U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon juergen.haeg » 27.03.2020, 20:50

Hallo zusammen,
gibts hier im Forum einen (oder mehrere :D ) Experten zum Thema Strahlen, was ist das "richtige" Strahlmittel (mehrfach verwendbar?!) und was ist die "richtige" Körnung für Rahmen und Achsen (keine Blechteile der Kabine).
Oder was wäre eure Empfehlung? wenn es nicht das "Richtige" gibt.
mfg
Jürgen
Benutzeravatar
juergen.haeg
Member
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: 10.07.2003, 19:51
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon Iceman65 » 28.03.2020, 00:02

Hallo Jürgen ( und Namensvetter)
Von Sndstrahlen halte ich persönlich nicht viel, meines Erachtens ist der Abgetragene Materialanteil doch recht groß. Eine Alternative, wäre das" Trockeneisstrahlen ", der Verlust von Material geht fast auf Null.
Gruß aus der sonnigen Pfalz
Jürgen :D
:mog2 404 S , Bj. 69, FuKo, Cabrio Verdeck.
Benutzeravatar
Iceman65
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 66
Registriert: 30.11.2016, 10:18
Has thanked: 14 times
Been thanked: 9 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404s

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon juergen.haeg » 28.03.2020, 13:10

Hallo Jürgen,

genau darum Frage ich hier, mit dem richtigen Strahlgut und der richtigen Körnung sollte es nicht zu diesem Problem kommen.
Wenn dann der Kopf nicht nur ein Regenschutz ist sollte das machbar sein.
Strahlen geht selber, Eisstrahlen müsste ich machen lassen.

Jürgen
Benutzeravatar
juergen.haeg
Member
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: 10.07.2003, 19:51
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon mag1045 » 28.03.2020, 17:02

Iceman65 hat geschrieben:Hallo Jürgen ( und Namensvetter)
Von Sndstrahlen halte ich persönlich nicht viel, meines Erachtens ist der Abgetragene Materialanteil doch recht groß. Eine Alternative, wäre das" Trockeneisstrahlen ", der Verlust von Material geht fast auf Null.
Gruß aus der sonnigen Pfalz
Jürgen :D


Hallo Jürgen,

Welcher Materialanteil ist doch recht groß ?

Mit Trockeneis bekommt man nur Unterbodenschutz dicke Fettbeläge u. Teer ab.
Er möchte aber auch den vorhandenen Rost entfernen
Benutzeravatar
mag1045
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2019, 14:44
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon mag1045 » 28.03.2020, 17:03

juergen.haeg hat geschrieben:Hallo zusammen,
gibts hier im Forum einen (oder mehrere :D ) Experten zum Thema Strahlen, was ist das "richtige" Strahlmittel (mehrfach verwendbar?!) und was ist die "richtige" Körnung für Rahmen und Achsen (keine Blechteile der Kabine).
Oder was wäre eure Empfehlung? wenn es nicht das "Richtige" gibt.
mfg
Jürgen

Hallo Jürgen,
du willst es zuhause machen ?
Benutzeravatar
mag1045
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2019, 14:44
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon juergen.haeg » 28.03.2020, 17:51

Ja.
Benutzeravatar
juergen.haeg
Member
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: 10.07.2003, 19:51
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon Bredan » 28.03.2020, 20:21

Das Thema wird interessant... :wink:

Zeig mal bitte deine Strahlanlage/Pistole?
Gruß Olli :technik

Unimog 406 (U65) Bj.1964 OM312
Benutzeravatar
Bredan
UCOM-Förderer 2020
UCOM-Förderer 2020
 
Beiträge: 331
Bilder: 30
Registriert: 03.02.2016, 16:01
Has thanked: 19 times
Been thanked: 8 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 406

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon juergen.haeg » 28.03.2020, 21:41

Kann morgen Bilder machen, alles Standard, Baustellenkompressor, Strahlkessel, Strahlkabine für die kleinen Sachen Eigenbau aber noch nicht ganz fertig.
Benutzeravatar
juergen.haeg
Member
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: 10.07.2003, 19:51
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon mag1045 » 28.03.2020, 21:44

juergen.haeg hat geschrieben:Ja.



Leih dir eine Anlage aus fürs Injektorstrahlen aus .
Einen Ordentlichen Baukompressor musst du haben

Als Strahlmittel würde ich Hochofenschlacke nehmen,allerdings nur in Verbindung mit Fremdbelüftung im Helm.

Gruß Volker
Benutzeravatar
mag1045
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2019, 14:44
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon juergen.haeg » 28.03.2020, 22:14

Vorhanden:
- Diesel Baustellenkompressor 2850l/min Öler abgeschalten und gereinigt
- Druckstrahlgerät
- Helm mit Belüftung
- Lederkombi fürs Strahlen
- Strahlkabine, in arbeit

Nochmals zu meiner eigentlichen Frage:
- Strahlmittel => Warum Hochhofenschlacke und welche Körnung würdest du nehmen? in Verbindung mit welchem Düsendurchmesser? Ist Hochofenschlacke mehrfach verwendbar?
- Warum Injektorstrahlen? und nicht Druckstrahlen

Ich will was dazulernen :D
Jürgen
Benutzeravatar
juergen.haeg
Member
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: 10.07.2003, 19:51
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon mag1045 » 29.03.2020, 11:38

Hallo Jürgen,

als ich es schrieb hattest du noch nicht gepostet das du soooo viel luft produzieren kannst.

Natürlich ist das Druckstrahlprinzip das effektivere Verfahren.

Wenn du eine Kabine oder Baucontainer hast der sauber und geschlossen ist,dann könnte man die Hochofenschlacke wiederverwenden....wohlgemerkt könnte..
Hochofenschlacke ist ein Einwegstrahlmittel...weil es Abfall ist und eben günstig.

Die Schlacke bekommt man im Baustoffhandel in Bigpack´s.
Wir haben die Schlacke damals direkt vom Kraftwerk, die haben die Schlacke aufgearbeitet.

Die Körnung sollte so von 0,7 - 1,2 vllt sogar 1,5 gehen
da du ordentlich luft produzieren kannst, würde eine 10 Düse bestimmt funktionieren.

Gruß Volker
Benutzeravatar
mag1045
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2019, 14:44
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon juergen.haeg » 29.03.2020, 11:55

Hallo Volker,
danke für die Infos. Jetzt bestätigt sich mein Ansatz für die Körnung und den Durchmesser der Strahldüse.
Bisher ist eine 6mm Düse verbaut, somit könnte ich hier größer werden und somit vermutlich auch effektiver.

Wie ist das mit der Staubentwicklung? Hab gehört das die bei Schlacke hoch sei und daher in Kabinen eher nicht geignet ist.
Hab gelesen das bei "Hartstrahlkorn" kein oder geringere Staubentwicklung sein soll, somit besser geeignet für Kabine.
Hast du hier Erfahrungswerte?
Die Frage ist auch ob viel Einwegstrahlmittel günstiger ist als wenig Mehrfachstrahlmittel.
Wie hast du die Schlacke entsorgt?

mfg
Jürgen
Benutzeravatar
juergen.haeg
Member
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: 10.07.2003, 19:51
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon Helmut-Schmitz » 29.03.2020, 12:25

Hallo
für die Wiederverwendung muss das Strahlgut mit einem Magnetabscheider aufbereitet werden. Es enthält nach dem Strahlen logischerweise auch Rost in verschiedenen Partikelgrößen, die beim Wiedervernwenden mit gestrahlt werden und teilweise als Micro-Partikel in die aufgeraute Oberfläche eingeschossen werden.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11476
Bilder: 197
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 41 times
Been thanked: 296 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon mag1045 » 29.03.2020, 13:15

juergen.haeg hat geschrieben:Hallo Volker,
danke für die Infos. Jetzt bestätigt sich mein Ansatz für die Körnung und den Durchmesser der Strahldüse.
Bisher ist eine 6mm Düse verbaut, somit könnte ich hier größer werden und somit vermutlich auch effektiver.

Wie ist das mit der Staubentwicklung? Hab gehört das die bei Schlacke hoch sei und daher in Kabinen eher nicht geignet ist.
Hab gelesen das bei "Hartstrahlkorn" kein oder geringere Staubentwicklung sein soll, somit besser geeignet für Kabine.
Hast du hier Erfahrungswerte?
Die Frage ist auch ob viel Einwegstrahlmittel günstiger ist als wenig Mehrfachstrahlmittel.
Wie hast du die Schlacke entsorgt?

mfg
Jürgen


So wenn es die Größe des Objekts zulässt, sollte man in einer Kabine strahlen.

DU...als Privatmann könntest bei strahlendem Sonnenschein auch in einer Kippmulde, die 1,5-2m hoch ist , arbeiten.
Schau das du den Nachbarn nicht mit einer Staubwolke ärgerst :D .
Natürlich staubt die Schlacke mehr wie Mehrwegstrahlmittel.
Schlacke zerfällt nach dem Aufprall in viele Teile, Korund oder andere Mittel sind dagegen haltbarer

Wenn das ne einmalige Sache ist dann nimm Schlacke.
Wenn du es allerdings jede Woche machen möchtest,dann nimm Mehrwegstrahlmittel.

Die Schlacke könnte man auf die Deponie bringen..
Frag mal auf der Deponie deines Vertrauens ob du es bringen darfst.
Sondermüll ist das bestimmt nicht .
Schlacke ist ein Naturproduckt.

25kg Säcke, zum probieren ,gibts auch im Baustoffhandel oder Baumarkt

Gruß volker
Benutzeravatar
mag1045
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2019, 14:44
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U406 Rahmen und Achsen "sandstrahlen"

Beitragvon juergen.haeg » 29.03.2020, 13:23

Hallo Helmut,
danke für den Hinweis, ist nachvollziehbar.

Hallo Volker,
danke für die Tipps, werde wohl beim Freistrahlen (Rahmen und Achsen) mit Schlacke starten und dann schauen wies geht, dann kann ich immer noch in der Strahlkabine ein anderes nehmen.
beim Entsorgen könnten eher die Farbreste im Strahlmittel als Problem gesehen werden, das Strahlmittel ansich sehe ich auch nicht als Problem, aber wer entsorgt schon "frisches" Stralmittel.

mfg
Jürgen
Benutzeravatar
juergen.haeg
Member
Member
 
Beiträge: 144
Registriert: 10.07.2003, 19:51
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Nächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste