wege, wie man zu einem Unimog kommt sind vielfältig und nicht immer vorhersehbar. Dein Vorhaben ist ambitioniert und lobenswert.
Zu deinen Fragen
Wenn du die Teile untereinander tauschen möchtest, sollte zuerst mal geklärt sein, ob eins zu eins kompatibel, Beides gleiche Achstypen und Übersetzung, F- oder G-Achse, Getriebe beides F- oder G-Getriebe, beim G-Getriebe gibt es noch Schieberad- und Muffenschaltung beim Rückwärtsgang. Bei der Druckluftanlage gibt es 5,3 und 7,5bar, je nachdem o ab welchem Baujahr. Bei Trommelbremser gibt es ebenfalls Unterschiede. Anhängerbremsanlage kombinmiert, ein- oder zwei-Leitungs-Anlage
Bei gleichem Baujahr ist auch gleicher technischer Stand zu erwarten. Wenn die Baujahre unterschiedlich sind empfehle ich die das Sonderheft zum 406, da sind die Änderungen chronologisch gelistet, das hilft dabei, ob tauschbar oder nicht bzw was zu welchem Fahrzeug gehört.
Ich würde zuerst mal gründlich sortieren, was zu wem gehört und in welchem Zustand.Dei kannst du erste Einblicke in das System Unimog erlagen, ist nicht ganz trivial aber mit tecxhnischem Verstand durchaus lösbar.
Bei Fragen wird dir sicherlich geholfen. Danach würde ich dann eine Strategie aufstellen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10956
Bilder: 172
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 34 times
Been thanked: 249 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: U406/416 Restauration - aus zwei mach eins

Beitragvon Michael71 » 12.07.2019, 23:46

Hallo Janik,

herzlich Willkommen.

In meiner Anfangszeit hat mich ein "alter Hase" aus nächster Nähe unterstützt. Wenn Du eine Angabe zu Ort/Region machst, wirst Du überrascht sein, was in deinem Umfeld los ist.

Viele Grüße

Michael
Benutzeravatar
Michael71
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 80
Bilder: 0
Registriert: 25.05.2013, 13:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 406

Re: U406/416 Restauration - aus zwei mach eins

Beitragvon UweEngstfeld » 13.07.2019, 13:43

Danke erstmal für die beiden Ratschläge.
Die technischen Unterschiede beider Fahrzeuge werde ich jetzt mal nach und nach abgleichen. Ich denke da werden noch ein paar Fragen zu Stande kommen. :idee
Die Baujahre der Mogs liegen glücklicherweise nur ein Jahr auseinander.

Ich komme aus der Nähe von Zwönitz im Erzgebirge. Vielleicht kennt das ja der ein oder andere.

VG Janik
Benutzeravatar
UweEngstfeld
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.2019, 21:07
Has thanked: 2 times
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 406

Re: U406/416 Restauration - aus zwei mach eins

Beitragvon u411wtalronsd » 13.07.2019, 18:18

Hallo Janik,schau mal auf der Seite des https://unimog-club-gaggenau.de/ueber-u ... -weltweit/ unter der Nummer 32 ob das in deine Nähe ist.
Gruß Andreas aus den Wupper Bergen
Regionalgruppen Leiter der Region Nordrhein 7
http://unimog-club-gaggenau.de/ueber-un ... t/#Region7
Benutzeravatar
u411wtalronsd
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 1344
Bilder: 0
Registriert: 04.04.2004, 17:56
Wohnort: Wuppertal
Has thanked: 3 times
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 914
UCG-Mitglied: 6320
Unimog: 411119

Re: U406/416 Restauration - aus zwei mach eins

Beitragvon dohnti » 14.07.2019, 18:35

Hallo Janik,

herzlich willkommen, die Idee von dir eine Stückliste zu erstellen finde ich gut. Das erleichtert die Restauration und man verliert nicht so schnell den Überblick.
Ich arbeite selbst nach einer kleinen Teileliste am Mog. Zum vergleichen von Neuteilen/gebraucht-Teilen oder Zusatzteilen und natürlich auch um die Kosten im Auge zu behalten :wink:. In Sachsen sind einige alte Unimog's unterwegs, einfach mal umschauen auf größeren Schleppertreffen usw.
Viel Spaß bei der Restauration.




MfG. Christoph (dohnti)
Arbeit zieht Arbeit nach sich. Schöne Grüße aus dem Schlaubetal!
Benutzeravatar
dohnti
UCOM-Förderer 2019
UCOM-Förderer 2019
 
Beiträge: 81
Bilder: 4
Registriert: 09.11.2017, 15:06
Wohnort: Schlaubetal
Has thanked: 1 time
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 406


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste