U421 Öl im Lenkgehäuse

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon RPort » 30.04.2020, 12:42

Hallo,
nachdem ich jetzt soweit alle Öle bei meinem Unimog gewechselt habe bin ich am Lenkgehäuse angelangt.
Da ich bei den Getrieben /Radvorgelegen den Eindruck gewonnen habe das die Wartung diesbezüglich sehr vernachlässigt wurde, möchte ich auch im Lenkgehäuse das Öl wechseln.
Ich habe keine Ablass-Schraube gefunden, kann es sein das es keine gibt?
Kann man mit einer Spritze mit Schlauch das Öl vollständig absaugen?
"Alle haben gesagt, das geht nicht! Dann kam einer der das nicht wusste. Der hats einfach gemacht"

Grüße aus Wolfach, Schwarzwald,

Rainer
Benutzeravatar
RPort
UCOM-Förderer 2020
UCOM-Förderer 2020
 
Beiträge: 50
Bilder: 19
Registriert: 21.06.2019, 17:18
Wohnort: 77709 Wolfach
Has thanked: 7 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: UCG483345
Unimog: 421.123




Re: U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon Helmut-Schmitz » 01.05.2020, 11:16

Hallo
RPort hat geschrieben:Alle haben gesagt, das geht nicht! Dann kam einer der das nicht wusste. Der hats einfach gemacht
wo ist das Problem, WHB brauchst du wohl nicht.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 11479
Bilder: 197
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 41 times
Been thanked: 296 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon RPort » 01.05.2020, 13:19

Hallo Helmut,
Was willst Du mir damit sagen?

Die Werkstatthandbücher und die Betriebsanleitung habe ich schon bestellt als das Auto noch beim Vorbesitzer war!

Das Kapitel 46 im Werkstatthandbuch, Lenkung, hab ich lange studiert.
Das Handbuch sagt dazu nichts brauchbares aus, zumindest kann ich im Kap. 46 nichts darüber finden wie ein Ölwechsel durchgeführt wird.
Es steht allerdings drin das auf Grund der Bauweise die Lenkung keiner Wartung bedarf.
Aufgrund des Alters und meinen Erfahrungen mit der Wartung des Vorbesitzers denke ich das es sicher nicht ganz falsch ist mal das Öl zu wechseln.

Ich habe Dich mittlerweile als sehr kompetenten Helfer kennen und, trotz deines meiner Meinung nach ungerechtfertigten Angriffs gleich bei meinen ersten Posts, schätzen gelernt.
Aber deine Bissigkeit, wenn jemand deiner Meinung nach sich nicht ausreichend mit der Literatur beschäftigt oder die Nettiquette nicht nach deinem Gusto beachtet, kommt nicht bei jedem gut an!
Vielleicht mal drüber nachdenken....
"Alle haben gesagt, das geht nicht! Dann kam einer der das nicht wusste. Der hats einfach gemacht"

Grüße aus Wolfach, Schwarzwald,

Rainer
Benutzeravatar
RPort
UCOM-Förderer 2020
UCOM-Förderer 2020
 
Beiträge: 50
Bilder: 19
Registriert: 21.06.2019, 17:18
Wohnort: 77709 Wolfach
Has thanked: 7 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: UCG483345
Unimog: 421.123

Re: U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon kinzigsegler » 01.05.2020, 21:39

Hallo Rainer,

wenn denn die Entwickler des Lenkgetriebes einen regelmäßigen Ölwechsel gewollt und für notwendig erachtet hätten, hätten sie tatsächlich eine Ablassschraube vorgesehen und dies auch in das Werkstatthandbuch geschrieben. Du hast aber gelesen "wartungsfrei". Wenn denn das Getriebe Wartungsfrei ist kann eigentlich durch den/die Vorbesitzer durch Wartungsstau nichts passiert sein, außer es war zuwenig Öl im Getriebe.

Was soll das absaugen des Öls bringen, sollte tatsächlich deutlicher Abrieb vorhanden sein hilft das Absaugen nicht weil man ihn nicht herausbekommt.
Also würde ich nur den Ölstand kontrollieren und gegebenen falls auffüllen.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7299
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 67 times
Been thanked: 188 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon benz » 02.05.2020, 10:12

Hallo,

wenn du das Öl wechseln willst, solltest du vorher einen neuen Filter kaufen.

Dann den Rücklaufschlauch vom LG abmontieren, den Behälter dadurch leer laufen lassen und den Schlauch dann mit einer Klemmzange verschließen.
Auf den Anschluß am LG montierst du einen anderen Schlauch und den wiederum in den Altölkanister leitest.

Dann Vorratsbehälter füllen, Motor starten und max 5 sec laufen lassen, dann dürfte dein Behälter leer fast leer sein. Wenn der Behälter leer wird saugt die Pumpe Luft an. Das kann das bei manchen Lenkungen zu Entllüftungs-Problemen führen. Aber für gewöhnlich ist das nicht der Fall. Was dazu beim 421 im WHB steht kann ich nicht sagen.

Das o. g. kannst du so lange wiederholen bis sauberes Öl aus dem LG kommt.

Dann die Rücklaufleitung vom Behälter wieder an das LG, Behälter füllen, Motor an und ein paar Umdrehungen im Stand lenken.

Jetzt hat sich das Restöl im LG mit dem neuen Öl vermischt und um das raus zubekommen musst du Punkt 1 so lange wiederholen bis sauberes Öl austritt.

Ich habe zwar keinen 421, aber mein 403 hatte nach dem Kauf einen rissigen Saugschlauch und weil das Öl schwarz war habe ich so wie o. g. nach dem Schlauchwechsel das Öl erneuert.

Übrigens, laut WHB ist für den 403/406 ein Ölwechsel an der Lenkung vorgesehen, Intervall 80000 km. Hierbei wird allerdings nur die Hälfte der Ölfüllmenge getauscht, also nur Behälter abgelassen und wieder aufgefüllt.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1965
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 2 times
Been thanked: 57 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon kinzigsegler » 02.05.2020, 13:58

Hallo Reiner,

Das ist natürlich ein naheliegend vernünftiges Verfahren, setzt aber eine hydraulisch unterstützte Lenkung voraus. Ich bin, vielleicht fälschlich, wiedermal von meinem 411 / 404 kommend bei der Frage von einer rein mechanischen Lenkung ausgegangen.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7299
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 67 times
Been thanked: 188 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon RPort » 02.05.2020, 15:07

Hallo,

Es geht mir nur um das Öl im Lenkungsgehäuse.
Ich denke ich werde mal etwas Öl absaugen und mir anschauen.
Wenn es wirklich keinen Abrieb enthält, nachfüllen und gut ist.
Der hydraulischen Teil kommt dann auch noch dran
"Alle haben gesagt, das geht nicht! Dann kam einer der das nicht wusste. Der hats einfach gemacht"

Grüße aus Wolfach, Schwarzwald,

Rainer
Benutzeravatar
RPort
UCOM-Förderer 2020
UCOM-Förderer 2020
 
Beiträge: 50
Bilder: 19
Registriert: 21.06.2019, 17:18
Wohnort: 77709 Wolfach
Has thanked: 7 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: UCG483345
Unimog: 421.123

Re: U421 Öl im Lenkgehäuse

Beitragvon RPort » 06.05.2020, 10:30

Hallo,
ich habe gestern mal etwas Öl abgesaugt, Ölstand und Ölzustand waren in Ordnung.
Hat sich also erledigt.
Allerdings soll laut BA im Verschlussstopfen eine Entlüftungsbohrung sein welche regelmäßig gereinigt werden soll.
Bei mir ist da keine Bohrung...
"Alle haben gesagt, das geht nicht! Dann kam einer der das nicht wusste. Der hats einfach gemacht"

Grüße aus Wolfach, Schwarzwald,

Rainer
Benutzeravatar
RPort
UCOM-Förderer 2020
UCOM-Förderer 2020
 
Beiträge: 50
Bilder: 19
Registriert: 21.06.2019, 17:18
Wohnort: 77709 Wolfach
Has thanked: 7 times
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: UCG483345
Unimog: 421.123


Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste