U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaffung

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaffung

Beitragvon Romeo2010 » 12.10.2018, 20:12

Hallo zusammen,

bin seither nur stiller Leser und hab mir schon einiges "rausgelesen", hab einen 411 -120 von 1964, neue Achsen, komm aus dem schönen Schwabenländle bei Bad Urach.

Vorab hab ich beim Freundlichen Händler, er war sehr freundlich :spitze :spitze angerufen, hat in seinen alten Mikrofilmen geschaut und mir zurückgerufen, hab dann erfahren das wohl ein Rillenlager verbaut sein soll, aber das ist nicht mehr lieferbar.

Heut hab ich mich endlich daran gemacht die ausgeschlagenen Achsschenkel Lager auszubauen, um mit dem als Muster nach Ersatz zu schauen, seltsamer weise find ich bei dem was ich ausgebaut hab kein Rillenlager :roll: auch in meinem Werkstatthandbuch werd ich nicht wirklich schlau drauß.
Hab nur den Achsschenkel Bolzen, der nur leichte Spuren hat, und diese Hülse, anbei paar Bilder.

Vorab wollte ich die Vordere Differenzial Sperre einschalten für alle Fälle, hab Druckluft angeschloßen, und langsam Druck erhöht, passiert ist gar nichts, irgendwann bei 4 Bar hat es zu zischen angefangen, und die Luft kam nach der Achsrohrmanschette am Getriebe raus, nur da, hab Achse gedreht, nichts gesperrt, also denk ich mal der Pneumatik Zylinder der die Sperre einlegt auch defekt?

Weiß jemand wie ich an neue Achsschenkellager komme, bzw wie die Ersaztteil Nummer lautet, das wäre super, danke schon mal

Gruß Thorsten

5766


5770

5771
Dateianhänge
IMG_3.jpg
IMG_5.jpg
IMG_1.jpg
Benutzeravatar
Romeo2010
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 3
Bilder: 7
Registriert: 19.04.2018, 20:53
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U 411 - 120




Re: U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaff

Beitragvon OPTI-MOG » 13.10.2018, 09:56

Hallo Thorsten,

zum Sperrenzylinder: Wie Du beschreibst ist bei 4 bar etwas passiert. Und zwar hat sich der Kolben zumindest ein wenig bewegt. Anschließend gab es Leckage. Nach langer Standzeit und Wartungsstau ist dieses Verhalten zu erwarten.

Es besteht die Möglichkeit den Zylinder ohne Zerlegen der Achse wieder gängig und einigermaßen dicht zu bekommen. Leitung abnehmen, mit Druckluft ggf. vorhandenen Schmutz aus der offenen Verschraubung herausblasen, Motoröl bis zum Überlauf einfüllen, wechselweise mit Druckluft beaufschlagen und Schaltgeräusche beobachten.

Beim Beaufschlagen Rad leicht hin- und herdrehen, damit die Klauen einrasten können. Wenn das gelingt, etwa ein Dutzend mal ein- und ausschalten.

Ein- und Ausschaltdruck beobachten. Die Werte müssten langsam geringer werden. Idealerweise: Ein bei 3 bar, aus bei 0,5 bar, im schlechtesten Falle 4,5 und 1 bar.

Öl bis zum Überlauf nachfüllen und Nachfüllmenge abschätzen.

Schaltvorgang ein weiteres Dutzend mal wiederholen. Öl bis zum Überlauf nachfüllen und Nachfüllmenge abschätzen. Wenn die Fehlmenge sehr klein ist, und es nach längerer Betriebsdauer anschließend bei Beaufschlagung kaum noch rauscht (nachdem das Öl aus dem Zylinder verdrängt wurde), kann man möglicherweise damit leben und füllt dann öfter mal ATF nach.

PS: Leitungen durchspülen
Dateianhänge
P1200220_klein.jpg
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Halb voll oder halb leer? Oder nur doppelt so groß wie notwendig?


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11572
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 45 times
Been thanked: 196 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaff

Beitragvon mhame » 13.10.2018, 10:25

Hallo,

normalerweise ist vor dem Steuerbventil der Sperren ein Überstromventil eingebaut, welches erst bei ca. 4bar die Sperrenbetätigung zulässt. Das soll den Bremskreis schützen wenn ein Druckverlust im Sperrenkreis auftritt.

Das erklärt nur die 4bar, nicht die Undichtigkeit an der Sperre selbst.

Gruß
Markus
Benutzeravatar
mhame
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 5568
Registriert: 27.03.2007, 14:52
Has thanked: 16 times
Been thanked: 267 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411c, einen der letzten 411er

Re: U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaff

Beitragvon OPTI-MOG » 13.10.2018, 20:13

Hallo Thorsten,

wie hast Du den Druck beaufschlagt und gemessen? Über die Betätigung im Unimog oder direkt? Wenn über Unimog, dann wird Markus natürlich recht haben und Du solltest es nochmal direkt versuchen.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Halb voll oder halb leer? Oder nur doppelt so groß wie notwendig?


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 11572
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 45 times
Been thanked: 196 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re: U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaff

Beitragvon Romeo2010 » 13.10.2018, 21:33

Hallo,
danke für eure Tipps, hab direkt vor der Sperre Schlauch an die Leitung vom kompressor über druckminderer angeschlossen und langsam erhöht.
Hab jetzt erst Mal mit Öl gefüllt und lass Mal wirken.

Zu den Achsschenkel Lagern, wo kann ich die herbekommen, wie ist die teile Nummer? Gibt's auch komplett, oder muss ich die alte Rausbohren und die neue einpressen?
Danke Gruß Thorsten
Benutzeravatar
Romeo2010
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 3
Bilder: 7
Registriert: 19.04.2018, 20:53
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U 411 - 120

Re: U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaff

Beitragvon tomtom411 » 14.10.2018, 09:48

Hallo Thorsten,

zu Deiner Information: In dem unteren Buchsen"topf" befindet sich auch noch eine Druckscheibe, die bolzenabgewandt eine gerundete Fläche hat. Diese verschleißen natürlich auch.
Nach meiner Kenntnis sind diese Teile alle nicht mehr lieferbar. Eventuell passen Teile von frühen U406 Achsen, da habe ich aber keine Kataloge für.
Gruß zum Sonntag
Thomas
Benutzeravatar
tomtom411
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 542
Registriert: 12.12.2004, 14:17
Has thanked: 0 time
Been thanked: 13 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaff

Beitragvon Romeo2010 » 14.10.2018, 12:59

Danke Thomas, würde quasi bedeuten selbst versuchen mit Gleitlager Rohlingen was passendes selber anfertigen :shock: , hab schon einige Zeit/Stunden online verbracht aber finde nicht mal annähernd was passendes, einzig das Bild von Christoph :spitze weiter oben könnte das passende sein,
@ Christoph hast Du noch mehr Bilder/Infos Maße dazu ?

Danke Gruß Thorsten
Benutzeravatar
Romeo2010
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 3
Bilder: 7
Registriert: 19.04.2018, 20:53
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U 411 - 120

Re: U411 Baujahr 64-unteres Achsschenkellager-Ersatzbeschaff

Beitragvon ralfmirko » 18.10.2018, 08:39

Hallo Thorsten,


der Bolzen muss blank sein und 28mm Durchmesser haben.
Ersatzteile sollten sein 4063320650, 4063320250, A0039970846,0039970945,0049975545 du hast die alte Ausführung der neuen Achse
(Änderung m.W. 65/66 aber ohne Gewähr), danach mit Pendellager.

Nach Beendigung der Arbeiten solltest du nicht zu viel Fett einbringen, da hierdurch die Lenkung schwergängiger wird und ein aufschaukeln bei höheren Geschwindigkeiten sich ergeben kann.
Sollte der Bolzen zu tiefe Rostbrandlöcher haben oder zu stark eingelaufen sein, musst du ihn auch austauschen. Das ist jedoch aufwendig mit normaler Hobbywerkstattausrüstung.
Das Reparaturhandbuch ist auch wichtig, da es Anzugsmomente für die Schrauben gibt!

Ralf-Mirko
ralfmirko
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 757
Bilder: 0
Registriert: 10.11.2005, 21:39
Wohnort: Sprockhövel
Has thanked: 0 time
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 993
Unimog: 406.121


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste